Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Genehmigungen...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: Genehmigungen...

Beitrag von raziel28 » So 4. Nov 2012, 20:56

radioscout hat geschrieben: Deckt das Betretungsrecht auch das Klettern auf Bäume ab?
Auch dann, wenn Bäume durch wiederholtes Klettern (mit Dynamikseil und ohne Kambiumschoner) beschädigt wurden?
Das vermag ich Dir nicht zu beantworten, ich befasse mich gerade erst mit dem Klettern
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5580
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Genehmigungen...

Beitrag von JackSkysegel » So 4. Nov 2012, 20:56

Wisst ihr, ich frage mich oft, ob die ganzen Probleme nur deswegen bestehen, weil Geocaching ein relativ neues Fenomen ist. Reiter zB. bekommen extra Wege in Wäldern um ihr Hobby auszuüben. Jäger dürfen fast alles in Wäldern und auf Feldern. Radfahrer sind auch überall geduldet. Warum dürfen wir nicht auch unser Recht fordern?
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Team FamBi
Geocacher
Beiträge: 156
Registriert: So 15. Jul 2012, 22:18

Re: Genehmigungen...

Beitrag von Team FamBi » So 4. Nov 2012, 21:01

Ihr seid schon wieder nur im Wald unterwegs, wo ich gewisse Probleme seitens der Reviewer schon ein wenig nachvollziehen kann!

Gibt es bei euch nur Probleme mit Caches in Wäldern? Wie sieht es denn bei euch in Parks und anderen öffentlichen Grünflächen aus?

Und hat eventuell schon mal jemand einen Nacht-Multi in einer schön beleuchteten Altstadt gelegt?

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23210
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Genehmigungen...

Beitrag von radioscout » So 4. Nov 2012, 21:02

JackSkysegel hat geschrieben: Im Grundegenommen, deckt das Waldbetretungsrecht auch das Klettern auf Bäume ab. Es handelt sich beim Baumklettern um eine sportliche betätigung, bei der , bei sachgerechter Anwendung, der Baum nicht zu Schaden kommt.
Angenommen, das wäre so. Gilt das dann auch für das wiederholte Klettern auf den selben Baum? Und auch für "unsachgemäßes Klettern" z.B. ohne Kambiumschoner?
JackSkysegel hat geschrieben: Deckt das Waldbetretungsrecht denn auch das Mountainbiking und Jagen ab? Dabei kommt es auch zu Schäden.
Wahrscheinlich nicht. Und Mountainbiker sind völlig zu Recht unbeliebt. Schau Dir hier mal die Motten an.
Und die Jagd wird durch eigene Gesetze geregelt.
Einfach so in den Wald gehen (Betretungsrecht nutzen) und "Jagen" nennt man Wilderei.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Genehmigungen...

Beitrag von Zappo » So 4. Nov 2012, 21:03

Team Shark Attack hat geschrieben:Ein Waldbesitzer kann aber auf die Entfernung von Stationen und Dosen beharren, wenn er Kenntnis davon hat, oder sie ggf. kostenpflichtig entfernen lassen.
Insofern würde ich es als Owner nicht auf Muskelspiele ankommen lassen, wenn die andere Seite nicht mitspielt.
Das letztere ist unbestritten - gegenseitiges Verständnis ist sicher der bessere Weg. Mal ganz davon abgesehen, daß man als Dosenleger hundertmal Recht haben könnte - die Dose ist trotzdem weg.

Allerdings behalte ich mir vor, über jemand, der etwas Harmloses, Unstörendes und Verdienstvolles wie Cachen verbietet, obwohl er - dies mal als Vorraussetzung unterstellt - keinen Nachteil davon hat - NUR WEIL ER ES KANN - mir so meine Gedanken zu machen. So funktioniert die Welt nämlich auch nicht. Zumindest sollte sie nicht so funktionieren - und meine Welt tut das auch nicht.

Und solange es das Betretungsrecht der freien Landschaft für jedermann gibt - incl. ausdrücklich den Worten "Spiel" und "Sport" , kann man durchaus der Meinung sein, Geocaching müsste geduldet werden - auch vom Besitzer. Und wer sich da an der Dose aufhängt als Unterschied zum reinen Wandern o.ä. , hat meines Erachtens auch einen an der Klatsche - DAS kann ich nicht ernst nehmen.

gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Nicole
Geomaster
Beiträge: 326
Registriert: Di 16. Jun 2009, 20:06

Re: Genehmigungen...

Beitrag von Nicole » So 4. Nov 2012, 21:05

raziel28 hat geschrieben:
(wie war das doch gleich mit Eigengott? Erst selber loggen und dann archivieren!?!?!?!).
Mhh, darf das ein Eigengott nicht? Ich meine, ich Normaluser finde eine Dose, (also gefunden), die aber nicht ok ist, also ein NA-Log hinterher. Wo ist das Problem?
Beispiel: erklettert auf einen Baum, weiß, dass er das nicht darf und macht es trotzdem. Anschließend wird ein SBA geloggt, weil man nicht auf den Baum klettern darf und ein anderer Reviewer spielt dann Exekutive. Wie krank ist denn das? Punktegeile Schizophrenie? Dann sollte ich die Sache auch mit positiven Beispiel voran vorleben und eben nicht den Fund loggen, weil es ja nicht ok ist.
Ne, so macht die Sache keinen Spaß mehr. Interessant ist jedoch, dass man für eine kostenlose PM bereit ist, seinen Ruf vollkommen zu ruinieren.
Hallo Reviewer, Ihr solltet mal darüber nachdenken, was Ihr da für 25 $/Jahr so treibt und für wen? Geocaching ist zwischenzeitlich so groß geworden, dass sich GS dumm und dämlich verdient. Ehrlich gesagt wäre ich schon ein wenig schadenfroh, wenn irgendjemand die für irgendeinen Blödsinn vor Gericht schleppt. Das ist dann wie mit den Dinosauriern, plötzlich ist alles tot und irgendwann entsteht langsam neues, anderes Leben. z.B. tolle Sachen mit dem Smartphone draußen in der realen Welt, eine vollkommen neue Plattform. Warten wir mal ab.
LG Nicki

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23210
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Genehmigungen...

Beitrag von radioscout » So 4. Nov 2012, 21:07

raziel28 hat geschrieben: Das vermag ich Dir nicht zu beantworten, ich befasse mich gerade erst mit dem Klettern
Dann such Dir mal gut besuchte Baumkletter"caches" raus, vorzugsweise etwas ältere mit vielen Funden. Schau Dir dort die Galerie mit den "T=5-Ehrencodex-Log-Nur-Mit-Foto"-Bilder an.
Achte mal darauf, wie selten ein Kambiumschoner zu sehen ist und wie die Bäume an der Stelle, meistens eine Astgabel, aussehen, über die das Seil geführt wird.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Chris_rocks31
Geomaster
Beiträge: 727
Registriert: Do 31. Jan 2008, 19:59
Wohnort: 45239 Essen

Re: Genehmigungen...

Beitrag von Chris_rocks31 » So 4. Nov 2012, 21:08

Nur um zu zeigen, dass auch andere Waldbesucher, kritisch betrachtet werden.
Den Mountainbikern in Hessen geht es auch nicht viel besser und vielleicht an den Kragen - wenn die nur noch auf PKW-tauglichen Wegen fahren dürfen, dann haben die auch keinen Spaß mehr am Hobby.
http://www.fr-online.de/rhein-main/wald ... 93786.html

Nicole
Geomaster
Beiträge: 326
Registriert: Di 16. Jun 2009, 20:06

Re: Genehmigungen...

Beitrag von Nicole » So 4. Nov 2012, 21:08

radioscout hat geschrieben:
JackSkysegel hat geschrieben: Deckt das Waldbetretungsrecht denn auch das Mountainbiking und Jagen ab? Dabei kommt es auch zu Schäden.
Wahrscheinlich nicht. Und Mountainbiker sind völlig zu Recht unbeliebt. Schau Dir hier mal die Motten an.
Und was ist mit den Reitern im Wald, die die Wege mit ihren Pferden zertrampeln?
Auch die wissen, was sie dürfen und was nicht und halten sich dennoch nicht dran. Schreit einer nach Maßnahmen gegen Reiter?

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5580
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Genehmigungen...

Beitrag von JackSkysegel » So 4. Nov 2012, 21:11

Also redest du nur von Extremen!? Ich habe noch keinen Geocacher getroffen der mit Dynamikseilen an Bäumen klettert. Spikes sind an Autos auch nicht ohne Grund verboten, aber Autos sind auf Strassen erlaubt;-).
So läuft das nicht!
Also sind Mountainbiker unbeliebt aber geduldet. Warum ist das bei uns anders?
Was ist mit Reitern? Deren Beschädigungen sind nicht geringer als die von Mountainbikern. Die sieht aber irgendwie jeder gern im Wald.
Was ist mit Jägern? Die Schraube im Baum ist also Sachbeschädigung. Was ist mit der Kugel die im Stamm steckt? Oder dem Reitwegschild das an den Baum genagelt wurde?
Versteht das nicht falsch, ich verstehe das Schraubenverbot schon, aber man wird doch wohl mal fragen dürfen, warum wir so schlimm sind!?
Unechter Cacher (Tm)

Antworten