Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Inwieweit bist du bereit die Plattform zu wechseln?

Ich bin und bleibe hauptsächlich bei gc.com.
92
39%
Ich nutze schon länger verschiedene Plattformen parallel.
44
18%
Ich bin bereit auf anderen Plattformen zu suchen, werde aber vermutlich nur auf gc.com meine Caches veröffentlichen.
13
5%
Ich bin bereit auf 1-2 weiteren Plattformen zu suchen und meine Caches zu veröffentlichen.
34
14%
Die Plattformen spielen für mich keine Rolle. Mir geht es um das "Erlebnis" als solches.
38
16%
Mein Cacheverhalten würde sich unter Umständen ändern.
17
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 238

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von Zappo » Di 6. Nov 2012, 19:00

waws hat geschrieben:Wer gerne klettert, der wird sicher Vereine finden, in denen er das tun kann......
Tja, und was ist mit Tauch- , Paddel-, Wandercaches? wo ist die Grenze?

Natürlich gibts für alles Vereine (Ausnahme vielleicht für Leitplanken und Altkleidercontainer) - aber die Problematik liegt meines Erachtens wo anders - an der gewählten Location. In der Pfalz hat jeder Berg einen Felsen. Viele Felsen wird sind als offizielle Kletterfelsen bekannt, beliebt und ausgewiesen. Was spricht dagegen, daß auf diesen dann auch eine Dose liegt? Das Problem ist doch nicht das Klettern, sondern daß man meint, jeden fünften Baum hinauf- und jede zweite Brücke hinunterhampeln zu müssen.

Wo man Klettern darf, sollte man einen Cache legen können. Genauso wie an einer Paddelstrecke einen Paddelcache und im Tauchrevier einen Tauchcache.

Und selbst bei den LostPlaces gibts viele, die ganz offiziell betretbar sind - und es auch werden. Man darf nur nicht immer LPs mit Illegalität, umgebundenen Halstuch und Fasteinbruch gleichsetzen. Die Wüstung, die verfallene Mühle im Wald, den alten Eiskeller schau ich mir ganz offiziell und genehmigt an. Daß die Dose nicht DRIN liegen sollte* - DA gebe ich Dir gerne recht.


Gruß Zappo

*und daß der Reiz eines LPs nicht immer im Ausführen doofer Spiele oder Seilaktionen innerhalb der Gebäude liegt.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Werbung:
Benutzeravatar
Torsten007
Geomaster
Beiträge: 327
Registriert: Do 1. Jul 2010, 23:09
Wohnort: Dessau

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von Torsten007 » Di 6. Nov 2012, 19:07

blueoceanstorm hat geschrieben:
Ich würde den Wechsel der Massen zu OC aber auch nur als zeitliche Verschiebung des Problems sehen - eben die Probleme, die bei GS gerade akut sind (und die derzeit diskutierten Maßnahmen ausgelöst haben), wird´s irgendwann auch bei OC geben.

Für denjenigen Landbesitzer, der sich an einem Cache stört, ist es eben nur ein Cache - kein GS-Cache oder OC-Cache. Er findet dann eine Dose, die ihm nicht behagt und wendet sich dann an die in Jäger-/Försterkreisen bekannte Stelle, die dann aber sagen muß "Nee, bei uns ist da kein Cache gelistet, tut uns leid." Irgendwann bekommen sie dann spitz, dass es nun auch eine Parallelwelt namens OC gibt und schwups, kommen die altbekannten Probleme auch dort auf den Tisch.
Na dann sind wir uns ja scheinbar doch einig. Auch OC würde sich verändern und nicht auf einmal die User ohne weiteres.

Teils verstehe ich den Tadel an GS, teils aber auch nicht. Bei einigen Punkten sind die User selber "Schuld", und das würde auch genauso bei OC sein.
Helfen kann nur ein Umdenken der Mehrheit der User (falls die Mehrheit denn überhaupt unzufrieden ist). Nur auf GS meckern, wie schlecht alles dort ist, ist aber ja einfacher.
Der Vergleich zu OC hinkt so eh, vergleicht man mal Anzahl Caches und Community. Alles Spekulation wie es dort bei gleicher Userzahl wäre, meiner Meinung nach aber in den entscheidenden Punkten (Probleme in der Öffentlichkeit, NC, LP,...) eher unwesentlich anders, wie auch...
Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von Zappo » Di 6. Nov 2012, 19:24

zu langsam geändert - also jetzt eben der Nicht-OT-Teil hier:

Zum Thema sag ich mal, daß ich bekennender Monopolfan bin - aus Faulheit. Deshalb wäre mir EINE Plattform am liebsten. Eine,
die so funktioniert wie früher - man fährt wohin, guckt vorher, ob es da einen cache gibt und stiefelt dann zur Dose, MIT DER GEWISSHEIT, einen besonderen Ort, eine besondere Stelle, ein noch so kleines und bescheidenes Erlebnis gehabt zu haben und ein wenig klüger, informierter und unterhaltener heimzukommen - und sich nicht nur gebückt zu haben.

Ich bin ja nicht sooo weit gereist, aber es scheint so ziemlich überall so zu funktionieren - außer in Deutschland und den USA. Also liegt es nicht an der Plattform, sondern an den Spielern.

MEINE Plattform wäre die, die genau DAS sicherstellt -einschließlich den Anforderungen an die Spieler (=Verstand) - DAS Kreuzchen seh ich oben gerade nicht :D

Am ehesten träfe da noch der Punkt mit dem "Erlebnis" - eigentlich ist mir egal, auf welcher Plattform was gelistet ist - faktisch mach ich aber nur GC - weil die paar Guten darunter mich immer noch die nächsten 10 Jahre beschäftigen könn(t)en - und ab und an ne Letterbox. Ich seh auch keinen Sinn drin, daß an jeder schönen Stelle dann Dosen von 5 verschiedenen Plattformen liegen - mir wäre lieber, dafür würde der Müll verschwinden - oder garnicht erst rumliegen.


Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Bursche
Geowizard
Beiträge: 1220
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 09:42

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von Bursche » Di 6. Nov 2012, 19:28

Torsten007 hat geschrieben: Na dann sind wir uns ja scheinbar doch einig. Auch OC würde sich verändern und nicht auf einmal die User ohne weiteres.
...
Alles Spekulation wie es dort bei gleicher Userzahl wäre, meiner Meinung nach aber in den entscheidenden Punkten (Probleme in der Öffentlichkeit, NC, LP,...) eher unwesentlich anders, wie auch...
Es gibt da schon entscheidende Unterschiede. Die Matrix-Cacher zB. hätten auf OC besonders viel Spaß. Sie könnten zB. zu zweit oder zu dritt, den ganzen Tag, an ein und der selbe Buche, von Cacher-Höhepunkt zu Cacher-Höhepunkt klettern. Am Abend wären sie glücklich, das Punktekonto mit div D/T-Kombis und FTFs gut gefüllt, die Arme dick und die Knie weich. Irgendwann würden sie dann aber wohl die Lust verlieren und entweder nachdenken, worauf es ihnen beim Cachen eigentlich ankommt oder sich anderen lustigen Spielen widmen. Und schon wären wir bei dem von dir vorgeschlagenen Umdenken :D

Schrottie

Re: AW: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von Schrottie » Di 6. Nov 2012, 20:28

Geosammler hat geschrieben:Und auf OC.de ist die Bedosung besser, aber keine PQ's....
Doch. Sogar kostenlos und darüber hinaus so viele und so oft Du willst.

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von steingesicht » Di 6. Nov 2012, 23:33

blueoceanstorm hat geschrieben: Ich glaube, OC müsste lediglich an ein, zwei Schräubchen drehen, dann würde sich das schnell ändern.
Na dann mal Butter bei die Fische und raus damit was das für Schräubchen sind. Hier hat man ein offenes Ohr dafür.
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Rupa
Geowizard
Beiträge: 1121
Registriert: Do 10. Jun 2010, 00:32
Wohnort: 45133 Essen
Kontaktdaten:

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von Rupa » Mi 7. Nov 2012, 01:22

Zappo hat geschrieben:Eine, die so funktioniert wie früher - man fährt wohin, guckt vorher, ob es da einen cache gibt und stiefelt dann zur Dose, MIT DER GEWISSHEIT, einen besonderen Ort, eine besondere Stelle, ein noch so kleines und bescheidenes Erlebnis gehabt zu haben und ein wenig klüger, informierter und unterhaltener heimzukommen - und sich nicht nur gebückt zu haben.
Das wünsche ich mir auch. Aber wenn ich das bei Dir immer so lese, dann frage ich mich, was für ein »früher« Du denn damit wohl meinen könntest. Letterboxing? Die klassische Schnitzeljagd? Irgendwelche anderen, privat organisierten Geländespiele? Die ersten Geocaches in Deutschland waren doch wohl allesamt eher nicht so der Hit. Die waren alle genauso wenig anspruchsvoll versteckt, haben keinen schönen Ort gezeigt und hatten kein informatives Listing - wie der erste Geocache überhaupt. Da ging es einzig und allein darum, mit einem Gerät irgendwo im nirgendwo bestimmte Koordinaten zu finden. Mehr Anspruch hat auch eigentlich Groundspeak nicht.

Wäre es nicht an der Zeit, dem Kind einen neuen Namen zu geben, diesmal von vorneherein einen gewissen Mindesanspruch i.o. Sinne zu fordern und zu etablieren? Und damit auch eine andere Klientel - die sich durchaus aus (ehem.) Geocachern rekrutieren könnte - anzusprechen und andere Verbreitungswege zu finden?
Zappo hat geschrieben:und ab und an ne Letterbox.
Wo bekommst Du die Clues dafür her? Das, was da so im Forum unter letterboxing-germany.de gelistet ist, reicht doch wohl kaum für »ab und an«.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von Zappo » Mi 7. Nov 2012, 09:44

Rupa hat geschrieben:.....Aber wenn ich das bei Dir immer so lese, dann frage ich mich, was für ein »früher« Du denn damit wohl meinen könntest........
Mal um es klar zu sagen - die schönen Caches gibt es immer noch - in Hülle und Fülle - geändert hat sich nur, daß man in D beim Vorbereiten mehr Aufwand hat. Früher - ich hab ca. 2005 angefangen - und meine ersten Funde hab ich mal durchgescannt - das Ergebnis und die Charakteristik unterscheidet sich immer noch nicht von dem, was ich heute noch so suche und finde:

romantischer Althreinarm+teufelsnuss / unbekannte Quellfassung im Wald / Waldwiese / Multi im Vögelpark / altes Stauwehr / Multi Burganlage / spektakulärer Aussichtsfelsen / EC Oberrheingraben / zusammenfallende vergessene Burganlage / -Flop- doofe Brücke / Tricky Themenversteck 1 / Tricky Themenversteck 2 / Tricky Themenversteck 3 / römische mystische Anbetungsstätte / Waldspaziergang multi kreative Verstecke / -Flop- Wald im Nowhere / alte Fliehburg / - naja- Kreuzungspunkt Breiten/Längengrad / Altrheinmulti mit schöner Story+Locs / Kurzmulti Nutriabeobachtung / Altrheinmulti mit spannender Story+Heimatkunde / -Flop - an Multistrecke ein doofer Mikro / Fliehburganlage / Moorwegemulti Vogelbeobachtunsstationen / Aussichtspunkt Rheinebene + Prähistorisches / altes Sperrwerk Bach im Wald / TB Hotel / Event / absolut geile Versteckidee / Keltengräber / Bunker WW / Kletterpark / Burg/Klosteranlage / Weinlehrpfad im Weinberg.............

Ich bin ja zugegenerweise auch nicht anspruchsvoll - mit tuts auch die Waldkapelle und ein Steinkreuz - aber so garnix ist halt doch flach.
Rupa hat geschrieben:.........Da ging es einzig und allein darum, mit einem Gerät irgendwo im nirgendwo bestimmte Koordinaten zu finden. Mehr Anspruch hat auch eigentlich Groundspeak nicht.
Nicht ganz richtig - Zumindest steht in Step one: location, location, location. und entsprechende Beispiele - für die, denen das (unverständlicherweise) nicht selbstverständlich ist. Daß es dafür keine Überprüfungsinstanz -außer der Aktivenmeute- geben kann, dürfte aber auch klar sein. Und die funktioniert ,wenn überhaupt, nur regional - und hat immer alle Hände voll zu tun, die allerärgsten Ausrutscher auszubügeln - und wird auch irgendwann kapitulieren und verlieren.
Rupa hat geschrieben: Wo bekommst Du die Clues dafür her? Das, was da so im Forum unter letterboxing-germany.de gelistet ist, reicht doch wohl kaum für »ab und an«.
Also ich muß ja nur übern Rhein schwimmen und bin in der Pfalz - und da ist zugegebenerweise die "Hochburg" der LBs - ich hab jetzt keine Ahnung, aber da dürften so 50 bis 80 Boxen liegen - jedes zweite Wochende unterwegs (was ich nicht bin) reicht das für 3 Jahre.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von UF aus LD » Mi 7. Nov 2012, 09:50

Rupa hat geschrieben:........
Zappo hat geschrieben:und ab und an ne Letterbox.
Wo bekommst Du die Clues dafür her? Das, was da so im Forum unter letterboxing-germany.de gelistet ist, reicht doch wohl kaum für »ab und an«.
Also in Rheinland Pfalz sind wohl ca 300 Letterboxes gelistet - mir reicht das für "ab und an" zumal ich in der Regel für eine Letterbox ein wenig länger brauche .....
Dateianhänge
LB.JPG
LB.JPG (28.13 KiB) 224 mal betrachtet
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5978
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Bereitschaft die Plattform zu wechseln

Beitrag von hcy » Mi 7. Nov 2012, 09:56

Bei OC.de tut sich grad einiges, ich denke wir sind da auf dem richtigen Weg. Was nicht funktionieren wird ist natürlich der Versuch, mit OC GC nachzumachen, der dürfte schon gescheitert sein. Es wird auch nach meiner Meinung nie bei OC mehr oder auch nur annähernd gleich viele Caches geben wie bei GC. Warum auch, brauch ich gar nicht. Gerade weil es weniger sind und auch weniger Sucher gefällt es mir.
Die große Chance von OC ist eben es anders machen zu können als GC. Man kann viel kreativer herangehen an einen Cache weil es nicht so viele sinnlose Regeln gibt.
Bewegliche Caches? Virtuals? Caches ohne Logbuch, nur mit Code zum Loggen? Oder Kombination mit einem Online-Teil? Oder alles zusammen? Oder noch was ganz anderes? Geht auf OC. Was Du Dir ausdenkst kannst Du machen, so lange nicht klar gegen Gesetze verstoßen wird darf man alles listen was ein Cache ist (diese sinnlosen Couch-Potatoes der Anfangszeit sind zum Glück weg).
Und das ist die Chance.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder