Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Nicht im Sinne des Erfinders gelöst - eine Frage der Ehre?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
rs-sepl
Geowizard
Beiträge: 1344
Registriert: Di 10. Feb 2009, 10:02

Re: Nicht im Sinne des Erfinders gelöst - eine Frage der Eh

Beitrag von rs-sepl » Mo 19. Nov 2012, 08:20

Also die Caches aus der Kategorie "Nicht im Sinne des Erfinders gelöst" haben sich bei mir mittlerweile so stark angesammelt, dass ich das irgendwann mal in eine eigene bookmarkliste gepackt habe. :D Ich finde sowas eher amüsant. Darunter sind normale Multis, die man zu Hause ausrechnen kann, aber auch T5er und einige D5er, die man auch andersweitig finden konnte. Und Zufallsfunde spielen da ja auch rein.

Werbung:
Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Nicht im Sinne des Erfinders gelöst - eine Frage der Eh

Beitrag von The_Nightcrawler » Mo 19. Nov 2012, 16:34

Wir haben gestern durch puren Zufall und Instinkt das Final eines 3 h Multis nach gut 10 Minuten gefunden.
Wir wollten eigentlich nur eine Pinkelpause einlegen und dachten: "Hey, die Location wäre aber toll für nen Cache!" ...und da war dann auch schon dieser Steinhaufen und darunter die Dose des Multis.
Es wäre ein QTA-Multi gewesen in einer tollen Landschaft.

Wir haben geloggt und haben die Runde trotzdem weiter gedreht, da unter anderem auch noch ein weiterer Multi und ein Tradi in der Nähe waren. Hat sich gelohnt.

Diverse Mysterys bei denen ich am Rätsel selbst, aus diversen Gründen, gescheitert bin, habe ich durch Ortskenntnis und dem Lesen der Logs gelöst. Ein anderes durch Ausschlussverfahren, da ich z.B. noch nie Backgammon gespielt hatte und auch nicht extra lernen wollte. Gelöst ist gelöst und gefunden ist gefunden.
Wenn ich nach Paris will kann ich entweder die Autobahn nutzen, über Land fahren, fliegen oder zu Fuss gehen. In allen Fällen bin ich in Paris. Ich bin nur nicht in Paris, wenn ich jemand anderen stellvertretend nach Paris schicke.
Und ja, alternative Lösungswege auszuknobeln macht Spass und darum geht es doch bei dem Hobby. Um Spass....glaub ich mal...

Bei 2 Mysterys habe ich allerdings bis heute nicht geloggt.
Bei einem D5er habe ich den Owner angefragt, da ich in der Nähe auch einen Mystery legen wollte. Er gab mir zwar nicht die Koordinaten, sondern nen Lösungstipp, der mir leider auch nicht weiterhalf. Ich habe das Final dann beim auslegen meines Caches durch Zufall, Logik und den Hint gefunden.
Geloggt bis heute nicht, es käme mir nicht fair vor.

Bei einem anderen Mystery kam ich auf recht ungewöhnliche Weise an die Lösung:
Ich legte einfach mein Multi-Final 0,5 m vom Final des Mysterys ab.
Nicht, dass mich der Reviewer darauf aufmerksam gemacht hätte, als ich das Listing zum Reviewen abgab.
Nein, es war der Zweitfinder, der erst das Mystery-Final fand und dann meines.
An dem Mystery hatte ich auch schon ne gewisse Zeit erfolglos geknabbert und die kryptische Hilfestellung vom Owner hatte mich noch mehr verwirrt.
Nun, beim Verstecken des Multifinals dachte ich noch: "Hey, hier würde auch das Final vom Mystery hinpassen.
Mein Final habe ich natürlich umgehend entfernt und verlegt. Auch den Mystery habe ich bis heute nicht geloggt. Mache ich auch nicht. Mein Leben geht auch ohne den Punkt weiter.
BildBild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder