Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Geocachen ohne Karten

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Hast Du eine Karte auf dem Navi installiert?

Ja, lade diese je nach Land
36
56%
Ja, immer die gleiche Karte
23
36%
Nein
5
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 64

Benutzeravatar
nebbiolo
Geocacher
Beiträge: 214
Registriert: So 19. Jul 2009, 18:13
Wohnort: Bergolo, Italien
Kontaktdaten:

Geocachen ohne Karten

Beitrag von nebbiolo » So 11. Nov 2012, 09:51

Hallo

Nachdem wir uns immer wieder "verlaufen" haben, bin ich mal das Thema Karten angegangen. So stellte ich schnell mal fest, dass es ja nicht nur die "teuren" Karten von Garmin gibt - auch die von OSM konnte ich auf meinem Etrex 30 (wie auch auf den meisten Geräten) einfach installieren und sie sind erst noch kostenlos :-)

Bereits bei der ersten Tour war ich überrascht welchen Vorteil eine Karte im Hintergrund hat! Ich kann nicht verstehen, dass ich so lange ohne Karten ausgekommen bin - und auch nie darauf hingewiesen wurde.

Also meine Empfehlung: Eine Karte gehört auf jedes Navi ;-)

Grüsse aus dem Süden, nebbiolo
Bild

Werbung:
Mtn
Geomaster
Beiträge: 487
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 10:31

Re: Geocachen ohne Karten

Beitrag von Mtn » So 11. Nov 2012, 10:47

Öhm... ich wäre, ehrlich gesagt, gar nicht auf die Idee gekommen mein GPSr ohne Karte zu verwenden?
Flwrs & Mtn's GSAK Workshop

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7856
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Geocachen ohne Karten

Beitrag von Zappo » So 11. Nov 2012, 11:07

...ich hatte früher kein kartenfähiges GPS. Und als ich dann eines hatte, hab ich sicher ein Jahr gebraucht, bis ich eine draufgespult habe. Es geht also ohne. Und mit "ohne" bekommt man draussen ein deutlich besser geschulteres Auge für Entfernungen und Geländeverläufe.

Also ich empfinde die Karte eher sinnvoll als Hilfe beim Wandern - ob es da nun um Abkürzungen oder um den schnellstmöglichen Rückweg geht. Wobei man das auf der Papierkarte sogar noch besser hat - die hat man aber nicht in allen gegenden - zumindest ich nicht.

Es ist kurz gesagt einfach bequemer. Allerdings gibts natürlich wegen der Einfachheit auch Abstriche beim Erlebnis und der Befriedigung. Es tut eben gut, wenn die Schwelle auch ein bisschen höher ist - und man trotzdem erfolgreich ist. So gesehen finde ich Vereinfachungen manchmal eher kontraproduktiv - beim Hobby. Ausgenommen, wenn dann Schnelligkeit, Effizienz und Leistung ins Spiel kommen. Das hebe ich mir aber für die Arbeitswelt auf.


Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Bocacanosa
Geomaster
Beiträge: 360
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:19

Re: Geocachen ohne Karten

Beitrag von Bocacanosa » So 11. Nov 2012, 11:26

Da ich nur eine Abstimmungsoption habe, kann ich nicht wahrheitsgemäß antworten.

Ich habe die Garmin TopoLight immer auf der SD Karte in meinem eTrex. Sollte ich ein anderes Land oder Bundesland besuchen, lade ich zusätzlich die passende OSM von raumbezug.eu drauf.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5976
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Geocachen ohne Karten

Beitrag von hcy » So 11. Nov 2012, 11:38

Ich finde auch "richtiges" Geocaching ist es eigentlich nur ohne Karte. Genau das macht ja eigentlich den Reiz aus, selber zu navigieren, die richten Weg zu finden, wissen wo das Ziel ist aber nicht, wie man hin kommt.
Habe allerdings auch schon lange einen kartenfähigen GPSr und auch Karten drauf, spätestens seit ich mal auf der falschen Seite der Elbe stand.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Mtn
Geomaster
Beiträge: 487
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 10:31

Re: Geocachen ohne Karten

Beitrag von Mtn » So 11. Nov 2012, 12:00

Auch mit Karte muss man ja noch selber die richtigen Wege finden/heraussuchen... die Karte hilft einem nur dabei die Natur vielleicht nicht ganz so zu zertrampeln. Wenn ich beispielsweise im Wald unterwegs bin, dann sind da oft Pfade kaum als solche zu erkennen. Ohne Karte wüsste ich nicht einmal, dass es sie gibt um würde querfeldein laufen. Nicht ganz optimal.
Flwrs & Mtn's GSAK Workshop

Chris_rocks31
Geomaster
Beiträge: 727
Registriert: Do 31. Jan 2008, 19:59
Wohnort: 45239 Essen

Re: AW: Geocachen ohne Karten

Beitrag von Chris_rocks31 » So 11. Nov 2012, 12:11

Ich cache ohne Karte...und das schon immer. Dabei war es nie nötig irgendetwas plattzutrampeln, wenn das vom Owner nicht gewollt war. Lediglich bei ein zwei Caches wählte ich die falsche Abzweigung.
Dementsprechend sollten Caches auch si angelegt sein, dass die Wegführung auch ohne Karte klar ist. Viele, vielleicht insbesondere Einsteiger sind ohne Karte unterwegs. Wenn die Wegführung dann nicht eindeutig ist, dann ist das für mich ein handwerkliche Fehler und damit ein KO-Kriterium für Fav und GcVote und vielleicht auch für das online Log.

345
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 18:51
Wohnort: 35578 Wetzlar

Re: Geocachen ohne Karten

Beitrag von 345 » So 11. Nov 2012, 12:51

Hallo

Benutze nie eine Karte,mein Navi kann das nicht.Bisher gings super ohne,auch nach über 1200 Caches vermisse ich das nicht.Klar kann man paar Meter sparen,ist dann aber eher wohl das Komfort Cachen oder ein Faulheitsproblem.Wie das heut so ist will man ja nur so viel machen wie man muss,und deswegen darfs dann wohl auch ein Navi mit Karte sein.Ist aber nur meine bescheidene Meinung.

Mfg 345

Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: Geocachen ohne Karten

Beitrag von raziel28 » So 11. Nov 2012, 13:14

nebbiolo hat geschrieben: Nachdem wir uns immer wieder "verlaufen" haben, bin ich mal das Thema Karten angegangen.
Das hatte ich dereinst auch in einer sehr pikanten Kombination, nämlich Smartphone-Navi ohne Karte, bei einem Nachtcache, das Auto nicht da geparkt wo es der Owner empfohlen hatte und zu allem Übel das Auto nicht getrackt. Besser gehts nicht, oder?
Also, nachts im Wald den richtigen Parkplatz finden hat schon was von einem Thrill, den kaum ein Owner absichtlich mit seinem Cache hinbekommt.

Seither war klar, da muss eine Karte her und auch die anderen Punkte waren somit schnell 'gelernt'.

Die Abstimmung an sich habe ich nicht so ganz verstanden, reine Navi-Geräte, die Karten 'können', werden auch zu 99,9% mit Karten betrieben, oder?
Bild

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8604
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Geocachen ohne Karten

Beitrag von MadCatERZ » So 11. Nov 2012, 13:19

Ich habe gestern mit Karte den GZ nicht gefunden, eben weil laut Karte der Cache irgendwo in einer weglosen Pampa liegt. Zwar bin ich an einer recht neu aussehenden Straße vorbeigekommen, aber die geistige Leistung, da mal einfach reinzufahren, konnte ich dann nicht vollbringen, eben wei das Gerät sagte "Da ist keine Straße" - man sollte nicht blind auf Karten vertrauen, eigenständiges Denken ist nach wie vor angesagt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder