Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
plan3
Geocacher
Beiträge: 215
Registriert: Do 7. Apr 2011, 08:44

Re: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von plan3 » Sa 1. Dez 2012, 23:15

Team FamBi hat geschrieben:Stimmt nicht ganz, was du da schreibst...

Wir sollten die Genehmigung für einen "Geocache-Adventskalender" vorlegen, bei dem vom 01.12. bis zum 24.12. jeden Tag ein Tradi veröffentlicht wird...
Ok, dann ist es bei Euch noch schlimmer als hier. Jede Durchschnittsdose wird hier eigentlich durchgewunken.

Werbung:
Benutzeravatar
Mrs.Pommelhorst
Geocacher
Beiträge: 271
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 17:09

Re: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von Mrs.Pommelhorst » Fr 7. Dez 2012, 17:27

Wir haben neulich mal beim SGV angefragt, weil wir einen recht aufwändigen Cache an einem der Wanderschilder des Vereins verstecken wollten. Man zeigte sich von der Idee nicht nur angetan, sondern beinahe begeistert. Leider sei das Schild nur gerade vor kurzem umgenietet worden und werde erst nach dem Winter ersetzt. Sofort überlegte die Dame auch nach Alternativen, aber eigentlich kam für einen solchen Cache nur DAS Schild in Frage :( . Da müssen wir wohl oder übel auf das neue warten.
Aufgrund der Aufgeschlossenheit gegenüber dem Thema kann ich mir auch gut eine spätere Zusammenarbeit mit dem SGV vorstellen :^^: .
BildBild
Manch einer findet nur deshalb in jeder Suppe ein Haar, weil er so lange davor sitzt und den Kopf schüttelt bis eins reinfällt.

Sawyer
Geocacher
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Jan 2008, 13:08
Wohnort: 66583 Spiesen-Elversberg (Forca 1. FC Saabrücken!!!)

Re: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von Sawyer » So 16. Dez 2012, 00:39

Börkumer hat geschrieben:Tja, da bist du wohl an den falschen geraten, Hier läuft alles freundlich per Telefon ab, Kostenpunkt 0,00€. Aber du fragst ja wahrscheinlich nach schriftlichen Genehmigungen, die den vollen Bürokratieaufwand erfordern. :D
...
Auch hier im Südwesten wissen wir: Auf Borkum ist alles anders. :^^:
Börkumer hat geschrieben:Ich lege jedenfalls weiter fleißig, und vor allem mit Genehmigung, schöne Dosen aus. Im Wasser ist auf jeden Fall noch genug Platz.
Der letzte Trip ist grad mal drei Monate her und dann kommst du mit solchen Ankündigungen. Ich seh´s kommen. 2013 gibt´s wieder eine Tour auf die Insel. :D

Um die Brücke zum eigentlichen Thema zu schlagen:
Auf Borkum habt ihr das Glück, dass man den touristischen Nutzen von Geocaching erkannt hat. Tourismus ist die (oder eine der) Haupteinnahmequelle und es gibt mehr Touristen als Lobbyisten, für die Geocaching ein Dorn im Auge sein könnte.

Ich werde mal Gelegenheit die mir bekannten "Behördenmenschen" fragen, wie sie die Sachlage bzgl. Erteilung/Ablehnung und Gebühren beurteilen.
IMHO dürfte ich mit meiner Einschätzung richtig liegen, dass jede schriftliche Genehmigung einer Behörde eine Gebühr beinhaltet und ich schätze mal, Groundspeak will sowas schriftlich.
Inveniam viam aut faciam!
Ja, ich bin mit Knoten, Seilen und Kletter-Hardware vertraut, aber auch nicht allwissend. :-)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von radioscout » So 16. Dez 2012, 01:08

Sawyer hat geschrieben: und ich schätze mal, Groundspeak will sowas schriftlich.
Aus Eigengotts Blog:

eigengott.de/blog/archives/7-Erlaubnis-fuer-Geocaches.html:

| Welche Form muss die Erlaubnis haben?
| Die Erlaubnis kann schriftlich oder mündlich erfolgen. Der häufigste Fall dürfte eine mündliche
| Erlaubnis sein. In diesem Fall bitte Name, Funktion (Jäger/Förster/Eigentümer/...) und
| Kontaktmöglichkeit des Ansprechpartners in der Reviewer-Note angeben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Husky89
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: Di 26. Jun 2012, 00:56

Re: AW: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von Husky89 » So 16. Dez 2012, 04:06

Ich bin auch der Meinung, dass Hobby gehört nicht in die Öffentlichkeit. Warum sollte ich in den Cache was reinschreiben, was zu viel verrät? Also werden nur 2-4 * verteilt und gut ist. Kletterausrüstung ist praktisch immer dabei. Einfach neu Dose auf den Baum oben deponieren und darin alle weiteren Infos reinschreiben (Schlüssel deponieren o.ä) Es nervt soooo das man für alles eine Genehmigung haben soll. Wenn ich einen Dosenplatz habe ist er immer gefährlich, meistens nicht für Kinder, schwangere, behinderte und gewiss nicht rollstuhlgerecht! Sondern jenseits der Warnschilder zwischen gefährlich, radioaktiv oder tödlich. Viel Spaß beim Verstecken und Suchen!

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

Thore
Geocacher
Beiträge: 99
Registriert: Di 1. Mai 2007, 16:37
Wohnort: VSS, Dep De Rhône

Re: AW: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von Thore » So 16. Dez 2012, 09:16

Husky89 hat geschrieben:Ich bin auch der Meinung, dass Hobby gehört nicht in die Öffentlichkeit. Warum sollte ich in den Cache was reinschreiben, was zu viel verrät? Also werden nur 2-4 * verteilt und gut ist. Kletterausrüstung ist praktisch immer dabei. Einfach neu Dose auf den Baum oben deponieren und darin alle weiteren Infos reinschreiben (Schlüssel deponieren o.ä) Es nervt soooo das man für alles eine Genehmigung haben soll. Wenn ich einen Dosenplatz habe ist er immer gefährlich, meistens nicht für Kinder, schwangere, behinderte und gewiss nicht rollstuhlgerecht! Sondern jenseits der Warnschilder zwischen gefährlich, radioaktiv oder tödlich. Viel Spaß beim Verstecken und Suchen!

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
*Kopfschüttel*
Da fällt mir echt nichts zu ein. Bis zum Ende des ersten Satzes war ich noch dabei und dann das... Mannmannmann...
>> Ohne Worte <<

Benutzeravatar
wolkenreich
Geomaster
Beiträge: 924
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:13
Wohnort: Leipzig

Re: AW: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von wolkenreich » So 16. Dez 2012, 10:57

Thore hat geschrieben:
Husky89 hat geschrieben:Ich bin auch der Meinung, dass Hobby gehört nicht in die Öffentlichkeit. Warum sollte ich in den Cache was reinschreiben, ..
*Kopfschüttel*
Da fällt mir echt nichts zu ein. Bis zum Ende des ersten Satzes war ich noch dabei und dann das... Mannmannmann...
Wo ist denn Dein Problem? Es ist seine Art Caches zu legen. Leben und leben lassen. So einfach. Insbesondere den Paragraphenreitern könnte es doch alles egal sein. Ihre "legalen - den Guidelines entsprechenden Dosen" werden nie und nimmer von T5er Höhlen, Bäumen, Bunkern und sonst was gefährdet sein.

Wenn wir uns wirklich alle einig werden wollten, dann wohl nur über den kleinsten gemeinsamen Vielfachen. was dann bedeuten würde, dass es sich für diese Dosen nicht mehr lohnt, das Haus zu verlassen.

Na ja .. vielleicht gehen wir ja trotzdem. Wir sind ja nach neuesten Erkenntnissen "addicted to geocaching.." - und dankbar dafür, "Jermey I".
BildBild

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von Merkur » Mo 17. Dez 2012, 07:30

Die lage solcher Caches kann man als suchender ja der T-Wertung anpassen. Man hilft ja gerne und die nachfolgenden werdens danken.

Thore
Geocacher
Beiträge: 99
Registriert: Di 1. Mai 2007, 16:37
Wohnort: VSS, Dep De Rhône

Re: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von Thore » Mo 17. Dez 2012, 07:38

Ich versuch es mal...
'Seine' Art Caches zu legen wäre mir egal, wenn sie nicht ein schlechtes Licht auf die Gruppe der Geocacher werfen würde, zu der ich (und nebenbei auch Du) gehöre.
Der Muggle an sich wird nur selten zwischen Husky89 und Thore unterscheiden, für ihn sind wir alle Geocacher. Also beeinflußt 'seine Art' Caches zu legen mich in meinem Hobby, egal ob ich seine Caches suche oder nicht. Da ich mein Hobby so mag wie es ist und nicht noch weiter reglementiert sehen möchte erlaube ich mir virtuell den Kopf zu schüttlen. Ich hoffe das erklärt mein Problem?
>> Ohne Worte <<

badnerland
Geomaster
Beiträge: 697
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 13:10
Wohnort: Bodensee

Re: AW: Eure Erfahrungen bei Genehmigungs-Anfragen

Beitrag von badnerland » Mo 17. Dez 2012, 12:51

Husky89 hat geschrieben:Wenn ich einen Dosenplatz habe ist er immer gefährlich, meistens nicht für Kinder, schwangere, behinderte und gewiss nicht rollstuhlgerecht! Sondern jenseits der Warnschilder zwischen gefährlich, radioaktiv oder tödlich. Viel Spaß beim Verstecken und Suchen!
Du machst wieder mal einen Denkfehler wie viele andere Diskutanten bei dem Thema: Dein Problem ist nicht, daß G$ Knebelregeln aufstellt. Dein Problem ist, daß Du Extremistencachen auf der großen Massenplattform unterbringen willst.

Ich gehöre ganz bestimmt nicht zu den größten G$-Fans (bin auch PM-Verweigerer), aber Leute wie Du halte ich dort nicht für eine Bereicherung. Wenn Ihr Euch ausleben müßt, tut das doch bitte woanders und gerne auch unter einem anderen Label als "Geocaching", dann kann man sich wenigstens als 08/15-Cacher guten Gewissens davon distanzieren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder