Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Trennen tut weh, PM ade!

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Bleibst du weiter PM?

ja, erst einmal schon
71
33%
ja, ist mir doch egal, was zur Zeit passiert
68
32%
bin noch unschlüssig
17
8%
nein, ich werde nicht mehr verlängern
58
27%
 
Abstimmungen insgesamt: 214

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von radioscout » Fr 30. Nov 2012, 19:29

fabibr hat geschrieben: Wie ich schon vorher schrieb, eine Alternative sind die anderen aber auch nur so lange, wie es nicht zu viele User gibt. Denn je mehr User = mehr schwarze Schafe/ nicht an Regeln- und Gesetzehalter/ Petzen gibt es = mehr Probleme durch auffallen. Und irgendjemand muss auch dann dort diese Sachen lösen. Alternativ löst das dann jemand anderes für die, aber das wird dann nicht so schön. Ist ja vieler Orts schon Realität geworden.
Wahrscheinlich muß das einmal passieren, damit jeder begreift, daß nicht GC die Bösen sind.

Wenn die Forderung nach Einhaltung der Regeln und die Frage nach Genehmigungen "aus der Community" kommt, wachen evtl. mal einige auf.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Seraphin84
Geocacher
Beiträge: 43
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:36

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von Seraphin84 » Fr 30. Nov 2012, 19:31

JackSkysegel hat geschrieben:Was hat das Finden von Kompromissen mit der abschaffung der Powertrailregel zu tun?
Was die einzelnen Änderungen angeht, bin ich nicht belesen. Unter anderem weiß ich davon, dass die Lost Places nun die Einverständiserklärung zwingend voraussetzen, damit ein Listing published wird. Von einem Powertrail-Verbot weiß ich nichts, allerdings teile ich auch kein Interesse wonach ich Powertrails gezielt aufsuche.

Was ich bisher über PT's gelesen habe, ist das die Örtlichkeiten vor Ort durch den hohen "Umsatz" an Cachern oft sehr strapaziert werden. Und von einem Spaziergang welcher mit Tradis abgesteckt war, sah ich selbst, wie speziell an einem eine regelrechte Autobahn die Böschung hoch zum Versteck war.
Und es haben nunmal nicht nur die PT-Cacher Interesse an Powertrails, sondern der Grundeigentümer/Naturschutz/whatever ist ebenfalls Betroffener von Geocaching in jenen Fällen und hat seine eigenen Interessen. Interessen, sofern sie rechtlich/politisch/whatever durchgesetzt oder zumindest angedroht, nunmal auch Auswirkungen auf die gesamte Plattform (finanzieller Schaden, Negativwerbung, gesetzliche Verbote, ...) an sich haben kann.

Benutzeravatar
fabibr
Geomaster
Beiträge: 887
Registriert: So 22. Apr 2007, 17:31
Wohnort: Lahstedt
Kontaktdaten:

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von fabibr » Fr 30. Nov 2012, 19:34

radioscout hat geschrieben: Genau das meine ich: auch wenn es potentielle Alternativen gibt: sie werden nicht oder kaum genutzt. Theoretisch hätte oc in .de Marktführer sein können und auch in den Nachbarländern seine Beliebtheit ausbauen können. Aber wie sieht es dort nach all den Jahren aus? Abgesehen von den GC-Kopien fast leer, wahrscheinlich so wie bei GC vor ca. 10 Jahren.
Das ist übrigens keine Kritik an den OC-Machern. Die haben ein brauchbares System gebaut. Aber es wird kaum genutzt.
Aber auch andere Sachen fehlen, gegen die sich wehement gewehrt wird, wie halt Reviewer/Apprower. Da wird auf die Community verwiesen. Die solle dies von sich aus regeln was gegen Recht verstößt oder nicht mehr vorhanden ist.
Nur wenn die Community es selbst regeln soll, ist es dann nicht das Selbe wie jetzt auch? Einer sagt was, einer Reagiert, z.B. ein Admin von OC. Und wer regt sich auf, der Owner, wie jetzt auch. Und dann wird es nicht lange dauern und auch dort werden Kampagnen gestartet.

Oder Abstandsprobleme, OC hat dies ja nicht. Wenn sich dort mehr tummeln, dann sind auch schnell mehr Powertrails dort. Aber nicht wie bei GC 100 Caches auf 40km oder so. Nein, ein kleiner Wald würde reichen und an jeden 2.ten Baum kommt eine Dose.

Im Prinzip ist doch alles irgendwann gleich, da das System es selber fordert, bzw. eingeschränkt wird.
http://www.uhlencacher.de
Nur wer seine ehrliche Meinung im Log schreibt, kann dafür sorgen, dass die Dosenqualität besser wird.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5976
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von hcy » Fr 30. Nov 2012, 19:37

radioscout hat geschrieben: Es gibt andere Geocaching-Websites aber mal ganz ehrlich, sind das ernsthafte Alternativen? Wie viele Caches sind dort gelistet?
Na aber das ist nicht die Schuld der Listingplattform oder? Wir reden hier nicht vom Content, wir reden nur vom Dienstleister. Und OC bietet die Dienstleistung Caches zu listen (kostenlos) sicher genausogut oder besser an als GC. Sie kamen nur leider später.
Also wenn ich es wirklich will kann ich OC als Alternative nutzen. Aber wie Du schon schriebst, die meisten wollen es gar nicht.
Wieviel % der deutschsprachigen Cacher finden sich denn hier wieder? Und wieviel % davon haben ein (ernsthaftes) Problem mit GC? Zusammen sinf wir sicher im einstelligen Bereich. Also Sturm im Wasserglas, die überwiegenden schweigende Mehrheit ist zufrieden.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

mickey2010
Geocacher
Beiträge: 198
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 18:36

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von mickey2010 » Fr 30. Nov 2012, 19:39

Leider nützt es nichts, wenn man einfach kein Premiummitglied ist, an sich sollte man dann statt einen auführlichen Log nur +1 logen und ein ausführliches Log direkt an die Emailadresse des Owners schicken, um seine Arbeit zu belohnen. Nicht zu vergessen, das Groundspeak auch die hochgeladenen Fotos verwerten darf.

Genau genohmen sammelt Groundspeak genauso Daten wie Facebook und die haben heute ja einen hohen Wert.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5976
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von hcy » Fr 30. Nov 2012, 19:39

fabibr hat geschrieben: Oder Abstandsprobleme, OC hat dies ja nicht. Wenn sich dort mehr tummeln, dann sind auch schnell mehr Powertrails dort. Aber nicht wie bei GC 100 Caches auf 40km oder so. Nein, ein kleiner Wald würde reichen und an jeden 2.ten Baum kommt eine Dose.
Warum sollte das so sein? Wer will denn das, doch nur Leute die irgendwie statistiksüchtig sind. Und wen interessiert schon die Statistik bei OC? Keiner sieht dort wieviel Caches jemand anderes gefunden hat (zumindest nicht auf den ersten Blick) und es kümmert auch keinen.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
fabibr
Geomaster
Beiträge: 887
Registriert: So 22. Apr 2007, 17:31
Wohnort: Lahstedt
Kontaktdaten:

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von fabibr » Fr 30. Nov 2012, 20:00

hcy hat geschrieben:
fabibr hat geschrieben: Oder Abstandsprobleme, OC hat dies ja nicht. Wenn sich dort mehr tummeln, dann sind auch schnell mehr Powertrails dort. Aber nicht wie bei GC 100 Caches auf 40km oder so. Nein, ein kleiner Wald würde reichen und an jeden 2.ten Baum kommt eine Dose.
Warum sollte das so sein? Wer will denn das, doch nur Leute die irgendwie statistiksüchtig sind. Und wen interessiert schon die Statistik bei OC? Keiner sieht dort wieviel Caches jemand anderes gefunden hat (zumindest nicht auf den ersten Blick) und es kümmert auch keinen.
Es geht ja in meinem Beispiel auch um den Fall, wenn man viele Cacher bewegt sich von G$ zu OC zu bewegen. Um so mehr dorthin wechseln würden, um so wahrscheinlicher ist es dann doch auch, dass Statistik, wie bei G$ ebenso gefragt ist.
Und die Statistik, ob man die jetzt schnell sieht, oder nicht, hat teilweise doch wenig zu tun. Viel ist doch auch eine Selbstbestätigung und keine Angeberei (auch wenn die einen gewissen Teil dazu bei trägt). Und wenn diese Nutzer es dann von OC verlangen würden, dann wäre früher oder später auch dies vorhanden, da man ja die Wünsche der Nutzer befriedigen muss. G$ hatte ja auch lange gebraucht um dies zu erkennen.
Einzige Unterschied derzeit ist ja, dass G$ internationale Ideen umsetzt, und somit auch Sachen, die für uns in D vielleicht eher zum Nachteil sind, aber in anderen Ländern dafür mehr Vorteile bringt.
OC könnte hier derzeit noch mehr für die deutschen Cacher machen, ist aber dann auch nur eine Frage der Zeit, bis sich dies ändert, denn die einzelnen OC Seiten in Europa arbeiten ja auch immer mehr zusammen und vielleicht gibt es irgendwann dann nur noch eine europäische Seite und keine einzelnen nationalen Seiten mehr. Und selbst da wird es dann zu solchen uEntscheidungen kommen, die dem einem Land nutzen und dem anderen nicht.
Ist halt alles eine Frage, wie man was macht und wo man hin möchte.
http://www.uhlencacher.de
Nur wer seine ehrliche Meinung im Log schreibt, kann dafür sorgen, dass die Dosenqualität besser wird.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8604
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von MadCatERZ » Fr 30. Nov 2012, 20:01

Nicole hat geschrieben: Wieso Gratisdienste? Die verdienen Geld mit unseren Caches, unserer Arbeit, unserem Materialeinsatz, unserer Zeit! OK, sie stellen die Infrastruktur zur Verfügung, aber man muss sich nun wirklich nicht als Schmarotzer fühlen, wenn man G$ kostenlos nutzt.
Gratis, weil man die meisten Funktionen scheinbar kostenlos nutzen kann. Der "Preis" wird in Form von Nutzerdaten und Werbung entrichtet, übrigens vollkommen unabhängig davon, ob Du auf die Banner klickst oder sie gar blockierst.
Cachebär hat geschrieben: Gratisdienste von G$ nutzen ??? Pardon, Katze, aber schon der Wert eines einzigen meiner Caches inklusive der Zeit für die Wartung übersteigt die 20€ p.A. bei weitem, selbst wenn ich nur einen Mindestlohnsatz ansetze !
Es ist schön, dass Du höherwertige Caches auslegst, aber solange Du deren Infrastruktur nutzt, verdienen sie an Dir, die paar Bruchteile von Cents, die Du dort an Kosten verursachst, fallen nicht ins Gewicht.

Nicole
Geomaster
Beiträge: 326
Registriert: Di 16. Jun 2009, 20:06

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von Nicole » Fr 30. Nov 2012, 20:10

Ich lese immer, würde, wäre, hätte, wenn ... Cacher zu OC wechseln würden.
Ja sicher verändert sich dann auch das Gesicht und der Druck auf OC.
G$ läßt doch aber den wichtigen deutschen Markt nicht einfach so los, läßt sich die Einnahmen nehmen usw. Ein Wechsel ist ein Druckmittel, die Regeln zu überdenken und die Reviewer-Sheriffs auf den Boden runter zu holen. Ich verstehe sowieso nicht, warum die sich so einspannen lassen. Kann natürlich sein, dass Egojesus&Co so 30cm größer und wichtiger werden :igitt:

Benutzeravatar
fabibr
Geomaster
Beiträge: 887
Registriert: So 22. Apr 2007, 17:31
Wohnort: Lahstedt
Kontaktdaten:

Re: Trennen tut weh, PM ade!

Beitrag von fabibr » Fr 30. Nov 2012, 20:26

Nicole hat geschrieben:Ich lese immer, würde, wäre, hätte, wenn ... Cacher zu OC wechseln würden.
Ja sicher verändert sich dann auch das Gesicht und der Druck auf OC.
G$ läßt doch aber den wichtigen deutschen Markt nicht einfach so los, läßt sich die Einnahmen nehmen usw. Ein Wechsel ist ein Druckmittel, die Regeln zu überdenken und die Reviewer-Sheriffs auf den Boden runter zu holen. Ich verstehe sowieso nicht, warum die sich so einspannen lassen. Kann natürlich sein, dass Egojesus&Co so 30cm größer und wichtiger werden :igitt:
Das hat wohl eher was mit anderen Gründen zu tun. Du hast in jedem freiwilligen Hobby Menschen ,die dieses Hobby förden, ausbauen und vor Gefahren Schützen möchten. In der Freiwilligen Feuerwehr werden diese z.B. Führungskräfte, oder Ausbilder.

Oder im Sportverein, da machen welche gerne Vorstandsarbeit, Vorturner oder Trainer und alles ehrenamtlich. Dazu noch freiwillig Weiterbildungen und teilweise sind diese auch noch in Ausschüssen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene und machen dort neue Regeln, etc.
Auch in anderen Bereichen ist dies so.

Ebenso beim Geocaching. Hier gibt es halt einige, gar nicht mal so wenige, die sich für das Hobby einsetzen und Aufgaben wahr nehmen. Es fängt doch teilweise schon vor Ort an. Manche reden mit Jägern oder Landbesitzern, andere betreiben Blogs wo sie auf Missstände hinweisen und wieder andere werden eben Reviewer.
Und das hat auch nicht mit Größenvergleich oder Machtdemonstration zu tun. Diese machen es aus Überzeugung gerne. Nur die Arbeit von denen ist nicht die einfachste. Schau dir doch allein mal die Veranstaltungen an, auf denen die Reviewer in letzter Zeit die Cachercommunity vertreten haben und dem Hobby dort ein positives Gesicht gegeben haben.
Die Gegner werden immer mehr, ebenso die Verbote. Auch Gesetzesänderungen werden von vielen gefordert.Problem ist, die Cachinggegner haben oftmals eine starke Lobby. Wir nicht, Cacher sind eher zerstreut und nicht organisiert, was aber auch so gewünscht ist. Da kann man schon froh sein, wenn es da den ein oder anderen gibt, der uns vertritt und vielleicht so auch zeigen kann, dass ein wenig aufgepasst wird.

Und wie anfangs geschrieben, ruhig mal in andere Hobbies schauen, dort ist es genau so, jedenfalls wo ehrenamtlich gearbeitet wird.
http://www.uhlencacher.de
Nur wer seine ehrliche Meinung im Log schreibt, kann dafür sorgen, dass die Dosenqualität besser wird.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder