Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von friederix » Mi 23. Jan 2013, 21:11

Fadenkreuz hat geschrieben:
Merkur hat geschrieben:Weiterhin wandle ich alte DNFs in Funde um, wenn ich sie beim nächsten Mal gefunden habe.
Es gibt offenbar doch einige Leute, die das so machen. Ich verstehe den Sinn nicht. Wenn ich einen Cache erst im 2. Anlauf gefunden habe, dann war doch mein erster Besuch ein DNF und bleibt das auch weiterhin.
Ich verstehe den Sinn ebenfalls nicht, zumal es für mich einen wichtigen Grund gibt, immer DNF zu loggen.
Das eigenen DNFs taucht nämlich immer in der PQ auf.
Und wenn man nach drei Jahren mal wieder in eine Gegend kommt, in der man schon gecached hat, taucht das eigene DNF auch nach Jahren noch in einem neuen PQ auf.

Man sieht also sofort, hier war ich schon mal und war nicht erfolgreich.

Und das nachträgliche Ändern von DNF in Found ist doch völliger Blödsinn und ändert nicht die Tatsache eines ehemaligen Fehlversuches.

Es ändert nur die Beurteilbarkeit der Schwierigkeit eines Caches für andere.

Würden da, wenn alle korrekt ihre DNFs loggen und auch stehen lassen, 50% DNFs stehen, wüsste man sofort, dass es dort nicht einfach wird.
Bei dieser komischen, für mich überhaupt nicht nachvollziehbaren Vorgehensweise stehen in den Logs aber beispielsweise nur 10% DNFs.

Das verfälscht die zu erwartende Chance, den Cache zu finden von 50:50 auf 90:10.

Ach was rege ich mich auf, viele Menschen tun sich halt schwer, eine Niederlage öffentlich zuzugeben, und das sind vorzugsweise die, die ihre Erfolge überschwänglich kundtun.
Das wird man nie ändern können.

Inzwischen gehe ich immer davon aus, dass ein Cache mit einer zeitlich breit gestreuten DNF-Quote von 20% eine von mindestens 60% und mehr hat, wenn sonst keine besonderen Vorkommnisse dokumentiert sind.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Werbung:
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5090
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von jennergruhle » Mi 23. Jan 2013, 23:18

Ja, und manch einer versteht eben nicht, weshalb seine abweichende, unnötige Verhaltensweise beim Loggen nicht nur seine Privatsache ist, sondern anderen Cachern auch schadet. Ist wie mit den D/T-zu-niedrig-Ansetzern, niemals-DNF-Loggern und Hint-Verhöhnern.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von Merkur » Do 24. Jan 2013, 00:23

Ach was rege ich mich auf, viele Menschen tun sich halt schwer, eine Niederlage öffentlich zuzugeben, und das sind vorzugsweise die, die ihre Erfolge überschwänglich kundtun.
Das wird man nie ändern können.
Das ein DNF ne Niederlage ist, hast nun du gesagt bzw. willst es mir in den Mund legen. Am besten du nimmst dir etwas mehr Zeit zum Lesen der Beiträge, dann ersparst du dir solche Lapsi (ist das tatsächlich der Plural von Lapsus?)

Aber gern für dich nochmal:
Meine DNF Liste ist für mich eine Liste mit Herausforderungen d.h. eine Liste aller Dosen, die ICH nicht gefunden habe. Würde ich nun nicht umloggen, würden da auch Dosen draufstehen, die ich schon gefunden habe. Das will ich aber nicht.

Mir ist schon klar, dass die Fund/Nichtfund Statistik darunter leiden kann. Dies ist jedoch nur bei schwer- zu- findenden Dosen der Fall. Bei einem ehemals gemuggeltem und nun ersetztem Cache wird die Statistik sogar besser bzw. reflektiert die wahren Umstände besser.

Aber letztendlich kanns mir egal sein, was du darüber denkst. Ich hab ja mit meinem Logverhalten kein Problem, sondern du ;- P

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von Merkur » Do 24. Jan 2013, 00:28

jennergruhle hat geschrieben:Ja, und manch einer versteht eben nicht, weshalb seine abweichende, unnötige Verhaltensweise beim Loggen nicht nur seine Privatsache ist, sondern anderen Cachern auch schadet. Ist wie mit den D/T-zu-niedrig-Ansetzern, niemals-DNF-Loggern und Hint-Verhöhnern.
Tja...ich bin wohl kein besonders netter Mensch. Aber wenns gar so zwickt, habe ich stets ein Taschentuch für meine logregelndefinierenden Mitcacher parat. Bin ja kein Unmensch. Ansonsten gebe ich dir fast Recht...nur über das “unnötig“ entscheidet der Abweichlogger selbst.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7846
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von Zappo » Do 24. Jan 2013, 09:56

jennergruhle hat geschrieben:Ja, und manch einer versteht eben nicht, weshalb seine abweichende, unnötige Verhaltensweise beim Loggen nicht nur seine Privatsache ist, sondern anderen Cachern auch schadet. Ist wie mit den D/T-zu-niedrig-Ansetzern, niemals-DNF-Loggern und Hint-Verhöhnern.
Freiheit! Mensch, kapier doch mal - das höchste Gut ist die FREIHEIT. Selbst wenn sie nur dazu benutzt wird, in einem Spiel die einfachsten Regeln nicht zu befolgen - und man den Rest des Lebens in der angepassten Banane verbringt und den Mund nicht aufbringt :D .

Freiheit oder Tod!

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Hynz
Geocacher
Beiträge: 74
Registriert: Fr 31. Mär 2006, 14:00
Wohnort: Wien

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von Hynz » Do 24. Jan 2013, 10:13

Merkur hat geschrieben: Meine DNF Liste ist für mich eine Liste mit Herausforderungen d.h. eine Liste aller Dosen, die ICH nicht gefunden habe. Würde ich nun nicht umloggen, würden da auch Dosen draufstehen, die ich schon gefunden habe. Das will ich aber nicht.
Das kann man zwar nachvollziehen zeigt aber das du dich und deine Bequemlichkeit wichtiger nimmst als ein fuer alle moeglichst sinnvolles Log-Verhalten. Siehe auch deinen letzten Satz .

Konstruktiver Kompromiss-Vorschlag: Stehenlassen deines DNF-Logtextes und Umwandeln in eine Note.

---

Ich hab uebrigens 250 DNFs bei 980 Founds also ein von der Norm ziemlich abweichendes Verhaeltnis.

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von Merkur » Do 24. Jan 2013, 10:42

Hynz hat geschrieben:
Merkur hat geschrieben: Meine DNF Liste ist für mich eine Liste mit Herausforderungen d.h. eine Liste aller Dosen, die ICH nicht gefunden habe. Würde ich nun nicht umloggen, würden da auch Dosen draufstehen, die ich schon gefunden habe. Das will ich aber nicht.
Das kann man zwar nachvollziehen zeigt aber das du dich und deine Bequemlichkeit wichtiger nimmst als ein fuer alle moeglichst sinnvolles Log-Verhalten. Siehe auch deinen letzten Satz .
Korrekt - ich sag ja, bin kein netter Mensch.
Hynz hat geschrieben: Konstruktiver Kompromiss-Vorschlag: Stehenlassen deines DNF-Logtextes und Umwandeln in eine Note.
Der DNF-Text steht ja weiterhin im Fundlog. Da steht nur ein neuer Text als "Update" drüber. Also Quasi:
Update: Heute endlich gefunden.
---27.11.1823---
Leider nicht gefunden. Ich komme wieder
Dein Kompromissvorschlag würde dazu führen, dass da eben Notes stehen statt DNF. Dadurch würde die DNF-Quote der Dose ja auch nicht höher. Weiterhin sehe ich keine Notwendigkeit für einen Kompromiss.

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von Merkur » Do 24. Jan 2013, 10:45

Zappo hat geschrieben:
jennergruhle hat geschrieben:Ja, und manch einer versteht eben nicht, weshalb seine abweichende, unnötige Verhaltensweise beim Loggen nicht nur seine Privatsache ist, sondern anderen Cachern auch schadet. Ist wie mit den D/T-zu-niedrig-Ansetzern, niemals-DNF-Loggern und Hint-Verhöhnern.
Freiheit! Mensch, kapier doch mal - das höchste Gut ist die FREIHEIT. Selbst wenn sie nur dazu benutzt wird, in einem Spiel die einfachsten Regeln nicht zu befolgen - und man den Rest des Lebens in der angepassten Banane verbringt und den Mund nicht aufbringt :D .
Freiheit oder Tod!
Gruß Zappo
Zappo, magst mir bitte kurz verraten, wo denn reglementiert ist, dass man Logs nicht umwandeln darf. Generell lasse ich mir den Vorwurf des Regelbrechens im Rahmen von Geocaching ja durchaus ans Bein binden, aber in diesem Fall bin ich mir gar nicht sicher, ob das zutrifft. Mach mich doch mal schlauer...

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7846
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von Zappo » Do 24. Jan 2013, 11:29

Merkur hat geschrieben:....Zappo, magst mir bitte kurz verraten, wo denn reglementiert ist, dass man Logs nicht umwandeln darf. Generell lasse ich mir den Vorwurf des Regelbrechens im Rahmen von Geocaching ja durchaus ans Bein binden, aber in diesem Fall bin ich mir gar nicht sicher, ob das zutrifft. Mach mich doch mal schlauer...
Logs darf man umwandeln - sonst würde es ja wohl nicht gehen. Also gibts wohl keine Regel. Also "darfst" Du es.
Sinnvoll find ich das nicht - der Nutzen eines DNFs für Owner und nachfolgende Cacher wurde hier schon thematisiert. Und wenn andere meinen Output interpretieren, ist es schon angesagt, diesen nach den Gepflogenheiten zu richten. Ich blinke ja auch nicht rechts und bieg dann links ab.

Für mich ist das ein wenig aus der Rubrik "wie mans macht" oder auch vielleicht "When in rome do as the romans do". Und aus "Ich brech mir keinen Zacken aus der Krone, wenn ich mich da anpasse".


Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Wie viele DNFs habt ihr geloggt?

Beitrag von Merkur » Do 24. Jan 2013, 11:44

Zappo hat geschrieben:
Merkur hat geschrieben:....Zappo, magst mir bitte kurz verraten, wo denn reglementiert ist, dass man Logs nicht umwandeln darf. Generell lasse ich mir den Vorwurf des Regelbrechens im Rahmen von Geocaching ja durchaus ans Bein binden, aber in diesem Fall bin ich mir gar nicht sicher, ob das zutrifft. Mach mich doch mal schlauer...
Logs darf man umwandeln - sonst würde es ja wohl nicht gehen. Also gibts wohl keine Regel. Also "darfst" Du es.
Sinnvoll find ich das nicht - der Nutzen eines DNFs für Owner und nachfolgende Cacher wurde hier schon thematisiert. Und wenn andere meinen Output interpretieren, ist es schon angesagt, diesen nach den Gepflogenheiten zu richten. Ich blinke ja auch nicht rechts und bieg dann links ab.
Für mich ist das ein wenig aus der Rubrik "wie mans macht" oder auch vielleicht "When in rome do as the romans do". Und aus "Ich brech mir keinen Zacken aus der Krone, wenn ich mich da anpasse".
Gruß Zappo
Gut - also keine Regel. Und weils hier ein paar Leute sagen, soll mans dann machen, oder wie? Ich glaub ich bleib da lieber bei der mir persönlich logischer erscheinenden Methode des Umloggens. So werden zumindest D1-Dosen mit einer DNF-Quote von 20% vermieden, die nur deshalb so viele DNFs haben, weil sie 2008 mal 3 Monate muggelungsbedingt weg waren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder