Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Penthesilea1201
Geocacher
Beiträge: 39
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 18:02

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von Penthesilea1201 » Mo 4. Feb 2013, 13:33

Aufgrund der meisten Reaktionen hier bin ich inzwischen ganz von der Idee abgekommen.
Allerdings ist die Umgebung wirklich sehr reizvoll und es gibt herrliche Spazierwege. Ich werde mich dort einmal nach einem schönen Versteck umsehen. Dann können Kranke mit Ausgang und Besucher, welche Zeit übrig haben, immer noch nebenbei auf die Suche gehen, und alle anderen fühlen sich nicht durch Sichtkontakt gestört.

@Zappo: Wenn alle Dosen deine Ansprüche erfüllen würden (etwas zeigen, etwas lehren), hätte ich sicher noch nicht einmal die Hälfte aller Caches suchen und finden können, die ich bisher geschafft habe. Mir gefallen auch "Statistik-Caches", weil mir einfach das Suchen und Finden Spaß macht. Natürlich wird man im Lauf der Zeit anspruchsvoller und weiß, wann man einen besonders schönen Cache vor sich hat und wann einer bloß weiße Flecken auf der Landkarte füllen sollte.

@hustelinchen: Natürlich hast du Recht, dass es etwas pietätslos sein kann, zu cachen, wo Menschen möglicherweise in der Nähe sterben. Aber mal ehrlich: Wissen wir, was sich in den normalen Wohnhäusern, in deren Nähe wir cachen, abspielt, oder was auf den Straßen alles für Unglücke geschehen können, die wir passieren? Trotzdem Danke für den Hinweis. Mir war wichtig zu erfahren, was andere über meine Idee denken, deshalb habe ich gefragt, und ich möchte niemandes Gefühle verletzen.

Werbung:
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7845
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von Zappo » Mo 4. Feb 2013, 13:52

Penthesilea1201 hat geschrieben:@Zappo: Wenn alle Dosen deine Ansprüche erfüllen würden (etwas zeigen, etwas lehren), hätte ich sicher noch nicht einmal die Hälfte aller Caches suchen und finden können, die ich bisher geschafft habe. ....
Du hast "unterhalten" vergessen - das genehmige ich auch noch :) Im Übrigen sind das nicht MEINE Ansprüche - das sind die Vorgaben von GC. Ist aber OT.
Penthesilea1201 hat geschrieben: @hustelinchen: Natürlich hast du Recht, dass es etwas pietätslos sein kann, zu cachen, wo Menschen möglicherweise in der Nähe sterben. Aber mal ehrlich: Wissen wir, was sich in den normalen Wohnhäusern, in deren Nähe wir cachen, abspielt, oder was auf den Straßen alles für Unglücke geschehen können, die wir passieren? Trotzdem Danke für den Hinweis. Mir war wichtig zu erfahren, was andere über meine Idee denken, deshalb habe ich gefragt, und ich möchte niemandes Gefühle verletzen.
Das stimmt durchaus. Überall kann man Üblem begegnen - so gesehen ist man mit Tod und Krankheit nicht nur im Krankenhausgelände konfrontiert. Man muß aber sehen, daß das Krankenhaus auch der Ort ist, wo Menschen wieder leben dürfen, gesunden, geboren werden. Deshalb sehe ich das - im Gegensatz bei aktiven Friedhöfen - deutlich entspannter. Für ein wenig Auseinandersetzung mit dem Thema bzw. Verunmöglichung des Verdrängens ist ja mal durchs Krankenhausgelände strolchen durchaus sinnvoll - und vielleicht geht dann doch der eine oder andere nach Hause und füllt mal seine Patientenverfügung aus oder seinen Organspenderausweis. Und wenns ganz gut läuft, registriert er, daß Krankenschwestern alte Twingos fahren und keinen Audi. Und denkt.

Oft ist ein Krankenhausgelände ja auch u.a. mit alten und schönen Gebäuden bestückt - hier und da ein wenig an der Fassade suchen , und dann das Final irgendwo am Zaun (1 Meter innen oder außen) kann ich mir schon vorstellen.
Wenns aber absolut nix zu sehen gibt - dann siehe oben.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Mandragu
Geocacher
Beiträge: 69
Registriert: Do 30. Aug 2012, 13:09

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von Mandragu » Mo 4. Feb 2013, 14:35

In der direkten Nachbarschaft von mir ist ein Krankenhaus, da gibt es im Vorderbereich einige parkähnliche Wege, bei denen ein kleiner Cache lag. Ich habe auch einen Multi gemacht, da ging es im Vorderbereich um Fensterzahlen und Statuen, und im weitläufigen Parkbereich im Hintergrund noch mal zwei Ablesestationen, bis zum Finale 150 m außerhalb. Ein anderer Multi geht über das Gebiet der örtlichen psychiatrischen Klinik, viele kleinere Gebäude und Wohneinheiten, inmitten einer öffentlich zugänglichen und auch von "Normalos" gern begangenen großen Parkanlage, ähnlich einer Art Kurpark.

Allen dreien ist gemeinsam, dass die Gelände frei zugänglich sind, Erholungscharakter haben, durchaus nicht nur von Kranken und Angehörigen besucht werden. Man muss beim Cachen nicht mehr befürchten, angesprochen (oder gar rausgeworfen) zu werden als in normalen Parks auch. Insofern sehe ich keine Probleme.

Ein mittlerweile archivierter Cache führte allerdings ablesemäßig durch das Innere des Zentralklinikums, wenn auch nicht durch die Intensivstationen. Begründung des "ok" war: öffentlich zugängliche Besucherbereiche, und Bezug auf diverse Kunstausstellungen und Kunstwerke, zu denen das Klinikum selbst auch schon mal "Nicht-Krankenhaus-Kunden" zum Anschauen eingeladen hat. Trotzdem hat es in diesem Rahmen dann schon ab und zu mal laut Logs Ansprachen / Anfragen von Krankenhauspersonal gegeben, was man hier suche / zu suchen hätte, bzw. Cacher haben es als unpassend empfunden, teilweise auch im öffentlichen Bereich sich an Betten mit schwerkranken Patienten durchschlängeln zu müssen, die gerad auf eine Operation warteten oder so.

baer
Geomaster
Beiträge: 950
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von baer » Mo 4. Feb 2013, 18:41

Ich war letztes Jahr viele Wochen im Krankenhaus. Dabei ist mir eine Bank, die knapp außerhalb des Krankenhauses liegt, recht persönlich ans Herz gewachsen - denn bis dahin sind wir als erstes gelaufen, als ich einigermaßen wieder laufen konnte (was zwischenzeitlich mal nicht der Fall war).

Ich muss gestehen, dass ich genau wegen dieser persönlichen Bedeutung ernsthaft mit dem Gedanken gespielt habe, eine magnetische Filmdose unter dieser Bank zu platzieren (auch wenn ich diese Versteckart eigentlich nicht mag). Besonders muggelig wäre es da auch nicht gewesen. Es ist dann nicht dazu gekommen, wahrscheinlich hätte ich auch Abstandprobleme bekommen (genau vermessen habe ich es nicht, aber unsere Innenstadt ist ohnehin "voll"). Und nachdem ich dann endlich draußen war, habe ich die Sache ohnehin aus den Augen verloren.

Erlaubt ist, was (dem Owner) gefällt (und nicht offensichtlich illegal ist). Und es wird keiner gezwungen, den Cache anzugehen. Wer Krankenhäuser aus welchem Grund auch immer nicht mag, muss nicht hin.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von radioscout » Mo 4. Feb 2013, 20:26

baer hat geschrieben: Ich war letztes Jahr viele Wochen im Krankenhaus. Dabei ist mir eine Bank, die knapp außerhalb des Krankenhauses liegt, recht persönlich ans Herz gewachsen - denn bis dahin sind wir als erstes gelaufen, als ich einigermaßen wieder laufen konnte (was zwischenzeitlich mal nicht der Fall war).
Und jetzt stell Dir vor, Du hättest da gesessen und ständig wären irgendwelche lästigen Typen in Flecktarnkleidung gekommen und hätten nur darauf gewartet, daß Du endliche verschwindest.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von Merkur » Di 5. Feb 2013, 07:33

Und viel Spass würde es "normalen" Cachern mit Sicherheit nicht machen, dort einen Cache zu suchen, wenn sie wissen, dass sie laufend beobachtet werden.
Gibt auch "nicht normale" Cacher denen genau diese Situation gefällt. Die überlegen oft lange, was sie alles für eine gute Tarnung brauchen. Das Stealth Attribut ist genau für diesen Zweck gemacht.

Leider werden diese Art von Dosen oft durch die normalen Cacher zerstört, da sich diese oftmals herausnehmen zu beurteilen, dass der Owner selbst schuld sei, wenn er den Cache so legt und den Cache mit gewalt suchen.

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von Merkur » Di 5. Feb 2013, 07:38

Und jetzt stell Dir vor, Du hättest da gesessen un ständig wären irgendwelche lästigen Typen in Flecktarnkleidung gekommen und hätten nur darauf gewartet, daß Du endliche verschwindest _
Schönes Beispiel. Bademantel wäre wohl besser als Flecktarn. Wahrscheinlich haperts da am Verständnis des Hinweises "Tarnung benötigt".

Benutzeravatar
Morgaine1976
Geocacher
Beiträge: 93
Registriert: Mo 25. Aug 2008, 10:10
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von Morgaine1976 » Di 5. Feb 2013, 10:01

Schnueffler hat geschrieben:Aber vielleicht findest Du ja auch ausserhalb des KH einen Platz, wo du ne Dose verstecken kannst. Bei uns gab es mal ne Dose. Die war ca. 100m vom Eingang entfernt. Die haben auch gelegentlich mal ein paar Patienten geloggt.
Den (oder einen) Cache gibt es noch immer: die Werte für das Final werden auf dem Gelände ermittelt, die Dose liegt außerhalb.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich nicht gerade wohl gefühlt habe, als ich vor Jahren die Zahlen ermittelt habe. Ich kam mir vor wie auf "Privatgelände".

Als ich jetzt ein paar Wochen selber im Klinikum war, fand ich es dafür cool, die Zahlen nochmal zu suchen (ich dachte, ich hätte das Final so noch gefunden, hab mich aber um mehrere Meter verschätzt). Und eigentlich muss man sich gar nicht wie auf "Privatgelände" fühlen, viele nutzen das Klinikgelände als Abkürzung, sogar mit dem Rad.

Somit muss man wohl überlegen: ist das ein Gelände, wo die Patienten Ruhe suchen? Wie zentral liegt der Cache, kommen "Horden" von Cachern und mischen das Gelände auf? Ich denke, je nach Krankenhausgelände sollte davon Abstand genommen werden. Man ist ja im Normalfall nicht im Krankenhaus um "Action" zu haben :)
Gute Mädchen kommen in den Himmel - böse überall hin!

Bild

http://morgaine1976.blogspot.de/

HH58
Geomaster
Beiträge: 647
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Re: Ein Cache bei einem Krankenhaus - darf man das?

Beitrag von HH58 » So 10. Feb 2013, 18:32

Streng genommen brauchst Du zum Verstecken eines Caches immer die Genehmigung des Grundstücksbesitzers, auch wenn das Grundstück frei zugänglich ist.

Prinzipiell habe ich nichts gegen Caches auf dem Gelände von Krankenhäusern, wenn sie sich unauffällig suchen und loggen lassen - aber nach deiner Beschreibung scheint das hier nicht der Fall zu sein.

Aber wenn die Umgebung des Krankenhauses landschaftlich so reizvoll ist, dann ist ein Versteck irgendwo in einiger Entfernung vom Krankenhaus sicherlich die bessere Lösung.
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder