Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Loggen im Ausland

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

badnerland
Geomaster
Beiträge: 697
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 13:10
Wohnort: Bodensee

Loggen im Ausland

Beitrag von badnerland » Mi 13. Feb 2013, 07:55

Mir ist mehrfach aufgefallen, daß deutsche Touristen im Ausland hemmungslos und selbstverständlich deutschsprachige Logs verfassen.
Ein extremes Beispiel hier von den Kanaren: http://coord.info/GC1RXVF

Ich finde das ziemlich daneben, auch weil es voll in die Negativklischees über Deutsche im Ausland paßt. Gut, die Landessprache beherrschen wenige, aber 1-2 Sätze auf Englisch sollte fast jeder hinbekommen. Wie seht Ihr das?
(Mich selbst betraf das noch nicht, da ich schon länger nicht mehr außerhalb des deutschen Sprachraums war.)

Werbung:
dieSulzer
Geowizard
Beiträge: 1317
Registriert: Mo 17. Jul 2006, 18:11
Wohnort: 66386 St. Ingbert

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von dieSulzer » Mi 13. Feb 2013, 08:08

badnerland hat geschrieben:Wie seht Ihr das?
Völlig entspannt. ;)
Der Cache in deinem Beispiel ist doch eh von einem Deutschen ausgelegt worden... Weshalb sollte man denn da dann in englisch loggen? :???:

Ich finde es wichtig, dass man Listings (zusätzlich) in der jeweiligen Landessprache verfasst. Bei den Logs ist mir das egal, sowohl als Cacher, als auch als Owner.
Bild

Benutzeravatar
junico
Geocacher
Beiträge: 92
Registriert: Di 29. Apr 2008, 22:49

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von junico » Mi 13. Feb 2013, 08:12

Nicht nur die Deutschen, aber die vielleicht besonders oft, den Eindruck habe ich schon auch. Ich sehe das ein bißchen gemischt, im von Dir zitierten Fall ist der Owner Deutscher, da wäre ein deutsches Log m. E. durchaus akzeptabel. Aber wenn man bedenkt, daß auch andere Cacher die Logs gern lesen möchten, wären ein oder zwei Sätze auf englisch auch nicht verkehrt.
Though this be madness, yet there is method in 't Shakespeare

mark
Geowizard
Beiträge: 2577
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von mark » Mi 13. Feb 2013, 08:28

Bei mir sieht das so aus. Oft übersetze ich mein Log auch noch in englisch. Wobei das im Endeffekt auf Cache und Land ankommt.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8635
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von MadCatERZ » Mi 13. Feb 2013, 08:58

Ich war bisher erst im Elsass unterwegs, ich habe dann auf Deutsch geloggt und eine Google-Übersetzung (mit Hinweis, dass es eine Google-Übersetzung ist) hinten ran gehängt

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7957
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von Zappo » Mi 13. Feb 2013, 09:12

badnerland hat geschrieben:Mir ist mehrfach aufgefallen, daß deutsche Touristen im Ausland hemmungslos und selbstverständlich deutschsprachige Logs verfassen.........
ich unterscheide da ein bisschen zwischen dem Informationsgehalt des Logs und dem Bedanken beim Owner. Mir gehts es bei der Sache mehr um den Respekt und die Höflichkeit - und die zeigt man m.E. schon, wenn man nicht mit voller Selbstverständlichkeit NUR in Deutsch loggt.

Deshalb log ich meist Deutsch, in Touristenzonen und bei Laune vielleicht auch mal in Englisch und füge zum Schluß noch eine Zeile in der Landessprache hinzu. Die kann man sich ja auchaus den vorherigen Logs zusammenbasteln. Wenn es eh nur ein Ein-Satz-Log wird, gibts den eben in der Landessprache.

In Zeiten von Gugel finde ich es relativ egal, ob der italienische Kollege jetzt einen englischen oder deutschen Text automatisch übersetzt. Ich selbst freue mich über jeden ausländischen Text bei meinen Caches.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
BrianEquator
Geocacher
Beiträge: 210
Registriert: Mo 2. Apr 2007, 16:42
Wohnort: 48527 Nordhorn

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von BrianEquator » Mi 13. Feb 2013, 09:17

Die Nationalität des Owners spielt dabei für mich keine Rolle, sondern die Platzierung der Dose. Caches im Ausland logge ich eigentlich* immer auf englisch. Ich bin da allerdings sprachlich nicht sehr gewandt und so fallen diese Logs normalerweise etwas kürzer und hölzener aus. Das ist aber eine Entscheidung, die ich für mich treffe und keinesfalls als ein "so sollte man es machen" ansehe.

Noch passend dazu: Ich wohne nahe an der Grenze zu den Niederlanden und sehe hier auch viele niederländisch-sprachige Logs in deutschen Caches. Und so sehe ich es wie einer der Vorposter: sehr entspannt. :^^:

* Es gab Ausnahmen, bei denen ich unbedingt meine Begeisterung zum Ausdruck bringen wollte und nach einem kurzen Hinweis auf meine eingeschränkten sprachlichen Fähigkeiten auf deutsch weiter loggte.

Benutzeravatar
Oliver-HB
Geomaster
Beiträge: 467
Registriert: So 22. Jul 2007, 17:38
Wohnort: 28195 Bremen

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von Oliver-HB » Mi 13. Feb 2013, 09:21

Ganz ehrlich...
Sobald eine deutsche Beschreibung im Listing zu finden ist, dann habe ich keine Probleme damit, auch auf deutsch zu loggen.
Ansonsten logge ich auf englisch, denn das beherrsche ich.
Die Google-Logs finde ich persönlich so grottenschlecht, daß ich sie niemandem antun möchte.
Hier mal zwei Beispiele: (anonymisiert):

Heute mit xxx und yyy ums Stadtmitte ums Multi und Mystery ins Lachen verwandelnd.
Davon diese Dose soll dranglauben...
Diese Runde haben uns gut gefallen, viel ist für uns Neues obwohl wir oft Bremer sind.
Diese Dose können wir gut gefunden und geloggt.


Mein fraun und ich kommen hier wie ich bin ein Platin Erde Zwischenspeicher Meister und denn mein sohne ist studium Geologie bei Ball State University. Ich genoss die Garten sehr viel! Danke fuer bringen bei uns hier. Anworten zu das fragen an die weg. Foto laden bald! Gruss aus staat von Indiana, USA.
Bild
Foren-Wildsau #1

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13323
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von moenk » Mi 13. Feb 2013, 09:22

Soll doch jeder loggen wie er will - dann sieht man im Listing auch sofort, dass der Cache internationalen Zuspruch gefunden hat: Sonst würde ja niemand loggen.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5504
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von jennergruhle » Mi 13. Feb 2013, 10:05

Oliver-HB hat geschrieben:Die Google-Logs finde ich persönlich so grottenschlecht, daß ich sie niemandem antun möchte.
Hier mal zwei Beispiele: (anonymisiert):

Heute mit xxx und yyy ums Stadtmitte ums Multi und Mystery ins Lachen verwandelnd.
Davon diese Dose soll dranglauben...
Diese Runde haben uns gut gefallen, viel ist für uns Neues obwohl wir oft Bremer sind.
Diese Dose können wir gut gefunden und geloggt.


Mein fraun und ich kommen hier wie ich bin ein Platin Erde Zwischenspeicher Meister und denn mein sohne ist studium Geologie bei Ball State University. Ich genoss die Garten sehr viel! Danke fuer bringen bei uns hier. Anworten zu das fragen an die weg. Foto laden bald! Gruss aus staat von Indiana, USA.
Der zweite ist definitiv keine Google-Übersetzung - da hat jemand gedacht er könne ja etwas Deutsch und müsse nur ein paar Begriffe automatisch übersetzen. Google wird wohl kaum die Wörter "fraun" und "sohne" liefern.

Aber die französische Google-Übersetzung aus dem Log von Mark war super - soweit ich erkennen kann nur ein kleines Fehlerchen bei "nach Verdun" (Richtung, nicht Zeit).

Ich finde auch, wenn der Log nicht in Landessprache des Caches ist, sollte eine Zeile (Grußformel o.ä.) in Landessprache oder zumindest Englisch sein.
Selbst habe ich in nicht-deutschsprachigen Ländern immer Landessprache oder Englisch geloggt. Und wenn mal nicht (z.B. beim Rudelcachen in Gedser, Dänemark) dann gab es zumindest eine Danke-Formulierung auf Dänisch. Aber kein Copy&Paste-Log im üblichen nervigen bunten Format! :motz:
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!

Antworten