Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Loggen im Ausland

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
fockel007
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Di 28. Sep 2010, 21:39
Wohnort: 56812

Re: AW: Loggen im Ausland

Beitrag von fockel007 » Mi 13. Feb 2013, 10:17

Nunja, Loggen im Ausland. Entweder wenn dort Deutsch gesprochen wird Deutsch oder halt in Englisch.
Aber nicht nur wir Deutschen sind "Sprachfaul" als Owner von Caches in einem Tourigebiet in Deutschland darf ich mich auch mit Niederländisch, Belgisch, Luxemburgisch (inkl. deren Dialekten) Englisch, Spanisch, und sonst allerlei Sprachen auseinandersetzen, und bislang hat mich das noch nicht gestört - Also nicht zu hoch bewerten.....

Werbung:
Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: AW: Loggen im Ausland

Beitrag von Beleman » Mi 13. Feb 2013, 10:48

fockel007 hat geschrieben:Aber nicht nur wir Deutschen sind "Sprachfaul" als Owner von Caches in einem Tourigebiet in Deutschland darf ich mich auch mit Niederländisch, Belgisch, Luxemburgisch (inkl. deren Dialekten) Englisch, Spanisch, und sonst allerlei Sprachen auseinandersetzen, und bislang hat mich das noch nicht gestört - Also nicht zu hoch bewerten.....
Kann ich von meinem Cache am Großen Arber bestätigen, da kommen viele fremdsprachige Logs (vor allem natürlich Tschechisch) zusammen.
Ich selbst versuche mich normalerweise an die Sprache des Listings zu halten – im fremdsprachigen Ausland war ich bislang nur für einen Tag cachen, aber hier in der Region haben wir US-Militär und dementsprechende Caches.

mark
Geowizard
Beiträge: 2577
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von mark » Mi 13. Feb 2013, 10:54

jennergruhle hat geschrieben: Aber die französische Google-Übersetzung aus dem Log von Mark war super - soweit ich erkennen kann nur ein kleines Fehlerchen bei "nach Verdun" (Richtung, nicht Zeit).
Ja, das ist mir auch aufgefallen :) Normalerweise lasse ich mir das vorab "richtig" übersetzen, wenn ich jemand an der Hand hat, der die Sprache beherrscht. Da war ich wohl zu faul.

"Ausländisch" zu loggen hat für mich was mit Höflichkeit zu tun. Zumindest ein "Danke für den Cache und Gruß aus Stuttgart", und wenns nur durch Google Translate gejagt wurde, sollte drin sein. Allerdings logge ich irgendwelche Autobahntradis auch nur mit "Bien trouvee, MPLC".

Benutzeravatar
The Steintigers
Geocacher
Beiträge: 156
Registriert: Sa 26. Mär 2011, 22:39

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von The Steintigers » Do 14. Feb 2013, 10:45

Finde ich ehrlich gesagt nicht so schlimm. Wenn ich einen Log nicht lesen kann, kopiere ich ihn und lasse ihn von einem Übersetzungsprogramm übersetzen. Da kommt zwar oft ein wirrwarr heraus, aber zumindest kann man rauslesen was gemeint ist.
Würde ich meinen Log vorher mit so einem Programm übersetzen und posten, würde der Owner wohl auch nichts verstehen, obwohl es in seiner Sprache ist^^
Bild
Bild

Benutzeravatar
KingfisherTeam
Geocacher
Beiträge: 222
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 08:17
Ingress: Enlightened
Wohnort: Merano - ITALY

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von KingfisherTeam » Do 14. Feb 2013, 11:08

wir loggen im Normalfall auf Deutsch (wenn die Dose im deutschen Sprachraum liegt), oder der Owner deutsch spricht. Sonst eben englisch oder italienisch.
Bei unseren Caches (in Italien(Südtirol, Trentino), Mallorca usw.) bekommen wir hauptsächlich deutsche Logs, selten englisch oder italienisch, und ab und zu einige tschechische.
Am kompliziertesten zu lesen sind automatisch übersetzte logs ;-)
Bild

Benutzeravatar
Svalin
Geocacher
Beiträge: 58
Registriert: So 16. Dez 2012, 07:49

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von Svalin » Do 14. Feb 2013, 23:59

Ich logge eigentlich immer auf Deutsch und packe eine englische Kurzversion dazu, in Frankreich auf französisch, falls ich mal in Italien cache auf italienisch.

Mir gefällt es, viele verschiedene Sprachen in einem Logbuch zu finden- verstehen muss man ja auch nicht immer alles.

Warum sollte denn ein konsequent deutsches loggen einen negativen Eindruck der Deutschen verstärken?

Ein Gros der Franzosen und englischen Muttersprachlern loggt auch oftmals konsequent in ihrer Sprache. Deshalb habe ich doch keinen schlechten Eindruck von Jemandem...


Sent from my mobile device

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7959
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von Zappo » Fr 15. Feb 2013, 00:22

Svalin hat geschrieben:Mir gefällt es, viele verschiedene Sprachen in einem Logbuch zu finden- verstehen muss man ja auch nicht immer alles. Warum sollte denn ein konsequent deutsches loggen einen negativen Eindruck der Deutschen verstärken? Ein Gros der Franzosen und englischen Muttersprachlern loggt auch oftmals konsequent in ihrer Sprache. Deshalb habe ich doch keinen schlechten Eindruck von Jemandem...
Seh ich auch so. Ich hatte unlängst Kontakt mit einem italienischen Cacher am Lago Maggiore - und der versicherte mir, daß niemand Probleme mit den deutschen Logs hat - sondern mehr mit den deutschen Urlaubscaches der Marke: Kurz mal aus dem Campingplatz rausgetraut und nen Micro in die nächste Ritze gedrückt - weil "da muß noch ewas hin".
Genau das war auch mein Eindruck.

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

bebilix
Geocacher
Beiträge: 285
Registriert: Mi 27. Jul 2011, 13:58
Wohnort: zwischen Hopfenstangen und Spargelspitzen

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von bebilix » Fr 15. Feb 2013, 08:24

Ich muss zugeben, in Südtirol haben wir alle unsere gefundenen Dosen in Deutsch geloggt. In Island z.B. haben wir unterschieden. Die Caches von Einheimischen haben wir in Englisch geloggt. Es waren aber auch einige Dosen oder ECs von Deutschen oder Österreichern dabei. Diese haben wir auch in deutsch geloggt, teilweise noch einen kurzen Satz in Englisch dazu. Der Großteil der Logs von deutschsprachigen Touristen war hier in deutsch. Anderssprachige haben in Englisch geloggt. In anderen Landessprachen loggen wir eigentlich nie. Die Übersetzungen sind m.M.n. einfach zu schlecht, dann doch lieber in Englisch, das sollte, in groben Zügen zumindest, überall verstanden werden.
Wenn ich z.B. meinen Log ins Griechische übersetzen lassen würde und ein Franzose würde meinen übersetzten Log wiederum ins Französische übersetzen lassen, dann käme wahrscheinlich nur sinnloses Kauderwelsch raus. Darum bleiben wir i.d.R. bei Englisch.
Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt.

Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man vergisst, was man gelernt hat.

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von Starglider » Fr 15. Feb 2013, 13:00

Jeder wie er kann und warum sollten sich die deutschen im Ausland ausgerechnet beim Loggen intelligenter verhalten als z.B. beim Komasaufen am Ballermann?
-+o Signaturen sind doof! o+-

QuaerensThesaurum
Geocacher
Beiträge: 64
Registriert: Sa 28. Nov 2009, 09:17
Wohnort: 47198

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von QuaerensThesaurum » Sa 16. Feb 2013, 12:12

Im Ausland logge ich in der Regel auf Deutsch und Englisch und zwar aus meheren Gründen:

-Der Owner bekommt die Chance, meinen Log zu verstehen.
-Touristen aus allen Ecken der Welt können sich informieren, warum sie diesen Cache machen oder nicht machen sollten
- Der deutsche Teil meines Logs ist für mich eine Art "Schreibhilfe" fürs Englische und für Besucher aus Deutschland eine Art Service.

Dort, wo es keine deutschen Listings gibt und aus den Logs erkennbar wenig Deutsche vor Ort sind, gibt es dann auch manchmal nur englische Logs.

Antworten