Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Loggen im Ausland

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 933
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von chrysophylax » Sa 16. Feb 2013, 14:14

QuaerensThesaurum hat geschrieben:Im Ausland logge ich in der Regel auf Deutsch und Englisch und zwar aus meheren Gründen:
...
Exakt so und aus exakt diesen Gründen halte ich das auch.

chrysophylax.

Werbung:
patchworker
Geocacher
Beiträge: 19
Registriert: Sa 27. Dez 2008, 12:33
Wohnort: 32657 Lemgo

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von patchworker » Sa 16. Feb 2013, 16:43

im fremdsprachlichen ausland logge ich grundsätzlich in englisch, jedoch mußte ich vor kurzem ein "needs maintenance" bei einer dose in frankreich loggen-- da half mir dann dict.leo.org besser weiter als jedes automatische übersetzungsprogramm.
und der owner wuße ohne grübeln sofort bescheid,worum es ging trotz der grammatikfehler,
ich denke so werde ich auch in zukunft wenigstens nen kurzen gruß in der landessprache verfassen

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 6463
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von hustelinchen » So 17. Feb 2013, 12:09

Guckt mal, weils gerade so schön passt:

http://www.geocaching.com/track/log.asp ... 547ec11a1a
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
König Moderig
Geowizard
Beiträge: 1018
Registriert: Do 3. Aug 2006, 22:34
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: AW: Loggen im Ausland

Beitrag von König Moderig » So 17. Feb 2013, 12:24

Also ich habe lieber einen korrekten und lesbaren Log in einer Sprache als völlig unverständliches erzwungenes Zeug in einer anderen.

Im Zusammenhang damit regen mich Cacher auf, die in DE leben und cachen aber ihre Logs und Listings unbedingt auf Englisch übersetzen müssen - in dieser Sprache aber kein Wort beherrschen.

-nik

c0mrade
Geocacher
Beiträge: 37
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 13:26
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

Re: AW: Loggen im Ausland

Beitrag von c0mrade » So 17. Feb 2013, 12:47

Also ich muss ehrlich gestehen, ich logge grundsatzlich auf deutsch!

Was bringt es mir wenn ich etwas übersetzte, ich versteh es nicht und der Owner ebenfalls nicht?!

Lieber in meiner Sprache und es ist korrekt... Im Notfall würde ich in englisch loggen -> aber nur wenn es kein muss!

Benutzeravatar
Mandragu
Geocacher
Beiträge: 69
Registriert: Do 30. Aug 2012, 13:09

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von Mandragu » So 17. Feb 2013, 12:56

- Im deutsch-luxemburgischen Grenzgebiet, wo unser Ferienhaus steht, bin ich jetzt ein paar Mal auf luxemburgischer Seite am Dosen suchen gewesen. Dort kann ich meiner Meinung auch bedenkenlos deutsch loggen; im Wesentlichen sind die Logs bei den Dosen dort in einem fröhlichen Vielsprachenmischmasch verfasst, was durchaus Spaß macht, zu lesen. In Luxemburg gibt es drei offizielle Sprachen, das von mir verwendete Deutsch, Französisch und schließlich Letzebuergisch, was mehr oder weniger ein deutscher Dialekt ist. Dazu kommen dann noch häufiges Holländisch, ab und zu Flämisch von niederländischen und belgischen Touristen. Im deutschsprachigen Raum ebenfalls ganz gut zu verstehen und zu lesen. Schließlich ab und zu Logs auf Englisch, von Leuten, die ebenfalls der Meinung sind, dass Englisch in solchen Fällen eine prima Gemeinsprache ist.

- Ähnlich kann ich mir vorstellen, dass ich vom Münsterland aus auf der anderen Seite der holländischen Grenze ebenfalls durchaus in Deutsch schreiben kann, ohne "ausländerunhöflich" zu sein. Die Sprachen ähneln sich sehr, und gerade bei den Holländern können auch viele Deutsch verstehen. Auch in der Schweiz würde ich deutsch loggen, auch wenn ich die unsichtbaren Grenzen von der deutschprachigen zur französischsprachigen Schweiz überschritten habe. Was anderes ist es vielleicht im deutsch-tschechischen Grenzraum; da sind die Sprachen gegenseitig praktisch nicht zu verstehen, solange man sie nicht gelernt hat.

- Schließlich auch: bei dem Beispielfall des Threadstarters. Ist zwar im spanischsprachigen Raum, der Owner ist aber Deutscher, und da er sein Listing unter anderem in Deutsch anbietet, darf ich da auch auf Deutsch loggen. Unhöflich wäre es nur von Ownerseite her, wenn er im Ausland beim Listing keine Variante in (einigermaßem korrekten) Englisch oder der Landessprache anbietet. Dass es bei diesem Cache derart viele Logs auf Deutsch gibt, wirkt vielleicht ein bisschen vereinnahmend, aber der Owner kann nichts dafür, wenn z.B. die Einheimischen kaum cachen gehen oder seine Dose nicht mögen (oder ihn als deutschen Owner nicht mögen?). Es kann auch damit zusammenhängen, dass sich Urlaubscacher auf Dosen konzentrieren, bei denen das Listing in einer ihnen leicht verständlichen Sprache abgefasst ist, wie eben Englisch und Deutsch.

Biggi_H
Geomaster
Beiträge: 523
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 19:42

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von Biggi_H » So 17. Feb 2013, 17:33

Ich finde es ist ein Akt der Höflichkeit, wenigstens in der Listing- oder Landessprache einen Dank oder Gruß zu verfassen.
Wer in der Lage ist, ausländische Listings zu verstehen (Caches zu Suchen), sollte auch in der Lage sein, einen ausländischen Gruß zu kopieren und einzufügen.

Ansonsten, jeder wie er kann.
Ich persönlich versuche mich im nicht-deutschsprachigem Ausland wenigstens mit ein paar Sätzen in Englisch.

Gruß Biggi_H
Bild

Allgäuerin
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: So 13. Jan 2013, 18:42

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von Allgäuerin » Mo 18. Feb 2013, 00:35

ich logge im nicht deutschsprachingen Ausland auf englisch, wo dt verstanden wird in deutsch. Ich denke das ist auch anderen Cachern gegenüber, die sich evtl noch die Logs durchlesen und der Cache international besucht wird, nur fair.

Im Herbst war ich in Rom, da war jedes Listing, das ich gelesen habe, in italienisch und englisch verfasst. Ich würde sagen, 90% der Logs waren ebenfalls englisch gehalten.

Im Sommer werde ich in Südtirol sein, ich habe schon einige Listings angeschaut, die sind logischerweise alle auch auf dt - also werde ich auch dt loggen.

IndianaundJones
Geocacher
Beiträge: 107
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 16:31

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von IndianaundJones » So 13. Sep 2015, 23:28

Bin gerade in Kroatien, aber wenn ich so die unzähligen deutschsprachigen Logs lese könnte man meinen in der Mitte der heimischen Republik zu cachen.
Ich finde die Häufung der von Deutschen, weltweit in touristisch frequentierten Zielen, ausgelegten Dosen eh schon fragwürdg, da muss ich das nicht noch durch Loggen in deutscher Sprache zum "ultimativ cachetechnischen Polenfeldzug" abrunden.
Ich logge im nicht deutschsprachigen Ausland soweit ich kann in Landessprache oder zumindest auf Englisch.
M.E. ist das eine Frage von Stil, Etikette und dem Bewußtsein das Geocaching wohl eines der kosmopolitischsten Hobbies überhaupt ist und ob man diesen Spirit gerne in die Welt tragen möchte, oder ob man sich lieber in selbstherrlicher und vollkommen gedankenloser Art und Weise der typischen Deutschtümelei hingeben will.
So, jetzt die Keulen raus und ordentlich druff...
hab ihn!

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5956
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Loggen im Ausland

Beitrag von JackSkysegel » So 13. Sep 2015, 23:43

Entspann dich mal! Das kannst du getrost so machen, wenn du meinst. :roll:
Unechter Cacher (Tm)

Antworten