Wenn ich beim Cachen "erwischt" werde...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Wenn ich beim Cachen "erwischt" werde...

... erzähle ich meist kurz worum es geht. Ehrlich währt am längsten, bzw. was sollen die "Ausreden"?.
45
38%
... flunker ich gerne. Geht die doch gar nix an was ich hier mache.
18
15%
... hängt von meiner "Tagesform" und der Umstände ab was ich sage (siehe Post unten)
54
46%
 
Abstimmungen insgesamt: 117

Benutzeravatar
Mensa2
Geowizard
Beiträge: 1247
Registriert: Di 19. Jul 2005, 18:44
Wohnort: 80687 München

Beitrag von Mensa2 » Mo 27. Feb 2006, 12:01

Das ist mal ein Beispiel wo die alte "Ausrede":
"Ich mache nur ein paar Photos" auch mal nach hinten losgehen kann :wink:
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Mo 27. Feb 2006, 12:04

Der hat unter Garantie einen Spezl bei der Polizei. Das kostet ihn einen Anruf und er weiß wer hinter dem Kennzeichen steckt.
Vielleicht sollte man in diesem Fall den guten Mann aufklären dass man ihm ja nichts Böses will sondern dass es sich nur um ein Spiel handelt.
Bild

Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Beitrag von Die Schatzjäger » Mo 27. Feb 2006, 12:04

Führerscheinämter geben ohne größere Probleme gegen eine geringe Gebühr die Halterdaten raus.

Weiß nicht ob das überall so ist, aber hier in Nürnberg ists kein größeres Problem !
Bild

Special K.
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:35
Wohnort: 04275 Leipzig

Beitrag von Special K. » Mo 27. Feb 2006, 12:07

Die Schatzjäger hat geschrieben:Führerscheinämter geben ohne größere Probleme gegen eine geringe Gebühr die Halterdaten raus.


Aber sicher nicht am Samstag Nachmittag :wink:

Special K.
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:35
Wohnort: 04275 Leipzig

Beitrag von Special K. » Mo 27. Feb 2006, 12:12

Windi hat geschrieben:Vielleicht sollte man in diesem Fall den guten Mann aufklären dass man ihm ja nichts Böses will sondern dass es sich nur um ein Spiel handelt.


Ich erzähle ja gerne ab und zu neugierigen Leuten was über Geocaching, aber wenn mir einer so, ich sage mal "unfreundlich" entgegen kommt, dann werd ich dem mit Sicherheit nicht noch ein tolles Hobby vorstellen :evil:

Special K.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 27. Feb 2006, 13:43

Auch wenn es erlaubt ist, fremde Häuser zu fotografieren, sollte man sich beim Cache verstecken immer über die möglichen Folgen für die Cacher im klaren sein.
Wer auffordert, fremde Häuser mit dem Fernglas zu beobachten, provoziert Probleme.
Oder würde es Dir gefallen, wenn jemand Dein Haus mit dem Fernglas beobachtet?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Special K.
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:35
Wohnort: 04275 Leipzig

Beitrag von Special K. » Mo 27. Feb 2006, 15:12

radioscout hat geschrieben:Auch wenn es erlaubt ist, fremde Häuser zu fotografieren, sollte man sich beim Cache verstecken immer über die möglichen Folgen für die Cacher im klaren sein.
Wer auffordert, fremde Häuser mit dem Fernglas zu beobachten, provoziert Probleme.
Oder würde es Dir gefallen, wenn jemand Dein Haus mit dem Fernglas beobachtet?


Die Aufgabe ist ja nicht, fremde Häuser zu fotografieren oder zu beobachten, sonder nach Wetterfahnen auschschau zu halten.

Da es normalerweise nicht üblich ist, Leute die durch ein Fernglas in die Gegend schauen sofort den Gebrauch von Schußwaffen anzudrohen, finde ich an der Aufgabenstellung nichts verwerfliches.

Special K.

Eberolf
Geocacher
Beiträge: 26
Registriert: Do 1. Sep 2005, 16:32
Wohnort: West-Sachsen

Beitrag von Eberolf » Mo 27. Feb 2006, 17:58

radioscout hat geschrieben:Wer auffordert, fremde Häuser mit dem Fernglas zu beobachten, provoziert Probleme.
Oder würde es Dir gefallen, wenn jemand Dein Haus mit dem Fernglas beobachtet?

Nein. Ich schaue schon kritisch hin, wenn jemand mein Haus mit Fernglas beobachtet. Allerdings steht man beim Lösen der Aufgabe (suche Wetterfahnen) auf einem Feldweg, in Blickrichtung sind es mindestens 80 m bis zu einem Gebäude. Dazwischen liegt Feld/Wiese. Beobachten muss man nach meiner Erfahrung nur wenige Minuten, also auch kein Dauer-Auftritt. Unter diesen Erwägungen habe ich den Cache gelegt. Im Übrigen mag ich es persönlich auch nicht, wenn man beim Cachen zu nah an private Sachen heran muß. Und so habe ich auch die Beschreibung klar formuliert: keine Privatgrundstücke, nur öffentliche Wege. Es wäre schade, den Cache aus solchen Gründen zu schleifen!
Eberolf
Bild

Die Ferne ist ein schöner Ort,
doch wenn ich da bin, ist sie fort. (DANZ/KARMA)

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mo 27. Feb 2006, 19:09

Windi hat geschrieben:Wie sieht das eigentlich rechtlich aus.
Darf man fremde Häuser (für den "Eigengebrauch") gegen den Willen des Besitzers fotografieren?

Ja.
Du darfst das Foto sogar veröffentlichen.
Bedingung: Das Haus wurde vonn öffentlichem Boden (Boden wörtlich nehmen) aus fotografiert.
Das gleiche gilt auch für dauerhafte Kunstwerke im öffentlichen Raum.

Urhebergesetz

Ahoi,
Pom
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Maulef
Geomaster
Beiträge: 414
Registriert: So 15. Mai 2005, 15:55

Beitrag von Maulef » Mo 27. Feb 2006, 20:36

Ich bin bisher zweimal am Final beim Loggen erwischt und angesprochen worden. Bisher wollte niemand von mir wissen, was ich da treibe sondern die anderen haben sich entschuldigt, dafür, dass sie ihre Hunde frei rumlaufen lassen oder dafür, dass sie mit Kampfanzug und Gesichtstarnung durchs Gelände laufen und angeblich furchterregend aussehen. :D

Maulef

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder