Seite 2 von 2

Re: Geocaching weltweit betrachtet

Verfasst: Mi 20. Feb 2013, 15:29
von Zappo
Mark hat geschrieben:Wenn du Frankreich mit Deutschland vergleichst, dann haut das aber nicht hin. Was Russland angeht, kann ich dazu nichts sagen. Papier bzw. Webseiten sind geduldig, da kann viel stehen, wenn der Tag lang ist.
Naja, bei uns steht es ja nicht mal - und im Gegenteil - es gibt einen überwiegenden Anteil an Cachern (auch Anwesende) die solch ein Ansinnen schon immer schlichtweg ablehnen. Obwohl das für Cacher selbstverständlich ist - und auch so in den Regeln steht.

Und in Frankreich? Ich war bis jetzt im Elsaß, an der Ardeche und in der Bretagne cachen - bis Dir da mal ein Cache unterkommt, der so garnix zeigt, mußt Du lang suchen. In Paris und überhaupt urban mags vielleicht anders aussehen.

Wobei - selbst wenn es alle anderen anders machten, spräche ja nichts dagegen, daß WIR es richtig machen. Zur Zeit spricht aber viel dafür, daß es genau andersrum ist.

Gruß Zappo

Re: Geocaching weltweit betrachtet

Verfasst: Mi 20. Feb 2013, 18:22
von subsuch
Mark hat geschrieben:
subsuch hat geschrieben: Ich will nicht das Spiel auseinander nehmen.
Genau das hast du aber getan, so leid mirs tut.
Ok, Mißverständnis ... auseinander nehmen ist bei mir negativ behaftet. Du scheinst es mit analysieren gleichzusetzen.
Ja, dann geb ich dir Recht.

Die Unterschiede sind IMHO marginal. Noch dazu von Region zu Region (auch in Deutschland). Von daher würde ich mich sehr schwer tun, Pauschalaussagen zu treffen. Außer eben der, daß man in jedem Land schöne und weniger schöne Dosen finden wird.
Bestimmt findet man in jedem Land weniger schöne Dosen (mag das "weniger schön" jeder selber definieren). Nur der Prozentsatz scheint anders zu sein.

Re: Geocaching weltweit betrachtet

Verfasst: Do 21. Feb 2013, 00:11
von radioscout
Gibt es in irgendeinem anderen Land so viele PMOC wie in .de?

Re: Geocaching weltweit betrachtet

Verfasst: Do 21. Feb 2013, 08:29
von Mark
subsuch hat geschrieben: Bestimmt findet man in jedem Land weniger schöne Dosen (mag das "weniger schön" jeder selber definieren). Nur der Prozentsatz scheint anders zu sein.
Das muß jeder selber wissen. Meine Erfahrungen belegen das nicht, Zappos wohl schon.

Re: Geocaching weltweit betrachtet

Verfasst: Fr 22. Feb 2013, 14:59
von dieSulzer
Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass es im Ausland, genau wie hierzulande auch, teils sehr gute und teils sehr schrottige Caches gibt. Eine generell gültige Aussage, von wegen, hier ist das so und dort ist das so, kann ich da keine treffen.

Was uns aber immer wieder auffällt, ist, dass im Ausland wohl etwas anders getradet wird, als hier. Ü-Eier-Figuren habe ich selten außerhalb von D gesehen, die Ü-Eier in den Supermärkten aber schon. Also am "Rohstoff" kann's nicht liegen. ;)
Dafür haben wir in Tschechien (Gegend um Böhmen) beispielsweise schon sehr oft Hygieneartikel wie Tempopäckchen, Pflaster, Tampons usw. in Cacheboxen gefunden, was wir jedes Mal sehr befremdlich fanden. :/ :???:
Da wir selber aber sowieso nie traden, ist uns das egal, es wundert uns nur immer wieder. ;)

In Ungarn haben wir mal am Balaton ein Stück eines PT gemacht (wir wollten von Bahnhof zu Bahnhof durch die Weinberge wandern und da lag der gerade so günstig auf dem Weg :D), da lagen die Petlinge hinter den Zaunpfosten und Bäumen, genau wie hier bei PT's auch.

Caches in typischen Urlaubsregionen (Mallorca, Kanarische Inseln, Nordseeküste) sind meist in sehr schlechtem Zustand, weil sie oft von Touris ausgelegt wurden und dann nie wieder gewartet wurden... Der Zusatz "mein Bekannter XY lebt vor Ort und kümmert sich" ist in meinen Augen so gut wie immer nix weiter als Reviewer-Beschiss. :/

Was auch oft unterschiedlich ist, ist die Terrain-Wertung, aber das gibt's innerhalb von D ja auch: ein Cache im Pfälzer Wald mit Terrain 2,5 ist für uns Sissi-Cacher durchaus schon mal mit einem Flachland-T4er zu vergleichen. :ops: ;)