Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5401
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von JackSkysegel » Mo 4. Mär 2013, 22:06

Oh man! Seid ihr arm! :???:
Unechter Cacher (Tm)

Werbung:
Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von friederix » Mo 4. Mär 2013, 22:07

MadCatERZ hat geschrieben: Gut, einige Muggels nehmen das achselzuckend zur Kenntnis, andere räumen die Dosen ab, weil sie "ihren" Spazierweg für sich allein haben wollen
Ich glaube, das habe ich noch nie erlebt; also dass Muggel ihren Spazierweg für sich alleine haben wollen.

Ganz im Gegenteil, die sind froh über jede Abwechslung.
Hunderundengänger sind dankbare Gespächsparter. Denen kannste sogar deine aktuellsten Probleme mit Deiner Frau erzählen, und die hören dankbar zu.
Hauptsache, sie haben Abwechslung auf ihrer täglichen Runde.
Ich kann das beurteilen, bin selbst insgesamt fast 40 Jahre mit diversen Hunden Gassi gegangen. :D

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von MadCatERZ » Mo 4. Mär 2013, 22:20

Auch wenn ich schon den einen oder anderen netten Plausch gehalten habe, kann man nie genau wissen, wie sie reagieren, ich musste mich auch schon dafür rechtfertigen, dass andere Cacher nachts durch den Wald getobt sind

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von friederix » Mo 4. Mär 2013, 22:26

MadCatERZ hat geschrieben: [...] ich musste mich auch schon dafür rechtfertigen, dass andere Cacher nachts durch den Wald getobt sind
Mein Reden.
Und sowas müssen wir dann am Sonntagmorgen reparieren...
DAS stinkt mir...

Meistens gelingt es einigermaßen, aber nicht immer.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von MadCatERZ » Mo 4. Mär 2013, 22:31

...das gilt auch für tagaktive starkfrequentierte Caches, zuviel Aufmerksamkeit ist einfach nicht gut.
Aber immerhin gibt es hier schon mal einen kleinen Konsens.

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von friederix » Mo 4. Mär 2013, 22:54

MadCatERZ hat geschrieben:...das gilt auch für tagaktive starkfrequentierte Caches, zuviel Aufmerksamkeit ist einfach nicht gut.
Aber immerhin gibt es hier schon mal einen kleinen Konsens.
Solange tagaktive Dosen wirklich nur tagsüber gesucht werde, habe ich da bisher nur ein einziges Mal Probleme entdecken können.
Das war eine Runde, die zufuß gedacht war und bei der einige meinten, die unbedingt mit dem Auto abfahren zu müssen.
Das waren teils unbefestigte Privatwege, auf denen kein Auto etwas zu suchen hatte.
Da beschwerte sich eine Bäuerin über das überhöhte Fahrzeugaufkommen auf ihren Privatwegen.
Wir waren da mit dem Rad unterwegs. Dagegen hatte sie absolut nix.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von HansHafen » Mo 4. Mär 2013, 22:56

Inder hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:Weil man selber keine große Serie in der Nähe hat und zusehen muß, wie konkurrierende Cacher sich viele wertvolle Pünktchen holen, die man selber nicht bekommt und die damit in den Ranglisten weit vor einem selber stehen.
Besser kann man es kaum auf den Punkt bringen! :up:

Wow, denkt ihr beide wirklich so? :erschreckt:
Das macht mich echt betroffen. Wie kam es dazu? Was ist passiert?
Das ist ja echt tragisch.

Wertvolle Pünktchen? - kann man die irgendwo in Bares einlösen?
Position in Ranglisten? - who cares?

Ihr denkt, dass wäre die Motivation von denen hier, die PTs kritisieren?

Oh weia - Ich hoffe, dass Ihr wisst, dass eine solche Aussage 100mal mehr über Euch und Eure Denke aussagt als über die Leute, denen Ihr versucht eine solche Motivation zu unterstellen. :cry:

Mal eine Geheiminfo am Rande: Ich hörte Gerüchte, dass es dort draußen einige wenige Leute gibt, die sich einen Dreck um "wertvolle Pünktchen" und einen Platz in irgendeiner "Rangliste" scheren. Ich glaube man nennt diese verwegenen Gestalten Geocacher.

Wie die anderen heißen, die mit den Ranglisten und Pünktchen ist mir leider nicht bekannt...

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von MadCatERZ » Mo 4. Mär 2013, 23:08

friederix hat geschrieben: Solange tagaktive Dosen wirklich nur tagsüber gesucht werde, habe ich da bisher nur ein einziges Mal Probleme entdecken können.
Autocacher gibt es hier auch, auch ein Phänomen, dass uns eine gewisse Unpopularität beschert.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von radioscout » Mo 4. Mär 2013, 23:52

HansHafen hat geschrieben: Das macht mich echt betroffen. Wie kam es dazu? Was ist passiert?
Schau Dir einfach mal die Profile der User an. Bei sehr vielen findest Du selbsterstellte sehr ausführliche Statistiken. Es gibt Websites, die Ranglisten anbieten. Und als vor sehr vielen Jahren die Rangliste bei geocaching.de abgeschaltet wurde, gab es viele, die wieder so eine Liste haben wollten.
Und schau mal in den Foren unter die Beiträge. Da siehst Du Banner mit Angaben wie "99 Caches gefunden, Platz 1 in Kleinkleckersdorf, Platz 127001 in <irgendein Bundesland>, Platz 192168 in .de, Platz ... in ...". Und dann gibt es das nochmal für T=5-Dosen usw.

Es scheint also viele User geben, für die Ranglisten usw. wichtig sind.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von HansHafen » Di 5. Mär 2013, 00:17

radioscout hat geschrieben:
HansHafen hat geschrieben: Das macht mich echt betroffen. Wie kam es dazu? Was ist passiert?
Schau Dir einfach mal die Profile der User an. Bei sehr vielen findest Du selbsterstellte sehr ausführliche Statistiken. Es gibt Websites, die Ranglisten anbieten. Und als vor sehr vielen Jahren die Rangliste bei geocaching.de abgeschaltet wurde, gab es viele, die wieder so eine Liste haben wollten.
Und schau mal in den Foren unter die Beiträge. Da siehst Du Banner mit Angaben wie "99 Caches gefunden, Platz 1 in Kleinkleckersdorf, Platz 127001 in <irgendein Bundesland>, Platz 192168 in .de, Platz ... in ...". Und dann gibt es das nochmal für T=5-Dosen usw.

Es scheint also viele User geben, für die Ranglisten usw. wichtig sind.
Mag ja sein - aber DU bist es, der damit argumentiert.
Und DU bist es, der anderen eine solche Motivation unterstellt. Der Neid als Antrieb für Kritik an PTs darstellt.

Ich denke mal dies trifft keineswegs auf die Kritiker zu. Keiner von denen sitzt traurig zu Hause und verteufelt PTs weil er keinen in der Nähe hat den er loggen könnte.

Aber ich denke das weißt du selber auch.
Die Frage ist nur worum es hier geht? Ums Recht haben? Darum Leute lächerlich zu machen die eine andere Meinung haben und auch dafür einstehen? Die "Diskussion" am laufen zu halten?

Eigentlich dient ein Forum dem Meinungsaustausch - oft sind es leider aber ganz andere Motivationen die die Leuten posten lassen. Das ist leider in vielen Foren der Fall. Letztlich geht es nicht mehr um ein Thema, um einen Sachverhalt, nicht darum dass man andere mit Argumenten überzeugen oder vielleicht auch selbst mal einen Input erhalten möchte.

Vielmehr scheint mir, dass viele ihre "Lieblingsgegner" haben, ob nun bestimmte User gemünzt oder auf Gruppen, die eine andere Meinung haben. Die gilt es zu übertrumpfen, zu diskreditieren, lächerlich zu machen und in den Dreck zu ziehen. Vielleicht ein "Dem/Denen hab ich es jetzt aber gezeigt"-Gefühl wenn man auf den Absenden-Knopf drückt? Oder einfach nur Alltagsfrust abgelassen, das Forum war nur Mittel zum Zweck und nun geht es einem besser?

Denn ich lese hier nur einzelne, die wirklich sich die Mühe machen andere mit Argumenten zu überzeugen, zu zeigen wieso man dieses oder jenes anders sieht, sodass vielleicht jemand sagen kann "Mensch, da hast du was gesagt - so habe ich das noch nicht gesehen" und daraufhin seine eigene Einstellung zu dem Thema hinterfragt und ggf. ändert.

Ist natürlich leicht (und billig) diese Leute lächerlich zu machen und zu vergraulen. Denn wenn Diskussionspartner (ich sage mal nicht Gegner!) einfach stumpf nicht auf Argumente reagieren, immer wieder platte Phrasen entgegnen, die schon x-mal widerlegt wurden - irgendwann hat das Gegenüber eben keinen Bock mehr.

Also, um was geht es hier? Um das Thema? Oder darum irgendwie Recht zu haben? Bzw. zu zeigen, dass andere eben kein Recht haben?

Ich weiß auch nicht welche Rolle die Mitglieder in diesem Forum spielen, wenn es darum geht das Spiel Geocaching in den nächsten Jahren zu gestalten. Vielleicht ist es auch zu viel gewollt zu denken, man könne das Steuer noch irgendwie herumreißen um sich abzeichnende Probleme in der Zukunft zu umschiffen. Selbst wenn hier alle an einem Strang ziehen würden...

Denn, selbst wenn ich (oder sonstwer) in ein paar Jahren sagen kann "Hab ich's doch gesagt" bringt das wenig Befriedigung.

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder