Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Sejerlänner
Geowizard
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:10

Re: AW: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von Sejerlänner » Mo 25. Feb 2013, 11:36

GEOrge LuCACHE hat geschrieben: Schalten einen 300+ PT frei, um ihn einen Tag darauf zu archivieren?

Archiviert hat der Owner ;)
Liebe Grüße
Sejerlänner

Werbung:
Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2924
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: AW: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von baer2006 » Mo 25. Feb 2013, 11:38

GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Jetzt mal ohne Scheiß: Wie unfähig sind die Reviewer wirklich?
Schalten einen 300+ PT frei, um ihn einen Tag darauf zu archivieren?
Archiviert hat kein Reviewer sondern der Owner.

GEOrge LuCACHE
Geomaster
Beiträge: 831
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:30

Re: AW: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von GEOrge LuCACHE » Mo 25. Feb 2013, 11:47

Ach. Wieso?!?!? Weil ein paar moralinsaure Gutmenschen und Bedenkenträger blöde Notes geschrieben haben? Kapier' ich nicht. Da muss man doch nicht sofort alle archivieren...
Naja, wenn dieses Hobby mal kaputt geht, dann kommt es jedenfalls nicht von außen.
Nachtcache-bei-Tag-Macher

Check this ---> http://jaegerblog.wordpress.com/ out!

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von HansHafen » Mo 25. Feb 2013, 11:52

Moin,

wollte gerade noch etwas dazu schreiben - als ich fertig war war der PT schon im Archiv verstaut.
War das nun Einsicht vom Owner, oder hatte er keinen Bock auf drohende Komplikationen mit den Verantwortlichen vor Ort?

Weiterhin: Was waren die Motive der Owner-Teams? Man unterstellt natürlich schnell das Offensichtliche = hier will sich jemand mit einem PT Aufmerksamkeit in den Szene sichern, bewundert werden, Ruhm ernten.

Laut Owner-Team stand ja etwas anderes im Vordergrund - daher mein Kommentar im Log:
Meine Note im Listing hat geschrieben:Zitat Owner: "Und zu dieser Runde kann ich sagen (auch im Namen meines Bruder´s) dass bei uns im Vordergrund stand das die Cacher sich "sportlich" in der Natur bewegen. Dieser Trail wurde extra so gelegt das er nicht mit dem Auto zu machen ist. Es muß sich bewegt werden.

Desweiteren wurden die Dosen so gelegt das die Natur so gut wie nicht leidet (deswegen die Hint´s).
"


Liebes Ownerteam:

Das ist sicher ein Sache die sich gut mit Geocaching verbinden ließe: Erstellt doch einen EINZIGEN (!) Multi statt dem Powertrail (meinetwegen mit Bonus) und realisiert die einzelnen Stationen als QTA-Stationen (Ablesestation, ohne Dose vor Ort).

So hat der Cacher die oben geforderte körperliche Bewegung, niemand muss im Unterholz rumbrechen und man kann ggf. vor Ort mit den QTA-Stationen noch auf sehenswerte Stellen hinweisen. Das Fummeln an Filmdosen entfällt und man freut sich wenn man sich das Final erarbeitet hat. Zusätzlicher Pluspunkt für den Owner: Es müssen nicht hunderte Logbücher gewartet werden.

WENN der Owner obigen Spruch WIRKLICH wahrheitsgemäß verfasst hat - dann läge hier eben ein solcher Multi, der etwas mit Geocaching zu tun hätte. So kann man nur vermuten, dass obiges Zitat ein hohles Lippenbekenntnis ist bzw. der Owner es einfach nicht besser weiß. Zumindest scheint es dem geneigten Leser, dass sich hier nur jemand anhand einer solchen Serie feiern lassen will und es mitnichten um Geocaching geht.

Geocaching kann so viel Spaß machen, tolle Orte zeigen, Möglichkeit bieten sich in der Natur zu bewegen - bitte lasst es nicht zu einer rein mechanischen und stumpfen Fließbandarbeit verkommen!

Sprecht doch mal mit den zuständigen Behörden vor Ort, legt einen tollen Multi, der ebendiese sportlichen Anforderungen genügt die Ihr ja scheinbar stellt - das ist sicher nicht so einfach wie massenhaft Plastik in den Wald abzukippen, aber darauf kann man stolz sein, wenn eine solche Runde dann gut angenommen wird.

Ich schätze aber mal, viele der ach so sportlichen Cacher sind auch Meister der Lippenbekenntnisse - ja, sie machen den PT nur deshalb, um sich sportlich zu betätigen und die Natur zu genießen. Doch würden sie auch für einen einzigen schönen Multi herkommen, wenn nicht über 300 Gummipunkte locken???

BG
HansHafen

PS: Sehe erst jetzt den Archive-Log, Glückwunsch - guter Zug von Euch! Denkt mal über den Multi nach, das wäre doch was, oder?

Insofern - wenn man nichts Böses unterstellen will haben sie einfach vielleicht nicht gewusst wie*? Schöne Runden kann man auch anders bauen - ein Multi der aber Anerkennung findet ist natürlich ungleich schwieriger zu legen. Vielleicht mangelt es bei den PT-Ownern ja auch manchmal daran und nicht alle sind profilierungssüchtig? Gewagte These? Wer weiß...

BG
HansHafen

*PS: Immerhin fand ich es schon mal sehr gut, dass sie sich soweit Gedanken gemacht hatten, dass die Strecke angeblich nicht mit dem Auto zu machen war. Schon mal ein Ansatz...
Zuletzt geändert von HansHafen am Mo 25. Feb 2013, 11:54, insgesamt 1-mal geändert.
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2924
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: AW: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von baer2006 » Mo 25. Feb 2013, 11:53

GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Ach. Wieso?!?!? Weil ein paar moralinsaure Gutmenschen und Bedenkenträger blöde Notes geschrieben haben?
Oder weil von "offizieller" Seite ein NA geloggt wurde, und der Reviewer den Trail deshalb wahrscheinlich ohnehin archiviert hätte?

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: AW: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von UF aus LD » Mo 25. Feb 2013, 11:54

GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Ach. Wieso?!?!? Weil ein paar moralinsaure Gutmenschen und Bedenkenträger blöde Notes geschrieben haben? Kapier' ich nicht. Da muss man doch nicht sofort alle archivieren...
Naja, wenn dieses Hobby mal kaputt geht, dann kommt es jedenfalls nicht von außen.
Nein, weil sich in einem Log der zuständige Zweckverband bestehend aus 3 benachbarten Landkreisen und dem WWF gemeldt haben und dort wurde erwähnt, dass die Mitglieder des Zweckverbandes entsetzt seien über die Anzahl der Caches und ......
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

maierkurt
Geowizard
Beiträge: 2682
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 09:55
Ingress: Resistance

Re: AW: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von maierkurt » Mo 25. Feb 2013, 11:56

GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Ach. Wieso?!?!? Weil ein paar moralinsaure Gutmenschen und Bedenkenträger blöde Notes geschrieben haben? Kapier' ich nicht.
So nennst du also die Leute beim Zweckverband, aha.
Ich setze jetzt mal voraus, dass wirklich eine Beschwerde von denen kam. Der Owner wird schon die angegebe Telefonnummer angerufen haben.
Lustig finde ich in diesem Zusammenhang auch den Text in deinem Avatarbildchen.
Steht in den Regeln nicht was von "location, location, location"?
Läuft!

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von MadCatERZ » Mo 25. Feb 2013, 12:07

Ich lese aus dem Posting des Zweckverbandes heraus, dass man dort prinzipiell nichts gegen "Geocasching" hat, aber wohl von der schieren Masse entsetzt war.
Wie schon weiter oben geschrieben: Hier ist alles etwas lässiger, aber man darf es nicht übertreiben.

GEOrge LuCACHE
Geomaster
Beiträge: 831
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:30

Re: AW: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von GEOrge LuCACHE » Mo 25. Feb 2013, 12:27

maierkurt hat geschrieben:
GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Ach. Wieso?!?!? Weil ein paar moralinsaure Gutmenschen und Bedenkenträger blöde Notes geschrieben haben? Kapier' ich nicht.
So nennst du also die Leute beim Zweckverband, aha.
Lieber "Übereifrige, aktionistische Schreibtischtäter"?
Ich setze jetzt mal voraus, dass wirklich eine Beschwerde von denen kam. Der Owner wird schon die angegebe Telefonnummer angerufen haben.
Lustig finde ich in diesem Zusammenhang auch den Text in deinem Avatarbildchen.
Steht in den Regeln nicht was von "location, location, location"?
Du kennst offensichtlich die Zitatquelle nicht und interpretierst daher falsch ;)

"von der schieren Masse entsetzt" :lachtot: Das wirkt doch nur so gewaltig, weil's auf einen Schlag freigeschaltet wurde. Hätte man die im Laufe eines Monats oder Quartals veröffentlicht, hätte kein Hahn danach gekräht.
Nachtcache-bei-Tag-Macher

Check this ---> http://jaegerblog.wordpress.com/ out!

Benutzeravatar
D-Thorolf
Geomaster
Beiträge: 375
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 15:10
Wohnort: Kiel

Re: AW: Wo ist Eigengott, wenn man ihn braucht?

Beitrag von D-Thorolf » Mo 25. Feb 2013, 13:07

GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Du kennst offensichtlich die Zitatquelle nicht und interpretierst daher falsch ;)

Aus aktuellen Gründen sollten Zitatquellen angegeben werden.
GEOrge LuCACHE hat geschrieben:"von der schieren Masse entsetzt" :lachtot: Das wirkt doch nur so gewaltig, weil's auf einen Schlag freigeschaltet wurde. Hätte man die im Laufe eines Monats oder Quartals veröffentlicht, hätte kein Hahn danach gekräht.
Dann hätte sich der Zweckverband vielleicht erst im April gemeldet...und hunderte Powertrailer wären sauer, weil sie nochmal in die Schleswig-Holsteinische-Mecklenburgische Pampa hätten fahren müssen.Obendrein wäre Radioscouts CO2-Berechnung auch noch fürn Allerwertesten gewesen.

Nun ist alles in der Tonne....bzw bald eingesammelt - in demPunkt glaube ich den Ownern einfach mal. Unser schönes Bundesland hat einen Streitfall weniger, den man nun irgendwo zwischen Sturmflut und toten Politikern in Badewannen einsortieren kann.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder