Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Geoinspektor
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 20:56
Wohnort: Remagen
Kontaktdaten:

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von Geoinspektor » Mo 4. Mär 2013, 19:35

da würde sich doch mal ein Event anbieten (z.B. am Dreiländereck), um sich gegenseitig die wichtigsten Begriffe zum Loggen beizubringen.
Viele Grüße, Christian
http://www.geoinspektor.de/

(Avatar-Foto aus TV-Serie "Inspector Gadget")

Werbung:
8812
Geoguru
Beiträge: 4410
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von 8812 » Mo 4. Mär 2013, 21:08

TandT hat geschrieben:Das wirkliche Problem dürften eher die noch niedriger als Grundschulniveau anzusiedelnden Deutschkenntnisse vieler Cacher hierzulande sein. Wenn die dann in's Ausland fahren und dort ihr grottiges Deutsch posten kann der einheimische Owner das ja noch nicht mal ansatzweise übersetzen.
+1

Benutzeravatar
Griffin
Geowizard
Beiträge: 1371
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 14:34

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von Griffin » Di 5. Mär 2013, 11:34

Da man (zumindest ich) den Log sowohl für den Owner als auch für sich selbst zur Erinnerung schreibt, logge ich im nicht-deutschsprachigen Ausland zweisprechig (Deutsch und Englisch).

Ebenso verfahre ich bei Reisenden ausländischer Owner.

Für mich ein selbstverständliches Gebot der Höflichkeit gegenüber den Ownern.

In Zeiten des Google-Übersetzers sollte eigentlich jeder einen englischen Log hinbekommen.

Wer natürlich selbst in DE zu faul ist, mehr als TFTC zu schreiben... :ka:
Light travels faster than sound, that's why some people appear bright, until you hear them speak.

badnerland
Geomaster
Beiträge: 697
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 13:10
Wohnort: Bodensee

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von badnerland » Di 5. Mär 2013, 14:33

IHaveFish hat geschrieben: Deutsches Log für englisches Event, echt virtuelles Discovern und dann auch noch Werbung. Da hat man doch schon eigentlich alle Don'ts zusammen oder fehlt noch was?
Es ist nicht einmal richtiges Deutsch. Der kurze Text enthält gefühlt 2 Rechtschreibfehler pro Zeile und ist inhaltlich am Rande der Verständlichkeit.

Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von Beleman » Di 5. Mär 2013, 14:47

Zweiauge hat geschrieben:An den typischen Touristencaches kann man viele "hatscherte", aber bemühte englische Logeinträge aus aller Herren Länder beobachten, auch zweisprachiges, aber nur nur wir Deutschsprachigen bekommen es hin, selbst tausende Kilometer von daheim nur ein "Danke für den Cache, wir kommen von dort und dort und sind jetzt gerade hier" zu loggen, und sich nicht mal die Mühe zu machen, ein paar englische (oder in einer zum Ort passenden Fremdsprache) Wörter hinzuklopfen.
So ganz kann ich das von meinen "Touristencaches" nicht sagen. Tschechische Cacher an unseren Caches im Bayerischen Wald loggen meist in Muttersprache und auch die meisten US-Army-Mitglieder bei uns in der Homezone loggen fast nur in Englisch.
Unhöflich finde ich die deswegen übrigens nicht.

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5666
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von hustelinchen » Di 5. Mär 2013, 15:00

kalleson hat geschrieben: Wenn ich in meiner Muttersprache schreibe, weil ich etwas mitteilen möchte (ein Erlebnis, etc.), welches mir im Englischen (oder der jeweiligen Landessprache) schwer fällt, dann ist's absolut o.k..
Wenn ich aber nur "Schnell gefunden. Danke Für den Cache." schreibe, sollte ich's wenigstens übersetzen.
Sehe ich auch so. Wobei ich auch zusätzlich die Googleübersetzung nutze und damit bei einigen Ownern bereits für Erheiterung sorgte. :D
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Meliai
Geocacher
Beiträge: 32
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:00

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von Meliai » Do 7. Mär 2013, 13:20

Da wäre es doch mal eine schöne Idee, an zentraler Stelle (z.B. in der Cachewiki) einen netten "Dankeschön-für-den-Cache-Satz" (also mehr als "schneller hin&mit, TFTC, etc.) in möglichst vielen verschiedenen Sprachen zu sammeln.

Dann könnte man in der eigenen Muttersprache loggen, wenn man sich einen kompletten Log in der Landessprache nicht zutraut, und zusätzlich eben noch ein kleines Dankeschön in der Landessprache dazupacken, ohne den Launen und kreativen Ein-/Ausfällen von Google Translate ausgeliefert zu sein.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7845
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von Zappo » Do 7. Mär 2013, 13:37

Meliai hat geschrieben:Da wäre es doch mal eine schöne Idee, an zentraler Stelle (z.B. in der Cachewiki) einen netten "Dankeschön-für-den-Cache-Satz" (also mehr als "schneller hin&mit, TFTC, etc.) in möglichst vielen verschiedenen Sprachen zu sammeln.

Dann könnte man in der eigenen Muttersprache loggen, wenn man sich einen kompletten Log in der Landessprache nicht zutraut, und zusätzlich eben noch ein kleines Dankeschön in der Landessprache dazupacken, ohne den Launen und kreativen Ein-/Ausfällen von Google Translate ausgeliefert zu sein.
Das mach ich in der Tat so - wenn es ein langes Log ist, weil ich meiner Begeisterung usw Ausdruck verleihen will, wird DER Teil in Deutsch - weil ich ein Deutscher bin. Und weil ich ein HÖFLICHER Deutscher bin, gibts ne Anrede, Dank, Grüße usw oder Kurzlogs in der Landessprache.

Dazu brauchts aber - obwohl die Idee eigentlich klasse ist* - nur ein wenig Runterscrollen und Texte von ortsansässigen Cachern rauszukopieren und anzupassen - das ist ja nichtmal D 1,5. Und im Gegensatz zur Schule gibts keine Noten und wenn man mal nen falschen Artikel erwischt, wird das der Owner verschmerzen.

Gruß Zappo

*ich denke, die, die sich Gedanken drüber machen, finden einen Weg - und die, welche nicht, wird man nicht erreichen.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Meliai
Geocacher
Beiträge: 32
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:00

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von Meliai » Do 7. Mär 2013, 14:41

Stimmt, hast auch wieder recht. :) Vor allem mit dem nicht-erreichen derer, die über TFTC eh ned rauskommen.

Und wenn man aus Versehen mal in völliger Unkenntnis der Landessprache statt "vielen Dank and den Owner für das Verstecken der Dose" "boah, was für eine Drecksdose und der Owner ist eh ein Depp" kopiert, dann kann man immer noch den Kopf einziehen und schnell das Weite suchen. Und hoffen, dass der Owner nicht genug Motivation hat grenzüberschreitend mit Nudelholz oder Schmiedeeisen-Bratpfanne loszuziehen. :D ;)


Trotzdem hätte ich gern so eine Liste. ;)

Kampfzwerg87
Geocacher
Beiträge: 171
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 22:58

Re: Warum loggen einegtlich so viele im Ausland auf Deutsch?

Beitrag von Kampfzwerg87 » Do 7. Mär 2013, 14:58

Also, ich finde es unverschämt im Ausland nur auf Deutsch zu loggen.
Zweisprachig finde ich vollkommen in Ordnung! Landessprache muss auch nicht unbedingt sein, wenn man diese nicht so gut sprechen kann.
Allerdings kann man denke ich von jeder Person, die sich im Ausland aufhält erwarten 2 bis 3 Sätze auf Englisch schreiben zu können. Irgendwie müssen die sich ja auch während ihres Aufenthaltes verständigen können.
Und ein "Guten Tag", "Auf Wiedersehen", "Bitte" und "Danke" gehört für mich aus Höflichkeit generell in Landessprache. Den Anspruch habe ich bei jedem Urlaub auch an mich selbst.

Ich habe z.B. mal in Italien in einer Bäckerei ein Teilchen mit Vanillefüllung bestellt und von der Begrüßung bis zur Verabschiedung alles auf italienisch gemacht und das obwohl meine Italienisch-Kenntnise davor nicht über ein "Buon giorno", "Gelati", "arrivederci","Ciao", "uno", "due", "tres" nicht hinaus ging. Die Verkäuferin hat mir daraufhin deutlich zu verstehen gegeben, dass sie meine Bemühung gut fand!
Gruß Kampfzwerg87 ehem. Matrin1987
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder