Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Der Cacher-Schwur

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4034
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von friederix » So 17. Mär 2013, 19:38

Zappo hat geschrieben:Leute, seid Ihr empfindlich drauf [...]
Wundert Dich das wirklich?
Wir habe schon seitens GC mit genug neuen Regeln zu kämpfen.
An erster Stelle nenne ich ich mal diese unselige "Nicht-Vergaben-Regel".
Ich gebe zu, davon bin ich richtig genervt, weil sich deren Sinn mir in keiner Weise erschließt.

Jede weitere selbstauferlegte Regel kann da die letzte Flocke sein, die eine Lawine ins Tall stürzen läßt.

Bitte nicht böse sein, aber ich habe die Schn*** voll von noch mehr Regeln.

Im Berufsleben nehmen die - Dank gelangweilter Germano- oder Eurokraten - schon mehr als überhand.

Selbst die Schützenbrüder mussten energisch werden, damit ihr Vogel doch wieder mehr als 6cm dick sein darf.

Verstehst Du, was ich meine?

Wir ersticken in Regeln ...

Gruß friederix
Zuletzt geändert von friederix am So 17. Mär 2013, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Werbung:
Benutzeravatar
blackbeard69
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: Do 10. Mai 2007, 20:50
Wohnort: 50354 Hürth

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von blackbeard69 » So 17. Mär 2013, 19:38

Taximuckel hat geschrieben:Deutschland und EU lassen grüßen... Es gibt nichts, was nicht reglementiert werden kann...
Warum muss ich jetzt eigentlich an den Cache Ein Kaefig voller Narren denken... und das Augenzwinkern natürlich dazu: ;)
Der Weg ist das Ziel; die Dose der Anlass, ihn zu gehen.

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 913
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von chrysophylax » So 17. Mär 2013, 19:39

Zappo hat geschrieben:...nicht, daß ich dessen bedurft hätte :D - aber ich habs gemacht - "geschworen" . Wie soviele - wie aus den Zetteln im Cache ersichtlich ist.
"Danke, aber ich habe schon gespendet." Allerdings mit eigenem Text.

chrysophylax.de

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von Zappo » So 17. Mär 2013, 20:07

friederix hat geschrieben:Wundert Dich das wirklich? Wir habe schon seitens GC mit genug neuen Regeln zu kämpfen. An erster Stelle nenne ich ich mal diese unselige "Nicht-Vergaben-Regel".
Ich gebe zu, davon bin ich richtig genervt, weil sich deren Sinn mir in keiner Weise erschließt.
Jede weitere selbstauferlegte Regel kann da die letzte Flocke sein, die eine Lawine ins Tall stürzen läßt. Bitte nicht böse sein, aber ich habe die Schn*** voll von noch mehr Regeln.
Im Berufsleben nehmen die - Dank gelangweilter Germano- oder Eurokraten - schon mehr als überhand. Wir ersticken in Regeln ...
Oi, das sitzt aber tief :D aber Du hast selbstverständlich recht - und am Rande gesagt mach ich - eben wegen dieser Regelei - in meinem Beruf spätestens zum Ende des Jahres nicht mehr weiter.

Trotzdem - es ist schon ein wenig erstaunlich, wie immer gleich der Reflex "Böse! Bevormundung!" auftaucht. Dieser Reflex hat es uns verunmöglicht, uns auf irgendein "Howto" zu einigen, was über den kleinsten gemeinsamen Nenner "Dose, Logbuch, Punkt" hinausgeht - einige sagen sogar, wir sind sogar noch darunter.

Ich meine, wo ist das Problem, sich in irgendeine sinnvolle Richtung zu verorten - seien es nun die Morsix-regeln, die Vorgaben auf der GC-Seite oder irgendeinen anderen Sermon? Schön spielen wollen wir alle - wenn aber jemand mal was formuliert, kriegt er Prügel. Merkwürdig.

Insbesonders bei den Cachern, wo doch jedes Verhalten - von der Frage des Logzeitpunktes, des überhaupt Loggen dürfens, des FTFs und anderen hausgemachten Regeleien - bis zur Schamhaaresbreite diskutiert und einander vorgeschrieben wird.

Daß da eine Absichtserklärung wie z.B. nicht alles zu bedosen, nur weil es geht und sich für die anderen anzustrengen und was Sinnvolles auf die Beine zu stellen, die letzte Flocke ist, die die Lawine zu Tal rollen läßt, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht ist es sogar andersrum - einige Gesetze bzw. Einschränkungen müßten wir nicht erdulden, wenn wir resp. einige nicht übers Ziel hinausgeschossen wären.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8620
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von MadCatERZ » So 17. Mär 2013, 20:11

blackbeard69 hat geschrieben: [*]Ich kehre aktiv vor meiner Haustür.
Zwangs-Homezone für alle? Oder wie ist dieser Punkt in diesem Zusammenhang gemeint?
Ich glaube, dass damit eher die Sache mit den Steinen und dem Glashaus gemeint ist.

Alle anderen: Das ist ein Schwur, keine Guideline und schon gar kein Gesetz.
Niemand muss dorthin und im Fackelschein den Cacherschwur leisten.
Ich finde die Idee ganz gut, zumal sie mit einem kleinen Augenzwinkern daherkommt, das einige hier wieder übersehen (wollen).
Versteht es als (unverbindliche) Anregung.

Im echten Leben erlegen wir uns doch auch manchmal Regeln auf, ohne dazu gezwungen zu werden, zB kein Fleisch zu essen, ohne dass einem der Himmel auf den Kopf fällt.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8620
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von MadCatERZ » So 17. Mär 2013, 20:20

Das passt ganz gut hierher, also
friederix hat geschrieben:
Wir habe schon seitens GC mit genug neuen Regeln zu kämpfen.
An erster Stelle nenne ich ich mal diese unselige "Nicht-Vergaben-Regel".
Tja, mir erschließt sich der Sinn nicht, im Spätherbst mit einem Stock mehrere Quadratmeter Waldboden akribisch abzuklopfen, um einen Cache zu finden, der an einer x-beliebigen Stelle und bar jeglicher Markierung versteckt ist.
Und genau solche Caches waren es, die die Vergraberegel überhaupt erst provoziert haben, eben weil es genug Cacher gab, die auf irgendwelche selbstauferlegten "Regeln" pfiffen, zum Beispiel die, vergrabene Caches irgendwie für Cacher zu kennzeichnen.

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 913
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von chrysophylax » So 17. Mär 2013, 20:39

blackbeard69 hat geschrieben:Warum muss ich jetzt eigentlich an den Cache Ein Kaefig voller Narren denken... und das Augenzwinkern natürlich dazu: ;)
Neiiiiiin !!!!!eineinselfeins!!! Das darf doch nicht wahr sein. Gerade habe ich das Listing gelesen, mich köstlich amüsiert, festgestellt, dass das GENAU MEINE Dose ist und als ich sie schon auf die Watchlist setzen wollte für meinen nächsten Köln-Besuch.... sehe ich, dass das Ding archiviert ist.

Das ist wirklich traurig. Das wäre genau meine Dose gewesen. Ich hätte sogar echt Probleme bekommen, weil mir mindestens 3 Leute spontan eingefallen sind, denen ich den Fund gerne schenken würde... Und dann sowas...

Das ist echt schade.

Da gehen sie dahin, die Perlen.

Sonst hätte ich gesagt: "Danke für den super Tip". Das ist jetzt wirklich schade...

chrysophylax.

Benutzeravatar
SuediHSV
Geocacher
Beiträge: 243
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:39
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von SuediHSV » Mo 18. Mär 2013, 04:38

"Qualität statt Quantität" und dann vier Ausrufezeichen? :p

bebilix
Geocacher
Beiträge: 285
Registriert: Mi 27. Jul 2011, 13:58
Wohnort: zwischen Hopfenstangen und Spargelspitzen

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von bebilix » Mo 18. Mär 2013, 08:43

EU? Reglementierung? Also ganz ehrlich, dass ich das so ernst nehmen könnte, auf die Idee wäre ich jetzt gar nicht gekommen :???: . Ich finds einerseits witzig und nett gemacht und andererseits ist es auch ein Weg, anderen klar zu machen, dass z.B. nicht alles mit Micros bedost werden muss. Auf diesem Weg erreicht man die Leute vielleicht besser als über Foren, Cachewiki, Guidelines, etc.
Trotzdem bin ich verwundert, wie negativ hier oft gedacht wird. Fällt mir immer öfter auf. Schade. :(
Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt.

Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man vergisst, was man gelernt hat.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Der Cacher-Schwur

Beitrag von Zappo » Mo 18. Mär 2013, 09:20

bebilix hat geschrieben:EU? Reglementierung? Also ganz ehrlich, dass ich das so ernst nehmen könnte, auf die Idee wäre ich jetzt gar nicht gekommen .....
Danke - ich auch nicht. Vielleicht sind wir zu harmlos für diese Welt.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Antworten