Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8604
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von MadCatERZ » Di 16. Apr 2013, 10:09

http://coord.info/GC2F4YW

26.11.2012 - Cache wird vom Owner disabled

Danach kommen noch ca. 30 Teams, die die Disabelung irgendwie verpasst haben und sich auch nicht weiter daran stören.

Sechs Wochen später fällt dann den ersten auf, dass der Cache disabled ist, eine Diskussion beginnt, "disabled heisst 'nicht angehen'" vs. "Ja aber der Cache ist doch noch da"

28.01.2013 - der Reviewer sperrt das Listing

15.03.2013 - Archivierung

Die letzte Note des Owners spricht Bände http://coord.info/GLAM5ZQA
Die Anwohner wurden durch Ansammlungen ortsfremder PKW am Eingang auf den Cache aufmerksam, das Gebäude ist zerrupft, der Terminkalender wurde ignoriert.

Letztenendes dürfen sich alle Sucher, die sich nicht mal an elementare Gepflogenheiten halten können, zum Ende dieses Caches beglückwünschen

Werbung:
FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von FledermausSheriff » Di 16. Apr 2013, 10:40

Das ist doch "Gang und Gebe" das alles geklaut wird was nicht niet & nagelfest ist...
hier wurden z.Bsp. von Cachern alle Appartements einer ehem. Hotelanlage leergeklaut, Lampen, Amaturen, Bilder und was sonst noch in den Zimmern war... war übrigens der einzige Cache den ich kenne wo man sich zum Bonus 5 Stockwerke durch den Fahrstuhlschacht abseilen musste :D nach den Diebstählen die erst mit den Suchern begonnen haben, haben wir dann archiviert :(
http://coord.info/GC2XVV7
http://coord.info/GC2YD9T
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von Marschkompasszahl » Di 16. Apr 2013, 10:41

Wundert mich nicht. Siehe auch hier:

"Sorry - ich hatte noch die alte Query"
Wie aktuell ist das von Dir mitgenommene Listing?

Dieses kleinkindhafte "ich will aber (den Cache finden und loggen) !" führt eben zu solch unschönen Momenten. Caches werden entgegen aller Wünsche, Bitten, Hinweise einfach so aufgesucht. Wenn der Cache dann kaputt geht, verschwindet, gemuggelt wird oder sich die Bürgerwehr erhebt, weil da ständig seltsame Typen mit Taschenlampen rumschleichen, war natürlich der Owner selber schuld... :kopfwand:

Und wenn das noch nicht reicht, wirft man in der Grünen Hölle einfach mal die Unterstellung auf, dass dort (womöglich) Stationen vergraben, an Bäume geschraubt sind oder sonst wie gegen die Guidelines verstoßen könnten...

...dann klappt das schon mit der Archivierung. :/

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von Marschkompasszahl » Di 16. Apr 2013, 11:02

FledermausSheriff hat geschrieben:Das ist doch "Gang und Gebe" das alles geklaut wird was nicht niet & nagelfest ist...
hier wurden z.Bsp. von Cachern alle Appartements einer ehem. Hotelanlage leergeklaut, Lampen, Amaturen, Bilder und was sonst noch in den Zimmern war...
Das glaubst Du doch wohl selber nicht - das klingt für mich eher nach Altmetalldieben südosteuropäischer Provinienz und nicht nach Geocachern.

Mark
Geowizard
Beiträge: 2519
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von Mark » Di 16. Apr 2013, 11:04

Was mir (mal wieder) auffällt: Nicht der Owner haut auf den Tisch. Nein, Cacher (und Sockenpuppen), die Hunderte Kilometer weit weg wohnen fühlen sich dazu berufen.

Schrottie

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von Schrottie » Di 16. Apr 2013, 11:07

Erstaunlich finde ich in diesem Fall ja, das auch B&B in den Logs nach der Deaktivierung auftauchen. Gerade die als Owner namhafter LP-Caches sollten die doch ganz genau wissen was auf dem Spiel steht, wenn man den Ownerwunsch missachtet und trotzdem hinrennt. :no:

Benutzeravatar
JR849
Geowizard
Beiträge: 2082
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 23:16
Kontaktdaten:

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von JR849 » Di 16. Apr 2013, 11:09

Ich seh schon, meine Tweets werden auch von den Schreibern in der grünen Hölle gelesen. :D
MadCatERZ hat geschrieben:Letztenendes dürfen sich alle Sucher, die sich nicht mal an elementare Gepflogenheiten halten können, zum Ende dieses Caches beglückwünschen
Die Archivierung war IMHO der Grund aus neuerlicher Aktivität in dem Lost-Place. Wäre vermutlich also auch ohne die Cacher, die trotz der Sperrung den Cache gesucht haben, passiert.
Letztendlich ist das Verhalten aber ein weiterer Grund, warum man derartige Caches nicht mehr auf gc.com vom Mob mit den Füßen treten lassen sollte... Es halten sich ja nicht einmal die Cacher daran, die es besser wissen müssten. #facepalm

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8604
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von MadCatERZ » Di 16. Apr 2013, 11:19

FledermausSheriff hat geschrieben: http://coord.info/GC2XVV7
http://coord.info/GC2YD9T
Nach 11 Monaten noch gefunden, das muss die älteste PQ der Welt gewesen sein...
Marschkompasszahl hat geschrieben:Wundert mich nicht. Siehe auch hier:

"Sorry - ich hatte noch die alte Query"
Wie aktuell ist das von Dir mitgenommene Listing?

Dieses kleinkindhafte "ich will aber (den Cache finden und loggen) !" führt eben zu solch unschönen Momenten. Caches werden entgegen aller Wünsche, Bitten, Hinweise einfach so aufgesucht. Wenn der Cache dann kaputt geht, verschwindet, gemuggelt wird oder sich die Bürgerwehr erhebt, weil da ständig seltsame Typen mit Taschenlampen rumschleichen, war natürlich der Owner selber schuld... :kopfwand:
die Sache mit der PQ ist oft eine Schutzbehauptung. Klar, wenn man irgendein Gebiet oder eben eine PQ leercachen will, mag das angehen, dass Huberts Hammercache #26 zwischenzeitlich das Zeitliche gesegnet hat, weil die PQ ein, zwei Wochen alt ist,
aber einen hochgelobten 4/4er gehe ich doch nicht an, weil ich zufällig in der Gegend bin und der auf meinem Gerät steht :irre:

Der Owner sitzt echt zwischen allen Stühlen, was wäre denn passiert, wenn er die Dose gleich eingesammelt hätte? Dann wären trotzem ein paar Horden eingefallen, die auf der Suche nach dem Cache richtig Rabbatz gemacht hätten, bevor sie kommentarlos wieder abreisen, einen DNF loggt dann auch keiner, dass hieße ja, dass man trotz Disabelung auf der Suche war...

Man mag kaum glauben, dass die meisten Cacher alt genug sind, um ohne Ausweis Schnaps kaufen zu können.

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von FledermausSheriff » Di 16. Apr 2013, 11:21

Marschkompasszahl hat geschrieben:
FledermausSheriff hat geschrieben:Das ist doch "Gang und Gebe" das alles geklaut wird was nicht niet & nagelfest ist...
hier wurden z.Bsp. von Cachern alle Appartements einer ehem. Hotelanlage leergeklaut, Lampen, Amaturen, Bilder und was sonst noch in den Zimmern war...
Das glaubst Du doch wohl selber nicht - das klingt für mich eher nach Altmetalldieben südosteuropäischer Provinienz und nicht nach Geocachern.
Helge... ich kenne die Zange seit Jahrzehnten und wenn ich schreibe das es mit den Cachern angefangen hat dann stimmt das, Jens und ich haben die Caches deshalb nach einem Kontrollgang archiviert und nicht nur das, es wurden die Schläuche der Duschen aus der Wanne gehängt und die Zimmer geflutet bis das Wasser letztendlich in den Fahrstuhlschacht lief, wegen der Frostwache gab es noch Strom im Gebäude, die Cacher konnten nicht die Finger von den Sicherungen lassen und sind lustig Aufzug gefahren etc... :kopfwand: die haben sich teilweise benommen wie die Schweine, hätte uns ja auch egal sein können... war´s aber nicht denn diese Vandalen wollten wir nicht länger unterstützen :/
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Die Geocräsher
Geowizard
Beiträge: 1277
Registriert: Do 4. Sep 2008, 17:16
Wohnort: Merzig
Kontaktdaten:

Re: Wie man gute Caches gut kaputtmacht - eine Chronologie

Beitrag von Die Geocräsher » Di 16. Apr 2013, 11:22

Das Ende des Caches war abzusehen, da die Gemeinde das Grundstück mit dem Gebäude schon letztes Jahr gekauft hat. Im Volksfreund waren mehrere Artikel zum Thema Nutzungskonzept etc.
Von daher war es abzusehen, dass der Cache im Laufe des Jahres 2013 geschlossen wird, zumal der Abriss von Teilen des Gebäudes schon für Januar 2013 angekündigt war.
Natürlich war das Aufsuchen des disableden Caches falsch, vor allem da im Gebäude ja schon gearbeitet wurde, der Status als "Lost Place" somit ja auch hinfällig war.
Die Cacher, die den Cache aber während der Zeit gesucht haben war mitnichten ein Grund für die Archivierung. Eine Möglichkeit den Cache aus dem Archiv zu holen hat der Owner somit offensichtlich garnicht, was der Owner auch in seiner Note ganz klar so sagt.
Die Aktion mit den Suchern trotz Sperrung und Nichteinhalten des Terminkalenders wird von ihm nicht als Grund für die endgültige Archivierung aufgeführt.
Daher ist der Titel des Threads falsch und die Aussage des Erstellers geht nicht mit der des Owners konform.

Siehe hier:

http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 28,3268222
Zuletzt geändert von Die Geocräsher am Di 16. Apr 2013, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.
CXY
Like us at facebook !

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder