Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Geocaching ist tot

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3109
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von Börkumer » Mi 17. Apr 2013, 23:15

radioscout hat geschrieben:Die Parallelen zum CB-Funk, der mir damals sehr viel Spaß gemacht hat, sind leider unübersehbar.
Ihr überseht aber die leider was der CB-Funk nie geschafft hat, nämlich den Schritt in die nächste Gerätegeneration zu überleben. Mobiltelefone mit entsprechenden Funkempfängern kenne ich jedenfalls nicht, Smartphones mit mit GPS-Chips dafür schon.
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13324
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von moenk » Mi 17. Apr 2013, 23:42

Kaeptn Nuss hat geschrieben:Vielleicht irrt moenk sich, vielleicht irre ich mich und das cachen ist noch gar nicht tot, zumindest aber riecht es schon ziemlich streng.
Danke. Meinetwegen auch das. Zu Events werd ich auch immer wieder mal gehen, sind ja nette Menschen die man im Laufe der Zeit da kennen gelernt hat. Auch vielleicht im Urlaub mal eine Dose suchen, wenn das dann noch gibt.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von cterres » Mi 17. Apr 2013, 23:49

Börkumer hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:Die Parallelen zum CB-Funk, der mir damals sehr viel Spaß gemacht hat, sind leider unübersehbar.
Ihr überseht aber die leider was der CB-Funk nie geschafft hat, nämlich den Schritt in die nächste Gerätegeneration zu überleben. Mobiltelefone mit entsprechenden Funkempfängern kenne ich jedenfalls nicht, Smartphones mit mit GPS-Chips dafür schon.
Es gab Versuche.
"Push-to-Talk" wurde bei einigen Mobiltelefonen von Nokia und Motorola für relativ kurze Zeit eingebaut.
Bei dieser Technik sollte man ein Gespräch direkt mit Geräten führen können, die zu einer Gruppe zusammengefasst und in der selben Funkzelle angemeldet waren.
Noch dazu sollte das zunächst kostenlos funktionieren.
Kostenlose Gespräche wollten die Netzanbieter nicht, also wurde das nie in dieser Weise breit realisiert.
Direktgespräche gegen Gebühr war mit Verbreitung der Flatrate-Tarife so uninteressant, das es schnell wieder beerdigt wurde.

Es gab folglich den Versuch, Handfunkgeräte zu simulieren, doch es fehlte an der nötigen Akzeptanz.
moenk hat geschrieben:
Kaeptn Nuss hat geschrieben:Vielleicht irrt moenk sich, vielleicht irre ich mich und das cachen ist noch gar nicht tot, zumindest aber riecht es schon ziemlich streng.
Danke. Meinetwegen auch das. Zu Events werd ich auch immer wieder mal gehen, sind ja nette Menschen die man im Laufe der Zeit da kennen gelernt hat. Auch vielleicht im Urlaub mal eine Dose suchen, wenn das dann noch gibt.
Irgendwer muss später ja auch die vielen Dosen in den Urlaubsdestinationen dieser Erde wieder einsammeln, nachdem das Hobby eingeschlafen ist.
Schön das es für diesen ersten "CoTo" (Cache out, Trash out) bereits die erste Anmeldung gibt.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von Marschkompasszahl » Do 18. Apr 2013, 00:11

"Geocaching ist tot" - mit Bezug auf die Entwicklung des CB-Funks hinkt gewaltig.

CB-Funk wurde irgendwann durch die 'Konkurrenz' Mobiltelefon abgelöst.
Hingegen boomt das Geocaching nach wie vor.

Während man heutzutage für eine einfache CB-Anlage (Funkgerät, SWM-Gerät, Antenne, Trafo und Sprechgarnitur) immer noch 150 EUR aufwärts bezahlt, gibt es die Geocaching-Äpp eben für umme (z.B. c:geo) oder ein paar Taler (gc.com).

Entsprechend ist auch was los.

Das mag nicht jedem gefallen, aber "tot" ist das Hobby damit noch lange nicht - im Gegenteil.


Ich habe nun auch schon in meinen 40 Lenzen so manches Hobby bis zum Exzess durchgespielt, war Feuer und Flamme dafür, habe von nichts anderem mehr gesprochen, mir wilde Gedanken gemacht, Konzeptionen erdacht, und, und, und...
Und irgendwann wurde es mir doch zu langweilig, immer und immer wieder in der gleichen Dauerschleife festzuhängen, .... und so kam ich zur nächsten Beschäftigung...

Für tot würde ich keine meiner bisherigen Freizeitaktivitäten erklären.
Höchstens mein Interesse daran.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8597
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von MadCatERZ » Do 18. Apr 2013, 00:15

Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber ich habe den Eindruck, dass in letzter Zeit mehr DNFs, NMs und auch durchaus kritische Anmerkungen zu inadäquaten Behältnissen geloggt werden, ein gutes Zeichen.

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von Team Hellspawn » Do 18. Apr 2013, 00:32

Nuja, kann auch ein schlechtes sein! ;)

Wenn hier unbedingt sowas wie Ingress promotet werden soll, von mir aus! ^^ Das ist aber ein Stressspiel und da habe ich keinen Nerv drauf. Das will ich ja gerade durch ein Hobby wie Geocachen vermeiden! ^^ Das ist wie Stämme spielen, zu hyperaktiv und man muss zu sehr dran bleiben, das saugt einen aus.
Wenn die Hipster sowas wollen, von mir aus. Da warte ich lieber bis einem zu der hier im Thread schon erwähnten Nummer mit der Datenbrille nicht was Lustiges einfällt! ;)

BTW: Was ist denn aus dem Augmentet Reality Dings geworden bis jetzt? Das scheint mir eine Ähnliche Nummer zu sein. Wird von geredet, wird aber nix. So lange wie gc muss sowas wie Ingress erst mal durchhalten. Wirds aber nicht, das ist ein Hype und Fastfood! ^^

Mir wird jedenfalls geocachen zum ersten mal bei einem Baumabesuch die Gelegenheit geben vom Schliersee mehr zu sehen als Bierkrüge. Ob ich die Kraft zum Online loggen finde ist eher die Frage als ob mir cachen langweilig wird, meine eigene Datenbank zeigt da jetzt schon Unterschiede! ;)
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Benutzeravatar
Kalyptus
Geocacher
Beiträge: 162
Registriert: Sa 7. Apr 2007, 12:04
Wohnort: 67065 Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von Kalyptus » Do 18. Apr 2013, 00:55

moenk hat geschrieben:
Holger 64 hat geschrieben:GC wird nie tot sein - außer man verbietet es. Und selbst dann....
Wenn Du ein Nischendasein noch als "nicht tot" definierst bin ich da ganz bei Dir. Frag mal was die Funker Mitte der 90er noch gedacht haben.
Also die meisten haben dann wie ich dann den Amateurschein gemacht.
Angefangen habe ich 1979 damit, ab 1982 - 83 kamen dann die Caoten.

Es wiederholt sich alles wieder.
Hätte Jesus ne Knarre gehabt, würde er heut noch Leben.

Holger 64
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 19:33

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von Holger 64 » Do 18. Apr 2013, 06:59

Fadenkreuz hat geschrieben:komme gerade von einer Tagestour heim. Zwei geniale Multis, auf der Hin- und Rückfahrt noch ein paar schöne Tradis, tolle Wanderungen durch einen wunderbaren, muggelfreien Frühlingswald, eine Höhle, ein Aussichtsturm, zwischendurch in einer urigen Waldschenke eingekehrt, viel gewandert, viel fotografiert, kein Stress. Ich hatte heute meinen perfekten Cachetag.
+1

friederix hat geschrieben: Es gibt nix schöneres, als am Samstagnachmittag eine Tour zu planen, am Sonntagmorgen den Proviant einzupacken, das Navi auf das Ziel einzustellen und auf Goto zu klicken;
- der schönste Klick der ganzen Woche ... :D
+1

Bursche
Geowizard
Beiträge: 1220
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 09:42

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von Bursche » Do 18. Apr 2013, 08:42

Geocaching ist nicht tot, es scheint lediglich bei einigen eine gewisse Übersättigung eingetreten zu sein. Ob und wie sich das in nächster Zeit auswirken wird, wird sich zeigen. Sicher scheint, dass es neue Leute geben wird, die Spaß an LBG haben werden und sicher ist auch, dass es nie wieder wird wie 2006.

Benutzeravatar
Mama Muh
Geowizard
Beiträge: 1825
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 12:05
Wohnort: 22175 Hamburg

Re: Geocaching ist tot

Beitrag von Mama Muh » Do 18. Apr 2013, 09:12

Bursche hat geschrieben:dass es nie wieder wird wie 2006.
Irgendwie tut es mir auch leid, dass wir/ich dazugestoßen sind/bin und euer schönes Spiel kaputt gemacht habe(n).
(Hier fehlt kein Ironie-Männchen.)
GeMUHtlich cachen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder