Wann ist Wo die Jagdsaison eröffnet? Suche Infos

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Jhary
Geocacher
Beiträge: 199
Registriert: Do 23. Sep 2004, 02:59
Wohnort: Mannheim

Beitrag von Jhary » Di 24. Jan 2006, 17:01

Was hat das alles bitte mit Schonzeiten zutun?
Das es in jedem Bereich es auch mal Ididoten gibt ist ja wohl bekannt.
Und ich finde das So eine Anti-Jäger dummheiten Sammlung nicht gerade hilft bei den Grünröcken unser Hobby ins rechte Licht zusetzen.
der Lange Post mit den "Argumenten" ist eher eine beleidigung für diejennigen unter den grünröcken die hier mal reinschauen um zusehen was da für komische gestallten nachts durch Revier stolpern.

Werbung:
..........

Beitrag von .......... » Di 24. Jan 2006, 17:46

Jhary hat geschrieben:Was hat das alles bitte mit Schonzeiten zutun?


Keine Ahnung. Vermutlich überhaupt und ganz und gar nichts.

<ironie>Aber Anscheinend sind doch alle Jäger blutdurstige Ungeheuer, die, wenn sie wollten auch Menschen/Kinder oder auch Elche jagen würden, deren Aufgabe durch die allgemeine Automobilisierung überflüssig geworden ist. Nebenbei vergiften sie die Bevölkerung mit übelster Propaganda und nur durch Google auffindebare Seiten enthalten die reinste und unveränderte Wahrheit.</ironie>

Jaja, Bielefeld ist ist doch recht nah.

Jetzt mal eine ernstgemeinte Frage an die Jägerschaft hier:
Wann findet eigentlich eine Jagd statt und wie gross sind die Chancen, dass ich in die Schusslinie komme, wenn ich mal abseits der Wege durch die Natur stapfe?
Als Kind war ich früher öfters im Wald spielen (ja, auch richtig ganz weit drinnen.), hab aber dort mehr Abfangjäger als normale Jäger gesehen/gehört...


cu, Elch*derauchmalsenfabgebenwollte*rich

Benutzeravatar
Quest
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Mo 26. Dez 2005, 18:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Quest » Di 24. Jan 2006, 17:50

Wann findet eigentlich eine Jagd statt und wie gross sind die Chancen, dass ich in die Schusslinie komme, wenn ich mal abseits der Wege durch die Natur stapfe?


Hihi, das war eigentlich auch meine Frage..... :D

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Di 24. Jan 2006, 17:53

Jhary hat geschrieben:Was hat das alles bitte mit Schonzeiten zutun?


Hier kann man welche abgreifen.

..........

Beitrag von .......... » Di 24. Jan 2006, 18:00

Quest hat geschrieben:
Wann findet eigentlich eine Jagd statt und wie gross sind die Chancen, dass ich in die Schusslinie komme, wenn ich mal abseits der Wege durch die Natur stapfe?


Hihi, das war eigentlich auch meine Frage..... :D


Stimmt :lol:

Fast, ich wollte das eigentlich im Zusammenhang mit der Tageszeit sehen, wobei ich mir schon denken kann, dass dies eine "Nacht- und Nebelaktion" ist.

cu, Elchrich

Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Di 24. Jan 2006, 18:49

Ich war früher (vor gut 20 Jahren) Mitglied eines Schützenvereins, der sich seine Anlagen mit der dortigen Jägervereinigung geteilt hat. Dort waren wirklich jede Menge Deppen zu finden (in beiden Bereichen :wink:), außerdem fielen viele Jäger nicht gerade durch gute Schußergebnisse auf...

Inzwischen habe ich durch unseren Hund (ein Retriever ist immer noch ein Jagdhund, auch wenn die meisten inzwischen wie unsere Hazel nicht jagdlich gehalten werden) wieder einige Jäger kennengelernt und muß sagen, dass sich dort wohl einiges getan hat. Ein Grund dürfte sein, dass das öffentliche Ansehen von Jägern in den letzten Jahren doch rapide gesunken ist und daher die Jagd als Statussymbol nicht mehr soviel taugt.

Trotzdem stehe ich der Hobbyjagd immer noch skeptisch gegenüber, da mir das Töten von Tieren "aus Spaß" gegen der Strich geht. Und es sind gerade die Hobbyjäger, die auch gerne immer mal wieder eine Katze oder einen Hund aufs Korn nehmen, wenn er mal nicht ganz vorschriftsmässig unterwegs ist (und damit meine ich nicht wildern).

Fakt ist übrigens, dass Schonzeiten für uns uninteressant sind, da Schwarz- und Niederwild praktisch das ganze Jahr über gejagt werden darf (und auch wird). Daher ist bei entsprechenden Wetter- und Lichtverhältnissen nachts und in der Dämmerung fast immer mit Jägern zu rechnen, Treibjagden werden tagsüber durchgeführt, müssen aber kenntlich gemacht werden.
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 24. Jan 2006, 19:12

Konfrontationen mit Waldbesitzern, Polizei, Jägern und Förstern kann am einfachsten der Cacheowner verhindern, indem er seine Caches entsprechend plaziert.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Di 24. Jan 2006, 19:41

radioscout hat geschrieben:Konfrontationen mit Waldbesitzern, Polizei, Jägern und Förstern kann am einfachsten der Cacheowner verhindern, indem er seine Caches entsprechend plaziert.

Hier hätten ein paar Details nicht geschadet, sonst denkt man ja noch, Du bist ein Fan von Stadt-Micro-Multis :wink:

Konkret sollte man folgende Lokalitäten innerhalb von Wäldern meiden:
- alles rund um einen aktiven Jagdsitz (wenn das Ding total verrottet ist, kann man davon ausgehen, dass an dem Platz seitens der Jäger kein Interesse mehr besteht)
- Waldränder und größere Lichtungen (dies gilt vor allem für Nachtcaches)
- Gegenden, die regelmäßig für Treibjagden genutzt werden (das bekommt man aber im Normalfall nur als Ortsansässiger mit)
- Alles außerhalb der Wege innerhalb von Naturschutzgebieten

Das gibt zwar keine 100% Sicherheit, hilft aber. 100% wäre nur der Verzicht auf Caches innerhalb von Wäldern, dann würde ich persönlich aber das Cachen aufgeben...
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 24. Jan 2006, 22:01

Natürlich bin ich kein Fan von Stadtcaches (obwohl ich erst kürzlich einen nicht gelegt habe :lol: aber der liegt am Stadtrand).

Hilfreich ist:
- Caches nicht an Stellen verstecken, an denen gejagd wird usw. (wie Gagravarr schon erwähnte)
- durch entsprechnde Hinweise dem Cacher helfen, auf den Wegen zu bleiben (oft sieht man den Weg zum Cacher erst nach ein paar 100 m quer durch den Wald laufen)
- Wenn möglich, nah am Weg verstecken, dabei zum Schutz vor Muggles kleine Wege abseits der Wald-Jogger-Autobahnen nutzen
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mo 20. Feb 2006, 20:04

... und damit haben wir einen neuen Spielstand: Geocacher -
EINS!
Jäger -
NUHL!
Dankeschön!
BIDDESEHR!

Bild
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder