Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cache-Verstecker haben Rechte

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von eifriger Leser » Do 23. Mai 2013, 20:11

Manoman hier geht´s ja wieder zu wie im Tollhaus. :irre: Vergesst doch mal einfach die Geschichte mit Geocacher und Jäger. Einer hat was im Wald etwas Wertvolles (Kiste, Rucksack, Fahrrad, Motorsäge, Flinte :D ) plaziert, das offensichtlich nicht als herrenlos anzusehen ist und jemand anderes hat es entdeckt (ob am "Orginalversteck" oder wo anders ist erst mal egal). Der Entdecker wurde spätestens dann zum Finder als er es mit dem Auto! wegtransportierte. Anstatt das Fundstück ordnungsgemäß - in Anbetracht des Wertes! - abzugeben hat er es an einer offensichtlich schlechten Stelle wieder "freigelassen". Das ganze sonstige Drumherum ist Spekulation, lässt sich nicht beweisen bzw. ist Aussage gegen Aussage.

Stellt euch mal vor:
1. ihr würdet eine Jagdflinte im Wald finden und an einem x-beliebigen Waldweg an einen Baum stellen...
2. Ihr würdet ein wertvolles Fahrrad (Wert 500€) im Wald finden und an einem x-beliebigen Waldweg an einen Baum stellen...
3. Ihr würdet einen Handschuh (Wert 10€) im Wald finden und an einem x-beliebigen Waldweg an einen Baum stellen...
4. Ihr würdet ein Taschentuch - ihr wisst schon. :D

Bei 1 und 2 ist doch irgenwie klar dass man irgendwie eine größere "Verantwortung" als Finder (und Mitnehmer) hat als bei 3 und 4, oder. :roll:
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Werbung:
AoiSora
Geomaster
Beiträge: 319
Registriert: Di 29. Jun 2010, 23:24
Wohnort: 06886 Lutherstadt Wittenberg

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von AoiSora » Do 23. Mai 2013, 20:12

radioscout hat geschrieben:Zum Thema Außenwirkung:
Was wäre in den Geocaching-Foren los, wenn ein "Geocacher" (in "" weil Geocacher kein fremdes Eigentum beschädigen) einen laminierten Zettel als "Multi-Stage" mit einer Reißzwecke an einem Hochsitz befestigt und dann zur Zahlung von 2000 Euro verurteilt wird, weil der Hochsitz jetzt nicht mehr sicher ist und repariert oder ausgetauscht werden muß?
Zeig mir die Reißzwecke die solch einen Schaden verursachen kann.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von radioscout » Do 23. Mai 2013, 20:13

Cachebär hat geschrieben: Siehe daher nochmal mein Fahrrad-Vergleich in diesem Thread.
Fahrrad nicht abgeschlossen: selbst Schuld. AFAIK sehen Versicherungen das genauso.

Und an einem fremden Fahrrad hat keiner etwas zu suchen. Zumindest nicht, solange es offensichtlich beabsichtigt an einer bestimmten Stelle abgestellt wurde.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von radioscout » Do 23. Mai 2013, 20:14

AoiSora hat geschrieben: Zeig mir die Reißzwecke die solch einen Schaden verursachen kann.
Zeig mir die Holzkiste, die so teuer ist. Oder wurde hier ein extrem teures Holz verwendet? Dann hätte ich als Richter gesagt: selbst Schuld.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von radioscout » Do 23. Mai 2013, 20:16

AoiSora hat geschrieben: Juhu nur noch Filmdosen und Petlinge. Da freut sich doch das Cacherherz.
PET-Preforms sind mir viel zu teuer. Für den Preis bekommt man richtige Dosen.

Und meine Filmdosen werfe ich nicht in den Dreck. KB-Filmdosen wird es nämlich nicht mehr lange geben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

AoiSora
Geomaster
Beiträge: 319
Registriert: Di 29. Jun 2010, 23:24
Wohnort: 06886 Lutherstadt Wittenberg

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von AoiSora » Do 23. Mai 2013, 20:17

radioscout hat geschrieben:
AoiSora hat geschrieben: Zeig mir die Reißzwecke die solch einen Schaden verursachen kann.
Zeig mir die Holzkiste, die so teuer ist. Oder wurde hier ein extrem teures Holz verwendet? Dann hätte ich als Richter gesagt: selbst Schuld.
Boah ey, der Jäger konnte kein einzigen Punkt auf der Materialauflistung anfechten auch wenn er es wollte. Ergo hat diese Auflistung wohl auch seine Richtigkeit. Egal ob es für dich nun glaubhaft klingt oder nicht. Der Jäger wäre der Erste der wohl jedes Material auf seine genauen Kosten überprüfen würde. Oder siehst du oder irgendjemand das anders?

Benutzeravatar
Cachebär
Geomaster
Beiträge: 799
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 01:03

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von Cachebär » Do 23. Mai 2013, 20:18

Was wäre in den Geocaching-Foren los, wenn ein "Geocacher" (in "" weil Geocacher kein fremdes Eigentum beschädigen) einen laminierten Zettel als "Multi-Stage" mit einer Reißzwecke an einem Hochsitz befestigt und dann zur Zahlung von 2000 Euro verurteilt wird, weil der Hochsitz jetzt nicht mehr sicher ist und repariert oder ausgetauscht werden muß?
Auch diese spekulative Betrachtung entbehrt nicht einem wahren Kern.

Wenn eine Person einen Schaden erzeugt, ist er zur Zahlung von Schadenersatz verpflichtet.

Bei Fahrlässigkeit (bei entsprechenden Verträgen sogar grobe Fahrlässigkeit) kann der Schadenersatz von einer Haftpflichtversicherung übernommen werden.

Das betrifft auch einen Schaden durch eine Reißzwecke an einem Hochsitz. Oder von mir aus auch ein Schraubenlöchlein in einer Baumrinde, wobei ich (bei öffentlichen Bäumen) persönlich nichts gegen diese Befestigungsmethode habe.

Wenn ein Gutachter den Schaden auf 2000€ taxiert und das Gericht dem folgt und der "Täter" das nicht entkräften kann, muss er halt diesen Schadenersatz zahlen.

2000€ sind da auch schonmal für 2 alte Pommes fällig : http://www.kanzlei-blaufelder.com/2000- ... te-pommes/

Wie ich schon mehrfach schrieb - das Gesetz ist hier korrekt angewendet, der Streitwert jedoch irreal.

Googel mal nach Fettecke... :irre:
LG, Thorsten

Benutzeravatar
Cachebär
Geomaster
Beiträge: 799
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 01:03

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von Cachebär » Do 23. Mai 2013, 20:21

radioscout hat geschrieben:
Cachebär hat geschrieben: Siehe daher nochmal mein Fahrrad-Vergleich in diesem Thread.
Fahrrad nicht abgeschlossen: selbst Schuld. AFAIK sehen Versicherungen das genauso.
Warum zitierst Du nur diesen einen Satz und nicht die Erklärung dazu ??? :kopfwand:

Hier nochmal für Dich :
Siehe daher nochmal mein Fahrrad-Vergleich in diesem Thread.

Wenn man einen "Täter" zum Diebstahl "verführt", kann das zwar bedeuten,
dass eine Versicherung nicht zahlen muss,
der Täter strafrechtlich nicht verfolgt wird und
das Opfer eine Strafe zahlen muss (zB gemäß §14 STVO)

Das alles hat aber überhaupt nichts mit der zivilrechtlichen Seite zu tun !
Das wird insbesondere hierzulande sehr oft vergessen.
Bitte aufmerksamer lesen und anständig zitieren !
LG, Thorsten

Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3109
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von Börkumer » Do 23. Mai 2013, 20:26

radioscout hat geschrieben:weil der Hochsitz jetzt nicht mehr sicher ist und repariert oder ausgetauscht werden muß?
du verdrehst auch echt alles. Noch hat kein Cacher einen Hochsitz mitgenommen und an einen Waldweg gestellt um daraus eine Stage zu machen.
Bild

Benutzeravatar
Die Wildschweine
Geocacher
Beiträge: 204
Registriert: Mi 22. Feb 2006, 18:41
Wohnort: Eberbach

Re: Cache-Verstecker haben Rechte

Beitrag von Die Wildschweine » Do 23. Mai 2013, 20:31

radioscout hat geschrieben: Zeig mir die Holzkiste, die so teuer ist. Oder wurde hier ein extrem teures Holz verwendet? Dann hätte ich als Richter gesagt: selbst Schuld.
Das Innenleben der Kiste war das eigentlich interessante, die Requisiten und die Elektronik.
Die Kiste war übrigens angekettet und konnte auf einer Art Rutsche aus ihrem Versteck gezogen werden, ausserdem mit einem Aufkleber versehen der sie als Geocache kennzeichnete, mit entsprechender Erklärung.
Mit freundlichem Grunz,
Die Wildschweine

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder