Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Dosen im Naturschutzgebiet

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Schamanin
Geowizard
Beiträge: 1253
Registriert: Di 30. Sep 2008, 21:45

Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von Schamanin » Sa 1. Jun 2013, 09:05

Habe da mal eine Frage an Euch, wie ihr das seht. Ich habe hier eine schöne Tradirunde gelegt. Ganz bewußt nur eine Tradirunde, weil sie im Naturschutzgebiet liegt, und die Dosen somit wirklich nur am Wegrand liegen und liegen dürfen. Da dieses Gebiet von vielen Freizeitsportlern auch genutzt wird, sind meiner Meinung nach die Dose in Gefahr gemuggelt zu werden. Somit fand ich die Tradis besser, kann man schnell ersetzen und ich würde Logerlaubnis erteilen und gut ist. Zum andern will ich auch vermeiden das die Wühlmäuse unter den Cachern ihren Werk tun!

Dennoch kommt immer - trotz Listing - die Bitte nach einer größeren Dose. Würdet ihr eine legen? Mir macht es nichts aus, ab und zu mal eine neue Dose zu legen, aaaber ich denke da eher an Eure Reisenden.

Werbung:
Benutzeravatar
hoshie79
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Di 3. Mai 2011, 13:26

Re: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von hoshie79 » Sa 1. Jun 2013, 09:27

Ich hätte an Deiner Stelle dort überhaupt keine Tradis hingelegt, sondern einen Multi mit einer QTA im Naturschutzgebiet, oder mehreren. Wenn die Finaldose ausserhalb des NSG liegt, kann sie ruhig auch ein wenig größer sein, und ruhig auch ein paar Meter abseits vom Weg.

Tradirunden ziehen Punktegeier an, und die hinterlassen (nicht immer wohlgemerkt, aber oft!) verbrannte Erde.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: AW: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von radioscout » Sa 1. Jun 2013, 10:35

Vielen Dank, dass Du Dich fuer Traditionals entschieden und sie naturvertraeglich vetsteckt hast.

Verstecke einfach noch einen grossen Traditional ausserhalb des NSG. Z.B. da, wo andere User ein Multifinal verstecken wuerden.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5579
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: AW: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von JackSkysegel » Sa 1. Jun 2013, 10:48

radioscout hat geschrieben: Verstecke einfach noch einen grossen Traditional ausserhalb des NSG. Z.B. da, wo andere User ein Multifinal verstecken wuerden.
Wozu?

Ach und lass die bullshitt Mikros einfach weg. :roll:
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von Zappo » Sa 1. Jun 2013, 10:56

Schamanin hat geschrieben:....sind meiner Meinung nach die Dose in Gefahr gemuggelt zu werden. Somit fand ich die Tradis besser, kann man schnell ersetzen und ich würde Logerlaubnis erteilen und gut ist. Zum andern will ich auch vermeiden das die Wühlmäuse unter den Cachern ihren Werk tun....
Ich versteh das jetzt nicht ganz: Ich lese da jetzt aus dem "Schnell-Ersetzen" raus, daß es sich um Mikros handelt. Da setzt Du irgendwie unverständlicherweise und fälschlicherweise den Begriff "Tradi" mit "Mikro" gleich.

Mikros würde ich da, wo es anders geht, garnicht legen - das sind keine vollwertigen Caches - ist ne Notlösung für urbane Bereiche. Und der Suchschaden ist m.E. deutlich größer, wenn Grobmotoriker nach was Kleinem suchen als nach was Großem. Wenn Dir ne normale Dose zu teuer oder zu aufwendig ist, leg einfach ein paar weniger mit größeren Abständen - das NSG kann man auch genießen, wenn 500 Meter zwischen den Dosen liegen - die Freude über die größere Dose und die bessere Eintragbarkeit in ein Logbuch usw wird das wieder wettmachen.

Der Unterschied sind nur die Anzahl Punkte - in der Leger- und in der Finderstatistik. Aber Punkte gibts ja nicht. :D

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von radioscout » Sa 1. Jun 2013, 11:37

Soll das jetzt eine Multi vs. Traditional oder Mikro vs. Große Dose-Diskussion werden?

Schamanin hat sich für Traditionals und Mikros entschieden, auch wenn das in diesem Forum nicht beliebt ist. Aber es ist ihre Entscheidung. Und die Realität zeigt, daß es das ist, was gerne gesucht wird.

Verstecke da große Dosen, wo es die Location zuläßt. Wo sie nicht gemuggelt werden und wo die Natur keinen Schaden nimmt. Es spricht auch nichts gegen eine Serie mit verschieden großen Dosen. Kleinere Dosen wo es nicht anders geht. Mittelgroße Dosen an sicheren Stellen zum TBs tauschen. Und auch (eine) große Dose(n), evtl. außerhalb des NSG, zum tauschen.



Noch ein Tip: Muggels werden i.A. auch Caches aufmerksam, wenn sie Spuren und vor allem lange suchende Cacher sehen. Ein guter Hint ermöglicht einen schnellen und spurenlosen Zugriff und verhindert, daß der Suchradius erweitert wird, wenn die Dose weg ist.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5913
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von hustelinchen » Sa 1. Jun 2013, 12:03

radioscout hat geschrieben: Verstecke da große Dosen, wo es die Location zuläßt. Wo sie nicht gemuggelt werden und wo die Natur keinen Schaden nimmt. Es spricht auch nichts gegen eine Serie mit verschieden großen Dosen.
So sehe ich das auch. Habe gerade mal deine Hubertusrunde angesehen. In 2 Monaten hast du da jetzt im Mittel pro Cache 150 Logs. Das heißt, die erste Wartung ist wohl schon bald fällig.

Ich habe auch eine 10er Runde. Die liegt jetzt fast auf den Tag genau 5 Jahre. Angefangen habe ich mit 7 x small, 2 x Micro und 1 x regular. Und klar, die häufigste Wartung benötigten die beiden Micros. Habe da inzwischen sieben Mal das Logbuch gewechselt und beim letzten Wechsel einen der Micros durch einen Small ersetzt. Und meine Runde hat jetzt nach 5 Jahren gerade mal 500 Logs. Also aus Wartungssicht würde ich in deinem Fall die alle in smalls umtauschen, damit da wenigstens eine DIN A6 Chinakladde reinpasst. Die fasst 350 bis 500 Logs.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von Zappo » Sa 1. Jun 2013, 12:05

radioscout hat geschrieben:Soll das jetzt eine Multi vs. Traditional oder Mikro vs. Große Dose-Diskussion werden....
Schlechtes Wetter? :D

Du wirst jetzt hier nicht ernsthaft vorschreiben wollen, in welche Richtung die Diskussion hier geht?

Die Ownerin hat für mich in erster Linie das Missverständnis kundgetan, daß Tradis Mikros sind - zumindest hat sie es so geschrieben. Dem ist aber nicht so - und DIE Gleichsetzung kann auch Dir nicht gefallen - wie Du ja schreibst: Größere Dosen, wo es möglich ist. Leute, die tauschen, TBs loswerden wollen oder ähnliches werden es danken.
Deshalb mein Vorschlag: Dem Wunsch der Cacher folgenn, aber nicht NOCH eine Dose legen, sondern die Dosen allgemein größer halten - wenn man sich das nicht leisten kann/will, dann eben ein paar weniger legen. Erleichtert auch die Wartung. Fertig. Passt zur angesprochenen Thematik, ist keine Grundsatzdiskussion - und richtig :D

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8619
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von MadCatERZ » Sa 1. Jun 2013, 12:07

Also: Verstecke ein paar wenige Caches oder eben einen Multi entlang der Strecke, damit senkst Du schon mal das Besucheraufkommen.

Platziere die Dosen/Stages mit möglichst eindeutigem Hint und/oder Spoilerfoto, damit die Sucher nicht rumsuhlen.

Kann sein, dass in anderen Realitäten Mikros beliebter sind, aber eine größere Dose hat den Vorteil, dass man sie bei der Wartung schneller wiederfindet ;)

Schrottie

Re: AW: Dosen im Naturschutzgebiet

Beitrag von Schrottie » Sa 1. Jun 2013, 16:33

radioscout hat geschrieben:Noch ein Tip: Muggels werden i.A. auch Caches aufmerksam, wenn sie Spuren und vor allem lange suchende Cacher sehen.
Oder es liegen gebrauchte Listingausdrucke in der Nähe herum... ;)

Antworten