Seite 9 von 23

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 11:10
von badnerland
wolkenreich hat geschrieben: Hier schließt sich wieder der Kreis.. und die Antwort auf die Frage: "Welcher Schaden ist entstanden?" .. all die Dünnbrettbohrer und Betrüger .. lassen den Glauben an die edlen Ziele, oder einen etwaigen Kodex der Geocacher - den man bei der Entdeckung des neuen Hobbys hatte, zerbröseln.
Ich hatte den, glaube ich, gar nicht - die Fundzähler in den Logs und häufige Erwähnungen von irgendwelchen Powercachingtouren outeten die Realität ganz schnell.

Aber das ist etwas, was man für die eigene Ausübung des Hobbys ohne Nachteile einfach ignorieren kann. Ganz im Gegensatz zu den echten Mißständen wie z.B. Autofahren im Wald oder dem Themenkreis Privatgrund.

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 11:43
von Börkumer
Durch Trekkerspuren soll man nicht laufen, weil dort Trekker fahren. :roll:

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 12:12
von steingesicht
GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Gestern habe ich zwei Vermesser gesehen, die sind einfach mitten durch ein Weizenfeld gelatscht. Aber die hatten ja auch hochwichtige Aufgaben.
Woher weisst du, ob die Vermesser nicht sogar im Auftrag des Grundbesitzers unterwegs waren, weil dort zum Beispiel eine Windkraftanlage oder was auch immer aufgebaut werden soll?

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 12:13
von Kartoffelbrei
GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Gestern habe ich zwei Vermesser gesehen, die sind einfach mitten durch ein Weizenfeld gelatscht. Aber die hatten ja auch hochwichtige Aufgaben
Gut erkannt, nämlich einen offiziellen Auftrag der Gemeinde oder des Landes ...

... und damit auch besondere Befugnisse.

Denn entweder sind sie:
a) Mitarbeiter eines öffentlich bestellten Vermessungsingenieurs
oder
b) Mitarbeiter der besagten Gemeinde.

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 12:16
von GEOrge LuCACHE
Börkumer hat geschrieben:Durch Trekkerspuren soll man nicht laufen, weil dort Trekker fahren. :roll:
Traktoren (Erwachsenensprache für "Trekker") fahren dort nur zu sehr begrenzten Zeiten (Saat, Düngung, Ernte). In der Regel sieht man die auch rechtzeitig, wir sind ja nicht im mittleren Westen der USA...

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 12:17
von GEOrge LuCACHE
Unsere Landwirte hier sind sowieso recht entspannt.

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 12:21
von Schrottie
Wildwechsel76 hat geschrieben:Dass man nicht quer durchs Feld läuft oder gar fährt ist selbstverständlich (ok, wohl nicht für jeden). Aber da muss ich jetzt doch mal nachhaken, denn kaputt geht gerade dabei ja nun wirklich nichts. Was spricht denn dagegen, einer vom Bauern angelegten Fahrspur zu Fuß zu folgen?
Da geht es auch nicht ums kaputt machen. Es ist nunmal schlicht und ergreifend so, das ein Feld vom Beginn der Bestellung bis zum Ende der Ernte nicht betreten werden darf. Diese Einschränkung im Betretensrecht (Betreten freier Landschaft zum Zwecke der Erholung) ist AFAIK in allen Bundesländern resp. Waldgesetzen gleich.

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 12:27
von Morgaine1976
Zweiauge hat geschrieben:als ich zum cachen angefangen habe, und gemerkt habe, dass hier quasi alle mit dem Auto von Cache zu Cache fahren, war ich schwer enttäuscht. Ich war davon ausgegangen, dass es ein Naturnahes Hobby ist, das einem dazu bringt, mehr rauszugehen und interessante Orte zu sehen.

Mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt, eine der wenigen in der Gegend zu sein, die sich nicht mit dem Auto, sondern zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlich zum Cache bewegt.
Aber wenn 50% eines Listings aus Parkkoordinaten und Autoanfahrtswegen besteht, geh ich nicht mehr hin.
Es gibt wohl überall beide Seiten. Uns ist es auch schon oft passiert, dass wir nicht "an der Straße", "mitten auf der Straße" parken wollten bzw. nicht irgendwo rein fahren wollten, wo es verboten war. Wir parken dann abseits und spazieren zur Dose... und treffen dort auf parkende Cacher. Manche müssen einfach bis an die Dose ran fahren... am liebsten noch aus dem Auto raus loggen.

Bisher haben wir es immer geschafft, Rad- oder Wandertouren um die zu suchenden Dosen zu bauen. Bis auf einmal. Hier in der Nähe gibt es eine "Fast Food"-Mystery-Serie, die kann man echt nur mit dem Auto machen (alle 160m anhalten, mein Freund ist mir fast an die Gurgel gegangen!), weil die Dosen meist an viel befahrenen Straßen sind, wo die Fahrer wie die Irren rasen. Als ich die Serie gelöst habe, dachte ich noch, dass wir eine große Wanderrunde draus machen - und erst als die Koordinaten fest standen, sah ich, dass die Dosen nur durch Autostraßen oder endlose Umwege verbunden sind. Ich hatte sogar hinter der Leitplanke beim Loggen Angst... Und ich konnte es nicht fassen, wie viele Cacher total begeistert von dieser Serie sind/waren!

Ich finde, dass sowieso schon zu viele Wege mit dem Auto zurück gelegt werden, solche "Powertrails" sollte es echt nicht geben...

Grüße
Morgaine

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 12:53
von Marschkompasszahl
GEOrge LuCACHE hat geschrieben:
Börkumer hat geschrieben:Durch Trekkerspuren soll man nicht laufen, weil dort Trekker fahren. :roll:
Traktoren (Erwachsenensprache für "Trekker")
trecken (auch trekken) niederdeutsch für ziehen, vgl. a. eng. to trek.

:p

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Verfasst: Di 18. Jun 2013, 13:00
von GEOrge LuCACHE
Trekki: Raumschiff Enterprise (Star Trek)-Fan.