Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

NA loggen und alles wird gut?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

KGE
Geocacher
Beiträge: 150
Registriert: Do 12. Jul 2012, 12:46

Re: NA loggen und alles wird gut?

Beitrag von KGE » Fr 12. Jul 2013, 08:14

Mehrfaches NA/NM ist unsportlich wie tote Schafe treten. Aber so angenehm wollig warm im Tritt.
Macht aber Spass :D
Ne aber mal im ernst. Manche Menschen brauchen halt ab und zu einen kleinen "Anschubser" um aus ihrer Letargie zu erwachen.
Und das hat nix mit Oberlehrergehabe oder Gutmenschentum zu tun ;)

Werbung:
Smoerf
Geocacher
Beiträge: 164
Registriert: So 29. Mai 2011, 07:56
Wohnort: Bottrop

Re: AW: NA loggen und alles wird gut?

Beitrag von Smoerf » Fr 12. Jul 2013, 17:40

Ich hab auch schon ein zweites NM geloggt obwohl zwischen den beiden Logs keine weiteren Funde lagen
Sinnvoll finde ich so etwas, wenn im ersten NM nur ein Problem genannt wird, es aber an der Dose deutlich mehr Probleme gibt, die behoben werden sollen.

Gruß
smoerf

Benutzeravatar
Geosammler
Geomaster
Beiträge: 637
Registriert: Mo 18. Apr 2011, 09:28

Re: AW: NA loggen und alles wird gut?

Beitrag von Geosammler » Sa 13. Jul 2013, 11:32

Wenn einer meiner Caches ein NM bekommt, schaue ich eigentlich schon gleich nach, was da los ist, und behebe das Problem. Und archivierte Caches werden von mir auch gleich mit entfernt... Also, meine eigenen... :wink:

Hach, was bin ich doch für ein guter Owner... *selbstaufdieSchulterklopf* :mrgreen:

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 889
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: NA loggen und alles wird gut?

Beitrag von chrysophylax » Do 18. Jul 2013, 19:24

Da ist noch eine Lücke im System, für die ich gerade noch keine Lösung habe - die ich aber aus rein anthropologischem Interesse gelegentlich mal beobachte.

In Kassel gibt es an DEM touristisch frequentierten Ort eine Dose. Um genau zu sein: Eine Filmdose. Das Problem ist: Diese hängt kopfüber in ihrem "Versteck" und klemmt fest. Der "geocacher", der dieses Ding gelegt hat (nebst einigen anderen Modellen ähnlichen Stils), hat das Hobby schon vor längerer Zeit aufgegeben, auf Mails wird nicht reagiert. Entweder werden sie ignoriert, oder sie laufen ins Leere. Man weiß es nicht. Diverse andere seiner Dosen ähnlicher Machart sind inzwischen auf NA-Logs nach vielen NM-Logs hin vom Reviewer archiviert.

Bei dieser Dose ist allerdings ein entscheidendes Detail anders: Sie hängt kopfüber, und sie klemmt in ihrem Versteck. Das heißt, wenn man sie gefunden hat und den Deckel öffnet, fällt der Inhalt erstmal auf den Boden.

Touristisch hochfrequentierte Ecke und Filmdose heißt natürlich: Da ist ständig das Logbuch voll. Entsprechend akkumulieren sich die NM-Logs. Ich hab mich mal in die Reihe miteingereiht, als ich mal in der Gegend auf Wochenendausflug vor Ort war. Natürlich passierte nichts - den Owner gibt es ja nicht mehr. Auch die Anzahl der Leute, die einen nassen Siffklumpen wie ich unter ihrer Würde fanden und auf das Fund-Log verzichten, wie ich vorschlug, hielt sich arg in Grenzen.

Aber gerade weil es sich hier um das faszinierende Kuriosum des selbstentleerenden und damit selbstreinigenden Caches handelt (bei jedem Öffnen fällt der Inhalt erstmal raus), findet sich immer irgendjemand, der das rausgefallene ignoriert und einfach ein neues zettelähnliches Etwas als "Logbuch" reinpackt. Als ich vor Ort war, lagen, äh, "Papierfetzen" im Umkreis auf dem Boden und traten sich langsam fest. Es handelt sich ja auch um "Logbücher", deshalb traut sich auch keiner der Finder, die Papierfetzen einfach in den nächsten Mülleimer zu schmeißen... Man kennt ja die Situation nicht und kann nicht einfach so "Logbücher" wegwerfen, wenn sie sich auf dem Boden festtreten....

Hin und wieder mal besuche ich das Listing um zu meinem anthropologischen Interesse nachzugehen, irgendwann habe ich dann mal spaßeshalber ein NA geloggt, da der Dose aber ja offensichtlich nichts fehlt außer einem Owner (wer braucht schon einen Owner - die werden ja generell überbewertet), ist nicht viel passiert.

So füllen also Dosensucher regelmäßig "freundlicherweise" irgendwelche Papierzettel nach, wenn wieder mal unlesbare Knäuel aus der Dose in den Dreck fallen, nennen diese "Logbuch", und die Filmdose wird auch ohne Owner beliebig lange weiterleben und einen wirklich schönen Ort blockieren, an dem auch Platz für einen richtigen Cache wäre.

Die Moral von der Geschicht: NA helfen nicht immer, selbst dann nicht, wenn es offensichtlich keinen Owner mehr gibt. Und wenn ihr langlebige Dosen legen wollt, die euch höchstwahrscheinlich sogar überleben: Dann legt selbstausleerende Kopfüber-Filmdosen.

chrysophylax.de

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: NA loggen und alles wird gut?

Beitrag von MadCatERZ » Do 18. Jul 2013, 20:15

Ja, das ist die Achillesferse anspruchsvollerer Caches: Der Wartungsaufwand. Einen Ersatzmikro samt Logstreifen scheinen viele Cacher immer im Gepäck zu haben, vielleicht für einen Spontanauswurf ("Beim Pinkeln habe ich zufällig dieses Astloch getroffen, in dem noch kein Cache lag") oder eben für eine Fremdwartung,
eine L&L samt Logbuch wird aber wohl niemand einfach mal eben so mit sich führen,
wobei ich jetzt mal ganz kühn behaupte, dass Regulars eher von Ownerseite gewartet werden, oft auch im Rahmen einer Routinekontrolle.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder