Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wer oder was ist Blackcacher..???

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von FledermausSheriff » Mi 31. Jul 2013, 10:48

Ja genau - aber auch hier wie sonst im richtigen Leben macht die Menge das Gift :roll:
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Werbung:
Benutzeravatar
Mama Muh
Geowizard
Beiträge: 1825
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 12:05
Wohnort: 22175 Hamburg

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von Mama Muh » Mi 31. Jul 2013, 10:52

Für die Location oder für den Einzelnen? Ich habe jedenfalls nur ein Leben.
GeMUHtlich cachen

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von FledermausSheriff » Mi 31. Jul 2013, 10:54

Mama Muh hat geschrieben:Für die Location oder für den Einzelnen? Ich habe jedenfalls nur ein Leben.
Für die Location natürlich... und die Strafverfolgungsbehörden wahrscheinlich auch, der erste der aufgegriffen wird bekommt nen Platzverweis, folgen etliche hagelt es wahrscheinlich Strafanzeigen und wegen so einem Quatsch vorbestraft zu sein, nein Danke!
Wo willste denn dann noch nen Job finden? Musst doch heute bei jedem Vorstellungsgespräch dein Führungszeugnis vorlegen... und wie peinlich ist denn das bitte wenn da Eintragungen drin stehen wegen so einem Quatsch?
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7889
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von Zappo » Mi 31. Jul 2013, 12:11

FledermausSheriff hat geschrieben:...Für die Location natürlich... und die Strafverfolgungsbehörden wahrscheinlich auch, der erste der aufgegriffen wird bekommt nen Platzverweis, folgen etliche hagelt es wahrscheinlich Strafanzeigen und wegen so einem Quatsch vorbestraft zu sein, nein Danke! Wo willste denn dann noch nen Job finden? Musst doch heute bei jedem Vorstellungsgespräch dein Führungszeugnis vorlegen... und wie peinlich ist denn das bitte wenn da Eintragungen drin stehen wegen so einem Quatsch?
Manchmal wird mir schmerzhaft bewußt, daß ich einer anderen Generation und -offensichtlich-einer anderen Kultur angehöre.

Job finden? Vorstellungsgespräch? Führungszeugnis? Ähhhh...ich hab in zig Jahren beruflicher Tätigkeit noch niemals ein Zeugnis oder das Diplom vorzeigen müssen - Probearbeit genügte. So wie ich als Arbeitgeber mir sowas noch nie zeigen habe lassen. Und zum "vorbestraftsein" wegen LP-Fotographie ists denn doch ein langer Weg. Und selbst wenn - das kann man erklären. Und wer mich nicht will, kriegt mich nicht.

Das ist alles so - weiß nicht - ängstlich? in die Banane passend?

Ich gestehe gerne, daß auch ich eigentlich ein spießiges und stinknormales Leben führe, und oft eher beim Extreme-Indoor-Couching anzutreffen bin als 20 Meter unter der Erde - aber doch bitte, weil ich das WILL - und nicht wegen irgendwelchen Vernunftgründen (die ja in Wirklichkeit von einer der unvernünftigsten Gesellschaften ever gefordert wird). Und wenn ich mir in "diesem unseren Lande" eine alte Abhöranlage der Amis o.ä. angucken kann, ohne zerstörerisch tätig zu werden und niemand damit schade, mach ich das. Läuft bei mir unter Heimatkunde.

Ich hab diese Einrichtungen -mit vielen anderen - ja auch bezahlt. Kann mich nicht dran erinnern, daß ich gefragt worden wäre - also frag ich auch nicht. Ist ja eh niemand da :D

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von FledermausSheriff » Mi 31. Jul 2013, 12:24

Zappo hat geschrieben:Und wenn ich mir in "diesem unseren Lande" eine alte Abhöranlage der Amis o.ä. angucken kann, ohne zerstörerisch tätig zu werden und niemand damit schade, mach ich das. Läuft bei mir unter Heimatkunde.
Ich sage ja... die Menge macht das Gift.
Wenn im Jahr zwei LP-Fotografen angetroffen werden die freundlich, zuvorkommend und vor allem auch sachlich ihr Ansinnen darlegen können wird es mit einem Platzverweis erledigt sein.
Werden jede Nacht dort die besoffenen und grölenden Horden angetroffen, wird es Strafanzeigen hageln... wie gesagt, die Menge und das Gift, irgendwann wird es ungesund :roll:

Gerade wenn Du dich auf der Arbeit in sensiblen Bereichen bewegen wirst/sollst ist es gang und gebe das dort Führungszeugnisse verlangt werden, z.Bsp. kann man durch die Art der Vorstrafe auf Charakterzüge des Bewerbers schließen, einem wegen "Fahrerflucht" vorbestraften Bewerber könnte man z. Bsp. unterstellen das er Extremsituationen im beruflichen Umfeld nicht gewachsen ist und auch dort dann ggf. "flüchtet" was dem Unternehmen u.U. einen nicht unerheblichen finanziellen Schaden bescheren könnte... Diebstahl z. Bsp. ist auch ganz brisant...
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von steingesicht » Mi 31. Jul 2013, 13:38

Cachebär hat geschrieben:Ein Gegenstand wird versteckt, der Gegenstand kann mit Hilfe seiner Koordinaten gefunden werden, der Fund kann geloggt werden* -> Geocaching.
*) sollte heissen. "...kann auf der groundspeakschen Handycacherplattform geloggt werden..." sonst ist es doch kein echtes Geocaching - oder ???
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von Marschkompasszahl » Mi 31. Jul 2013, 15:00

Echtes Geocaching ist natürlich nur, was von Groundspeak und seinen Schergen für gut und "echt" befunden wurde.
:p

Benutzeravatar
Cachebär
Geomaster
Beiträge: 799
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 01:03

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von Cachebär » Mi 31. Jul 2013, 15:57

Exakt, Steini und MKZ, genauso scheinen hier einige zu denken... Geocaching=G$, alles andere ist böses Zeug ! :???:

Zur endlosen Debatte um den bösen bösen Hausfriedensbruch sei abermals erwähnt, dass die tatsächliche juristisch Auslegung sowie die tatsächliche juristische Folgenkette doch ein weeeenig vom Stammtischgefühl abweicht - zum Glück, sonst säße ich die nächsten 700 Jahre im Bau ! :D
LG, Thorsten

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von Marschkompasszahl » Mi 31. Jul 2013, 16:09

Ich denke, zwischen Hausfriedensbruch und Hausfriedensbruch gibt es dann doch noch ein paar Unterschied, zumindest werden die Urteile unterschiedlich ausfallen - je nachdem in welchem Zustand sich das Objekt befindet, ob es noch bewohnt ist, ob es ausreichend umfriedet ist, usw.
Wer nur mit Taschenlampe und Fotoapparat auf dem LP unterwegs ist, dürfte zudem weniger Probleme bekommen, als jemand mit Brecheisen und/oder nem Rucksack voller alter Kupferleitungen.
;)

Syrinjha
Geocacher
Beiträge: 33
Registriert: So 16. Okt 2011, 22:12
Wohnort: Berlin

Re: Wer oder was ist Blackcacher..???

Beitrag von Syrinjha » Mi 31. Jul 2013, 22:24

Der Schwerpunkt liegt hier allerdings (...) eher auf der (oftmals illegalen) Begehung von Lost Places als auf dem versteckten Gegenstand. Ergo ist die Dose nur ein Randprodukt und somit sicherlich auch entbehrlich.
Das unterschreibe ich voll und ganz ;) Ich bin über die LP Schiene zum Geocachen gekommen... man glaubt gar nicht was es mich für eine aasige Mühe kostete ohne GC einen LP ausfindig zu machen, die Geschichte des Nutzungs-Geländes zu recherchieren, schematische Karten rauszusuchen, sich über den Eigentümer zu erkundigen, Wachschutz -ja nein- (auf einem LP laufen z.B. 2 große Braune rum), Munitionsberäumung -ja / nein-, Bauweise wie Zustand der Gebäude, Zugang, aktuelle Presseberichte (auf einem LP hats neulich z.B. gebrannt, bei einem anderen wurde ein Serienmörder geschnappt), usw. usf.
Der Punkt war für mich immer Nebensache!

Ich glaube LP-ler oder GC-ler die sich bestmöglich vorbereiten und den LP eben einfach nur erkunden wollen, gehen maximal eine Gefahr für sich selbst ein... also wen störts?
Inzwischen wurden sehr viele LPs bei GC archiviert. Das finde ich schon schade, vor allem weil mir so wieder eine Tür für eine gute Begleitung versperrt wurde. Denn alleine einen LP zu betreten ist naiv hoch 10.
Andererseits kann ich die Archivierung auch nachvollziehen, denn auch ich habe spätpubertierende Teenys mit Suff in der Hand auf Gerüsten von LPs davonschwanken sehen und ich wollte gar nicht mehr wissen, was die nach ihrem Found sonst noch da gemacht werden.
Eben wegen letzterem werden solche Gelände auch zum SCHUTZ des LP eingefriedet. Einen Hausfiredensbruch begeht man übrigens nur dann, wenn man diese Einfriedung überwindet, findet man dagegen irgendwo einen begebahren Zugang, spricht man nur noch von einer Besitzstörung ;)
Davon abgesehen sind die Eigentümer schlicht zur Einfriedung verpflichtet um die Denkmäler zu schützen, was nicht zwangsläufig bedeutet, dass sie grundprinzipiell etwas dagegen haben, wenn sich hier und da jemand einfach NUR umschaut.
Es wurde oftmals gegen die LP-Caches gewettert, jetzt haben sich offensichtlich ein paar Leute von den Smart-phone-Chachern abgeseilt. DAS war m.E. längst überfällig, auch wenn ich es wie o.a. für mich persönlich eben schade finde, halte ich es für richtig und wichtig!

Antworten