Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kein Logbuch = kein Cache?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von cahhi » Di 17. Sep 2013, 07:35

Vermutlich ist das der Sinn solcher Caches, die sind halt das Salz in der Suppe und die Leute finden sie dufte. ;)
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Werbung:
Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von Marschkompasszahl » Di 17. Sep 2013, 08:34

hoshie79 hat geschrieben:So ganz erschließt sich mir der Sinn nicht. Spätestens nach dem fünften Log kennt doch jeder die Worte...
Nicht unbedingt. Hier in der Nähe gibt es einen Cache, der etwas schwieriger zu finden ist. Und um Betrug wohl vorzubeugen, bittet der Owner um die Angabe "der Zahl". Das ist aber keine feste Zahl, die im Logbuch genannt ist, sondern eine Variable.
Sinngemäß: Datum des Fundes plus Uhrzeit, geteilt durch die Schuhgröße oder so. Entsprechend wird immer wieder eine andere Zahl angegeben.

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von cahhi » Di 17. Sep 2013, 08:41

Das ist doch auch ein schönes Mystery, dann von der Couch aus herauszufinden, was dahintersteckt.

Solange im Cache selbst keine technische Spielerei oder eine dem Owner bekannte Liste versteckt ist, muss die Zahl ja anhand der Angaben aus den Logs überprüfbar sein.
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Ionspy
Geocacher
Beiträge: 47
Registriert: Do 25. Aug 2011, 15:31

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von Ionspy » Di 17. Sep 2013, 09:45

Wenn ich mal mehr auf die "Qualität" und weniger auf die Regeln schaue:
Solche Cache ohne Logbuch und Dose (mit Codewörtern), solche ohne Dose (wo man auf irgendeinem Medium seinen Namen hinterlässt) oder solche wie der hier am Anfang der Diskussion, sind solange "nett" wie sie dem Zwecke dienen mich zu erfreuen (durch nette Location, nette Tarnung, nette Bastelarbeit, Zugangsrätsel,...).
Das gilt auch für z.B. winzige Nanos, wo man ja auch nicht mehr wirklich von "Dose" sprechen kann. Oder Filmdosen.

Alle solche "einfach zu legenden" Varianten haben erhöhtes Potential dazu unangenehm/langweilig/lieblos/unoriginell zu sein: Je weniger Aufwand nötig, desto größer die Wahrscheinlichkeit dafür, die Gegend bald voller "doofer" Dosen zu haben.
Von daher bin ich für die Durchsetzung von Regeln, die hier Einschränkungen machen.

badnerland
Geomaster
Beiträge: 697
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 13:10
Wohnort: Bodensee

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von badnerland » Di 17. Sep 2013, 11:21

Marschkompasszahl hat geschrieben:Hier in der Nähe gibt es einen Cache, der etwas schwieriger zu finden ist. Und um Betrug wohl vorzubeugen, bittet der Owner um die Angabe "der Zahl".
Sowas läßt immer auf merkwürdig tickende Owner rückschließen, die auch sonst ein eigenes Verständnis von diesem Spiel haben und deren Caches man besser ignoriert.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von radioscout » Di 17. Sep 2013, 19:24

Ionspy hat geschrieben: Alle solche "einfach zu legenden" Varianten haben erhöhtes Potential dazu unangenehm/langweilig/lieblos/unoriginell zu sein: Je weniger Aufwand nötig, desto größer die Wahrscheinlichkeit dafür, die Gegend bald voller "doofer" Dosen zu haben.
Von daher bin ich für die Durchsetzung von Regeln, die hier Einschränkungen machen.
+1
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von radioscout » Di 17. Sep 2013, 19:25

Marschkompasszahl hat geschrieben: Nicht unbedingt. Hier in der Nähe gibt es einen Cache, der etwas schwieriger zu finden ist. Und um Betrug wohl vorzubeugen, bittet der Owner um die Angabe "der Zahl". Das ist aber keine feste Zahl, die im Logbuch genannt ist, sondern eine Variable.
Sinngemäß: Datum des Fundes plus Uhrzeit, geteilt durch die Schuhgröße oder so. Entsprechend wird immer wieder eine andere Zahl angegeben.
Wenn der Owner Fakelogs befürchtet, muß er das Logbuch regelmäßig prüfen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von radioscout » Di 17. Sep 2013, 19:26

Eheufaucan hat geschrieben: Doch, hier um die Ecke liegt auch so eine "Dose". Das ist ein kleiner Magnet auf dem stehen dann ein paar Wörter welche man in seinen Log mit einbauen muss (wenigstens verhindert das Kurzlogs :D ). Ansonsten gibt es kein Logbuch oder so. Einfach nur der Magnet.
Das fällt spätestens beim ersten Log in einer anderen Sprache auf.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5667
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Kein Logbuch = kein Cache?

Beitrag von hustelinchen » So 22. Sep 2013, 03:10

Bei uns in der Ecke gibt es auch einen "Cache" wo es weder Dose noch Logbuch im eigentlichen Sinne gibt, da soll man sich im Gipfelbuch des örtlichen Wandervereins eintragen.
Herzliche Grüße
Michaela

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder