Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8635
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber ?

Beitrag von MadCatERZ » Mi 18. Sep 2013, 20:51

http://www.geocaching.com/geocache/GC25 ... renz-cache

So wie es im NA-Log und danach beschrieben wurde, scheint der Fall klar zu sein, andererseits haben 500+X andere Cacher kein Problem gesehen :???:

Werbung:
Benutzeravatar
Chris Race
Geowizard
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 26. Sep 2008, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von Chris Race » Mi 18. Sep 2013, 21:56

Ganz ehrlich: Was die Sicherheit potentieller Sucher angeht, sehe ich da überhaupt kein Problem! Wer nicht weiß (oder versteht), dass die beiden Eisendinger auf der Erde, die mit den vielen Schwellen dazwischen, Gleise sind, die extra einmal dafür angelegt wurden, dass darauf große und schwere Maschinen fahren, der dürfte auch sonst im Leben ein gewaltiges Problem haben (Autobahn, Landstraße, Motorsäge, Steckdose, ...).

Dafür braucht es meines Erachtens auch keine Schilder oder dergleichen - jedem normal denkenden Menschen sollte das klar sein (doof ist nur, dass man aus einer eventuellen Verfehlung möglicherweise keinen nutzbaren Erkenntnisgewinn mehr ziehen kann :segen: )!

Was das Verbotsschild für die "Unbefugten" angeht: Ich selbst bin jahrelang durch solch ein Gelände, das keineswegs "lost" war, sondern quasi einem Industriegebiet glich, auf dem Weg zum Bahnhof entlang gelaufen. Und das nicht, weil ich besonders tollkühn oder gleichgültig war, sondern weil es die einzige Möglichkeit war, den Bahnhof in dieser Richtung zu verlassen. Und es war auch die einzige Möglichkeit, die 5 Firmen zu erreichen, die auf diesem Gelände ihren Sitz - und mit der Bahn nichts zu tun - hatten. Wer nun in solchen Fällen (un)befugt ist, wissen die Verantwortlichen wohl selbst nicht immer ganz genau (erstes Ergebnis bei google: hier).

Die Frage, ob man an der Lokalität durch bloße Anwesenheit und Suche negativ und unglücklich auffällt, lässt sich sicher bejahen - wie bei gaaanz vielen Caches des "Massensports Geocaching".

Fazit:
- Muss da ein Cache hin: Nein
- Würde ich dort einen legen: Nein
- Stört es mich, dass er dort liegt: Nein
.
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 6383
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von hustelinchen » Mi 18. Sep 2013, 23:14

Für mich ist das wieder mal ein Beispiel für eine Dose, die unserem Hobby sicher nicht nur ein freundliches Nicken einbringt. Jeder Cacheowner sollte wissen, dass Cacher Tag und Nacht suchen. Dass dort mit der Taschenlampe auch mal nachts Leute rumlaufen und rumleuchten.

Edit: Ok, sehe gerade, dass vom Owner das Attribut 24/7 gesetzt wurde, er es also ok findet, wenn auch nachts da Cacher nach seiner Dose suchen.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von BenOw » Do 19. Sep 2013, 05:38

Ich sehe jetzt auch kein prinzipielles Problem mit diesem Cache. Die anreisenden Geocacher müssen selbst entscheiden, welches Risiko sie für den Fund eingehen wollen. Mit dem Veröffentlichen des Listings wurde bestätigt, dass der Cache mit Einverständnis des Eigentümers gelegt wurde. Das muss ich ohne weitere Kenntnis der Dinge mal zugunsten des Owners annehmen. Da dennoch offenbar explizit der Zutritt verboten ist, obliegt es mir vor Ort, daran zu zweifeln oder nicht.

Vermutlich wäre ich da dann nicht reingegangen. Falls jedoch der Cache legal dort liegt, sollte mindestens im Listing darauf hingewiesen werden, möglichst auch ein freigegebener Weg existieren. Wenn der Cache aber ohne Eigentümerzustimmung dort liegt, gehört er da nicht hin, das würde ich aber nicht als Fremd-NA-Grund sehen (ich weiss es ja auch nicht!).

Bei einem hiesigen Cache führt der erste offensichtliche Zugang durch Privatgelände und der Besitzer ist wohl bereits auch recht genervt. Deutliche Schilder weisen darauf hin, dass er kein Betreten seines Grundes wünscht. Immer wieder berichten Cacher, dass sie von ihm unangenehm angemacht werden. Selber schuld - wenn man ein bisschen mitdenkt, findet man einen schönen Trampelpfad aussenrum durch öffentliches Gelände. Geht also auch (dass der Owner zur Vermeidung von Ärgernissen im Listing auf den "richtigen" Zugang hinweisen sollte, steht auf einem anderen Blatt).

Ob es im vorliegenden Bahngelände-Cache auch Alternativen gibt, weiss ich natürlich nicht. Ausschliessen sollte man das aber nicht. Der Rest (Nähe von Gleisanlagen etc.) bleibt dann m.M. aber wie das restliche Leben eher der Risikoabschätzung des Suchenden zu überlassen.

Wie der Owner einen eventuellen Unfall mit seinem Gewissen vereinbaren kann, muss er selbst wissen. Direkt vorsätzlich scheinen die Cacher dort jedenfalls nicht in eine Falle gelockt zu werden...

Deshalb nach den mir vorliegenden Infos: Note ggf. ja, NA nein.

flopp
Geomaster
Beiträge: 615
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 21:42
Ingress: Enlightened
Wohnort: 79117 Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von flopp » Do 19. Sep 2013, 07:04

Aus irgendeinem älteren Thread zu Caches auf Bahnanlagen: bundespolizei.de/SharedDocs/Downloads/DE/bahnanlagen_keine_spielplaetze_pdf.html

Benutzeravatar
hoshie79
Geowizard
Beiträge: 1122
Registriert: Di 3. Mai 2011, 13:26

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von hoshie79 » Do 19. Sep 2013, 08:19

Aber die Frage vom TE ist durchaus berechtigt: Warum hat keiner der über 500 Vorfinder die Situation kritisiert? Ist es am Ende gar nicht so gefährlich wie dargestellt? Ich denke: Betreten verboten = Kein Cache! Ich sehe das NA-Log als legitim - wer nicht schnell genug fündig wird, der vergrößert gerne seinen Suchradius und wundert sich dann, wenn er plötzlich auf den Gleisen steht - gesunder Menschenverstand hin oder her...

Oder haben alle nur den "Punkt" gesehen, und alles andere ist egal? Lohnt es sich dann nicht mehr, auf Missstände hinzuweisen? Kann ja schließlich der nächste tun...

Das sehe ich hier bei uns leider auch immer wieder - ein offensichtlicher Drecks-Cache* wird fleißig geloggt. Wenn dann endlich mal einer einen ehrlichen Log absetzt, dauert´s auch nicht mehr lange, bis die Trittbrettfahrer auftauchen und in die selbe Kerbe schlagen.

Eine unbequeme Wahrheit braucht immer jemanden, der sie als Erster ausspricht.




*Bitte nicht falsch verstehen, das soll den hier behandelten Cache auf keinen Fall als Drecks-Cache klassifizieren.**

**Jetzt hab´ ich endlich auch mal eine Fußnote hinbekommen. Bei Zappo sieht das immer so toll aus. :D
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von Marschkompasszahl » Do 19. Sep 2013, 09:48

Fazit à la Chris Race:
- Muss da ein Cache hin: Nein
- Würde ich dort einen legen: Nein
- Stört es mich, dass er dort liegt: JEIN

Ich hätte keine Lust da zu suchen und würde es im Log auch kritisch bemerken.
Sicherlich ist jeder Cacher für sein Treiben verantwortlich. Aber wenn hier Leute mit Kindern vorbei kommen... das muss nun wirklich nicht sein.
Ich würde vermutlich nicht selber NA loggen, finde es aber auch nicht verwerflich, wenn es jemand tut.

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von steingesicht » Do 19. Sep 2013, 11:35

Marschkompasszahl hat geschrieben:Fazit à la Chris Race:
- Muss da ein Cache hin: Nein
- Würde ich dort einen legen: Nein
- Stört es mich, dass er dort liegt: NEIN

Ich hätte keine Lust da zu suchen und würde es im Log auch kritisch bemerken.
Ich hätte bereits nach Lesen des Listings* schon keine Lust mehr die Dose überhaupt zu suchen.

*ja, sowas soll es gelegentlich geben
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Benutzeravatar
FriCa
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Do 16. Dez 2004, 18:30
Wohnort: Trossingen

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von FriCa » Do 19. Sep 2013, 12:48

Ich bin der Meinung, Caches gehören überhaupt nicht an aktive Bahnanlagen - und an Autobahnen auch nicht. Ich würde sogar ne Abstandsregel für sinnvoll halten.
Ein Jubiläum ist ein Datum, an dem eine Null für eine Null von mehreren Nullen geehrt wird.
Sir Peter Ustinov

Benutzeravatar
FriCa
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Do 16. Dez 2004, 18:30
Wohnort: Trossingen

Re: Cache am Bahngleis - 500 Blinde oder ein Spielverderber

Beitrag von FriCa » Do 19. Sep 2013, 12:52

das würde ich aber nicht als Fremd-NA-Grund sehen
Was ist denn ein "Fremd-NA-Grund"?

Ich halte das NA-Log für richtig. Das heißt doch erst mal nur, dass hier nochmal ne Überprüfung/Bewertung der Situation erfolgen sollte.
Ein Jubiläum ist ein Datum, an dem eine Null für eine Null von mehreren Nullen geehrt wird.
Sir Peter Ustinov

Antworten