Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
hoshie79
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Di 3. Mai 2011, 13:26

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von hoshie79 » Mo 18. Nov 2013, 15:19

kalleson hat geschrieben: Dieses "Früher"-Geseier ist hinsichtlich der Cachegröße und auch -qualität doch Humbug.
Ähm, nein!

Als ich 2005 angefangen habe, gab es noch keine Filmdosen. Petlinge wurden aufgepustet, mit Flüssigkeiten gefüllt und dann von uns ausgetrunken, während wir an schönen großen Dosen mit richtig viel Inhalt weilten. Lock&Lock-Dosen waren das übrigens auch nicht. Manchmal waren die nicht richtig dicht. Hat uns aber nicht gestört.

So leid es mir tut, früher war eben doch - zumindest das - alles besser...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Werbung:
Mark
Geowizard
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von Mark » Mo 18. Nov 2013, 15:45

Schrottie hat geschrieben:Einfach einsammeln und irgendwo draußen im Grünen neu verstecken. Das war jetzt aber wirklich einfach. :roll:
Scheinbar hast du zu viel Dosen von Peter Lustig gefunden :P

8812
Geoguru
Beiträge: 4410
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von 8812 » Mo 18. Nov 2013, 16:12

hoshie79 hat geschrieben:
kalleson hat geschrieben: Dieses "Früher"-Geseier ist hinsichtlich der Cachegröße und auch -qualität doch Humbug.
Ähm, nein!

Als ich 2005 angefangen habe, gab es noch keine Filmdosen. [...]
So leid es mir tut, früher war eben doch - zumindest das - alles besser...
Das Erste ist falsch. Schon 2002 gab es Filmdosen-Caches.
Das Zweite entpuppt sich damit als ausgemachter Blödsinn.

Hans

Benutzeravatar
hoshie79
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Di 3. Mai 2011, 13:26

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von hoshie79 » Mo 18. Nov 2013, 16:41

8812 hat geschrieben: Das Erste ist falsch. Schon 2002 gab es Filmdosen-Caches.
Das Zweite entpuppt sich damit als ausgemachter Blödsinn.
Hans
Es sei hiermit umformuliert, damit auch Du es verstehst: Da, wo ich mit dem Cachen angefangen habe, war damals noch filmdosenfreie Zone.

Tut mir ja schon ein bißchen leid für Dich, dass Du in einer ausgemachten Blödsinns-Gegend unterwegs warst/bist...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Ingress: Enlightened
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von Kalleson » Mo 18. Nov 2013, 16:57

Hoshie, das ist Bullshit.

Früher mag vieles besser gewesen sein: Geocaching war noch kei Breitensport, was viele Vorteile mit sich brachte:
Der Anteil an "Flachcachern" war vermutlich geringer, weil es einer Auseinandersetzung mit der Materie bedurfte, um überhaupt Cachen zu können.
Die mangelnde Bekanntheit ermöglichte es, sich als Cacher "inkognito" fortzubewegen.
"Man kannte sich."
Es wurden weitgehend nur gute Locations bedost, weil eben auch noch nicht alles bedosbare bedost war...
Unsoweiter undsofort.
Alles (mutmaßlich meinerseits) korrekt.

Aber, dass die Cachebehälter an sich besser gewesen wären, ist wirklich nicht zutreffend. Das mag vereinzelt zutreffend sein, aber global gesehen galt dieses eher nicht. Die "Munibox" war auch damals schon eine positive Ausnahme.
Vorherrschend waren Tupper-, Gefrier- und Filmdosen.

Aber letztendlich finde ich die Cachegröße auch häufig überbewertet: Sicherlich fragt man sich bei einem Microcache in der Pampa, wieso dort kein größerer Behälter liegt. Aber wenn es sich um ein zeigenswertes Fleckchen der Pampa handelt, so ist mir dieser Cache doch allemal lieber, als ein schöneer, großer Behälter an einem belangloseren Ort.

... Das mag allerdings auch daran liegen, dass ich mir weder aus Coins/TBs noch aus Tauschgegenständen viel mache....
Bild

8812
Geoguru
Beiträge: 4410
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von 8812 » Mo 18. Nov 2013, 16:59

hoshie79 hat geschrieben:
8812 hat geschrieben: Das Erste ist falsch. Schon 2002 gab es Filmdosen-Caches.
Das Zweite entpuppt sich damit als ausgemachter Blödsinn.
Hans
Es sei hiermit umformuliert, damit auch Du es verstehst:[...]
Warum nicht gleich vernünftig?. Das ist ja schließlich kein Hellseherforum hier.
Zu meiner Gegend mach dir mal nicht zu viel Gedanken. Lohnt nicht.

Hans

Benutzeravatar
hoshie79
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Di 3. Mai 2011, 13:26

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von hoshie79 » Mo 18. Nov 2013, 17:27

Den Nano im Wald hast Du noch vergessen. Ohne Hint, versteht sich... ;)

Ein Unterschied zu früher mag sicherlich auch sein, dass es damals noch nicht nur um schnöde Punkte... äh... Fundzahlen ging. Da stand - völlig richtig! - die Location im Vordergrund.

Meinen ersten Nano habe ich übrigens 2009 gefunden. Der war toll! Der zweite dann schon nicht mehr so...

Aber bitte, seid mir nicht böse: Hier in meiner Gegend waren die Cachebehälter damals im Vergleich zu heute um Längen besser. Definitiv! Soviel zum Thema Bullshit.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von radioscout » Mo 18. Nov 2013, 17:50

Mark hat geschrieben: Wenn mir jemand zeigt, wie ich meine Stadt-Mikros durch Large-Dosen ersetzen kann, werde ich das mit Freuden tun.
Es gibt Leute, die das können.
Die beste Lösung ist, keine Caches in der Stadt zu verstecken.
Wenn es da was zu sehen gibt, was man bedosen will: Einfach einen Multi draus machen. Das klappt doch auch sonst überall mit jedem Hydrantenschild.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von radioscout » Mo 18. Nov 2013, 17:50

kalleson hat geschrieben: Die Gleichsetzung von Cachegröße und cachequalität ist doch ohnehin irreführend, wird aber immer wieder gerne praktiziert.
Mag sein aber es trifft sehr oft zu.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Mark
Geowizard
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von Mark » Mo 18. Nov 2013, 19:57

radioscout hat geschrieben:Die beste Lösung ist, keine Caches in der Stadt zu verstecken.
Auf genau diese Antwort habe ich gewartet. Jetzt fehlt eigentlich nur noch das unsägliche "Mach doch einen Multi draus". Ach halt, da ist es ja.
Einfach einen Multi draus machen. Das klappt doch auch sonst überall mit jedem Hydrantenschild.
Wann werdet ihr endlich kapieren, daß man mit einem Cache etwas zeigen will. Ob der Hinweis dann groß, klein, rot oder grün ist, ist vollkommen irrelevant, solange er gepflegt ist.

Sprich: Mir ist eine Filmdose mit trockenem Logbuch lieber als eine Largedose, in der mir das Logbuch entgegen schwimmt.

Bitte keine Diskussion über die Dichtheit von Filmdosen, das war ein Beispiel :)

Antworten