Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von eifriger Leser » Di 19. Nov 2013, 14:49

Zappo hat geschrieben:
eifriger Leser hat geschrieben:Was das vom Thema abkommen angeht....
Wir labern halt gerne. Insbesonders, wenn die Eingangsfrage nach den ersten 2 Posts schon erschöpfend beantwortet ist, wird der Restthread eher zu Gedankenaustausch benutzt. Finde ich aber, solange es nicht nur pure Agendaabarbeiterei ist, durchaus vertretbar.
Labern, gewürzt mit einer Prise stänkern, trifft´s hier recht genau. Die Agenda wird hier im Forum immer abgearbeitet egal ob pur oder verdünnt. :D
Zappo hat geschrieben:
eifriger Leser hat geschrieben:Was das Tauschen betrifft - das hat früher mal Spaß gemacht.....
Jeder hat eben ein anderes "früher" :D . Was MICH betrifft, ist das "früher" auch noch das "heute" - zumal sich die Eckdaten des Hobbies ja nicht verändert haben. Und unter "Entwicklung" verstehe ich ein wenig etwas anderes als der Wegfall jeglichen Anspruchs und die Loslösung vom Grundgedanken.
Gruß Zappo
Die Eckdaten des Hobbies mögen die gleichen sein, zumindest das Umfeld hat sich aber verändert.
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Werbung:
Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von MadCatERZ » Di 19. Nov 2013, 15:09

Nicole hat geschrieben:Aber wozu eine große Dose, wenn ohnehin so gut wie keiner mehr tauscht? Ob nun ein Logbuch, wo nur noch Datum und Name drin steht oder einfacher Logstreifen. Das ist dann auch egal.
Das Gefühl, einen Schatz oder ein "Geheimnis" gefunden zu haben, geht verloren, einen Waldmikro in der Baumwurzel suchen, macht nicht wirklich Spass.
Außerdem: Je "mehr" Geld ein Owner in den Cache investiert, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass er sich beim Auslegen mehr Mühe gibt.
Als ich neulich hier in den Wald kackte, dachte ich, dass das ein toller Platz für einen Cache wäre. Zum Glück hatte ich eine Munibox mit Logbuch und Trade Items dabei.
Happy hunting
wird man so oder so ähnlich wohl eher selten lesen, ersetzt man eine Munibox mit Logbuch und Trade Items mit einen Behälter, schon eher.

Natürlich gibt es klasse Mikros, aber die absolute Mehrheit der Mikros sind nun mal unbehandelte vorfabrizierte Behälter, einige sind mit Tarnvorrichtungen versehen und eine ganz kleine "Elite" besteht aus echten Basteleien/Gimmicks.

Und ebenso gibt es auch bekloppte Regulars, wo jemand seine leere Krautsalatdose mit nem Filzstift als "Geocache" klassifiziert in den Knick wirft und als Bereicherung der Cacherszene ansieht.

Dosengröße allein ist kein alleingültiges Qualitätsmerkmal, die Wahrscheinlichkeit, was Gutes zu finden, steigt aber mit der Größe.

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von eifriger Leser » Di 19. Nov 2013, 15:34

MadCatERZ hat geschrieben:
Nicole hat geschrieben:Aber wozu eine große Dose, wenn ohnehin so gut wie keiner mehr tauscht? Ob nun ein Logbuch, wo nur noch Datum und Name drin steht oder einfacher Logstreifen. Das ist dann auch egal.
Das Gefühl, einen Schatz oder ein "Geheimnis" gefunden zu haben, geht verloren, einen Waldmikro in der Baumwurzel suchen, macht nicht wirklich Spass.
Außerdem: Je "mehr" Geld ein Owner in den Cache investiert, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass er sich beim Auslegen mehr Mühe gibt.
Als ich neulich hier in den Wald kackte, dachte ich, dass das ein toller Platz für einen Cache wäre. Zum Glück hatte ich eine Munibox mit Logbuch und Trade Items dabei.
Happy hunting
wird man so oder so ähnlich wohl eher selten lesen, ersetzt man eine Munibox mit Logbuch und Trade Items mit einen Behälter, schon eher.

Natürlich gibt es klasse Mikros, aber die absolute Mehrheit der Mikros sind nun mal unbehandelte vorfabrizierte Behälter, einige sind mit Tarnvorrichtungen versehen und eine ganz kleine "Elite" besteht aus echten Basteleien/Gimmicks.

Und ebenso gibt es auch bekloppte Regulars, wo jemand seine leere Krautsalatdose mit nem Filzstift als "Geocache" klassifiziert in den Knick wirft und als Bereicherung der Cacherszene ansieht.

Dosengröße allein ist kein alleingültiges Qualitätsmerkmal, die Wahrscheinlichkeit, was Gutes zu finden, steigt aber mit der Größe.
Für mich stellt sich die Frage, was ist dem Owner bei dem Cache wichtig und wie gut ist das umgesetzt. Kann ich das "Wichtig" erkennen und interessiert es mich, dann wird mir der Cache wahrscheinlich gut gefallen ansonsten ist es eher ein "Statistikpunkt". Selbst die schönste Box verliert ihre "Berechtigung" wenn sie sinnfrei im Wald plaziert wird. Bei einem gut gemachten Rätsel, einem schönen Plätzchen, etc. kann ein Petling durchaus gut passen und einen wichtigen Aspekt erfüllen (trockenes Logbuch und Wartungsarm). Das Gesamtpaket muss stimmen damit einem ein Cache gefällt und das kann unter Umständen dann tatsächlich auch die Krautsalatdose mit feuchtem Logbuch sein. Tja, und manchmal hängt es einfach von den Umständen ab ob das "Cacheerlebnis" interessant oder langweilig war - Dose hin oder her.
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

HH58
Geomaster
Beiträge: 647
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von HH58 » Di 19. Nov 2013, 23:09

Als Other kann man jede Dose listen wenn man sie im Listing näher beschreibt und man denkt, dass die Einordnung nach Volumenangabe nicht hilfreich ist.
Man KANN vieles :roll:. "Other" heißt aber übersetzt "Anders", also ist es eine andere Behälterart als die übrigen Möglichkeiten, die zur Auswahl stehen. Ob die Einstufung nach Größe nach Meinung des Owners dabei hilfreich ist, ist völlig egal. Und da bei GC.com die Variante "Mikro" = "kleiner als 0,1 Liter" bedeutet und damit auch Nanos umfasst, sind diese eben nicht mehr "Other".

Dass in vielen Fällen ein zusätzlicher Hinweis im Listing hilfreich und wünschenswert ist, ist sicher richtig, aber das war hier nicht die Frage.
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7846
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von Zappo » Di 19. Nov 2013, 23:32

HH58 hat geschrieben: "Other" heißt aber übersetzt "Anders", also ist es eine andere Behälterart als die übrigen Möglichkeiten, die zur Auswahl stehen. Ob die Einstufung nach Größe nach Meinung des Owners dabei hilfreich ist, ist völlig egal. Und da bei GC.com die Variante "Mikro" = "kleiner als 0,1 Liter" bedeutet und damit auch Nanos umfasst, sind diese eben nicht mehr "Other"....
So wirklich verstehe ich das ja trotzdem nicht. In den vorgesehenen Größen gibts ja zwei Arten : Einmal der Kubikinhalt - und das geht von Null bis unendlich - also hat "other" hier einen Platz. Zum zweiten die Boxcharakteristik: So ähnlich wie ne Munibox, Filmdose usw. Hieße dann "other" eine untypische nichtcharakteristische Form? sowas wie 1 cm Durchmesser und 2 Meter lang? Oder die früher mal beliebten Magnetschilder mit Eintragen auf der Rückseite? Was jetzt nicht wirklich guidelinekonform wäre.....

Oder heißt das "Sonstiges - Im Listing für den Geocache befinden sich genaue Informationen, wonach Du suchen musst (oft individuelle Bastelarbeiten)" nur, daß der Owner auf die Einordnung verzichtet und genaueres ins Listing schreibt?


Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5667
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von hustelinchen » Mi 20. Nov 2013, 00:04

Zappo hat geschrieben:Oder heißt das "Sonstiges - Im Listing für den Geocache befinden sich genaue Informationen, wonach Du suchen musst (oft individuelle Bastelarbeiten)" nur, daß der Owner auf die Einordnung verzichtet und genaueres ins Listing schreibt?
Für mich heißt das: Sonstiges, auch ohne Beschreibung was man suchen muss.

Einer meiner Caches hat eine Sondergröße, da wollte ich "not chosen" angeben. Guckt mal was mir der Reviewer geschrieben hatte:
Reviewer hat geschrieben:Hallo hustelinchen,

vielen Dank für Deine Cacheanmeldung.

Bitte gib die Größe des Caches noch an.
Momentan steht da "not chosen". Falls es ein Nano ist, bitte "Micro" wählen....
Habe mich dann mit dem Reviewer auf "other" geeinigt (in meinem Fall: Volumen = small), also damals gab es bereits den Hinweis dass : Nano=Micro
Herzliche Grüße
Michaela

HH58
Geomaster
Beiträge: 647
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von HH58 » Mi 20. Nov 2013, 00:21

In den vorgesehenen Größen gibts ja zwei Arten : Einmal der Kubikinhalt - und das geht von Null bis unendlich - also hat "other" hier einen Platz. Zum zweiten die Boxcharakteristik: So ähnlich wie ne Munibox, Filmdose usw. Hieße dann "other" eine untypische nichtcharakteristische Form? sowas wie 1 cm Durchmesser und 2 Meter lang? Oder die früher mal beliebten Magnetschilder mit Eintragen auf der Rückseite?
1 cm (Innen-)Durchmesser und 2 Meter lang wären 157 ml Inhalt und damit "small". Hier haben wir nämlich einen definierten Inhalt. Die Form ist da egal. Die von dir so genannte "Boxcharakteristik" sind ja nur Beispiele ("Micro, z.B. Filmdose"). Das Magnetschild wäre ein "Other", da der Plastikbeutel, den man dahinter oft noch findet, durch das Zusammendrücken kein definiertes Volumen mehr hat und daher nicht eindeutig nach Inhalt eingeordnet werden kann.
Oder heißt das "Sonstiges - Im Listing für den Geocache befinden sich genaue Informationen, wonach Du suchen musst (oft individuelle Bastelarbeiten)" nur, daß der Owner auf die Einordnung verzichtet und genaueres ins Listing schreibt?
Dafür gibt es die Auswahlmöglichkeit "not chosen". Ob der Reviewer das dann durchgehen lässt ist eine andere Frage (siehe hustelinchen).

Eine ganz andere Frage, die noch nicht explizit gestellt wurde, ist, ob sich das Volumen auf das Innen- oder das Außenvolumen bezieht. Ich würde das ziemlich klar zugunsten des Innenvolumens beantworten. Bei den meisten Caches dürfte das keinen großen Unterschied machen, aber ich hatte schon mal den Fall, dass aus einer "small"-Dose mittels PU-Schaum ein ca. 10 Liter großer Felsen gebastelt worden war. Und Nanos, die in einen 1 Liter großen Stein gebohrt wurden, sind deshalb auch noch keine "Regulars" ...
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: AW: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von eifriger Leser » Mi 20. Nov 2013, 00:43

HH58 hat geschrieben:
In den vorgesehenen Größen gibts ja zwei Arten : Einmal der Kubikinhalt - und das geht von Null bis unendlich - also hat "other" hier einen Platz. Zum zweiten die Boxcharakteristik: So ähnlich wie ne Munibox, Filmdose usw. Hieße dann "other" eine untypische nichtcharakteristische Form? sowas wie 1 cm Durchmesser und 2 Meter lang? Oder die früher mal beliebten Magnetschilder mit Eintragen auf der Rückseite?
1 cm (Innen-)Durchmesser und 2 Meter lang wären 157 ml Inhalt und damit "small". Hier haben wir nämlich einen definierten Inhalt.
Wie weltfremd ist denn diese Argumentation?! Stell dir vor, das wäre ein Schlauch den du je nach Länge als micro bis large listen könnest. Macht das Sinn? Weder bei 2 cm noch 20 m Länge passt da ein TB oder ein Logbuch rein...
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von radioscout » Mi 20. Nov 2013, 00:50

HH58 hat geschrieben: Das Magnetschild wäre ein "Other", da der Plastikbeutel, den man dahinter oft noch findet, durch das Zusammendrücken kein definiertes Volumen mehr hat und daher nicht eindeutig nach Inhalt eingeordnet werden kann.
Aber auch nur, weil durch das Magnetfeld ein 23,873-dimensionaler Raum mit negativer Krümmung entsteht. :D
Sonst wäre das Volumen fast genau durch die Fläche und Höhe des Logzettels definiert.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

luppolo
Geomaster
Beiträge: 621
Registriert: Di 23. Apr 2013, 08:52
Wohnort: BY

Re: warum ist ein Nano jetzt ein Micro?

Beitrag von luppolo » Mi 20. Nov 2013, 08:35

HH58 hat geschrieben:1 cm (Innen-)Durchmesser und 2 Meter lang wären 157 ml Inhalt und damit "small".
Da würde ich mich aber mächtig ärgern, wenn das als Small gelistet wäre. Oft suche ich gezielt nach Small oder Regular, wenn ich TBs oder Coins zum Ablegen habe. Und da ist es mir leider schon des Öfteren passiert, dass ich die Reisenden wieder mit nach Hause nehmen musste, da der Cache falsch gelistet wurde. Dass es bei TBs mit irgendwelchen Anhängseln eng werden kann, ist mir klar, aber für mich sollten in einen Small zumindest Coins reinpassen.
Die Suchfunktion des Forums ist nicht nur zur Zierde da.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder