Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

DNF_BLN
Geocacher
Beiträge: 110
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 11:08

Re: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von DNF_BLN » Mi 27. Aug 2014, 07:47

Wieso schreiben immer alle von Kollegen, für mich sind das die Mitspieler (wenn man Sie so bezeichnen kann) aus der anderen Mannschaft.
Sicher mach ich auch nicht immer alles nach Vorschrift, sei es aus Unwissenheit heraus, oder weil ich im Listing was überlesen habe.
Aber solche Aktionen sind einfach Panne. Das Ergebnis von solchen Spacken sieht man dann wie am geplanten Geochingverbot in Köln.

DNF_BLN
Schreibst du noch, oder photologgst du auch schon!

Werbung:
Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8619
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von MadCatERZ » Mi 27. Aug 2014, 09:20

Der Gag ist doch eben, dass man die 10-Kilo-Leiter im Sommer durch den Wald schleppt, um an den Schatz zu gelangen, alles andere ist reine Statistikerei, dann könnte ich auch ebensogut einen Jagdschein machen und die T5-Dosen dann vom Baum herunterschießen

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von Zappo » Mi 27. Aug 2014, 09:48

MadCatERZ hat geschrieben:Der Gag ist doch eben, dass man die 10-Kilo-Leiter im Sommer durch den Wald schleppt, um an den Schatz zu gelangen.....
Tja, Cachen ist eben das Erlebnis, was man draus macht. Man kann sich nen Stadtcache nach der Methode "mir doch egal, ob der nachher weg ist" in voller Sicht schnell greifen - oder aus dem Finden ein kleines spannendes Spiel mit Tarnung, ungewöhnliche Zeit o.ä. machen.

Und man kann im Wald vorfahren oder man kann hinlaufen - und die im Vorfeld nötigen Überlegung, ob man sich zum Transport der Leiter Nachbars Bollerwagen leihen soll, als Teil der Aufgabe begreifen.

So wie der Owner Liebe und Sorgfalt in seinen Cache stecken sollte, so ist es doch genauso wichtig, daß der Cacher sich daraus ein Erlebnis bastelt. Wer dazu nicht fähig ist, braucht eben dann als Ersatz"Aufreger" Listen, Matritzen, Challenges.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Schrottie

Re: AW: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von Schrottie » Mi 27. Aug 2014, 09:52

Zappo hat geschrieben:
MadCatERZ hat geschrieben: So wie der Owner Liebe und Sorgfalt in seinen Cache stecken sollte, so ist es doch genauso wichtig, daß der Cacher sich daraus ein Erlebnis bastelt. Wer dazu nicht fähig ist, braucht eben dann als Ersatz"Aufreger" Listen, Matritzen, Challenges.
Wahre Worte!

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5272
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: AW: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von jennergruhle » Mi 27. Aug 2014, 10:46

MadCatERZ hat geschrieben:Der Gag ist doch eben, dass man die 10-Kilo-Leiter im Sommer durch den Wald schleppt, um an den Schatz zu gelangen, alles andere ist reine Statistikerei, dann könnte ich auch ebensogut einen Jagdschein machen und die T5-Dosen dann vom Baum herunterschießen
Super-Idee! Und hinterher die Dose an kurzer Schnur mit Gegengewicht wieder hoch auf den Ast schleudern. Wer nicht schießen kann oder will, kann es dann immer noch mit messerscharfen Wurfsternen versuchen Bild
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!

Cloggy72
Geomaster
Beiträge: 310
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 19:33

Re: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von Cloggy72 » Mi 27. Aug 2014, 10:48

Ich bin jedenfalls der Meinung, dass man Personen, die für einen Petling oder eine Filmdose mit dem dicken Mopped, Quad oder PKW quer durch einen Park oder Wald knattern, dabei sämtliche Verkehrszeichen, Gesten und Zurufe von Spaziergängern ignorieren, eine MPU anordnen sollte, denn seine psychische oder geistige Eignung für das Führen eines KFZ ist nicht gegeben. Dabei ist es vollkommen egal, ob die Dose am Boden liegt oder irgendwo in der Höhe hängt. Mein Beispiel passte nur gut, weil es an exponierter Stelle war und man als erfahrener Cacher sofort sieht, worauf die Person aus war.

Ebenso finde ich es auf Supermarktplätzen interessant, wieviele PKW-Fahrer und "Väter" Ihren motorisierten "Rollstuhl" auf den Behinderten- und Mutter-Kind-Parkplätzen ganz vorne abstellen.

Auf entsprechende Bemerkungen gegenüber dieser Personen bekommt man mittlerweile auch mal Schläge angedroht. Hier mangelt es an Einsicht der Delinquenten und Kontrolldruck durch die Ordnungshüter. Dass sehe ich leider auch in anderen Bereichen, auch hier gibt es mindestens einen völlig rücksichtslosen, schmerz- und denkbefreiten Quad-Kasper, der seine Kasperkarre auf einem Weg mit Zeichen 240 durch die Poller lenkt und dann richtig laut aufdreht, selbst wenn Mütter mit Kinderwagen da lang schieben. Wenn der Quad-Kasper nachts wieder zurück kommt hört man ihn schon von weitem über mehrere hundert Meter im ganzen Wohngebiet. Er wird von vielen hier nur noch "Idiot" oder "Spinner" genannt, sieht auf seinem Kasper-Quad aus wie ein Affe auf dem Schleifstein und stört vorsätzlich die Ruhe im Wohngebiet.

Eine Verallgemeinerung sehe ich darin nicht, denn 95 Prozent der Quads sind einfach nur irrsinnig laut, für den allgemeinen Straßenverkehr unnötig, nur für den bekloppten Consumer als Mode-Karre geschaffen wie die 300-500PS-SUV für Muttis Einkauf und Papis Proletengehabe. Bei den Motorradfahrern schätze ich einen Anteil von 30-40 Prozent, die so ziemlich alles machen, was die Umwelt in Form von unnötigen Lärm schädigt und in Form von Raserei gefährdet.

Gruß
Der oben stehende Text ist eine Meinungsäußerung, die meine Ansicht zu diesen Themen wiedergibt.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8619
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: AW: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von MadCatERZ » Mi 27. Aug 2014, 10:49

jennergruhle hat geschrieben:
MadCatERZ hat geschrieben:Der Gag ist doch eben, dass man die 10-Kilo-Leiter im Sommer durch den Wald schleppt, um an den Schatz zu gelangen, alles andere ist reine Statistikerei, dann könnte ich auch ebensogut einen Jagdschein machen und die T5-Dosen dann vom Baum herunterschießen
Super-Idee! Und hinterher die Dose an kurzer Schnur mit Gegengewicht wieder hoch auf den Ast schleudern. Wer nicht schießen kann oder will, kann es dann immer noch mit messerscharfen Wurfsternen versuchen Bild
Schmarrn, einfach einen Ersatzpetling in die Elefantenbüchse stecken und draufhalten

Benutzeravatar
Lindencacher
Geomaster
Beiträge: 878
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 23:57

Re: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von Lindencacher » Mi 27. Aug 2014, 11:06

Hi,
Cloggy72 hat geschrieben:Eine Verallgemeinerung sehe ich darin nicht, denn 95 Prozent der Quads sind einfach nur irrsinnig laut, für den allgemeinen Straßenverkehr unnötig, nur für den bekloppten Consumer als Mode-Karre geschaffen wie die 300-500PS-SUV für Muttis Einkauf und Papis Proletengehabe. Bei den Motorradfahrern schätze ich einen Anteil von 30-40 Prozent, die so ziemlich alles machen, was die Umwelt in Form von unnötigen Lärm schädigt und in Form von Raserei gefährdet.
gut, dass Du sonst keine Sorgen hast... :kopfwand:
Andreas

Cloggy72
Geomaster
Beiträge: 310
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 19:33

Re: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von Cloggy72 » Mi 27. Aug 2014, 11:15

Lindencacher hat geschrieben:Hi,
Cloggy72 hat geschrieben:....
gut, dass Du sonst keine Sorgen hast... :kopfwand:
Fühlst Dich angesprochen? :D Es gibt auch sensible Menschen in "Deiner" Umgebung, die Lärm nicht mögen, vorallem unnötigen Lärm in der Nacht nicht. Vielleicht musst Du erst noch zwanzig Jahre älter werden, um ein solches Ruhebedürfnis zu haben. Ich bin der Meinung, dass es asozial ist andere Mitmenschen und Tiere mit extremen Lärm gleich welcher Herkunft zu belästigen. Quads und Rennmaschinen sind zur Zeit das schlimmste was auf den Straßen fährt und Irre, die in der 30-Zone 500m weit zu hören sind braucht diese Welt nicht.

Gruß
Der oben stehende Text ist eine Meinungsäußerung, die meine Ansicht zu diesen Themen wiedergibt.

Benutzeravatar
Lindencacher
Geomaster
Beiträge: 878
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 23:57

Re: mit dem Auto mitten in den Wald zum T5

Beitrag von Lindencacher » Mi 27. Aug 2014, 11:22

Cloggy72 hat geschrieben:Fühlst Dich angesprochen?
nein, aber wir haben hier in der weitestgehend zivilisierten Welt ein Privileg, das sich "Individualverkehr" nennt. Ich darf mir zur Fortbewegung das Fahrzeug anschaffen, das mir gefällt: Quad, SUV, Motorrad, Fahrrad, Inliner, Kleinstwagen. Ob ein bestimmtes Fahrzeug "unnötig" ist, ist nicht Deine Entscheidung.
Cloggy72 hat geschrieben:Quads und Rennmaschinen sind zur Zeit das schlimmste was auf den Straßen fährt
.

Mich stören die nicht, obwohl ich auch Ruhebedürfnis habe. Mich stören da LKWs oder fahrende Musikanlagen viel mehr. Eine Pauschalisierung ist da sicherlich fehl am Platze.
Zuletzt geändert von Lindencacher am Mi 27. Aug 2014, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Andreas

Antworten