Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Petlinge sind keine Geocaches!!!

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
waws
Geomaster
Beiträge: 359
Registriert: Di 23. Aug 2005, 20:00
Wohnort: Neumünster

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von waws » So 22. Jun 2014, 00:58

"Petlinge sind keine Geocaches!!!"

Dann such sie doch einfach nicht!!

Du kaufst doch auch keine Wurst, die du nicht magst, oder?

Gruß
Werner
Bild

Werbung:
Mark
Geowizard
Beiträge: 2513
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von Mark » So 22. Jun 2014, 01:01

Petlinge sind keine Geocaches!!!
Satzzeichen sind keine Rudeltiere.

Oneironaut
Geocacher
Beiträge: 72
Registriert: Di 9. Mär 2010, 22:49

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von Oneironaut » So 22. Jun 2014, 12:17

Was hat das mit Geocaching zu tu'n? Ganz einfach - früher (bis ca. 2009) gab's eben Cacher, die mit Liebe zum Hobby, tolle Dosen, geniale Locations und Wegstrecken gezaubert haben. Und tolle Dosen meint hier eine vernünftige Dose, traditionell unter nem Hasengrill, o.ä. . Dies waren die Programmierer von C64 und Atari.
Das halte ich für eine romantische Verklärung. Ich cache seit 2008, kenne das Spiel seit 2006 und habe etliche Funde aus der angeblich 'guten, alten Zeit'. Davon waren nur die wenigsten liebevoll handgeklöppelte Qualitätsdosen, das Gross waren halt auch nur undichte Eisdosen, Tütencaches und Filmdosen.
Die Anzahl an wirklich guten, liebevoll gemachten Caches ist heute weitaus größer als früher. Wenn man sich nur von den Gedanken löst, wirklich jede Dose finden und Homezones freihalten zu müssen und statt dessen jede Woche nur 2-3 Highlights angeht, so kann man das heute besser als noch vor 7 oder 8 Jahren.

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von kohlenpott » So 22. Jun 2014, 12:35

Dem kann ich nur zustimmen. Bin seit 2006 richtig aktiv und kann nur feststellen, daß die Dosen im Schnitt qualitativ (die Dose selber, nicht das Versteck) besser geworden sind. Petling statt Filmdose ist ein riesiger Fortschritt und auch diese elenden Sifftüten findet man dank der Lock&Lock Dosen kaum noch.
Und einfach in den Wald geworfenen Mikros gab es auch damals schon, nur Trails waren noch nicht so in Mode. Eine 10er-Runde war da schon was besonderes. ;)

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von MadCatERZ » So 22. Jun 2014, 13:06

Ich bin zwar erst später dazugekommen, aber die wirklich verranzten Behälter sind in der Tat oft die Älteren, will sagen, dass die Marmeladengläser und Krautsalateimer bei den Neuerscheinungen nachlassen

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7846
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von Zappo » So 22. Jun 2014, 13:55

"Früher" war das mit den Dosen eben ein Problem, wenn man nicht ne Munikiste verwenden wollte. Tupper macht die Hälfte der Leute nicht richtig zu - und für DEN Preis (einer großen Tupper) kriegt(e) man auch ne Munikiste. Das wurde erst mit den eher handlingsicheren L+L-Dosen besser.

Mir ist allerdings jedes Gurkenglas recht, wenn mir der Cache die Unterhaltung bietet, die ich erwarte und sich der Owner ansonsten in Sachen Location/Story/Whatever Mühe gegeben hat. Das ist irgendwie nicht das Thema. Klar, Logbuch usw sollte trocken bleiben. Das kann man auch an einer geschützten Stelle sogar mit ner Langnesedose erreichen. Oder mit ner Zipplocktüte ums Buch.

Die Dose selbst ist m.E. irgendwie nicht die Hauptperson in diesem Spiel - solange sie ihre Aufgabe einigermaßen erfüllt. Im Gegenteil - Ein "Hier war noch Platz" - Cache am Wiesenbaum Nr. 16 wird nicht gut, nur weil man DawandaDesign rumhäkelt. Das gibt vielleicht ein paar Schleifchen mehr wegen "c"reativer Dose - das ist aber alles.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von kohlenpott » So 22. Jun 2014, 14:17

Zappo hat geschrieben: Mir ist allerdings jedes Gurkenglas recht, wenn mir der Cache die Unterhaltung bietet, die ich erwarte und sich der Owner ansonsten in Sachen Location/Story/Whatever Mühe gegeben hat.
Mit Gurkengläsern habe ich bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Entweder sind die Deckel dermaßen verrostet, daß man die Teile kaum noch aufkriegt oder der Owner hat einen Stein als Tarnung gewählt und der erste Grobmotoriker läßt den Stein aus einem halben Meter Höhe auf das Glas fallen. Ergebnis dürfte bekannt sein. ;)
Dann lieber ein Petling mit Logbuch...

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von MadCatERZ » So 22. Jun 2014, 14:30

Das Gurkenglas macht Sinn an einer geschützten Stelle, wo es nicht der Witterung ausgesetzt ist, genau wie die Salatbox. Beides im Knick oder am Fuß eines Baumes geht nicht lange gut, der Deckel des Glases rostet, die Salatbox zerfällt recht schnell.
Insofern kann man aus der Kombination Behältnis + Versteck schon Rückschlüsse ziehen, als Owner, dem klar sein sollte, dass seine Salatbox in freier Wildbahn schnell kaputtgeht - wer das nicht tut, entsorgt seinen Plastikmüll zur Erbauung der Mitcacher - Hinweise über die Eignung verschiedener Behältnistypen gibt's genug im Netz zu finden, wenn man sich denn mit dem Hobby auseinandersetzen will.
Der threadbestimmende Petling ist ja ein Allroundtalent, das fast alles mitmacht, und deswegen ist er viel zu schade als Baumwurzelmikro

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 889
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von chrysophylax » Mo 23. Jun 2014, 08:03

Ich find ja Gurkenglas auch durchaus mal toll. Das *kann* echt subtiler Humor sein. Und vermutlich können nur die Germanen mit sowas nicht richtig umgehen, das Teil liegt jahrelang problemlos in einem Steinhaufen in den Alpen.

Und Petlinge sind in der Tat keine geocaches, das sind robuste Elektronik-Gehäuse. Als Logbuchaufbewahrungsmöglichkein in der Tat völlig ungeeignet, weil keine _BÜCHER_ reinpassen.

chrysophylax.de

Paule83
Geocacher
Beiträge: 123
Registriert: Do 20. Jan 2011, 22:31

Re: Petlinge sind keine Geocaches!!!

Beitrag von Paule83 » Mo 23. Jun 2014, 16:05

Hallo zusammen,

ihr seid wirklich die beste Truppe im Internet, wenn ich Langeweile habe oder mich amüsieren will, bin ich hier immer völlig richtig.

Schlappgelacht habe ich mich bei "Satzzeichen sind keine Rudeltiere" und die Diskussion über Gurkengläser, ein Traum, danke schon einmal dafür.

Nun zum Thema, ich möchte ja zum Dank auch andere amüsieren.
Petlinge sind super!
Ich gehöre nämlich zu der toleranten Geocacher-Truppe, denn jedem Cacher sein Beuteschema.

Szenario 1: Ich treffe mich mit einem Kollegen aus weiter Ferne 1-2 mal im Jahr in Süddeutschland zum cachen, da muss es was besonderes sein, aber etwas, wo man sich trotzdem gut unterhalten kann. Entsprechend wählen wir einen Multi oder eine Tradi-Runde mit ganz vielen trockenen und sauberen Petlingen.

Szenario 2: Mit einem anderen Kollegen ziehe ich oftmals Werktags nachts los, da muss es natürlich ein guter NC sein oder ein entsprechender LP, da nehmen wir Tradis nur am Wegesrand mit und freuen uns auch über Petlinge.

Szenario 3: Ich habe einen Zahnarzttermin und noch 20 Minuten Zeit. Also Handy raus und Tradi rein. Schön wenn mir dann eine einfach zu findende Dose ein Stückchen Erde zeigt, welche ich noch nicht gesehen habe. Gerne ein T1-2 Petling. Natürlich habe ich mich letztens über die präparierte (abgeschlossene) Mülltonne gefreut, die als Large einfach unauffällig in der Gegend stand, aber Large kann ja nicht alle 163m am Wegesrand stehen (ich stell mir das gerade vor, eigentlich wäre das super).

Also ihr seht, es gibt eine unzählige Anzahl an verschiedenen Anlässen zu cachen, bei der ich persönlich verschiedene Typen, Größen und D/T Wertungen präferiere, sogar manchmal die Tüddeldose an der Raststätte, die mich zur eigentlich schon längst nötigen Pause bewegt.

Solange ich das nötige Werkzeug habe, meine Dosen entsprechend zu filtern (und mit Looking4Cache auf dem IPhone habe ich das) ist es für mich alles genau richtig.

Vielen Dank für eure geteilte Aufmerksamkeit.

Ach ja, habe mal auf meine 81er-Matrix geschaut und gezielt punktuell angefangen abzuarbeiten: Dies waren bisher immer besondere Erlebnisse, die ich ohne Matrix nicht in Angriff genommen hätte. Sei es der komplizierte ewig lange Wandermulti, das schwere Rätsel mit dem Aha-Effekt oder ein Paddel-Event. Ohne Matrix hätte ich eine Tradi-Runde gemacht :lachtot: :lachtot:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder