Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Geocacher und Erste Hilfe

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Erste Hilfe-Kenntnisse - frischt ihr die regelmäßig auf?

Ja, schließlich kann man das immer mal brauchen...
15
21%
Nein, einmal im Leben (Führerschein, Schule etc) reicht mir aus...
12
16%
Brauche ich nicht, da ich beruflich / ehrenamtlich regelmäßig so was trainiere...
32
44%
Ich würde ja gerne, aber am Wochenende geh ich lieber cachen als zum EH-Kurs...
14
19%
 
Abstimmungen insgesamt: 73

sternö
Geocacher
Beiträge: 234
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:35

Re: Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von sternö » Mo 8. Sep 2014, 16:38

BenOw hat geschrieben:Dann kann man von diesen Ortsgruppen abraten, zum jetzigen Zeitpunkt. Aber bitte nicht generell. Danke.
Weshalb so dünnhäutig? ;)
Ich habe ja selbst gesagt, dass ich von dieser (und weiteren) Erfahrung nicht auf alle schließen kann. Dennoch sehe ich da eine Tendenz, und genau die habe ich zum Ausruck gebracht.

Werbung:
Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von BenOw » Mo 8. Sep 2014, 16:51

Dünnhäutig nein. Aber gegen Pauschalurteile.

Ich kenne zwar (wenige) solche, aber auch genügend andere. Auch bezüglich Tendenz kann ich Dir nicht zustimmen, falls Du eine solche mit absteigender Qualität meinst. Ich sehe das eher andersrum.

N.B.: Immerhin baut der Steuerzahler (also ihr alle) auf deren Existenz - nämlich indem man nicht bzw. sehr wenig dafür zahlt und dennoch professionelle Hilfe erwartet (ausgenommen hauptamtlichen Rettungsdienst und Berufsfeuerwehr, die zahlt man ja relativ direkt). Da darf man sich gerne selbst mal umschauen und den Laden zurechtrichten, wenn was falsch läuft. Aber bitte nicht pauschal abwenden/abraten. :)

Benutzeravatar
azimut400gon
Geomaster
Beiträge: 453
Registriert: Sa 23. Jul 2011, 12:15
Wohnort: Dreiländereck
Kontaktdaten:

Re: Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von azimut400gon » Di 9. Sep 2014, 19:31

sternö hat geschrieben:Qualität der Ausbildung, zudem ausbeutend, fordernd und unfreundlich.
Das gilt mit Sicherheit (!) nicht für alle Hilfsorganisationen, allerdings für zwei in zwei verschiedenen Städten im zentralen Ruhrgebiet.
Man kann sich auch positiv einbringen und versuchen etwas richtig zu machen. Dauert halt und kostet Überwindung.
255 Zeichen reichen weder für die Auflistung meiner Cacheausrüstung, noch der Erklärung meines Cacheverhaltens oder...

Ein paar Dinge zum Thema GPS und Co sammle ich auf http://gnss.ryanthara.de/

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 935
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von Kocherreiter » Do 11. Sep 2014, 15:05

Ich schwankte und habe mich entschieden:

Brauche ich nicht, da ich beruflich / ehrenamtlich regelmäßig so was trainiere...
x Ich würde ja gerne, aber am Wochenende geh ich lieber cachen als zum EH-Kurs...


Ich war 15 Jahre aktiv im DRK:
- 7 Jahre davon beim Katastrophenschutz
- fast 10 Jahre davon regelmässig als "freiwilliger Helfer mit Sanitätsausbildung" am Wochenende im Krankenwagen mitgefahren

Daher weiss ich, dass zumindest alle 3 Jahre eine Auffrischung erfolgen sollte (besser jährlich) aber ich muss gestehen, dass ich mich momentan zu einer Auffrischung nicht aufraffen kann, zumal ich eine Stabile Seitenlage oder eine HLW auch so noch hinbekommen würde

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von HansHafen » Do 11. Sep 2014, 15:33

Moin,

bei mir die die "Planungsphase" auch schon wieder 2 Jahre alt, aber immerhin, dieses Wochenende ist es soweit, 2-tägiger Kurs. Einfach darum, weil man viel vergisst, unsicher wird - hatte da zwar eine recht gute Ausbildung als Rettungshelfer, aber das ist auch schon wieder ewig her...

BG
HansHafen

PS: Kann nur jedem raten das mal wieder aufzufrischen - einfach die Frage stellen, was ihr machen würdet, wenn ein Mensch der euch nahe steht in eine lebensbedrohliche Situation kommt - wollt ihr hilflos daneben stehen? Und nur gucken?

Weiter hat man ja eh eine Pflicht zu helfen, gerade im Straßenverkehr kann das jederzeit gefordert werden... einfach wegfahren ist unterlassene Hilfeleistung.
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Ingress: Enlightened
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von Kalleson » Do 11. Sep 2014, 17:28

Also ich habe meine Erste Hilfe Kenntnisse nie aufgefrischt.

Ich muss allerdings auch zugeben, dass mein Bedürfnis danach sich in Grenzen hält, solange ich noch weiß, wie ich einen Druckverband anlege, wie ich jemanden in die stabile Seitenlage bringe, und wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung funktioniert. Wie ich einem verunfallten Motorradfahrer im Bedarfsfall den Helm abnehmen muss, weiß ich auch noch.

Und als medizinischer Laie kann ich meines Erachtens ohnehin nicht viel mehr tun...

... ich lasse mich da aber auch gerne eines Besseren belehren.
Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7846
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von Zappo » Do 11. Sep 2014, 20:06

...also als ich erzählte, ich würde mal wieder gerne einen erste Hilfe Kurs machen, sagten die Kumpels : "Guck doch lieber, daß die anderen, mit denen Du so unterwegs bist, einen machen".

So ganz unrecht haben die nicht. :D :D :D

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von BenOw » Do 11. Sep 2014, 20:52

1. Es hat sich die letzten Jahre eine Menge in der Notfallmedizin geändert, auch in der Ersten Hilfe und den Ausbildungsinhalten der Kurse - das betrifft übrigens gerade die, die zuletzt genannt wurden: Seitenlage, Herz-Lungen-Wiederbelebung und Verbände. Auch Schockbekämpfung hat nichts mehr mit dem zu tun, was noch vor 5-10 Jahren gelehrt wurde. Viel Fokus wird jetzt auf akute Erkrankungen gelegt, die sowieso den größten Teil der Notfälle ausmachen.

2. Wenn es jeder auf den anderen schiebt, wer macht's dann?

@Zappo: einfach alle Kumpels mitnehmen! = zwei Fliegen mit einer Klappe... :D

Nein, eine Entschuldigung gibt's echt nicht. Auch wenn man mal eine rettungsdienstliche Ausbildung genossen hat, tut Wiederholung/Fortbildung not. Umso gefährlicher ist nämlich Halb- bzw. Altwissen. Die Profis müssen auch regelmäßig (jährlich mind. 30 Stunden, meist mehr) auf die Schulbank.

Benutzeravatar
SoASach
Geomaster
Beiträge: 312
Registriert: Mi 7. Mai 2014, 19:36

Re: Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von SoASach » Do 11. Sep 2014, 21:18

In der HLW ändert sich fast jährlich was. Aber ich wage mal zu behaupten, dass es total egal ist, ob du jetzt 2x beatmest und 30x Herzdruckmassage machst, oder 3x beatmest und 20x Herzdruckmassage. Und ob du bei der stabilen Seitenlage den Arm im 45° Winkel abwinkelst oder im 60° Winkel is sowas von egal, so lange das Erbrochene abfließen kann is alles im Lot.
Die Hauptsache is, dass was gemacht wird.
Was interessant is, grad für die, die schon lange nicht mehr auf einem Erste-Hilfe-Kurs waren, ist wie erkennt man einen Herzinfarkt etc.
Raufzieher - runter kommen sie alle von allein

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Geocacher und Erste Hilfe

Beitrag von BenOw » Do 11. Sep 2014, 22:11

Täusch' Dich nicht, es hat sich durchaus substantiell etwas geändert. Ohne zu sehr ins Fachliche abgleiten zu wollen: bei der Reanimation ist seit kurzem z.B. die Defibrillation inklusive (ja, auch im EH-Kurs, Stichwort Public-Access-Defibrillatoren). Zudem gibt es neue Details bezüglich der Herangehensweise, Frequenz und vor allem der Beatmung (die man notfalls ganz weg lässt, das wars auch schon mit Deinen Rhythmus-Angaben). Bei der Seitenlage wird mittlerweile eine Version gelehrt, die völlig anders ist als die noch vor 5 Jahren gelehrte, jetzt für den Laien wesentlich einfacherer und damit sicherer in der Anwendung. Nicht nur ein Unterschied beim Arm anwinkeln (der Grundgedanke bleibt freilich gleich, soweit hast Du zumindest hier Recht).

Schau's Dir einfach mal an. :)

Für die, die alte Ehrenamts- oder Bundeswehr-/Zivi-Kenntnisse über EH-Niveau haben: auch hier hat sich in den letzten Jahren substantiell etwas getan, Stichworte Frühdefi, Trauma-Algorithmus, Sauerstoffgabe, Schlaganfall-Management, ... zum Teil völlig neue oder grundlegend neu strukturierte Ansätze. Selbst mit gutem altem Rettungsdienstwissen kommt man da heute nicht mehr mit, wenn man sich nicht auf dem neuesten Stand hält. Ich mach' das nun auch schon ein paar Jahre und habe einige wesentliche Paradigmenwechsel miterlebt (bestes Beispiel: Sauerstoffgabe, das wurde die letzten 30 Jahre etwa 4-mal diametral geändert). Das ist auch für die Erste-Hilfe-Situation wichtig, damit man nicht mit veraltetem Halbwissen drangeht.

Übrigens: selbst mit aktuellem Bundeswehr-Wissen sollte man durchaus einen zivilen Kurs besuchen, da sind die Schwerpunkte anders (früher waren es die gleichen Kurse, jetzt nicht mehr).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder