Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Cloggy72
Geomaster
Beiträge: 310
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 19:33

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von Cloggy72 » So 5. Okt 2014, 09:19

JackSkysegel hat geschrieben:Oh man, ich hoffe du wohnst ganz weit von mir entfernt.
Warum? Weil ich Nötigung und asoziales Verhalten in der Umwelt nicht mag?

Gilt übrigens auch für unsere lieben Bessercacher, die meinen mit Ihrem tollen PKW, dem Quad, dem Mopped oder dem Moped quer durch Wälder (Wald-/Wirtschaftswege) und Parks (Geh- und Radwege) zu den Filmdosen fahren zu müssen.

Grüße
Der oben stehende Text ist eine Meinungsäußerung, die meine Ansicht zu diesen Themen wiedergibt.

Werbung:
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5579
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von JackSkysegel » So 5. Okt 2014, 09:28

Cloggy72 hat geschrieben: Warum? Weil ich Nötigung und asoziales Verhalten in der Umwelt nicht mag?
Nein, ich finde deine Ausdrucksweise und dein, von dir charakterisiertes Feindbild, unter aller Sau.
Unechter Cacher (Tm)

Cloggy72
Geomaster
Beiträge: 310
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 19:33

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von Cloggy72 » So 5. Okt 2014, 09:47

JackSkysegel hat geschrieben:
Cloggy72 hat geschrieben: Warum? Weil ich Nötigung und asoziales Verhalten in der Umwelt nicht mag?
Nein, ich finde deine Ausdrucksweise und dein, von dir charakterisiertes Feindbild, unter aller Sau.
Was kann ich dafür wenn zum guten Beispiel ein vorbildlicher, offensichtlicher Türke mit seinem Mercedes wild hupend auf dem Parkplatz andere rücksichtsvolle Verkehrsteilnehmer nötigt Platz zu machen? Damit verhällt Er sich nämlich nur so wie viele testosterongeschwängerten Mitbürger aus diesen Kulturkreisen. Nämlich genau so, wie man es diesem Kulturkreis klischeebedingt zuspricht.

Wenn ich im Park am See setze und sehe, wie ein Motorrad mehrere hundert Meter zwischen Fußgängern auf dem Gehweg daher kommt und zu einer bestimmten Ecke fährt, von der ich weiß, dass da ein T4-T5 hängt, weiß ich auch ganz genau, welchem Hobby dieser vorbildliche Zeitgenosse gerade nachgeht.
In einem anderen Fall waren es zwei Personen auf nen Motor-Roller am See, weitab von Straßen, die an einem bestimmten Baum anhielten und gesucht haben. Ich frage mich gerade, ob bei einigen Geocachern noch alles fit im Oberstübchen ist?
Leider sind es immer diese Personen, die besonders unangenehm in der Umwelt auffallen, weil ein anderer Teil durchaus versteht sich halbwegs unauffällig und rücksichtsvoll zu verhalten.

Gruß
Der oben stehende Text ist eine Meinungsäußerung, die meine Ansicht zu diesen Themen wiedergibt.

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5579
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von JackSkysegel » So 5. Okt 2014, 09:53

Ich glaube nicht das es hier Viele gibt die dich ernst nehmen können.
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Zweiauge
Geowizard
Beiträge: 2226
Registriert: So 5. Feb 2012, 23:04
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von Zweiauge » So 5. Okt 2014, 10:13

Ich bin kein Rassist aber

klassisch.

Zu den Familienparkplätzen: Es geht hier nicht um den Gehsteig ind er Stadt, obwohl das da auch immer schwieriger wird, da (zumindest hier) immer mehr schrägparkplätze und immer weniger Parallelparkplätze eingerichtet werden.
Sondern um große Parkhäuser, etc. Und die sind normalerweise so eng angelegt, dass es keine "sichere Seite" zum aussteigen gibt, nicht annähnernd genug Platz, um den Maxicosi aus seiner Halterung zu entfesseln, ohne das Nebenauto zu verfluchen, keinen Bürgersteig, auf dem das ältere Kind derweil brav warten kann.
Ich wünsche den hier anwesenden Ätzern mal den Familiengroßeinkauf meiner besten Freundin, wenn sie mit vier Kindern zwischen 10 und einem Jahr zum Supermarkt fährt.
Die bekommen das sicher alle super hin. (aber die hat vermutlich auch keinen besonderen Parkplatz verdient, was erdreistet sie sich auch, vier Kinder zu bekommen... )

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von HansHafen » So 5. Okt 2014, 10:29

Cloggy72 hat geschrieben: Was kann ich dafür wenn zum guten Beispiel ein vorbildlicher, offensichtlicher Türke mit seinem Mercedes wild hupend auf dem Parkplatz andere rücksichtsvolle Verkehrsteilnehmer nötigt Platz zu machen? Damit verhällt Er sich nämlich nur so wie viele testosterongeschwängerten Mitbürger aus diesen Kulturkreisen. Nämlich genau so, wie man es diesem Kulturkreis klischeebedingt zuspricht.
Bisher konnte ich dir sicher in einigen Punkten zustimmen - aber obiges ist völlig daneben.

Menschen wegen ihrer Herkunft, Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Sexualität etc. in Schubladen zu stecken ist Diskriminierung und stereotyp. In dem Fall ist das eine rassistische Äußerung. Ätzend.

Menschen können Arschlöcher sein, aber das ist völlig unabhängig von der Herkunft! Oder einem der anderem Punkte. Wieso ist es so schwer Mensch losgelöst davon zu beurteilen?

Klar, du machst es dir damit leichter ein Feinbild aufzubauen - statt jeden Menschen für sich zu betrachten (was jeder verdient) wird in Schubladen gesteckt und pauschal gleich eine ganze Menschengruppe be-/verurteilt.

Zum :kotz:
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2452
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: AW: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von Inder » So 5. Okt 2014, 10:50

HansHafen hat geschrieben:Menschen wegen ihrer ... Geschlecht, Sexualität etc. in Schubladen zu stecken ist Diskriminierung und stereotyp.
Das tun wir doch wohl alle?! Als rein hetero Mann betrachtet man - insbesondere gutaussehende - Frauen anders als beispielsweise offensichtlich als schwul erkennbare Männer. Ich glaube nicht, dass irgendjemand frei von ähnlichen Schubläden ist. Die Frage ist nur, ob ich die einen auffallend benachteilige oder nicht.
Im Kern der Sache hast Du hier natürlich recht.
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Cloggy72
Geomaster
Beiträge: 310
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 19:33

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von Cloggy72 » So 5. Okt 2014, 11:20

HansHafen hat geschrieben: Bisher konnte ich dir sicher in einigen Punkten zustimmen - aber obiges ist völlig daneben.

Menschen wegen ihrer Herkunft, Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Sexualität etc. in Schubladen zu stecken ist Diskriminierung und stereotyp. In dem Fall ist das eine rassistische Äußerung. Ätzend.
Lieber HansHafen,
ich bin in keinem Fall rassistisch und diskriminiere keine anderen Menschen pauschal, genau deshalb schrieb ich ja "klischeebedingt zuspricht". Wer sich wie ein Elefant im Porzellanladen benimmt, darf auch als Elefant im Porzellanladen bezeichnet werden.

Wie steht es denn umgekehrt mit Diskriminierung von der anderen Seite? Ist das nicht auch für einen Deutschen diskriminierend, wenn man von ausländischen Mitbürgern als Neo...., Kartoffel oder Krautfresser bezeichnet wird? Ist das nicht auch ein rassistischer Übergriff, wenn Türken einen Deutschen verprügeln?
HansHafen hat geschrieben:Menschen können Arschlöcher sein, aber das ist völlig unabhängig von der Herkunft! Oder einem der anderem Punkte. Wieso ist es so schwer Mensch losgelöst davon zu beurteilen?

Klar, du machst es dir damit leichter ein Feinbild aufzubauen - statt jeden Menschen für sich zu betrachten (was jeder verdient) wird in Schubladen gesteckt und pauschal gleich eine ganze Menschengruppe be-/verurteilt.
Und das Feindbild, welches du gerade Anhand meiner Formulierungen aufgebaut hast gehört ebenso ins Schubladendenken. Du kennst mich nicht wirklich und verurteilst mich aufs schärfste.

Ich schrieb bereits an anderer Stelle, dass ich egoistisches Verhalten wie das Zuparken besonderer Parkplatzbereiche durch andere Verkehrsteilnehmer nicht mag. Da sich hierbei häufig junge Fahrer und ältere kugelrunde Herren besonders egoistisch verhalten, habe ich hierbei auch einige Menschen diskriminiert. Insbesondere adipöse Mitmenschen fühlen sich da leicht beleidigt, wenn man sie auf die Ursachen Ihrer Gesundheitsprobleme anstichelt, nämlich bloß nicht zu viel Bewegen und den Einkaufswagen voller Chips und fettigem, ungesunden Essen, Fastfood.
Ich habe übrigens vor einigen Jahren auch rund 20 Kilo zuviel drauf gehabt und wurde von meinem Arzt ermahnt, Bewegung war dabei weniger das Problem, mehr das Essen.

Raucher fühlen sich ebenfalls diskriminiert, wenn man sagt: "Bitte nicht in meiner Nähe paffen, es stinkt erbärmlich!" Ich habe selber mal geraucht und kenne beide Seiten.

Alkis fühlen sich diskriminiert und werden definitiv auch diskriminiert. Es gibt hier jede Menge Discounter, wie die Säufer keinen Alkohol mehr bekommen, weil sie sich immer in der Nähe hingesetzt haben um zu picheln. Das fanden Anwohner und Kunden nicht so toll mit den Schnapsleichen.
In einem anderen Geschäft werden die sogar aktiv von den Sicherheitsdiensten entfernt.
Ich habe auch mal Alkohol konsumiert, aber 365/24/7 an der Tränke mit Plörrebräu Schädelpils sitzen und mich mit Meinesgleichen vollaufen zu lassen war unter meinem Niveau.

Nun kommen wir mal zu den Arbeitslosen, die werden ebenfalls aktiv diskriminiert, ausgegrenzt und angepöbelt. Ganz aktiv dabei ist zum Beispiel eine bekannte große Illustrierte mit vier Buchstaben, einige Fernsehsender, aber auch Politiker wie zum Beispiel Herr Westerwelle und Herr Sarrazin.
Mal ganz ehrlich, fast jeder der hart arbeitet und nicht viel Geld verdient schaut gewissem Groll und Neid auf Leute herab die aus verscheidenen Gründen nicht arbeiten oder arbeiten können und zieht über diese her.

Aber das alles ist wohl durchaus gewollte und geduldte Diskriminierung auf ganz breiter Ebene. Diskriminieren kann man eben ganz schnell, auch wenn man sich mit seinen Freunden oder Nachbarn über einen Dritten im Umfeld unerhält, der seine Hausreinigung nicht so gut macht, oder wo die Kleidung absichtlich (Punker?) oder unabsichtlich (kein Geld für anständige Kleidung?) zerrissen ist. Oder man tuschelt ja auch gerne mal was der andere arbeitet, woher er das Geld für dieses und jenes hat.

Gruß
Der oben stehende Text ist eine Meinungsäußerung, die meine Ansicht zu diesen Themen wiedergibt.

Benutzeravatar
Zweiauge
Geowizard
Beiträge: 2226
Registriert: So 5. Feb 2012, 23:04
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von Zweiauge » So 5. Okt 2014, 11:35

jö, eine länger Version von "ich bin kein Rassist, aber... "

Und wunderbar gespickt mit: "aber alle anderen sind eh auch böse" ;)

Ist mir übrigens die liebste Variante. Ich bin zwar nicht böse, aber ich bin nur böse, weil alle anderen sich auch böse. Dieser offensichtliche Widerspruch in einem Argument. Liebe ich. Weiter so!

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5579
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Schilder für Auto, kennzeichnet ihr euer Auto?

Beitrag von JackSkysegel » So 5. Okt 2014, 11:53

Zweiauge hat geschrieben:jö, eine länger Version von "ich bin kein Rassist, aber... "

Und wunderbar gespickt mit: "aber alle anderen sind eh auch böse" ;)

Ist mir übrigens die liebste Variante. Ich bin zwar nicht böse, aber ich bin nur böse, weil alle anderen sich auch böse. Dieser offensichtliche Widerspruch in einem Argument. Liebe ich. Weiter so!
Besonders genial! ;) Das geht schon fast in die Richtung: Ich bin kein Rassist, ich hasse einfach alle. :roll:
Unechter Cacher (Tm)

Antworten