Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Projekt 365 / 366

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5090
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Projekt 365 / 366

Beitrag von jennergruhle » Sa 11. Okt 2014, 10:29

Ja, das mit "auf Vorrat halten" ist schon nötig. Habe damals auch für die langen cachefundlosen Perioden extra ein paar Tradis in der Nähe "vorgesucht" und Mysteries "vorgelöst", um sie dann zeitnah aufsuchen und loggen zu können. Wann immer es gut möglich war, habe ich vorwiegend weiter entfernte Caches nach Feierabend aufgesucht, um die nahen, einfachen für schwierige Tage zu haben.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Werbung:
GPS-Wickie
Geomaster
Beiträge: 567
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 08:42

Re: Projekt 365 / 366

Beitrag von GPS-Wickie » Sa 11. Okt 2014, 10:38

Ich habe das eine zeitlang auch mal gemacht. Allerdings ging es nicht darum nur Mysterys aufzusuchen, sondern mindestens jeden Tag einen Fund zu haben. Irgendwann wurde es zu stressig und ich habe mich mal gefragt, was ich da eigentlich mache. :irre:
Ich habe mich sozusagen selbst therapiert. :D

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Projekt 365 / 366

Beitrag von kohlenpott » Sa 11. Okt 2014, 10:52

KECSLADDI hat geschrieben:Hallo Ihr!

Habe mit meinem Kumpel über Projekt 365 / 366 gesprochen und jetzt will er viele Mystery-Caches lösen und ab 1.3.2015 jeden Tag ein Cache holen bis 29.2.2016.

Meint ihr, ist das sehr sinnvoll, 365 / 366 zu schaffen? Ist bissel anstrengend, oder? :)

Grüßle
Also ob es sinnvoll ist, sei jedem selbst überlassen. Da gehen die Meinungen sehr weit auseinander. Den einzigen Sinn, den ich da tatsächlich sehe: Man wird gezwungen, wirklich jeden Tag vor die Tür zu gehen. ;)
Anstrengend kann es werden, je nachdem wieviel Freizeit man im Schnitt zur freien Verfügung hat. Insbesondere nicht geocachende Lebenspartner werden gerne zum Problem. :D
Um die Anstrengung zu reduzieren kann ich nur einige der bereits genannten Tips wiederholen:
Im heimatnahen Bereich nur noch im "Notfall" suchen, immer ein paar Reservedosen haben von denen man weiß, wo sie liegen und wann immer die Zeit es erlaubt, soweit weg wie möglich von den Heimatkoordinaten suchen gehen. Mit dieser Strategie sind auch deutlich mehr als 366 Tage relativ entspannt machbar.

Achja, eine Ergänzung noch: Deutlich vor Einbruch des Winters nach Dosen schauen, die wirklich schneetauglich sind. Auf die Schneeflocke bei den Attributen kann man sich leider nicht verlassen und ein Erdcontainer unter 10cm Schnee im Wald ist mehr als nur eine Herausforderung. ;)

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Projekt 365 / 366

Beitrag von argus1972 » Sa 11. Okt 2014, 14:19

Man wird gezwungen, wirklich jeden Tag vor die Tür zu gehen. ;)
Warum? Wenn man seine Tagestabelle auswendig beten kann, sucht man doch auch gezielt Caches auf, die nur sehr selten angegangen werden und füllt mit diesen die Lücken, an denen man vom Pflichtdosensuchen durch lästige Hobbys wie Beruf, Familie, Krankheit etc. verhindert war.
Macht das nicht fast jeder so, der die 366 in 366 vollpflastern will?

Ich kenne da zumindest mehr als ein Beispiel ...

Womit wir wieder beim Thema "Leistung" wären :D :p
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Projekt 365 / 366

Beitrag von kohlenpott » Sa 11. Okt 2014, 16:07

argus1972 hat geschrieben:
Man wird gezwungen, wirklich jeden Tag vor die Tür zu gehen. ;)
Warum? Wenn man seine Tagestabelle auswendig beten kann, sucht man doch auch gezielt Caches auf, die nur sehr selten angegangen werden und füllt mit diesen die Lücken, an denen man vom Pflichtdosensuchen durch lästige Hobbys wie Beruf, Familie, Krankheit etc. verhindert war.
Macht das nicht fast jeder so, der die 366 in 366 vollpflastern will?

Ich kenne da zumindest mehr als ein Beispiel ...

Womit wir wieder beim Thema "Leistung" wären :D :p
Wenn man sich selber besch*** will kann man das so machen aber wenn man es ernst meint, muß man wirklich jeden Tag vor die Türe. Und das geht tatsächlich, kannst mir glauben. ;)

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5090
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Projekt 365 / 366

Beitrag von jennergruhle » Sa 11. Okt 2014, 16:07

Ich denke, hier gibt es ein Missverständnis: es geht KECSLADDI nicht um das Füllen der Jahresmatrix (das kann man nacheinander in mehreren Jahren machen). Sondern um hintereinander weg 365 Tage Caches finden.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: AW: Projekt 365 / 366

Beitrag von radioscout » Sa 11. Okt 2014, 17:32

jennergruhle hat geschrieben: Habe damals auch für die langen cachefundlosen Perioden extra ein paar Tradis in der Nähe "vorgesucht"
Es muss frustriend sein, wenn der Cache, den man schon in der Hand hielt archived ist, wenn man ihn spaeter nochmal finden und loggen will.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Projekt 365 / 366

Beitrag von radioscout » Sa 11. Okt 2014, 17:38

Ich muss auch ohne Geocaching jeden Tag vor die Tuer. Den Grund dafuer nennen CB-Funker "QR-Laestig".
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: AW: Projekt 365 / 366

Beitrag von kohlenpott » Sa 11. Okt 2014, 18:23

radioscout hat geschrieben:
jennergruhle hat geschrieben: Habe damals auch für die langen cachefundlosen Perioden extra ein paar Tradis in der Nähe "vorgesucht"
Es muss frustriend sein, wenn der Cache, den man schon in der Hand hielt archived ist, wenn man ihn spaeter nochmal finden und loggen will.
Das Risiko muß man eingehen. Aber es gibt schlimmeres im Leben als eine archivierte Dose, die man noch loggen wollte. ;)

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5090
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: AW: Projekt 365 / 366

Beitrag von jennergruhle » Sa 11. Okt 2014, 20:16

radioscout hat geschrieben:
jennergruhle hat geschrieben: Habe damals auch für die langen cachefundlosen Perioden extra ein paar Tradis in der Nähe "vorgesucht"
Es muss frustriend sein, wenn der Cache, den man schon in der Hand hielt archived ist, wenn man ihn spaeter nochmal finden und loggen will.
Mag sein - ist bei mir aber nicht vorgekommen. Es ging da ja um Tage, nicht Monate oder Jahre. Und ich hatte ja nur gelegentlich ein paar Lücken zu füllen, nicht monatelang am Stück zu cachen.

Und zur Arbeit muss ich auch jeden Werktag, da ist der Feierabend-Cache stets eine willkommene Abwechslung. Siehe meine Signatur.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder