Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Anzeige wegen Geocache

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

mickey2010
Geocacher
Beiträge: 198
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 18:36

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von mickey2010 » Do 20. Nov 2014, 20:40

Habe ich es überlesen oder gibt es keine Genehmigung für den oder die Geocaches der Grundstückeigentümer?

Das wird nicht erwähnt, aber die merkwürdige Datenbeschaffung oder fehlende Infos wie fehlender Cachename und gleich von Abmahnwelle oder so spekuliert.

Das lässt sehr viel Platz für Spekulationen.

Werbung:
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5579
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von JackSkysegel » Do 20. Nov 2014, 20:58

Seit wann braucht man in einem Wald in Deutschland eine Genehmigung für das Legen eines Geocaches?
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Dosenpfänder
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Do 20. Nov 2014, 12:50
Ingress: Resistance

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von Dosenpfänder » Do 20. Nov 2014, 21:49

@Mauzi: hier stimmt so einiges nicht!
Am 25.09.2014 erhielt ich einen Brief einer Forstfirma mit dem Inhalt das ich in Ihrem Gebiet Geocaches versteckt habe und diese bis 06.10. entfernen soll.
1. Woher haben die Deine Adresse?!
2. Seit wann gehören Wälder "Forstfirmen"? Meist sind das doch öffentliche Flächen oder Privatflächen, die vielleicht von Firmen bewirtschaftet werden. Aber eine "Forstfirma"? Klingt für mich komisch.
Desweiteren sollte ich mich wegen Schadenersatz melden.
3. Wenn jemand Schadensersatzansprüche geltend machen will, muss er die schon nennen. Das ist eine Bring- und keine Holschuld!
Leider ging aus diesem Schreiben nicht hervor um welche Caches oder Waldgebiete es sich handelt.
4. Ach so, Du hast also überall Dosen versteckt und es könnte sich also jede mögliche Firma an Dich wenden - das erhöht natürlich die Trefferquote.
Deshalb schrieb ich eine Mail zurück mit der Bitte mir zu sagen um was es genau geht. Eine Antwort darauf habe ich bis heute nicht erhalten.
5. In dem Fall hast Du - meines Erachtens - richtig gehandelt. Solange die nicht wissen, welche Caches gemeint sind und nicht mal "beweisen" können, dass es Deine Dosen sind, können die auch keine Ansprüche - ob auf Unterlassung oder Schadensersatz - geltend machen.
Zum Vergleich: die Stadt schickt ja auch keine Rundschreiben an alle Autohalter heraus, mit der schwammigen Angabe "ihr Auto stand womöglich im Parkverbot". Sondern klar: wann, wie, wo - mit Kennzeichen und Ventilstand.
Vorsorglich habe ich die Caches via Kalender regelmentiert um die Anzahl der Sucher, sowei cachen im Dunkeln runterzufahren.
6. Entweder habe ich ein schlechtes Gewissen, dann setze ich alle auf "temporarily disabled" oder archivere gleich. Aber "nur ein bisschen weniger" ist sicher kein plausibler Ansatz, der irgendwas an der Situation signifikant verbessert.
Vor 4 Tagen tauchten plötzlich in meinen Caches Needs Archivment Logs auf von einem gewissen XXX. Der Reviewer schaltete sich deshalb ein und fragte nach wer XXX ist. Daraufhin bekam er die Kontaktdaten der oben genannten Firma und rief dort an. Am Telefon wurde er beschimpft und bedroht.

7. Das ist ja was ganz Neues! Ein Vorzeige-Reviewer, der pro-aktiv Sockenpuppen kontaktiert und deren Echtheit festzustellen und das nicht mit einem 0815-Standard-Schreiben, sondern persönlich im Telefonat? Also spätestens hier sind wir sicher im Bereich der Märchenstunde angelangt.
Gestern Abend waren die Logs plötzlich verschwunden und heute Morgen fand ich einen Brief im Briefkasten von der Polizei, mit den Hinweis das die Firma mich angezeigt habe und ich wenn ich möchte am Freitag mit dem Bearbeiter reden könne um weitere Infos zu bekommen. Um was es sich für Caches handelt oder um welche Waldgebiete ist auch in diesem Schreiben nicht angegeben.
Na klar! Wenn Dein Fahrrad geklaut wurde, bekommen auch alle Streifenbesatzungen Fahndungsfotos, um es umgehend wiederfinden zu können; bei Wohnungseinbrüchen reisen umgehend Delegationen in östlich gelegene Länder, um die Wertsachen aufzustöbern und zurück zu holen.... und natürlich hat die Polizei auch nichts besseres zu tun, als möglichen "Dosen-Sündern" Post zu kommen zu lassen, mit dem Hinweis "ich weiß was, was du nicht weißt". (siehe Punkt 5 - Falschparken)

Wie gesagt: entweder willst Du uns hier verschaukeln oder jemand nimmt Dich ganz groß auf die Schippe. Hast Du Feinde in der Szene?

mickey2010
Geocacher
Beiträge: 198
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 18:36

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von mickey2010 » Do 20. Nov 2014, 22:09

Gerade in den letzten Jahren gab es da sehr viel Diskussionen und ähnliches oder auch hier Berichte von Treffen mit Förstern, Waldbesitzern,Jägern und so weiter. Das kann man sich selbst raussuchen.

Grundsätzlich ist es so, das ich immer mehr beoachte, das Leute über fremde Grundstücke laufen oder diese benutzen, aber Theater machen, wenn ihre Grundstücke nur angesehen werden.

Und man davon ausgeht, das alles Volkseigentum ist, egal ob West oder Ost.

@ Dosenpfänder

Nachdem was ich bisher in anderen Foren mitbekommen habe, stehen bei so einer Vorladung keine Details.

Heisst, bei Ladendiebstahl nicht Rewe oder Penny als Ort des Geschehens, sondern die Straftat. Also hier auch nicht das genaue Flurstück.

Im übrigen sollte in dem Schreiben die Dienststelle, der Name des zuständigen Beamten und auch eine Telefonnummer stehen, wo man anrufen kann. damit kann man dann auch den genanten Termin verschieben.

Hat man das Gefühl, das alles eine Fälschung oder Scherz ist, kann man dort anrufen und weiss Bescheid.

Benutzeravatar
Dosenpfänder
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Do 20. Nov 2014, 12:50
Ingress: Resistance

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von Dosenpfänder » Do 20. Nov 2014, 22:14

Von einer Vorladung habe ich nichts gelesen.
Aber ansonsten hast Du Recht - im Zweifelsfalle da kurz nachfragen, ob das so richtig ist.
Dann klärt sich das womöglich als großer Humbug auf.

Bergbauer
Geocacher
Beiträge: 267
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 12:15

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von Bergbauer » Do 20. Nov 2014, 22:24

Dosenpfänder hat geschrieben:@Mauzi: hier stimmt so einiges nicht!
Ja, das gilt vor allem für deine Unterstellungen und Gerüchte. Mir liegen beide Schreiben vor, beide sind authentisch. Von Fake oder Märchenstunde keine Spur. Du hast offenbar falsche Vorstellungen vom Begriff "Privatwald", weil du damit die kleine Parzelle von Bauer Huber verbindest. Hier geht es um große Waldflächen im Besitz eines Unternehmens. Einziger unternehmerischer Zweck ist die Bewirtschaftung dieser Wälder.
Dosenpfänder hat geschrieben:Wie gesagt: entweder willst Du uns hier verschaukeln oder jemand nimmt Dich ganz groß auf die Schippe. Hast Du Feinde in der Szene?
Dafür, dass du dich eigens für diesen Thread hier angemeldet hast, bist du ja ganz schön engagiert bei der Sache. Hilfreiches war allerdings nicht dabei.

Benutzeravatar
Dosenpfänder
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Do 20. Nov 2014, 12:50
Ingress: Resistance

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von Dosenpfänder » Do 20. Nov 2014, 22:32

Ich helfe wo ich kann. ;)

@Bergbauer: wenn ich eines hasse, dann auf angeblichen Tatsachen hocken und nur häppchenweise die Community füttern. Nichts Konkretes, nur Anspielungen.
Ist ja klar, dass dies zu wilden Spekulationen führt.

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5579
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von JackSkysegel » Do 20. Nov 2014, 22:35

Bergbauer hat geschrieben: Du hast offenbar falsche Vorstellungen vom Begriff "Privatwald", weil du damit die kleine Parzelle von Bauer Huber verbindest. Hier geht es um große Waldflächen im Besitz eines Unternehmens. Einziger unternehmerischer Zweck ist die Bewirtschaftung dieser Wälder.
Wo soll denn da der juristische Unterschied sein?
Die Rechtslage ist doch wohl die selbe. Wenn nichts beschädigt wurde braucht sich auch niemand Sorgen machen. Ich verstehe die ganze Diskussionsgrundlage hier nicht. :???:
Unechter Cacher (Tm)

Bergbauer
Geocacher
Beiträge: 267
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 12:15

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von Bergbauer » Do 20. Nov 2014, 22:58

Dosenpfänder hat geschrieben:Nichts Konkretes, nur Anspielungen. Ist ja klar, dass dies zu wilden Spekulationen führt.
Ich habe einfach nachgefragt und konnte mir dann selbst ein Bild machen.
JackSkysegel hat geschrieben:Wo soll denn da der juristische Unterschied sein?
Nirgends. Das hat ja auch niemand behauptet. Es war nur die Antwort auf Fragen wie "Seit wann gehören Wälder "Forstfirmen"?"

Benutzeravatar
Dosenpfänder
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Do 20. Nov 2014, 12:50
Ingress: Resistance

Re: Anzeige wegen Geocache

Beitrag von Dosenpfänder » Do 20. Nov 2014, 23:16

@Bergbauer:
Möglich, dass es Forstfirmen gibt, das wollte ich auch nicht gänzlich ausschließen. Mir kommt das nur seltsam vor.
Es geht aber auch nicht um den einen Punkt, sondern um eine Vielzahl von Punkten, die doch mehr Rätsel als Antworten aufwerfen.


Um nur mal ein paar aufzugreifen:
a) woher hat die Forstfirma die Adresse des Owners?
b) warum präzisiert die Firma nicht das Problem (z.B. Cache "Am Wegrand 2 - GC123ABC) oder antwortet auf konkrete Nachfrage (z.B. "Schrauben in forstwirtschaftlich genutztem Holz?")?
c) warum wird der Traffic der Caches nur eingeschränkt und nicht gänzlich unterbunden, bis der Fall geklärt ist?
d) welcher Reviewer kontaktiert Sockenpuppen per Telefon?
e) welche Polizeidienststelle ist so schlecht ausgelastet, dass sie vorab Mitteilungen verschickt, dass Klagen vorlägen, zu denen man vorsprechen könnte?

Ich bleibe dabei: für mich ist das bisher Gelesene alles hanebüchener Kram!

Antworten