Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Hrafn
Geocacher
Beiträge: 71
Registriert: So 23. Nov 2014, 23:58

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von Hrafn » Fr 16. Jan 2015, 13:55

Ich bewege eigentlich jeden TB/GC den ich finde ein paar Cache weiter . Kann ich das Ziel erfuellen , bleibt er bei mir , aber seltenst længer als 4-6 Wochen . Kann ich es nicht erfuellen wird er schnellstmøglich wieder abgelegt , dann aber so , das er wenigstens ein Stueck weit gekommen ist .
Bei uns kommen viele Coins durch , die mal zum Nordkap wollen , da ich da nur alle 10 Jahre mal hinkomme , nehme ich die halt mit und leg sie weiter nørdlich ab , wenn das alle so halten kommen die auch an ihr Ziel . Ich muss die Aufgaben ja nicht persønlich erledigen .
Interessante Coins/TBs behalte ich auch gerne noch eine Weile im Auge um zu sehen , wie es mit denen weitergeht .

Ich glaube , das die meisten es doch lieber sehen , das die Dinger ein wenig reisen und oft geloggt werden , als das sie so schnell wie møglich am Ziel ankommen . Ich habs jedenfalls immer so gehalten mit meinen Teilen , aber die sind inzwischen alle verloren gegangen . Hab einfach kein Glueck damit .

Werbung:
Benutzeravatar
cachepohl
Geomaster
Beiträge: 432
Registriert: Di 15. Jan 2013, 14:58
Wohnort: Bielefeld

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von cachepohl » Fr 16. Jan 2015, 17:14

Ownerwünsche werden meinerseits eigentlich immer beachtet, es ist halt immer hilfreich, wenn die Beschreibung am TB/bei der Colin angebracht ist. Und klar, es kommt vor, dass dem mal nicht entsprochen wird, aber wenn's kein zu großer Schnitzer ist, ist das wohl auch aus Owneraugen nicht so dramatisch. So konnte ich in Danzig einen TB mitnehmen, der eigentlich von Berlin Richtung Süddeutschland sollte - und der vorige Transporteur hatte das nicht im Blick ... in die richtige Richtung konnte ich den TB dann schubsen. Und gewöhnlich sehe ich auch zu, dass ich sie schnell (aber sinnvoll, also insbesondere nicht in muggelgefährdeten Behältern) wieder auf Reisen schicke.
Wer allerdings als TB-Entsender zuuu spezifische Anforderungen stellt (nur bei Vollmond in T5 Nachtcaches von Cachern mit >5000 Finds usw.) ... der sollte sich dann auch nicht wundern, wenn's dann mal daneben geht ... oder der TB irgendwo versauert.
Mein noch aktiver TB soll jetzt eben nur noch rumreisen, und das klappt netterweise auch :)
Gruß,
Micha

:down2:
Statistik ist mir egal - ich hab lieber Spaß statt Stress

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von Zappo » Fr 16. Jan 2015, 19:14

cachepohl hat geschrieben:…..Mein noch aktiver TB soll jetzt eben nur noch rumreisen, und das klappt netterweise auch ….
Das ist auch das Beste. Ich würde mir wünschen, die Owner würden auf diese Ownerwünsche verzichten. Die pure Aufgabe "reisen" sollte eigentlich genügen. Aber das Faszinosum dahinter erkennt wohl nicht jeder - also wird das unnötigerweise aufgepeppt mit der Bitte, bis Herbst 2015 alle Orte aufgesucht zu haben, an denen Tante Frieda zur Schule ging, Dackel Waldi seine letzte Ruhe fand oder wasauchimmer.

Das ist für mich das Äquivalent des Ketchups zum Kaviar. Wie toll und faszinierend ist es, auf ner Übersichtskarte einer Coin von China über USA bis nach Australien zu lesen? Reicht das nicht? Muss man dieses "Wunder" noch durch ne spießige Aufgabe aufpeppen? Die es eher entwertet?

Ich denke, ich mach, was alle machen - ich nehme mit, und wenn die Aufgabe weit abseits meiner Möglichkeiten ist, kommt das Ding in den nächsten Cache 5 km weiter und gut ist. Was ich einigermaßen zu erfüllen suche, ist ne Fotobitte, ne Thematik (auf Berge/in Höhlen) und "soll im Landkreis XYZ bleiben" oder ähnliches. Aber die allermeisten Aufgaben sind -für mich- doch eher kleingeistig.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
cachepohl
Geomaster
Beiträge: 432
Registriert: Di 15. Jan 2013, 14:58
Wohnort: Bielefeld

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von cachepohl » Fr 16. Jan 2015, 22:48

Zappo hat geschrieben:
cachepohl hat geschrieben:…..Mein noch aktiver TB soll jetzt eben nur noch rumreisen, und das klappt netterweise auch ….
Das ist auch das Beste. Ich würde mir wünschen, die Owner würden auf diese Ownerwünsche verzichten. Die pure Aufgabe "reisen" sollte eigentlich genügen.
Naja, "sinnvolle" - wie immer man das jetzt auch interpretiert - Ownerwünsche sind doch ok, also beispielsweise eine Zielangabe - sei es Berlin, Washington, Ubbedissen oder Pjöngjang (kleiner Scherz :))

Ich mag nur nix künstlich kompliziertes auf dem Weg dahin. Und Zieldatumswünsche - diese kindliche Erwartungsfantasie ist ja eigentlich niedlich... nur ziemlich realitätsfern. Soll doch reichen, wenn's irgendwann mal ankommt. Wenn Trackingkarte und Zielort langsam konvergieren, ist das doch nett. Auch wenn es der von mir erwähnte TB auch bis heute noch nicht in den Süden geschafft hat :)
Dateianhänge
GC_NorthKorea.jpg
Nord-Korea-Caches ...
GC_NorthKorea.jpg (144.18 KiB) 1337 mal betrachtet
Gruß,
Micha

:down2:
Statistik ist mir egal - ich hab lieber Spaß statt Stress

Sillytoppi
Geocacher
Beiträge: 209
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 09:45
Wohnort: Westmünsterland

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von Sillytoppi » Sa 17. Jan 2015, 06:17

rolf1327 hat geschrieben:War das früher™ besser?
Natürlich, früher war alles besser...
Aber im Ernst: Wie schon geschrieben, wenn am TB die Mission klar ersichtlich ist, kann ihm geholfen werden, oder man lässt ihn im Cache. Für die Statistik kann man ihn doch einfach nur "discovern", wenn man ihm nicht helfen kann!?

Benutzeravatar
blackbeard69
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: Do 10. Mai 2007, 20:50
Wohnort: 50354 Hürth

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von blackbeard69 » So 25. Jan 2015, 18:17

Auch ich versuche, mir bekannte Ownerwünsche zu berücksichtigen. Für die Kommunikation derselben ist meiner Meinung nach aber der Owner zuständig, und nicht jeder fährt läuft mit dem Smartphone cachen.

Gerade aus der jüngsten Zeit:
  • TB, Reiseziel Ostsee. Genau das stand auf einem Mini-Aufkleber auf der TB-Marke direkt neben der Tracking-Nummer. :up:
  • TB, Reiseziel: alle Partnerstädte von Hamburg. Soll ich mich jetzt ernsthaft durch endlose Logseiten des TBs wühlen, wo er schon war und wo nicht? Hier ist der Owner gefragt, besser zu steuern, und sei es per beigefügter Liste zum Abhaken. :down:
just my 2cts.

Viele Grüße
blackbeard69
Der Weg ist das Ziel; die Dose der Anlass, ihn zu gehen.

DNF_BLN
Geocacher
Beiträge: 110
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 11:08

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von DNF_BLN » Mo 26. Jan 2015, 09:51

@ blackbeard69
Das sind doch mal gute Vorschläge, die Liste zum abhaken. Leider geht sowas wenn man es nicht aus Beton oder Edelstahl macht verloren bei den heutigen Cachern. Wenn ich mir auf den selten besuchten Events ansehe wie um die Dinger gezerrt wird um den Trackingcode zu bekommen.
Aber zum Thema, ich nehme TB oder Coin auch nur mit wenn ich Lust habe. Versuche die Aufgabe in meinem Rahmen zu erfüllen, ansonsten geht es in eine größere Dose in der nächsten Zeit. Sollte aber in muggelfreier Gegend sein.
Wenn der Owner meckert das ich den nicht schnell genug ablege und ich ihm mitteile das ich TBs und Coins nicht gerne in muggelgefährdete Dosen lege, er trotzdem nölt, dann darf es auch mal ne Dose auf dem Präsentierteller sein. Oder ne Dose wo alle halbe Jahre mal jemand hinkommt. Immerhin mach ich mir ja auch nen Kopp das sein gutes Teil nicht wegkommt.

DNF_BLN
Schreibst du noch, oder photologgst du auch schon!

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von BenOw » Mo 26. Jan 2015, 16:02

Hatte ich mal: Missionsziel "Besuche alle Caches von XYZ" (XYZ=TB-Owner), mit Liste. Wie sich dann herausstellte, als ich dieses Missionsziel erfüllen wollte, war ein Anteil der gelisteten Caches bereits archiviert und andere schlicht zu klein, um den TB überhaupt aufzunehmen. Funktioniert also auch nicht, wenn man nicht mitdenkt... :)

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von Zappo » Mo 26. Jan 2015, 17:09

DNF_BLN hat geschrieben:….Das sind doch mal gute Vorschläge, die Liste zum abhaken. Leider geht sowas wenn man es nicht aus Beton oder Edelstahl macht verloren bei den heutigen Cachern…...
Bei ner Coin ist das ja weniger ein Problem - da gibts ja diese Klarsichthüllen. Das hatte ich auch schon mal - ne Liste der Länder der WM - schön zum ausstreichen.
Bei nem TB ist das schwieriger - aber auch hier wird sich ne Lösung finden - im Zweifelsfall ein Kofferanhänger o.ä. Da muß der Owner sich eben was einfallen lassen, wenn er Wert auf "mission" legt.
Die mechanische Beanspruchung eines TBs würde ich allerdings als in der Natur der Sache liegend bezeichnen - das hat mit dem "heutigen Cacher" vielleicht garnicht soviel zu tun. Ud die Dogtags sind ja meist auch noch dran :D

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Saxmann
Geocacher
Beiträge: 281
Registriert: So 27. Mär 2005, 08:12
Wohnort: 64646 heppenheim

Re: Sind Ownerwünsche bei Trackables obsolet?

Beitrag von Saxmann » So 22. Feb 2015, 10:34

Je spezieller die Wünsche, umso mehr braucht es Zeit, sie zu erfüllen.
Ich bekomme aber oft schon nach wenigen Wochen eine Mail, was denn mitm TB los sei.
Da mag ich schon keinen mehr mitnehmen- stressen lassen will ich mich nicht.

In der Anfangszeit war es angesichts der Käschdichte normal, daß man nur alle paar Wochen auf Tour geht.

Ach ja: Die Gute alte Zeit.... heul :(
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Bild

Antworten