Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Mark
Geowizard
Beiträge: 2513
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von Mark » Mi 28. Jan 2015, 17:30

Zappo hat geschrieben:man kann mt gekokelten Stöckchen loggen, mit dem Messer oder Daumennagel ein Z :D reinritzen oder ähnliches.
Àlternativ kann man sich natürlich auch den Unterarm abbeißen und mit dem blutigen Stumpf loggen. Geht aber halt nicht bei Micros. Bei RS in der Gegend wird das sicher regelmäßig praktiziert.

Werbung:
Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2658
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von Fadenkreuz » Mi 28. Jan 2015, 17:57

Mark hat geschrieben:Bei RS in der Gegend wird das sicher regelmäßig praktiziert.
Dort werden als Nachweis ausgedruckte Listings von PMO-Caches, die man im Mülleimer gefunden hat, in den Cache gelegt. Kann man die Uhrzeit des Ausdrucks im Log nennen, zählt das als Lognachweis.
Zuletzt geändert von Fadenkreuz am Mi 28. Jan 2015, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lindencacher
Geomaster
Beiträge: 862
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 23:57

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von Lindencacher » Mi 28. Jan 2015, 17:59

Fadenkreuz hat geschrieben:Dort werden als Nachweis ausgedruckte Listings von PMO-Caches, die man im Mülleimer gefunden hat, in den Cache gelegt. Kann man die Uhrzeit des Ausdrucks im Log nennen, zählt das als Lognachweis.
Geht aber auch nur, wenn man den Ausdruck mit einer 500 Euro teuren Taschenlampe aus deutscher Fertigung (die der Arbeitgeber bezahlt) findet.
Andreas

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2658
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von Fadenkreuz » Mi 28. Jan 2015, 18:00

Hmm, dieses Detail muss mir entgangen sein. Hast du da mal einen Link? ;)

Benutzeravatar
Lindencacher
Geomaster
Beiträge: 862
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 23:57

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von Lindencacher » Mi 28. Jan 2015, 18:06

Fadenkreuz hat geschrieben:Hmm, dieses Detail muss mir entgangen sein. Hast du da mal einen Link? ;)
Hmmm, das mit dem Arbeitgeber kam von jemand anderem. Dafür darf dann die Lampe auch 1000 Euro oder mehr kosten: https://forum.geoclub.de/viewtopic.php?f=107&t=76323
Andreas

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2658
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von Fadenkreuz » Mi 28. Jan 2015, 18:07

:D

Benutzeravatar
Mandragu
Geocacher
Beiträge: 69
Registriert: Do 30. Aug 2012, 13:09

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von Mandragu » Mi 28. Jan 2015, 19:54

So richtig mit vergessenem oder kaputtem Stift ist es mir bisher noch nicht passiert (bis auf so was wie: noch mal 100 m zurück zum Auto und dann noch mal zum Cache). Wahrscheinlich würde ich in so einem Fall dann auch nicht eigenmächtig einen Fund loggen, sondern eine "Write Note", mit der ich den Besuch dokumentiere und dabei erwähne, dass ich keinen Stift dabeigehabt habe. Auf Deubel komma raus mit Erde oder gar Blut (eher Urban Legend, hoffentlich ... ;) ) irgendwas ins Logbuch zu schmieren, nur um den Punkt zu bekommen und den Regeln zu genügen, ist dann nicht so mein Ding.

Auf jeden Fall könnte ich es aber in so einem Fall für mich akzeptieren, wenn mir dann ein Owner von sich eine Logfreigabe anbietet, weil ich die Dose und das Logbuch tatsächlich in der Hand gehabt habe (und es auch durch eine Ortsbeschreibung oder ein Foto dokumentieren kann), also nichts Gemogeltes.

Wenn auf meine "Write Note" geantwortet würde, dass ich gefälligst keine Geschichten erzählen sollte, jeder ordentliche Cacher hat immer ein funktionierendes Schreibwerkzeug dabei, ich sei dämlich, das ist ein Armutszeugnis, oder sonst was in dieser Art, dann käme der Cache direkt danach auf meine Ignoreliste, zusammen mit dem Owner.

Tatsächlich sehe ich die Sache mit dem vergessenen Stift nur sehr, sehr selten. Viel seltener als Fälle, wo monatelang - ohne Ownerreaktion - in den Logs von einem vollen oder durchnässten Logbuch berichtet wird, aber 50 bis 100 Mann Funde loggen (mit vielleicht 1, 2 NMs dazwischen), obwohl im Cache nichts mehr vom Owner vorhanden ist, worauf man loggen kann. Das macht die Grundregeln "Cache besteht aus Behälter mit Logbuch" und "Online-Log benötigt Eintrag in das im Cache vorhandene Logbuch" eigentlich mehr kaputt, als wenn ein Owner beschließt, einmal im halben Jahr bei einem zerknirschten "scheiße, kein Stift dabei" eine Logfreigabe zu gewähren, wenn der Sucher den Fund andersweitig nachweisen kann.

subsuch
Geomaster
Beiträge: 547
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 09:42

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von subsuch » Mi 28. Jan 2015, 20:11

Das mit dem Armutszeugnis bezog sich nicht auf vergessene Kulis sondern darauf auf Teufel komm raus loggen zu müssen um den Punkt zu bekommen.
Also ohne im Buch zu stehen oder irgendwie anders den Nachweis zu erbringen.

Und ja, ich habe auch schon einen Kuli im Auto vergessen und der den ich mit hatte funktionierte nicht. Da wurde es dann eben die eindrück /Stöckchen / Grünspan Variante.
Das sehe ich auch nicht so tragisch, weil irgendwie geht immer was.
Aber im allgemeinen hat man oder besser habe ich mindestens 2 Kuli am Mann. Meist findet sich noch ein Ikeableistift in irgendeiner Hosentasche. :roll: Man könnte es fast schon paranoid nennen :D .

Benutzeravatar
Mandragu
Geocacher
Beiträge: 69
Registriert: Do 30. Aug 2012, 13:09

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von Mandragu » Mi 28. Jan 2015, 20:15

@ subsuch: jupp, das seh ich genauso.

ich glaub halt, auf jeden "hab mein Stift vergessen, hab aber die Dose fotografiert", kommen fünf Leute, die die Tatsache, dass sie ihren Stift vergessen haben, gar nicht melden und einfach nur "Schnell gefunden" loggen, so wie fünf Owner, die es sowieso nicht interessiert, wer im Logbuch steht und wer nicht ... ;)

machmalhalblang
Geowizard
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 13:56

Re: Fotobeweis als Nötigung zur Logfreigabe

Beitrag von machmalhalblang » Mi 28. Jan 2015, 21:25

Mandragu hat geschrieben:@ subsuch: jupp, das seh ich genauso.

ich glaub halt, auf jeden "hab mein Stift vergessen, hab aber die Dose fotografiert", kommen fünf Leute, die die Tatsache, dass sie ihren Stift vergessen haben, gar nicht melden und einfach nur "Schnell gefunden" loggen, so wie fünf Owner, die es sowieso nicht interessiert, wer im Logbuch steht und wer nicht ... ;)
Das ist auch mein Eindruck, dass wir erhrliche, saubere, regeltreue, gesetzeskonforme, aufrichtige Deutsche eindeutig in der Minderzahl sind. Wie schön, dass es wenigstens solche Foren gibt, in denen man darüber klagen kann, und auf tröstende Worte von Gleichgesinnten stößt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder