Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Michelwald
Geocacher
Beiträge: 46
Registriert: Mo 2. Okt 2006, 22:19
Wohnort: Tübingen

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von Michelwald » Do 5. Mär 2015, 09:35

Es gibt Geocacher, die gehen allein oder in einer kleinen Gruppe in der Landschaft auf die Jagd nach Dosen.

Manche machen das sogar nachts oder angeblich auch an merkwürdigen verlorenen Plätzen, die nicht immer ganz legal betreten werden können.

Manche schleppen diverse Ausrüstungsgegenstände durch die Landschaft, andere ihre Kinder im Kinderwagen auf einfachen Wegen.

Es gibt Geocacher, die lösen gerne alleine oder in einer kleinen Gruppe zuhause mehr oder weniger komplizierte Rätsel und suchen dann die zugehörige Dose.

Manche führen komplizierte Statistiken über ihre gefundenen Dosen und vergleichen sich mit anderen, Anderen ist das total egal.

Es gibt Geocacher, die nehmen regelmäßig an lokalen Treffen teil, um Andere kennenzulernen, um über Caches und die Welt zu diskutieren und vielleicht auch um Koordinaten und/oder hints zu erfragen.

Manche gehen sogar in den Wald und bringen mehr Müll nach Hause als sie mitgebracht haben.

Wir sind ein ziemlich unterschiedlicher Haufen.

Nun gibt es auch einige Geocaches, bei denen das Thema Kommunikation wichtig ist. Für mich war es z.B. dieser Cache hier

http://www.geocaching.com/geocache/GCWF ... he-germany

Hier musste man ein Team von vier Cacherkollegen in Kanada, USA, Australien und GB finden, da die Koordinaten von den von mir zu findenden Dosen in den anderen Ländern versteckt sind. Und die anderen Cacher brauchten die Koordinaten aus den von mir gefundenen Dosen. Bis zu meinem Found verstrichen mehrere Monate intensiver internationaler emailwechsel, mir hat das viel Spaß gemacht.

Dieser französische Cache dreht sich ebenfalls praktisch nur um Kommunikation. Die Hinweise zum Fundort der Dose sind nicht im ?-Cache Listing selbst verborgen, sondern werden nach und nach jeder Gruppe mitgeteilt, und zwar umso konkreter je größer die Gruppe wird (maximale Cacheranzahl pro Gruppe 100 Mitglieder, die Gruppe kann aber auch noch größer werden). Die Gruppe selbst wächst zwar baumartig, da jeder immer nur maximal vier Folger anwerben/haben kann, aber die erhaltenen Informationen bekommen alle in der Gruppe gleich und gleichzeitig. Anders als bei einem Kettenbrief kassiert nicht die Spitze die Einzahlungen der später dazugekommenen. Damit die Gruppe wachsen kann, benötigt es der Kommunikation von Cachern untereinander. Wenn ich mich entschlossen habe, einer Gruppe zu "folgen", kann ich diese Entscheidung nicht mehr rückgängig machen, also nicht in eine andere Gruppe übertreten, die vielleicht schon weiter ist. Ich "muß" mir oder anderen Cachern in meiner Gruppe "Verfolger" suchen. Viele der französischen Gruppen haben sich regional entwickelt, andere funktionieren über andere Zusammenhänge. In jedem Fall wird dieser Cache in Frankreich und drum herum stark diskutiert und Leute lernen sich darüber kennen, es gibt Schlimmeres. Die dahinter steckende Software ist nicht schlecht, sie greift auf wenige Daten der Geocaching-API zurück, für Interessierte ist oben in meinem ersten posting ein link auf den code.

Ich halte diese Idee für interessant und mache deshalb mit, andere hier mögen ihn auf ihre individuelle ignorelist setzen, das ist schon ok. Und sorry dass diese Idee wohl in Frankreich entstanden ist, vielleicht arbeitet ein geocacher in Portugal gerade an einer noch besseren Idee.

Euch allen viel Spaß beim cachen

Michelwald
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Dir nicht gefallen, habe ich auch noch andere!"
Groucho Marx

Bild

Werbung:
Mark
Geowizard
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von Mark » Do 5. Mär 2015, 10:20

Michelwald hat geschrieben: Nun gibt es auch einige Geocaches, bei denen das Thema Kommunikation wichtig ist. Für mich war es z.B. dieser Cache hier

http://www.geocaching.com/geocache/GCWF ... he-germany
Der im Übrigen wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. Die Koordination und Kommunikation war mal ganz was anderes als bei anderen Caches.
Dieser französische Cache dreht sich ebenfalls praktisch nur um Kommunikation.
Ein typisches Franzosending. Wenn sich da sprachlich nichts tut, wird das auf Frankreich (und vielleicht noch Kanada) beschränkt bleiben. Schade eigentlich, die Idee klingt interessant.

baer
Geomaster
Beiträge: 992
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von baer » Do 5. Mär 2015, 18:08

Michelwald hat geschrieben:Nun gibt es auch einige Geocaches, bei denen das Thema Kommunikation wichtig ist. Für mich war es z.B. dieser Cache hier

http://www.geocaching.com/geocache/GCWF ... he-germany
Naja, der hat ja noch einen gewissen Charme, mit internationalen Kontakten und so. Dennoch hat es ein ähnlicher Cache es bei mir vor Jahren schon auch auf die Ignore-List "geschafft".

Beim französischen Kettenbrief-Cache geht es nur noch um Masse. Der lässt sich nur durch Klüngel lösen - nee, sorry, heutzutage heißt das ja Networking und hat keinen schlechten Beigeschmack mehr, sondern ist eine Primärtugend, die alles rechtfertigt.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von radioscout » Do 5. Mär 2015, 19:12

Das ist alles nichts neues. Wer erinnert sich noch an die IMC-Serie?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

JoergWausW
Geocacher
Beiträge: 63
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 09:25

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von JoergWausW » Mo 9. Mär 2015, 14:16

Nun, ich erinnere mich an eine IMC-Serie. In Wuppertal war ein Secondary-Cache quasi der nächste vor meiner Haustür, und ich konnte ihn nicht ohne weiteres (=ohne Transportmittel) machen, weil der erste Teil in Schwelm lag. Als ich dann ein Fahrrad hatte, ging's dann doch...
Ist das die gleiche oder eine ähnliche Serie?

Den Köln-Seattle-Exchange-Cache hatte ich zuerst auf der Seattle-Seite gemacht mit Partner in Köln. Zurück aus dem Urlaub wurde dann der deutsche Teil besucht - allerdings ohne Partner in Seattle.

Es gab auch mal einen WA-AK-Penny-Austausch-Cache, bei dem man die Jahreszahl eines Pennies (versteckt an Stage 1 eines Multis) an einen Partner mailen musste, damit der dann den Final finden konnte (und umgekehrt).

Dann gibt es noch die "Finde den TB"-Caches... ("Du hast den gerade - wo legst Du den ab? Können wir uns da treffen?"... oder so -- wenn ich hinkam, war er immer schon wieder weg, weil der Empfänger erst viel später geloggt hat.... Humpf...)


@Frankreich-Cache: d.h. wenn man sich einer Gruppe anschließt, die die Coords schon hat, bekommt man die automatisch? Dann werden die anderen Gruppen doch nie voll.... oder wie läuft das dann?

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von radioscout » Mo 9. Mär 2015, 21:01

JoergWausW hat geschrieben: Ist das die gleiche oder eine ähnliche Serie?
Das ist genau diese Serie.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Michelwald
Geocacher
Beiträge: 46
Registriert: Mo 2. Okt 2006, 22:19
Wohnort: Tübingen

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von Michelwald » Mi 11. Mär 2015, 16:33

Du kannst Deine Gruppe nach der ersten Anmeldung nicht mehr verlassen, aber Gruppen können unter bestimmten Randbedinungen fusionieren. Und natürlich kannst Du auf vielen Wegen Dir die Koordinaten des Final besorgen, wie bei jedem anderen ?-Cache auch :handy: , Du kannst ja auch Caches loggen ohne jemals dort gewesen zu sein. Es soll Cacher geben, denen die Anzahl ihrer founds sehr wichtig ist :irre:
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Dir nicht gefallen, habe ich auch noch andere!"
Groucho Marx

Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von Zappo » Mi 11. Mär 2015, 17:20

Michelwald hat geschrieben:Du kannst Deine Gruppe nach der ersten Anmeldung nicht mehr verlassen, aber Gruppen können unter bestimmten Randbedinungen fusionieren. ….
Ich kapiers immer noch nicht. Nicht das WARUM sondern wie.

Ich bin also Nr 56 in der Gruppe und warte, bis wir 100 sind, daß wir die Koordinaten kriegen. Dann können 100 loggen.
Fängt es dann wieder von vorne an mit 1 -100 - oder kann sich der 101ste auch noch eintragen?

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Michelwald
Geocacher
Beiträge: 46
Registriert: Mo 2. Okt 2006, 22:19
Wohnort: Tübingen

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von Michelwald » Mi 11. Mär 2015, 18:02

Ich glaube, die Gruppe kann über 100 Mitglieder wachsen, da jede Gruppe einen Gründer hat, musst Du eventuell den anschreiben, um die Koordinaten zu bekommen, ich bin da noch nicht soweit.

Gruppen können beliebig gegründet werden, aber jeder geocaching.org Nickname kann nur einmal Mitglied irgendwo sein und das selbst nicht mehr verändern.

Und das Zusammenfügen von Gruppen macht wohl der Cache owner manuell mit seiner selbstgeschriebenen Software, die übrigens den Mitglieder-Ketten-Baum jeder Gruppe grafisch darstellen kann.

Ich vermute stark, dass der cacheowner neben französisch auch englisch spricht / schreibt und Fragen zu seiner Idee gerne beantwortet, der Code der Software hat er ja veröffentlicht, siehe oben im ersten beitrag.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Dir nicht gefallen, habe ich auch noch andere!"
Groucho Marx

Bild

baer
Geomaster
Beiträge: 992
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: ?-Cache in Frankreich als "Kettenbrief"

Beitrag von baer » Mi 11. Mär 2015, 19:45

Also ich hätte es logisch gefunden, wenn es nur einen großen "Baum" gibt und jeder, der mindestens 100 User in dem bei ihm beginnenden "Zweig" hat, die Koordinaten bekommt.

Aber als Mystery-Owner muss man ja alles möglichst kompliziert machen... dann hat man mehr "Macht" über das Geschehen...

Antworten