Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von Marschkompasszahl » Di 7. Jul 2015, 23:05

Ohne den Cache oder den Owner zu kennen - ich kann die Reaktion absolut nachvollziehen! :2thumbs:

Wenn ein Haufen Japaner (weil nur gefühlte 3,5 Urlaubstage im Jahr) in Europa einfällt und binnen weniger Tage Westminster Abbey, Eiffelturm, Colosseum und Neuschwanstein abgrast, kann man sicher sein, dass danach nicht nur die Locations erhalten bleiben, sondern hier und da eine Menge Kohle raushaut, um auch den Nachfolgern den Spaß daran aufrecht zu erhalten.

Komisch - darüber lachen wir.

Wenn aber ein Haufen Geocacher in der Region einfällt, dann ist die Hinterlassenschaft eher "verbrannte Erde", mit dem Anspruch "ich war da - ich muss loggen dürfen!" - ganz gleich, was sich der Owner dabei gedacht hat und wie sich die Situation vor Ort darstellt. DNF gibt es sowieso nicht (dafür gibt es Ersatz-Logstreifen, Aufkleber und Ersatz-Filmdosen) und eine Massenbegrenzung gegen das Verbrennen des Caches? "Dann hätte der Owner eben keinen Cache auslegen dürfen!"

Und da wundern wir uns über die Reaktion des Owners und kritisieren diese?! :???:

Der Unterschied zwischen beiden Gruppen ist eben: die Japaner zahlen dafür, halten sich an die Regeln (ziehen bswp. Filzpantoffeln an) und fühlen sich gut unterhalten; die Powercacher marschieren ein, erwarten gut gepflegte Caches auf dem Silbertablett und scheren sich einen Scheiß darum, was sich der Owner dabei gedacht hat.

Wehe, wenn der Owner auch noch Logs löscht! Da sind auch Drohungen wie "Ich hoffe, wir sehen uns irgendwann mal im Wald!!!" (selber erfahren) nicht mehr überraschend.


Es ist doch eigentlich ein Spiel. Und ein Spiel soll allen Spaß machen - AUCH dem Besitzer.
Aber leider glauben so einige, dass es des Owner´s Pflicht sei, die Masse - anstandslos! - zu bespaßen. Andernfalls dürfe er halt nicht mitspielen. Sorry - so funktioniert kein anderes Spiel der Welt!

Man kann auch nicht in Kompaniestärke in kleines Café/ Bistro einfallen und erwarten, bedient zu werden, bzw. erwarten, dass die "Owner" noch ein paar Dutzend Stühle, Tische und Geschirr herankarren - auch nicht mit der Begründung "andernfalls hätte man eben keine Gastronomie betreiben sollen!".

Aber einige Cacher sind da wirklich kackdreist, bzw. merken gar nicht mehr, was sie da treiben, bzw. wozu sie sich hintreiben lassen.

Werbung:
Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von BenOw » Mi 8. Jul 2015, 08:08

Marschkompasszahl hat geschrieben: Wenn aber ein Haufen Geocacher in der Region einfällt, dann ist die Hinterlassenschaft eher "verbrannte Erde", mit dem Anspruch "ich war da - ich muss loggen dürfen!" - ganz gleich, was sich der Owner dabei gedacht hat und wie sich die Situation vor Ort darstellt. DNF gibt es sowieso nicht (dafür gibt es Ersatz-Logstreifen, Aufkleber und Ersatz-Filmdosen) und eine Massenbegrenzung gegen das Verbrennen des Caches? "Dann hätte der Owner eben keinen Cache auslegen dürfen!"

Und da wundern wir uns über die Reaktion des Owners und kritisieren diese?! :???:

Der Unterschied zwischen beiden Gruppen ist eben: die Japaner zahlen dafür, halten sich an die Regeln (ziehen bswp. Filzpantoffeln an) und fühlen sich gut unterhalten; die Powercacher marschieren ein, erwarten gut gepflegte Caches auf dem Silbertablett und scheren sich einen Scheiß darum, was sich der Owner dabei gedacht hat.

Wehe, wenn der Owner auch noch Logs löscht! Da sind auch Drohungen wie "Ich hoffe, wir sehen uns irgendwann mal im Wald!!!" (selber erfahren) nicht mehr überraschend.
Whow, was Du alles so ganz sicher weisst!

Ich hab' Rudelcachen mal ausprobiert: ca. 20 Cacher durch den Wald bei einer Serie mit 13 Caches + "Beifang" (Power! Zahlen! Statistik!). War eine lustige Gruppe, durchaus auffällig, aber was wir an diversen Stellen so untersucht haben ist keinem der Spaziergänger besonders aufgefallen - dazu war die Gruppe zu verwirrend. Spaßig war's schon, nette Leute gleicher Grundgesinnung.

Auf Bitten des Owners wurde mit Teamlog geloggt, die Dose auch nur einmal aufgemacht. Der Wald hat's problemlos ausgehalten (ich war später nochmal mit der Familie da).

Diese Art des Cachens sagt mir persönlich nicht zu, aber dass nur aufgrund dessen jetzt negativ besetzte Begriffe in die Diskussion geworfen werden, ist echt übertrieben und entbehrt jeglicher Beweislage.

Was ist denn dort passiert? Weiß wohl keiner hier so genau. Ergo: allgemeines Gebrabbel über vermutete Dinge ganz dem eigenen Vorurteil nach...

machmalhalblang
Geowizard
Beiträge: 1146
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 13:56

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von machmalhalblang » Mi 8. Jul 2015, 08:47

zuerst:
BenOw hat geschrieben:Also das was ich davon nun weiss, ist dass der Owner überreagiert hat.
etwas später:
BenOw hat geschrieben:Was ist denn dort passiert? Weiß wohl keiner hier so genau. Ergo: allgemeines Gebrabbel über vermutete Dinge ganz dem eigenen Vorurteil nach...
Klingt, als ob du mit dir selber diskutierst. Wer von euch beiden hat denn nun recht?

Buxe
Geocacher
Beiträge: 259
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 07:50

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von Buxe » Mi 8. Jul 2015, 10:48

:popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn: für alle....

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von BenOw » Mi 8. Jul 2015, 22:25

machmalhalblang hat geschrieben: Klingt, als ob du mit dir selber diskutierst. Wer von euch beiden hat denn nun recht?
Wenigstens hätte ich ja dann einen intelligenten Gesprächspartner. :)

Zumindest bin ich des verstehenden Lesens mächtig. Ich könnte Dir das jetzt durchaus nochmal erklären, was der Unterschied zwischen der nachlesbaren Aussage des Owners und der nirgendwo dokumentierten Handlung der Cacher ist oder zwischen Argumenten zur Sache des Diskussionsgegenstandes und der Person des Mitdiskutanten, aber das Popcorn ist gerade frisch und so...Du verstehst hoffentlich, dass ich nichts mehr für Dich tun kann.

Meine Argumente stehen oben, lass Dir ruhig Zeit.

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5923
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von JackSkysegel » Mi 8. Jul 2015, 22:48

Da ich wahrscheinlich nicht unsterblich bin wird meine Zeit wohl nicht reichen dich zu verstehen.
Hauptsache du denkst du hättest Recht. Dann bist du wenigstens schon mal einer. :lachtot:
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von Marschkompasszahl » Do 9. Jul 2015, 01:20

BenOw hat geschrieben:
MKZ hat geschrieben:Wenn aber ein Haufen Geocacher in der Region einfällt, dann ist die Hinterlassenschaft eher "verbrannte Erde", mit dem Anspruch "ich war da - ich muss loggen dürfen!" - ganz gleich, was sich der Owner dabei gedacht hat und wie sich die Situation vor Ort darstellt. DNF gibt es sowieso nicht (dafür gibt es Ersatz-Logstreifen, Aufkleber und Ersatz-Filmdosen) und eine Massenbegrenzung gegen das Verbrennen des Caches? "Dann hätte der Owner eben keinen Cache auslegen dürfen!"

Und da wundern wir uns über die Reaktion des Owners und kritisieren diese?! :???:

Der Unterschied zwischen beiden Gruppen ist eben: die Japaner zahlen dafür, halten sich an die Regeln (ziehen bswp. Filzpantoffeln an) und fühlen sich gut unterhalten; die Powercacher marschieren ein, erwarten gut gepflegte Caches auf dem Silbertablett und scheren sich einen Scheiß darum, was sich der Owner dabei gedacht hat.

Wehe, wenn der Owner auch noch Logs löscht! Da sind auch Drohungen wie "Ich hoffe, wir sehen uns irgendwann mal im Wald!!!" (selber erfahren) nicht mehr überraschend.
Whow, was Du alles so ganz sicher weisst!
Ich habe nicht geschrieben, dass es sich an dem eingangs beschriebenen TB-Hotel so zugetragen hat! Es spiegelt lediglich meine persönlichen Erfahrungen (als Owner und Owner-Papa) der letzten Monate wider. Und wenn man hier im Forum quer liest, dann sind solche Auswüchse auch anderswo und in anderen Konstellation festzustellen. Die Busreise von 35 Cachern passt da durchaus ins Bild, wie Geocaching heutzutage von vielen Usern verstanden und gespielt wird.

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von argus1972 » Do 9. Jul 2015, 17:19

Marschkompasszahl hat geschrieben:Es ist doch eigentlich ein Spiel. Und ein Spiel soll allen Spaß machen - AUCH dem Besitzer.
Aber leider glauben so einige, dass es des Owner´s Pflicht sei, die Masse - anstandslos! - zu bespaßen. Andernfalls dürfe er halt nicht mitspielen. Sorry - so funktioniert kein anderes Spiel der Welt!
:gott:
Marschkompasszahl hat geschrieben:Die Busreise von 35 Cachern passt da durchaus ins Bild, wie Geocaching heutzutage von vielen Usern verstanden und gespielt wird.
:gott:

Uneingeschränkte Zustimmung!
Für viele Aktive hat das Hobby in jeglicher Beziehung ausschließlich Mitnahme- und Massencharakter und das nicht nur in Bezug auf die erbeutete Cachemenge, sondern auch auf die gefühlt erforderliche Kopfstärke, damit es auch ausreichend gesellig ist.
Nicht umsonst wird die gepflegte Geselligkeit innerhalb des Hobbys von Jahr zu Jahr immer geselliger. Mega-, Giga-, Monster- und Hyperevents und die immer öfter, sprechen da tatsächlich eine deutliche Sprache.
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7950
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von Zappo » Do 9. Jul 2015, 17:49

argus1972 hat geschrieben:.....Für viele Aktive hat das Hobby in jeglicher Beziehung ausschließlich Mitnahme- und Massencharakter und das nicht nur in Bezug auf die erbeutete Cachemenge, sondern auch auf die gefühlt erforderliche Kopfstärke, damit es auch ausreichend gesellig ist.
Nicht umsonst wird die gepflegte Geselligkeit innerhalb des Hobbys von Jahr zu Jahr immer geselliger. Mega-, Giga-, Monster- und Hyperevents und die immer öfter, sprechen da tatsächlich eine deutliche Sprache.
Das Gruppenbild auch.

Mit der nötigen Vorsicht und in voller Erkenntnis der Tatsache, daß ich darunter auch nicht anders aussehen würde - würde ich mir mal die Frechheit herausnehmen, zu behaupten, daß das auch der Kegelclub oder der Kaninchenzuchtverein sein könnte - in Form und Präsentation :)

Nix gegen Kegeln oder Kaninchenzüchten - aber wenn sich DA vielleicht die Masse noch nicht unbedingt hobbybeeinträchtigend darstellt - beim Cachen ist das doch wohl eher der Fall - wie das Vorkommnis zeigt.

In der Tat fallen mir bei der ab und an aufflammenden Diskussion um "Verein oder nicht" genau DIE Entwicklungen ein (begeisterte Massen, Wimpel, Aktionen) - weniger die Frage, ob sich jetzt jemand zur Vertretung oder regionalen Sprachrohr zu machen bemüssigt fühlt. Und manchmal kommt mir der Verdacht, Geocaching ist ein wenig auch das Auffangbecken für Leute, die es bis jetzt noch nicht geschafft haben, bei irgendeinem anderen Hobby hängenzubleiben und dementsprechung mit fürchterlich viel Elan, Begeisterung, Aktionismus und "auslebender Brauchtumspflege" dem ganzen eine Wichtigkeit geben, die der Sache eher nicht zuträglich ist.

Wobei ich garnix gegen "Masse" habe - vieles gibt in der Meute Sinn und macht Spaß - Geocachen ab 5 Leuten o.ä würde ich -wie Motorradfahren- da allerdings nicht dazuzählen. Auch diese Location wäre es wert gewesen, sich da mal ne Viertelstunde reinzusetzen und das ganze, was der Owner da so zusammengetragen hat, zu würdigen. Statt wie am WC-Häuschen in der Schlange zu stehen.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Ansturm von ca. 35 "Helden" auf TB Hotel.

Beitrag von Starglider » Do 9. Jul 2015, 19:07

BenOw hat geschrieben:Ich hab' Rudelcachen mal ausprobiert: ca. 20 Cacher durch den Wald bei einer Serie mit 13 Caches + "Beifang" (Power! Zahlen! Statistik!). War eine lustige Gruppe, durchaus auffällig, aber was wir an diversen Stellen so untersucht haben ist keinem der Spaziergänger besonders aufgefallen - dazu war die Gruppe zu verwirrend. Spaßig war's schon, nette Leute gleicher Grundgesinnung.
Das die Teilnehmer dabei Spaß haben und gar nicht mitbekommen wie das von außen wirkt glaube ich gerne.

Ein Powertrail muss ja auch auf solche cachenden Kegelclubs eingerichtet sein. Da passt der Deckel zum Topf.
Zu verlangen das alle Caches das aushalten können müssen ist - naja, eben typisch für diese Art Leute.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Antworten