Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

luppolo
Geomaster
Beiträge: 623
Registriert: Di 23. Apr 2013, 08:52
Wohnort: BY

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von luppolo »

Ich habe einen Bekannten, der erst vor kurzem angefangen hat und auch nur gelegentlich cacht. Bisher 20 Funde. Aber was für welche! Ganz unterschiedliche Cachearten und auch Dosengrößen. Er hat uns vorgeschwärmt, was er schon für tolle Locations und auch Cachebehälter gefunden hat. Und er hat uns von eigenen Ideen für Caches erzählt. Das waren Caches, die ich sofort machen würde. Hoffentlich legt er bald was, auch wenn er bis dahin nicht die von dir geforderten 25 Funde hat. Andere haben 2500 Funde und legen doch nur einen Micro nach dem anderen überall da, "wo noch Platz war".
Also ich bin ganz klar dagegen. Es gibt wichtigere Kriterien als die Fundzahlen.
Die Suchfunktion des Forums ist nicht nur zur Zierde da.
machmalhalblang
Geowizard
Beiträge: 1167
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 13:56

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von machmalhalblang »

Wie schön, dass meine Vorhersage der zu erwartenden Beiträge zutrifft.
Penthesilea1201
Geocacher
Beiträge: 41
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 18:02

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von Penthesilea1201 »

@däniken brown: Vielen Dank für die Links. Wäre mir der erste rechtzeitig begegnet, hätte ich uns allen diesen anscheinend ungeliebten Thread zu einem ausgelutschten Thema ersparen können. Mea Culpa: Mit falschen Suchbegriffen gearbeitet.
@machmalhalblang: Danke für die Zusammenfassung der Argumente.
@luppolo: Ich habe nicht 25 Funde "gefordert", sondern zur Diskussion gestellt.
@alle: Anlass zu meiner Frage war der erste Cache eines Accounts, der zum Zeitpunkt des Versteckens gerade mal drei Wochen angemeldet war, und der noch keinen einzigen Cache als gefunden geloggt hat. Ich schreibe mit Absicht "Account", nicht Cacher, obwohl alles darauf hindeutet, dass hier kein Zweitaccount vorliegt, sondern mangelnde Erfahrung die Ursache für einiges Aufsehen gewesen ist. Der Owner hätte sich einige öffentlich geloggte Vorwürfe ersparen können, wenn er sich vorher wenigstens ein bisschen mit den Regeln befasst und ein wenig Praxiserfahrung gesammelt hätte. Dass man dann auf die Idee mit der Mindestfundzahl kommt, ist so abwegig nicht, wie auch einige Diskussionsbeiträge aus älterer Zeit belegen.
@Moderator/in: Meinetwegen kann das Thema geschlossen und gelöscht werden. Dank däniken brown konnte ich mir inzwischen ein Bild von der Stimmung zu diesem Thema machen.
däniken brown
Geocacher
Beiträge: 113
Registriert: Fr 9. Apr 2010, 11:40
Wohnort: MS

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von däniken brown »

Penthesilea1201 hat geschrieben:...
Eigentlich war dein Verhalten auch gar nicht so falsch, da so ziemlich jedes Thema hier immer und immer wieder wiederbelebt und doppelt und dreifach diskutiert wird. Ich verweise nur auf die momentan - von einem langjährigen Forenmitglied - wieder mal aus der Mottenkiste gezogene DNF-Diskussion (zu der ich auch meinen Senf dazugegeben habe - mea culpa ;) ).

Ungewöhnlich ist hier nur, dass du die geäußerte Kritik tatsächlich angenommen und konstruktiv reagiert hast.

Normalerweise würde sich ein Thread-Eröffner gegen die Anwürfe der ersten Kritiker vehement wehren und auf das aktuelle Beispiel verweisen, um die Unverzichtbarkeit und Relevanz der Diskussion zu verdeutlichen. Und dann würden mindestens fünf Seiten lang alle Leute offensiv und unermüdlich das Thema erneut diskutieren, als würde gerade das Rad neu erfunden.

Also: keine Bange! :)
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13356
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von moenk »

Was haltet Ihr davon wenn wir statt neue Regeln zu schaffen lieber mal etliche Regeln und Richtlinien abschaffen? Dann kann das Spiel wieder so viel Spass wie früher machen. Opencaching macht doch vor wie es gehen kann.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24860
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von radioscout »

Die Idee ist gut, es sollte aber 50 Caches an einem Tag sein. Nur so lernt man, wie man eine schöne Cacheserie versteckt.

Über D- und T-Werte lernt man leider nichts, denn die sind in .de (bei nahezu jedem von mir gesuchten Cache) zu niedrig angegeben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
Svensson
Geomaster
Beiträge: 407
Registriert: Do 16. Jan 2014, 21:52
Wohnort: DDR
Kontaktdaten:

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von Svensson »

moenk hat geschrieben:Was haltet Ihr davon wenn wir statt neue Regeln zu schaffen lieber mal etliche Regeln und Richtlinien abschaffen?
Wuhuu...Anarchie :cooler:
Magst du Annanass oder Trocken?
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von Zappo »

Caches soll verstecken, wers kann.

M.E. die einzig sinnvolle Regel. Schränkt den Kreis der Aktiven allerdings schon sehr ein - zugegebenerweise.

gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geoguru
Beiträge: 3135
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Zur Diskussion: Bedingung, die ein (neuer) Owner erfüllen sollte

Beitrag von Fadenkreuz »

Penthesilea1201 hat geschrieben:Anlass zu meiner Frage war der erste Cache eines Accounts, der zum Zeitpunkt des Versteckens gerade mal drei Wochen angemeldet war, und der noch keinen einzigen Cache als gefunden geloggt hat.
In der Regel erkannt man sehr leicht, ob es sich um den Zweitaccount eines anderen Cachers oder einer Cachergruppe handelt oder ob es tatsächlich ein unerfahrener Owner ist. Handelt es sich um einen Neuling ohne einen einzigen Fund, der dann eine Dose auslegt, gibt es ein einfaches Patentrezept, um sich gegen jeglichen Ärger zu schützen: Man überlässt die Drecksarbeit den FTF-Jägern. Von diesen kommt nämlich immer das Rumgeheule über die noch gar nicht ausgelegte Dose, die falschen Koordinaten usw. Trudeln die ersten Logs allerdings ein, ohne dass von nennenswerten Problemen berichtet wird, kann man die Dose dann auch selbst suchen.
▲▲ Hoch ▲▲
Antworten