Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

negative Kritik in Logs

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 505
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

negative Kritik in Logs

Beitrag von schatzi-s » Fr 11. Nov 2016, 16:49

Moin,

ich wuerde gerne mal Eure Meinung zu negativer Kritik im Log hoeren/ lesen.

Fuer mich war ein Log immer die Beschreibung der persoenlichen Empfindungen beim Cachen. Diese koennen/ sollen positiv sein, aber in der Realitaet sind sie es halt nicht immer. Und daher schreibe ich auch, wenn mir etwas nicht gefallen hat.

Ich sehe eine konstrukive Kritik nun allerdings auch definitiv nicht als Angriff gegen den Owner, sondern als Beschreibung von (empfundenen) Missstaenden mit der Hoffnung auf Verbesserung oder dem Vermeiden von Nachahmern, die glauben, dass "das Falsche der Standard" waere. Beispiele:
Voellig aus der Luft gegriffene Wertungen, Caches auf Spielplaetzen....

Ich mache jedoch immer haeufiger die Erfahrung, dass Owner das nicht lesen wollen. O-Ton eines Owners zu mir bei einem Event: "bevor Du das schreibst, schreibe besser gar nichts". Ein anderer schrieb jetzt in seinem Listing "über jede ausführliche und positive Bewertung freue ich mich natürlich sehr". Und was ist mit den negativen?!

Ich weiss, bei jedem Cache hat sich der Owner etwas gedacht und auch das in den Strassengrabenwerfen eines Petlings macht Muehe. Aber muss man deswegen immer alles loben?!

Wo bleibt die Fairness den wirklich guten Cachen gegenueber, wenn ich bei jedem Cache schreibe, dass es ein toller ist?!

Oder soll man ein Log wie ein Arbeitszeugnis schreiben und negative Dinge darin verklausulieren, so dass am Ende ein "die Infrastruktur beim Cache ist sehr gut" soviel heisst wie: "an den Baum pinkelt sonst jeder Muggel"?!

Was meint Ihr?!
Schreibt Ihr Negatives in Logs? Wie fuehlt Ihr Euch als Owner, wenn jemand sich mit Euren Dosen kritisch auseinander setzt?

Werbung:
mark
Geowizard
Beiträge: 2577
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von mark » Fr 11. Nov 2016, 16:56

Ich schreibe Negatives in mein Fundlog. Nicht immer, aber wenns mich wirklich ärgert, schon. Wenn der Owner das nicht abkann, ist das sein Problem. Ich kriege auch Logs mit negativen Erlebnissen/Infos zu meinen Dosen. Ich kann aber zwischen "Mimimi, voll der Scheißcache, weil hier auch ein Small statt eines Petlings hingepasst hätte" und "Hier würde vielleicht auch ein Small hinpassen, was sagst du dazu?" unterscheiden.

Benutzeravatar
bremsassistent
Geocacher
Beiträge: 270
Registriert: Di 24. Aug 2010, 19:52

negative Kritik in Logs

Beitrag von bremsassistent » Fr 11. Nov 2016, 18:07

Ich mache inzwischen einen Standardlog bei jedem Cache, denn ich bin Diskussionen leid. Wer nach mir loggt, macht seine eigenen Erfahrungen, daher ist es mir egal, ob ich Hinweise bringe oder nicht. Ich will cachen und nicht über meine Logs streiten. Daher: aalglatte Logs, mir kann keiner was, ich habe meine Ruhe.
Gesendet vom FeTAp 611

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6156
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von hcy » Fr 11. Nov 2016, 18:14

Ich lasse mir doch den Mund nicht verbieten - im Log schreibe ich was ich denke. Ob das dem Owner passt oder nicht ist mir egal. Gerade kürzlich hatte ich (und einige andere Cacher hier) eine Diskussion mit einem beratungsresistenten Owner, der meinte mit seinen 20+x Funden die Welt erklären zu müssen und dabei gravierende handwerkliche Fehler bei seinen versteckten Caches gemacht hat. Als ich diese in meinen Logs erwähnte fühlte er sich angegriffen und meinte, das Log solle doch ein "Ort der Freude" sein und keine Kritik enthalten. :irre: Hab mein Log natürlich nicht geändert.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
Elektrikör
Geocacher
Beiträge: 105
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 20:30

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von Elektrikör » Fr 11. Nov 2016, 19:00

Wie "Mark" schon angedeutet hat : "Der Ton macht die Musik" natürlich kann und soll man negatives im Log schreiben aber das sollte auch ohne Fäkalwörter und Beleidigungen möglich sein.

Die meisten Negativen Logs die mir über den Weg laufen (Dank umfangreicher Beobachtungsliste) sind aber fehl am Platz. Bei einer Dose die laut Attributen ein Vorgartencache ist braucht doch keiner zu nörgeln daß es zu viele Beobachter gab, wenn ich sowas nicht mag lass ich das Suchen eben bleiben.
Auch ein "das ist mein erster Catsch" kann und soll kritisiert werden aber warum nicht den Owner per PM anschreiben und Hilfe anbieten anstatt ihn im Log niederzumachen.
Gruß
Elektrikör
Seid nett zueinander

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8635
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von MadCatERZ » Fr 11. Nov 2016, 19:08

Wenn mir an einem Cache was nicht so Tolles auffällt, 20 Meter im Off, vollgesch... Location, vermuggelte Location etc., dann schreibe ich das auch, kommt zum Glück nicht mehr so oft vor, weil ich potenzielle Sch...caches nach Möglichkeit meide.
Ebenso wenn der Hint sinnlos ist, etwas meiner Meinung nach unrund läuft oder verbesserungswürdig ist. Aber natürlich auch lobende Worte, wenn mir der Cache gefallen hat - und es kann durchaus sein, dass "Meckern" und Loben im selben Log stehen, also tolle Location vs. 20 Meter im Off zum Beispiel.
Es ist leider so, dass Logs mit negativer Kritik drin aus der Masse der Belangloslogs hervorstechen und so mancher Owner aus allen Wolken fällt, wenn da mal einer was nicht so Tolles anmerkt. Und wie Mark schon schrieb, sollte ein Owner zwischen Nörgelei und konstruktiver Kritik unterscheiden können.

Dingo01
Geowizard
Beiträge: 1070
Registriert: Di 29. Aug 2006, 21:05

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von Dingo01 » Fr 11. Nov 2016, 19:11

Meistens schreibe ich Standardlogs, weil ich aus zahlreichen Diskussionen (auch mit Ownern ganz großartiger Caches) weiß, daß sie die Logs nur selten lesen.
Für mich sind meine Logs also eher ein persönliches Tagebuch - ausführlich und begeistert schreibe ich nur bei "Perlen".
Kritik kommt in meinen Logs durchaus vor, ich kann sie ja aufbauend / positiv formulieren. Man muss nicht herumprollen (auch wenn das in Deutschland als Zeichen der Ehrlichkeit gilt). Wenn an einem Cache nichts, aber auch gar nichts positiv anzumerken ist, kann man immer noch mit "+1, TFTC" loggen - oder wenn ein Cache ganz elend ist, logge ich ihn nicht. Ich stehe auf dem Standpunkt "ich brauche nicht jede Dose / nicht jeden Gummipunkt ".
Ärgert mich ein Cache wirklich, kommt er auf meine "Ignore-Liste" (dafür ist sie da - mittlerweile befinden sich ca. 500 Caches darauf) :D :D
Ich bin nicht massenkompatibel!.....

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4039
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von friederix » Fr 11. Nov 2016, 20:24

Dingo01 hat geschrieben:Meistens schreibe ich Standardlogs, [...]
Genau die habe ich früher gehaßt; - wirklich gehaßt.
Inzwischen verfasse ich selbst fast nur noch solche.
Warum?
Man liest ja auch nur noch solche. Das war schon mal anders.

Also warum soll ich meine Zeit verplempern und Logs schreiben, die eh keiner mehr liest.
Hätte selbst nie gedacht, dass ich mal so weit sinke ...

Aber vielleicht bin ich auch nur faul geworden.

Wenn mich ein Cache allerdings wirklich beeindruckt, erwache ich tatsächlich mal aus meiner Lethargie. ;)

Gruß Fried
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Dingo01
Geowizard
Beiträge: 1070
Registriert: Di 29. Aug 2006, 21:05

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von Dingo01 » Fr 11. Nov 2016, 20:57

Hallo Fried,
ich kann mich sehr gut an ein nachmittägliches Gespräch zwischen einem Owner (von ganz tollen Caches einer ganz tollen Serie) auf der einen Seite und meinem Hobby-Kollegen und mir auf der anderen Seite erinnern .... es ging auch um das Thema "Logs".
Ich habe früher fast immer individuelle Logs geschrieben, weil ich der Meinung war, ein Owner / eine Ownerin hätte ein Interesse an einem aussagekräftigen Log ...
... und dann zog es mir den Teppich unter den Füßen weg, als eben dieser Owner uns sagte, mittlerweile lese er keine Logs mehr, es sei ohnehin stets das Gleiche.

Gruß,
Dingo01


P.S.: ich bin sicher, Du kennst unseren Gesprächspartner
Ich bin nicht massenkompatibel!.....

Benutzeravatar
Herados84
Geomaster
Beiträge: 628
Registriert: So 12. Jan 2014, 19:32
Wohnort: Varel

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von Herados84 » Fr 11. Nov 2016, 21:15

Ich halte es persönlich auch eher mit dem Tagebuchcharakter und schreibe genau deswegen auch individuelle Logs. Evtl. ist mal eine Einleitung für den Tag gleich, aber in erster Linie schreibe ich die Logs eben für mich. Dann gibt es noch Lob oder sachliche Kritik und evtl. noch nen Satz zum Zustand des Caches. Klar habe ich schonmal Kritik geübt, aber diese eben sachlich und damit bin ich noch niemals angefeindet worden.

Ich hasse übrigens Standartlogs, da ich das Logbuch auch gern vorher mal studiere um mir nen Überblick zu verschaffen. Wenn der Inhalt dann völlig nichtssagend ist, finde ich das sehr schade.

Gruß Herados84

Antworten