Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

negative Kritik in Logs

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8636
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von MadCatERZ » So 13. Nov 2016, 16:58

badnerland hat geschrieben:Ich schreibe Logs mehr für die Cacherkollegen als für den Owner. Viele lesen ja doch bei der Tourplanung die letzten Logs durch und freuen sich dann hoffentlich über eine ehrliche Meinung. Insb. sollten echte Probleme und Ärgernisse nicht unter den Teppich gekehrt werden. Und ein überdurchschnittlicher Cache darf auch gern aus dem Log als überdurchschnittlich ersichtlich sein.
+1 mich haben die Vorlogs schon mehr als einmal geholfen, zB wenn dort steht, dass der Cache im Off ist oder sich aus dem, was vor Ort ist und dem, was in den Logs steht, Rückschlüsse auf das Versteck ziehen lassen
RSKBerlin hat geschrieben: (...)
Ich gestehe, dass einige meiner Mysteries doch ziemlich hart sind, aber es scheitert nicht an der Finaldose, die ist hinreichend groß und mit Hint ausgestattet. Die erste Welle der Finder loggt auch überwiegend positiv, über die Logs der Koordinatengeier sehe ich generös hinweg, die sind noch nicht einmal besonders gut erfunden.

Werbung:
Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1345
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von RSKBerlin » So 13. Nov 2016, 17:33

MadCatERZ hat geschrieben:Ich gestehe, dass einige meiner Mysteries doch ziemlich hart sind, aber es scheitert nicht an der Finaldose, die ist hinreichend groß und mit Hint ausgestattet. Die erste Welle der Finder loggt auch überwiegend positiv, über die Logs der Koordinatengeier sehe ich generös hinweg, die sind noch nicht einmal besonders gut erfunden.
Niemand hat etwas gegen harte Mysteries, denke ich. Ich sage nur: BARRACUDA - Im Auge des Jägers. Das ist ein hammerhartes Rätsel. Aber es ist nie unfair. Und die Geschichte des Outdoor-Teils passt perfekt dazu. Wenn Du so einen Cache hinter Dich gebracht hast, denkst Du Dir: "Okay, das war jetzt also 5/5..." (und, wenn Du besonders blöd und ungeschickt bist, auch: "Wie man wohl so eine Wathose flickt?").

So einen Cache finde ich völlig vertretbar. Ich meine, wir sind ja nicht bc4ever, wir haben nur T5 - also kann das auch mal richtig hart und dreckig werden.

Aber schwierig (besonders in Hinblick auf das Thema dieser Diskussion) finde ich Caches, die einfach nur hart sein wollen, aber es nicht können. Und ja, bei denen darf man dann auch einmal negative Kritik üben, solange sie konstruktiv ist.

Koordinatengeier? Naja, die gibt es halt. Wir sind auch das eine oder andere Mal bei einem Event einer Horde von Cachern hinterhergedackelt und haben uns dann verschämt ins Logbuch eingetragen. Aber da stand dann üblicherweise etwas wie "Heute also: Augsburg und Umgebung mit XXXXXX, welcher im Vorfeld einfach einmal alle Caches der Reihe gelöst hatte." Oder bei Barracuda halt so etwas. ;)

machmalhalblang
Geowizard
Beiträge: 1146
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 13:56

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von machmalhalblang » So 13. Nov 2016, 18:01

RSKBerlin hat geschrieben:Kein Englisch? Im Jahr 2016? Echt? Und ja, [url=http://rtl-nau.d"]rtl-nau.de[/url] ist ein Ding.
Für die junge Generation mag das zutreffen. Aber warum sollte ich auf meine alten Tage noch anfangen, Englisch zu lernen? Damit ich die ganzen Begriffe in der Werbung besser verstehe?

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von BenOw » Mo 14. Nov 2016, 00:13

Es ist mein Log, da kann ich schreiben, was ich will. Meist versuche ich es konstruktiv, manchmal gelingt mir das nicht und ich zähle halt auf, was (mir) nicht passt. Es ist logischerweise immer meine persönliche Meinung, sollte der Owner damit ein Problem haben, dann kann er mich mal...ansprechen. Bei Neulingen oder wenn es ansonsten irgendwie gespoilert wäre, gibt's auch mal Feedback inkl. Verbesserungsvorschläge per Mail. Bisher kam das eigentlich ganz gut an.

Einmal habe ich ein paar zu detaillierte Kritikpunkte nachträglich wieder aus dem Log rausgenommen, ein anderer Cacherkollege hatte mich zu Recht darauf hingewiesen, dass die Kritik zu kleinteilig wäre - seitdem berücksichtige ich, dass nicht alles vollumfänglich perfekt sein kann. :)

Manche meiner Negativ-Logs sind sogar deutlich länger als die normalen Logs.

Auf der anderen Seite lobhudele ich auch ausführlich, wenn mir der Cache gut gefällt. Mit ein bisschen Vorauswahl ist das glücklicherweise recht häufig der Fall.

Hier in der Gegend ist die Logkultur übrigens noch einigermaßen gut, da wird schon noch etwas übers persönliche Erlebnis geschrieben. Ich selbst halte es wie manch anderer hier, dass es primär mal Aufzeichnungen für mich sind, so dass ich auch später noch weiß, was damals los war. Genauso sehe ich das aber auch als Feedback für den Owner, ob positiv oder negativ bzw. konstruktiv.

Logs bei meinen Caches lese ich und ich freue mich über individuelle Texte. Um das zu forcieren, wollte ich mich mal regelmäßig bei den Loggern bedanken - das habe ich aber noch nicht durchgezogen.

baer
Geowizard
Beiträge: 1000
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von baer » Mo 14. Nov 2016, 07:41

Früher habe ich es tatsächlich vermieden, negatives im Log zu erwähnen. Hatte mir was nicht gefallen, wurde es halt ein kurzes Log. Gelegentlich gab es auch schon mal "gut verpackte" Ironie, die aber kaum angekommen ist.

Im Laufe der Zeit hat sich meine Meinung geändert. Leider gab es ja mit der Zeit immer mehr durchschnittliche, unterdurchschnittliche und einfach schlecht gemachte Caches. Wobei es fast ein eigenes Thema ist, was man so alles verkehrt machen kann, was teilweise ja auch noch vom Finder subjektiv bewertet wird. Man kann es nicht allen recht machen, und mir schon gar nicht... (war Spaß...).

Daher bin ich mittlerweile der Meinung: Macht ein Owner was falsch, was er mit wenig Aufwand hätte besser machen können, sollte man ihn darauf hinweisen. Und wenn nicht im Log, wo dann? Die meisten Owner kenne ich ja nicht mehr persönlich, es gibt einfach zu viele und die kommen auch nicht alle auf jeden Event (und ich auch nicht).

Wichtig ist für mich auch, die Kritik nett zu verpacken. Ob das dann auch immer nett ankommt, ist wieder subjektiv. Aber da kann ich nichts dran ändern. Ab und zu regt sich ein Owner über mein Log auf, ab und zu nimmt einer es ernst und verbessert tatsächlich was, in 90% der Fälle passiert einfach nichts. Das ist aber für mich trotzdem kein Grund, alles einfach zu akzeptieren.

345
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 18:51
Wohnort: 35578 Wetzlar

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von 345 » Mo 14. Nov 2016, 17:26

Hallo

Also ich schreib keine Kritik mehr in die Logs.Haben hier in der nähe so ein Superowner der nix abkann und dann auch meine Logs einfach mal löscht.
Wobei da nie was unverschämt und beleidigend war in meinen Logs,nur sachliche Kritik zu seinem Superstück.Scheint aber mittlerweile bei vielen Ownern so ein Problem zu sein ,sachlich den eigenen Cache zu sehen,und berechtigte Kritik als Chance auf einen besseren Cache war zunehmen. Wie dem auch sei,jeder bekommt einen belanglosen Logg,wenn normalerweise was negatives drin stehen würde.Bei anderen schreib ich gerne auch mal was länger,und teile meine Begeisterung auch.Kein Problem positiv zu Loggen.

Mfg 345

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6161
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von hcy » Mo 14. Nov 2016, 17:41

345 hat geschrieben:... Logs einfach mal löscht.
Das wäre eigentlich ein Grund sich mal vertrauensvoll an Groundspeak zu wenden.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

345
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 18:51
Wohnort: 35578 Wetzlar

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von 345 » Mo 14. Nov 2016, 17:49

Ja stimmt eigentlich.Aber mal ehrlich ,die Drei Punkte mehr oder weniger machen jetzt auch keinen Unterschied.
Vom Prinzip klar unter aller Sau,ich hab da aber eher Mitleid mit der Armen Wurst.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8636
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von MadCatERZ » Mo 14. Nov 2016, 20:22

345 hat geschrieben: Also ich schreib keine Kritik mehr in die Logs.Haben hier in der nähe so ein Superowner der nix abkann und dann auch meine Logs einfach mal löscht.
So einen haben wir hier auch. Fand mein DNF-Log, beinhaltend neugierige Muggels im angrenzenden Garten "zu negativ". Ich habe dann nach dem dritten gelöschten Log den Reviewer meines Vertrauens kontaktiert, sogar ohne die entzückenden PNs zu erwähnen, der meinte dann, ich solle Größe zeigen, was ja auch richtig ist, immerhin ist der Owner das Würstchen.

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: negative Kritik in Logs

Beitrag von BenOw » Di 15. Nov 2016, 14:51

Wegen einem Deppen den Schwanz einziehen und mein Verhalten ändern? Nö, echt nicht. Ignorieren kann ich auch.

Nur wenn die "Deppen" eine signifikante Zahl erreichen, dann würde ich mir erst Gedanken machen ob nicht doch ich vielleicht falsch liege (kam schonmal vor ;) ) oder ob das noch das richtige Hobby für mich ist.

Antworten