Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

smartphone am Fahrrad verboten

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

baer
Geomaster
Beiträge: 978
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von baer » Mo 23. Okt 2017, 05:10

Mausebiber hat geschrieben:
So 22. Okt 2017, 20:01
Ich halte eine Regelung die GPSr (Smartphones) am Rad verbietet auch für total daneben, aber wenn schon, dann bitte für alle gleich.
Ich finde eine Regelung leider notwendig, sowohl für Autofahrer als auch für Radfahrer. Ich ärgere mich ja selbst über die Leute, die ständig ein Handy am Ohr haben. Auf der Fahrt von und zur Arbeit sehe ich jedesmal mehrere Autofahrer mit Handy am Ohr oder noch schlimmer, in den Fingern und Whatsapp am Tippen. Natürlich fallen die auch durch eine seltsame Fahrweise auf (zu langsames Fahren, ruckartige Lenkbewegungen, Blinker wird nicht benutzt, weil zu wenig Hände). Und auch bei Radfahrern gibt es da Exzesse, die glaubt keiner, wer sie nicht sieht.

Das ist halt wie oft im Leben, weil einige über die Stränge geschlagen haben, müssen alle unter einem neuen Verbot "leiden".

Ich fürchte nur, dass die, die wirklich gemeint sind, sich davon nicht beeindrucken lassen, denn zu einem Knöllchen wird es ja nur im Ausnahmefall kommen. Denn selbst wenn man solche Fälle anzeigen würde, würde das ja bestritten werden und man kann es kaum beweisen. Man kann ja schlecht selbst als Fahrer zu seinem eigenen Handy greifen und es filmen... Und soweit ich weiß, werden sowieso nach wie vor gefilmte Verkehrssituationen nicht als Beweis anerkannt (was ich nicht verstehen muss).

Noch schlimmer finde ich die nicht vorhandene Rettungsgasse auf der Autobahn... auch da wurde ja gesetzlich grade nachgeholfen, aber vermutlich leider mit demselben Ergebnis... Das machen eh 99% der im Stau stehenden nicht, das ist ja schon ein Mengenproblem...

Was wird passieren? Noch härtere Strafen usw. Und es trifft dann am Ende genau die falschen, die sich zufällig grade erwischen lassen... Halt wie immer im Leben...

Werbung:
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von Zappo » Mo 23. Okt 2017, 09:30

baer hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 05:10
....Das ist halt wie oft im Leben, weil einige über die Stränge geschlagen haben, müssen alle unter einem neuen Verbot "leiden"....
Nun ja, vom Gesetzgeber kann ich durchaus verlangen, daß sie Gesetze drechseln, die NICHT pauschal daherkommen, sondern gezielt die Auswüchse bekämpfen. Und von der "Ordnungsmacht" könnte ich man erwarten, daß sie diese Gesetze dem SINN nach kontrolliert - und da, wo es diese Problematiken überhaupt gibt.

Kann und könnte - allein, mir fehlt der Glaube :) :) :)

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

baer
Geomaster
Beiträge: 978
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von baer » Mo 23. Okt 2017, 11:35

Zappo hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 09:30
baer hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 05:10
....Das ist halt wie oft im Leben, weil einige über die Stränge geschlagen haben, müssen alle unter einem neuen Verbot "leiden"....
Nun ja, vom Gesetzgeber kann ich durchaus verlangen, daß sie Gesetze drechseln, die NICHT pauschal daherkommen, sondern gezielt die Auswüchse bekämpfen. Und von der "Ordnungsmacht" könnte ich man erwarten, daß sie diese Gesetze dem SINN nach kontrolliert - und da, wo es diese Problematiken überhaupt gibt.

Kann und könnte - allein, mir fehlt der Glaube :) :) :)
Eben. Das Leben funktioniert leider anders. Sowohl in der Politik wie auch auf der Arbeit wie im Privaten. Einige schlagen über die Stränge, es wird irgendeine Regelung stark verschärft und leiden müssen dann genau die falschen. Genauso ist das immer. Ich hab mich dran gewöhnt...

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von Zappo » Mo 23. Okt 2017, 12:03

baer hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 11:35
....Einige schlagen über die Stränge, es wird irgendeine Regelung stark verschärft und leiden müssen dann genau die falschen. Genauso ist das immer. Ich hab mich dran gewöhnt...
Das ist eben wie mit der Suppe: Selbst wenn ich sie auslöffeln muß, muß ich nicht behaupten, daß sie schmeckt. Es ist eben FALSCH.

Aber man wird sehen, ob das Smartphone oder GPS in der Rolle des Navis unter die ominöse Regel des erlaubten "kurzen Blickes" fallen - oder nicht. Und ab wievielen unterschiedlichsten Urteilen das klar ist.

Ist eh irgendwie lustig - im Zuge der "Touchscreenisierung" des Autos wandert vieles, was früher intuitiv und blind zu bedienen war, immer mehr ins Menue im Schirm an der Mittelkonsole. Folgerichtig sollte aber ein längerer Blick DARAUF ja auch unzulässig sein.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1063
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51.5 E12

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von spaziergaenger » Mo 23. Okt 2017, 12:34

Wer soll denn im Zweifelsfall nachweisen, wie lang ich meinen Blick diesem oder jenem zugewendet habe. Da müsste ich dann ja schon selber angeben, "hab gerade aufs Navi geschaut und dabei den bremsenden Vordermann nicht bemerkt" oder so ähnlich. Aber wenn nichts passiert, wird kaum einer beweisen können, wo ich gerade hingeschaut habe. Wie können sich eigentlich die Leute mit Augenfehlstellung aus der Affäre ziehen?
Gruß, Spaziergänger

baer
Geomaster
Beiträge: 978
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von baer » Mo 23. Okt 2017, 13:26

spaziergaenger hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 12:34
Wer soll denn im Zweifelsfall nachweisen, wie lang ich meinen Blick diesem oder jenem zugewendet habe. Da müsste ich dann ja schon selber angeben, "hab gerade aufs Navi geschaut und dabei den bremsenden Vordermann nicht bemerkt" oder so ähnlich. Aber wenn nichts passiert, wird kaum einer beweisen können, wo ich gerade hingeschaut habe.
Wenn Du jemandem schuldhaft auffährst, wirst Du ja nicht auch noch ein Knöllchen kriegen, weil Du vielleicht auf das Navi geschaut hast. Das Knöllchen für das Auffahren reicht in dem Fall.

Aber das ist ja das, was ich schon schrieb: Es ist ja generell nicht beweisbar. Wenn ich mich über einen Autofahrer ärgern würde, der sein Handy am Ohr hat und daher gefährliche Fahr-Manöver macht (ohne einen Unfall zu verursachen) und ich ihn anzeigen würde, würde er sagen, nö, der baer spinnt, habe ich nicht gemacht. Dann steht Aussage gegen Aussage und es passiert NICHTS.

Anders ist es, wenn man von der Polizei gesehen wird mit Handy am Ohr. Eine Aussage von Polizisten wiegt mehr, da kriegt man dann ein Knöllchen.

Also erwischt es die (wenigen), die sich grade mal zufällig erwischen lassen. Die anderen machen munter weiter, weil sie ja merken, dass sie praktisch nicht erwischt werden.

So sehr ich das falsch finde, ein Handy am Ohr zu haben, so sehr finde ich das auch ungerecht! Aber wie schon gesagt, was ist im Leben schon gerecht...

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von Zappo » Mo 23. Okt 2017, 13:55

spaziergaenger hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 12:34
Wer soll denn im Zweifelsfall nachweisen, wie lang ich meinen Blick diesem oder jenem zugewendet habe. Da müsste ich dann ja schon selber angeben, "hab gerade aufs Navi geschaut und dabei den bremsenden Vordermann nicht bemerkt" oder so ähnlich. Aber wenn nichts passiert, wird kaum einer beweisen können, wo ich gerade hingeschaut habe. Wie können sich eigentlich die Leute mit Augenfehlstellung aus der Affäre ziehen?
Es genügt, wenn Gerichte/Gutachter/werauchimmer feststellen, daß das GPS etwas ist, was "typischerweise und regelmäßig"
vom Nutzer mehr als eine "zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitiger Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen" erfordert. Dann ist das bähhhh.

Wie gesagt - das ganze ist Quatsch.

Der Schwerpunkt wird sich ganz geschmeidig von der Sinnvollen Bestrafung der Id*ten, die hinterm Steuer Whattsapps schreiben, verlagern hin in Richtung Problematiken, die bis jetzt eher keine sind - dem Navi im Blickfeld ohne Sprachausgabe.
Kann man besser kontrollieren, da muß man nichts nachweisen - und die Klientel macht wenig Scherereien und zahlt pünktlich.

Es ist doch bezeichnend, was schon diskutiert wird - z.B. ob der Garagentüröffner drunter fällt. Bei nem Gesetz, was die Unfallhäufigkeit durchs Ewigtelefonieren bekämpfen soll. Das ist so banane, man glaubts garnicht. Und man hat den Eindruck, das steht in Bezug auf Schamhaarspalterei den Cachern in nichts nach :)

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1063
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51.5 E12

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von spaziergaenger » Mo 23. Okt 2017, 14:02

Manche versuchen die Garage schon auf der Autobahn zu öffnen - von daher... :)
Gruß, Spaziergänger

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von radioscout » Mo 23. Okt 2017, 15:39

Sind auch E-Zigaretten (mit Display) betroffen?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1063
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51.5 E12

Re: smartphone am Fahrrad verboten

Beitrag von spaziergaenger » Mo 23. Okt 2017, 15:41

radioscout hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 15:39
Sind auch E-Zigaretten (mit Display) betroffen?
Nein, nur der Konsument, der sich davon ablenken lässt.
Gruß, Spaziergänger

Antworten