kann ein geocachender Journalist ein wahrer Geocacher sein ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Roli_29
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 18:38
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Roli_29 » Fr 24. Mär 2006, 18:54

und noch etwas:

Wenn ich unauffällig versuche einen Cache zu bergen, dann doch eher um die Lebensdauer des Caches zu erhöhen, damit er nicht von intoleranten Muggels geplündert wird.

Wenn mich aber jemand dabei antrifft und mich anspricht, dann stehe ich auch gerne Rede und Antwort und erkläre mein Hobby!

Und bei der steigenden Anzahl von Geocaches brauchen wir wohl auch keine Angst zu haben, dass wir in Zukunft zum loggen uns anstellen müssen.
Bisher habe ich nur positive Logs gelesen, wenn sich Geocacher beim cachen getroffen haben. Da war noch niemand dabei, der sich darüber beschwert hätte!

Gruß Roland
Lieber ein sauberer Micro am Fallrohr, als ein dreckiger Regular in versifften Tüten im Wald!

Werbung:
account_deleted

Beitrag von account_deleted » Fr 24. Mär 2006, 19:21

Roli_29 hat geschrieben:Bisher habe ich nur positive Logs gelesen, wenn sich Geocacher beim cachen getroffen haben. Da war noch niemand dabei, der sich darüber beschwert hätte!

Wobei man in letzter Zeit kaum einen Cache machen kann ohne Gefahr zu laufen, schoooooon wieder jemanden zu treffen. Manchmal kommt man kaum zum Marschieren sondern quatscht sich von Station zu Station.
Ich habe von Cachern gehört, die sich sogar verstecken, wenn sie andere Cacher sehen - ungelogen !

Benutzeravatar
Roli_29
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 18:38
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Roli_29 » Fr 24. Mär 2006, 19:33

:D Eine neue Form des Geocachen ist geboren. Der Geocacher, der nicht nur Muggels meidet, sondern auch seinesgleichen!
Wer tagsüber nur unter Menschen ist, mag wohl wenigstens beim Geocachen alleine sein!

Ich dagegen bin froh, wenn ich auch mal andere Menschen kennenlerne.
Party on!

Gruß Roland
Lieber ein sauberer Micro am Fallrohr, als ein dreckiger Regular in versifften Tüten im Wald!

Benutzeravatar
doc256
Geomaster
Beiträge: 489
Registriert: Mi 9. Nov 2005, 23:55
Wohnort: 64291 Darmstadt

Re: kann ein geocachender Journalist ein wahrer Geocacher se

Beitrag von doc256 » Fr 24. Mär 2006, 22:54

Homer Jay hat geschrieben:Kann also ein selber cachender Journalist, der über dieses Hobby berichtet, ein wahrer Geocacher sein oder plaudert er etwas aus, was eher für Eingeweihte im "kleinen Kreis" bestimmt ist ?


Ich finde deine Frage merkwürdig. Ich bin Journalist an einer Tageszeitung und Cacher. Was hat das miteinander zu tun? Ich muss nicht zwangsweise über mein Hobby schreiben, andererseits ist Caching schon lange nicht mehr so unbekannt, dass ich ein Geheimnis daraus machen müsste.
Bild

Saxmann
Geocacher
Beiträge: 279
Registriert: So 27. Mär 2005, 08:12
Wohnort: 64646 heppenheim

Beitrag von Saxmann » Sa 25. Mär 2006, 10:06

Käsching als Geheimbund: Das hat was und viele sehen das offensichtlich auch so:
War kürzlich an der 1. Geo-Espresso-Bar. Da haben sehr viele geloggt mit dem Hinweis, daß sie nicht Kaffee kochen konnten, weil zu viele Muggels da gewesen seien.
Ich selbst hab in aller Öffentlichkeit meinen Kaffee gekocht und ein nettes Gespräch mit einem Pärchen gehabt. Der Cache war mitten im Wald, wo kaum Rowdies hinkommen ( 300 m Weg, also zu weit zum laufen) Und wenn anständige Wanderer anschließend mal nach dem Cache suchen sollten, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verwüstung auch nicht höher, als wenn ein "richtiger" Cacher vor Ort war. Oder ?
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Bild

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Sa 25. Mär 2006, 10:30

Roli_29 hat geschrieben:Und bei der steigenden Anzahl von Geocaches brauchen wir wohl auch keine Angst zu haben, dass wir in Zukunft zum loggen uns anstellen müssen.


Da besteht eh keine Gefahr, es gibt eine neue Regel, daß im Umkreis von 161 Metern nur ein Cacher wohnen darf. Wenn sich in deinem 161m Umkreis ein zweiter Cacher anmelden will, bekommt er den Account nicht freigeschaltet und wird vom "Archivierungstrupp" abgeholt. Damit wird sichergestellt, daß nicht nur die Cachedichte sondern auch die Cacherdichte die vorgeschriebenen Grenzen nicht übersteigt, sonst würde bekanntlich sofort die Welt untergehen ;)

Tiger
Bild

geometer42
Geomaster
Beiträge: 767
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 11:23
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von geometer42 » Sa 25. Mär 2006, 10:57

:lol: :lol: :lol:

Archivierungstrupp im Einsatz. Der Übeltäter hatte nur 160.9 m Distanz zum nächsten Cacher.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Sa 25. Mär 2006, 12:05

Wo werden die archivierten Cacher untergebracht? In dem selben Archiv, in dem die archived Caches verwahrt werden? Dürfen die diese Caches loggen?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder