Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wann darf geloggt werden

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5832
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von hustelinchen » Sa 28. Apr 2018, 12:52

RSKBerlin hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 07:03
P.S. Ich habe nach exakt einer solchen Regel nach unserem epischen DNF-Log zu Ben Nevis https://coord.info/GL9B2WKY gesucht.
Sehr schöne Fotos, irre, dass da oben noch so viel Schnee lag.
Herzliche Grüße
Michaela

Werbung:
Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1212
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von RSKBerlin » Sa 28. Apr 2018, 15:04

hustelinchen hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 12:52
RSKBerlin hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 07:03
P.S. Ich habe nach exakt einer solchen Regel nach unserem epischen DNF-Log zu Ben Nevis https://coord.info/GL9B2WKY gesucht.
Sehr schöne Fotos, irre, dass da oben noch so viel Schnee lag.
Das wird jetzt arg off topic - aber die Anekdote muss ich loswerden...

Wir also im September 2012 von Berlin via Rotterdam, Hull, Edinburgh, Dunfermline und dann die ganzen Highlands nach Invergarry gefahren. Eine Woche lang Ben Nevis angestarrt, aber es war immer zu nasskalt. Nie auf das Höhenprofil des Caches geschaut (siehe unten - es geht sieben Kilometer stumpf auf nassen Steinen bergauf), weil wir ja bayrische Staatsbürger und somit 1336m lächerlich sind. Dann vor Ort immer noch Nebel und kalt, aber halt auch der letzte Tag, an dem wir das machen konnten. Also Zähne zusammengebissen und losgelaufen.

Bild

Auf dem Weg bergauf keine 5m Sicht. Dafür Touristen mit Flip-Flops, schottische Rentner beim Joggen - und uns entgegenkommend ein schottischer 100-Jähriger, der "mal wieder über die Flanke über den Berg gelaufen" kam. A Wahnsinn!

Auf ca. 800m dann...

Icke: "Du? Handschuhe? Ich habe ja zwei Paar eingepackt..."
DocN: "Handschuhe? Cool. Wird ja langsam aweng frisch..."
Icke: "Cool. Ich hätte da ein Paar in Größe 5 und ... oh... noch ein Paar in Größe 5."
DocN: "Oh."

Auf ca. 1200m dann:

Icke: "Ich will nicht meckern, aber das ist hier schon recht frisch? [Schnee von der Brille reibend]"
DocN": Kein Ding, wir sind ja bald da."
[Schneetreiben]

In der GZ dann:

Icke: "Winterstation ist weg. Mein Kopf steckte im Spoilerbild."
DocN: "Ummm... Trotzdem loggen?"
Icke: "Unwaidmännisch. Wir suchen die Sommerstation."
[Die Sommerstation: *kicher*]

45 Minuten später:

Icke: "Ich spüre meine Hände nicht mehr. Und sie sehen aus, als hätte ich einen Schlumpf gefistet."
DocN: "Abmarsch. DNF."

"Zuhause" dann:

Icke: "Ich schreibe mal den Owner an. Haben wir noch nie gemacht, aber vielleicht lässt er uns trotzdem loggen - war ja ein Höllenritt..."
[Mail an Owner mit Leidensgeschichte, viel Gewimmer, sehr devot/kriecherisch geschrieben]
Owner: "Ihr spinnt wohl? Hier werden dauernd DNFs geloggt. Nix ist!"
Icke: "Naja, war klar. Und ist irre peinlich. Wäre ja auch irgendwie unwaidmännisch... Ich logge jetzt mal den EC."
EC-Owner: "Ihr loggt den EC, aber nicht Ben Nevis? Ich lösche mal Euer Log..."
Icke: "Ich bin ja eigentlich friedlich, aber hier fange ich gleich einen Blitzkrieg an!"
DocN: "Ruhig, Brauner..."

Zwei Wochen später:

DocN: "Was meinst Du, ob der inzwischen gewartet wurde? Würde mich schon interessieren..."
Icke: "Neee, lass mal, das endet nur in Tränen..."
[Log: "Wir haben da mal einen Zettel reingeschmissen - FUND!!!11"]
Icke: "Was zur Hölle? Warum haben wir das nicht gemacht? Aber jetzt frage ich mich dann doch, was die anderen DNFs waren, von denen der Owner sprach..."
[DNFs: "Nach zwei Kilometern Hunger bekommen, abgebrochen.", "War irgendwie doof, nach 50m umgedreht..."]
DocN: "Ich bringe sie alle um!"

Seitdem erteilen wir (auch wenn das nicht regelkonform ist) äußerst großzügig Logerlaubnis bei unseren eigenen Caches, wenn uns Cacher eine lustige Leidensgeschichte erzählen. Es ist schließlich nur ein Hobby, und manchmal muss man auch mal alle Fünfe gerade sein lassen. :ops:

Gonzo2000
Geocacher
Beiträge: 31
Registriert: Do 29. Sep 2016, 16:30

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von Gonzo2000 » Sa 28. Apr 2018, 16:39

RSKBerlin hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 15:04
Das wird jetzt arg off topic - aber die Anekdote muss ich loswerden...
Alter, was eine Selbstdarstellerei.
Mach doch bitte ein eigenes Thema "RSKBerlins gesammelte Werke" oder so auf und kaper hier nicht den Thread :kopfwand:

RSKBerlin hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 07:03
[Der saubere Weg scheidet aus: Grundsätzlich würde ich ein NM loggen, aber es ließ sich kein örtlicher Pate finden, also geht das nicht.]
Ich würde sogar ein NA loggen, wenn sich keiner mehr drum kümmert...

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5832
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von hustelinchen » Sa 28. Apr 2018, 19:52

RSKBerlin hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 15:04
Auf dem Weg bergauf keine 5m Sicht. Dafür Touristen mit Flip-Flops, schottische Rentner beim Joggen - und uns entgegenkommend ein schottischer 100-Jähriger, der "mal wieder über die Flanke über den Berg gelaufen" kam. A Wahnsinn!
hahaha :D das kann ich mir sehr gut vorstellen, vor allem wenn man selber mit Wanderschuhen schon teilweise schlechten Halt findet, wundert man sich, womit andere die Berge so hochlaufen.

Ich hatte sowas ähnliches mal bei uns im Sauerland, nach fast 2 Stunden Anmarsch berghoch kam ich nassgeschwitzt und atemlos mit hochrotem Kopf luftschnappend endlich auf dem Hauptwanderweg an und denke ich seh nicht richtig, da kam ein gut 80 Jähriger den Weg entlang geschlendert, frisch wie der junge Frühling. :p Ok, erst zu Hause habe ich dann gesehen, dass es da noch einen anderen Parkplatz weiter oben gegeben hätte. :D
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8609
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von MadCatERZ » Sa 28. Apr 2018, 20:09

Ich habe noch nie eine Logfreigabe erbeten, dazu lasse ich mich nicht herab. Aber wenn mir der Owner erteilt, zum Beispiel, weil ich mit meinem DNF/NM auf ein Problem aufmerksam gemacht habe, logge ich auch. Anders herum halte ich es genauso: Wer mir eine verschwundene Dose meldet, darf loggen. Davon machen die meisten dann auch Gebrauch.
Was mich aber immer wieder erstaunt: Mit welch' abstrusen Begründungen sich Cacher vorm DNF "drücken" wollen. Da nehme ich mir immer wieder vor, solche Jammermails zu ignorieren.

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 391
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von schatzi-s » Sa 28. Apr 2018, 21:04

Was haette ein Fundlog (ohne Fund) auf dem Berg nun geaendert?!

Mir faellt nur ein: Ein Punkt mehr in der Statistik und einen Anekdote weniger zu erzaehlen...
Wie das nun der Einzelne wertet, ist mir egal ;-)

Oder habe ich etwas uebersehen?!

Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von baer2006 » Sa 28. Apr 2018, 21:29

schatzi-s hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 21:04
Was haette ein Fundlog (ohne Fund) auf dem Berg nun geaendert?!
Es wäre ein schnöder erbettelter "Punkt" gewesen, anstatt eines wirklich coolen DNF mit toller Story.

Jammerei beim Owner, um Punkterlaubnis zu erbetteln, ist IMHO einfach nur peinlich. Nicht gefunden ist nicht gefunden, und gut ist.

Benutzeravatar
Fаd℮nkreuz
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 01:03

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von Fаd℮nkreuz » Sa 28. Apr 2018, 23:24

Gonzo2000 hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 16:39
Alter, was eine Selbstdarstellerei.
Mach doch bitte ein eigenes Thema "RSKBerlins gesammelte Werke" oder so auf und kaper hier nicht den Thread
Komischerweise bemerkt er es gar nicht, wie angeberhaft und selbstgefällig seine Beiträge auf andere wirken müssen. Ich glaube, das war jetzt sein fünfter Beitrag, in dem er seinen heldenhaften Besuch auf dem Ben Nevis schildert.

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5832
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von hustelinchen » So 29. Apr 2018, 00:43

MadCatERZ hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 20:09
Wer mir eine verschwundene Dose meldet, darf loggen. Davon machen die meisten dann auch Gebrauch.
So ähnlich handhabe ich es auch, ich gehe nur vorher nachgucken und wenn die Dose wirklich weg war gibt es für alle DNF-Logger die Logerlaubnis, ist mir egal, ob das erlaubt ist oder nicht.
Herzliche Grüße
Michaela

baer
Geomaster
Beiträge: 985
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: Wann darf geloggt werden

Beitrag von baer » So 29. Apr 2018, 06:21

MadCatERZ hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 20:09
Ich habe noch nie eine Logfreigabe erbeten, dazu lasse ich mich nicht herab.
So sehe/handhabe ich das auch.
MadCatERZ hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 20:09
Aber wenn mir der Owner erteilt, zum Beispiel, weil ich mit meinem DNF/NM auf ein Problem aufmerksam gemacht habe, logge ich auch.
Bei mir gilt hier: It depends. Manche Owner erteilen "zu freizügig" ungefragte Log-Erlaubnis. Wenn ich nicht ausschließen kann, dass es an meiner eigenen "Unfähigkeit" lag, dass ich die Dose nicht gefunden habe (u.a. auch bei "trickreich" versteckten Caches), schlage ich die Log-Erlaubnis auch schon mal aus.
MadCatERZ hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 20:09
Anders herum halte ich es genauso: Wer mir eine verschwundene Dose meldet, darf loggen. Davon machen die meisten dann auch Gebrauch.
Auch hier: Zustimmung, das mache ich auch so.

Antworten