Seite 2 von 2

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Mo 5. Nov 2018, 04:02
von baer
RSKBerlin hat geschrieben:
Do 1. Nov 2018, 06:01
[Nachtrag] Kurz nachgedacht: Ich weiß, warum. Wenn wir Owner angeschrieben und ihnen angeboten haben, dass wir ihre - nach Studium der Vorlogs offensichtlich fehlenden - Dosen ersetzen, haben sie alle unaufgefordert eine Logfreigabe erteilt. Es war also keine böse Absicht sondern Macht der Gewohnheit! ;)
Hm, erstaunlich - das kenne ich von der Situation gar nicht, und ich habe das mit dem Anschreiben auch schon in einigen (nicht vielen) Einzelfällen gemacht, wenn ein Cache im Urlaubsgebiet an einer interessanten Stelle lag und seit vielen, vielen Wochen DNFs kamen.

Entweder kommt gar keine Antwort, oder es kommt ganz schnell eine begeisterte Antwort, ja, wäre toll, wenn Du Dich drum kümmern könntest, ich bin grad mal ein paar Monate ganz woanders und kann grad nicht reagieren. Letztere Reaktion kam übrigens interessanterweise meist von Ownern, die deutsche Auswanderer in dem Urlaubsgebieten waren (was mir nicht immer vorher klar war). Das muss übrigens nicht dran liegen, dass es Deutsche sind, sondern eher daran, dass Auswanderer sowieso gern durch die Lande ziehen und dann halt manchmal einen langen Urlaub in einer anderern Gegend machen.

Eine Log-Erlaubnis für einen Cache, den ich noch nicht mal gesucht habe :irre:, habe ich noch nie bekommen. Das mag in Deinem Fall aber mit kulturellen Unterschieden zusammen hängen...

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Mo 5. Nov 2018, 06:02
von HansWurscht
Eine Logerlaubnis des Owners bei Caches ohne Logbuch gibt es nicht!

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Mo 5. Nov 2018, 07:01
von baer
HansWurscht hat geschrieben:
Mo 5. Nov 2018, 06:02
Eine Logerlaubnis des Owners bei Caches ohne Logbuch gibt es nicht!
Das wurde anderweitig schon diskutiert und ist in diesem Thread auch zumindest leicht off-topic.

Dennoch kurz dazu:

Zusammengefasst: Offiziell gibt es Logerlaubnis überhaupt nicht. Gegen das, was Owner und Nicht-Findender ausmachen kann man nix tun. Ansonsten gibt es viele Meinungen zu der Thematik...

Allerdings, wenn es eine Logerlaubnis bei Caches ohne Logbuch nicht gibt, gibt es dann Deiner Meinung nach eine Logerlaubnis bei Caches mit Logbuch? Das ist doch noch unlogischer, denn dann hätte ich mich ja ins Logbuch eintragen können... :D

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Mo 5. Nov 2018, 07:05
von RSKBerlin
baer hat geschrieben:
Mo 5. Nov 2018, 04:02
Eine Log-Erlaubnis für einen Cache, den ich noch nicht mal gesucht habe :irre:, habe ich noch nie bekommen. Das mag in Deinem Fall aber mit kulturellen Unterschieden zusammen hängen...
Das hat mit der Ursprungsfrage tatsächlich nichts mehr zu tun. Aber der guten Form halber: Wir reden hier über Caches, deren Spoiler noch ihren Namen verdienen. Sprich: SIe waren nicht nicht zu finden. Der Fund war also eine Formsache, die Logfreigabe eine Geste der Höflichkeit oder Dankbarkeit (ich habe nicht nachgefragt). Vor allem aber waren es aktive Owner, nicht, wie in diesem Thread, inaktive. Andere Baustelle also. Können wir gerne diskutieren, aber bitte nicht hier.

Meine persönliche Lektion aus diesem Thread: Ich logge, wofür ich eine Logfreigabe habe; ich versehe mit einer Note, wofür ich sie nicht habe. Finde ich persönlich eine sinnvolle Lösung.

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Mo 5. Nov 2018, 17:54
von HansWurscht
baer hat geschrieben:
Mo 5. Nov 2018, 07:01
Allerdings, wenn es eine Logerlaubnis bei Caches ohne Logbuch nicht gibt, gibt es dann Deiner Meinung nach eine Logerlaubnis bei Caches mit Logbuch? Das ist doch noch unlogischer, denn dann hätte ich mich ja ins Logbuch eintragen können... :D
Ich meinte natürlich bei Caches mit Logbuch. War zu früh am Morgen.

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Sa 10. Nov 2018, 14:25
von Philcaro
Wir ersetzen keine Dosen anderer Owner, egal wie alt der Cache ist oder wie toll die Location. Künstlich am Leben erhalten bringt nichts.

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Do 6. Dez 2018, 08:43
von Kocherreiter
Es ist zwar für die nachfolgenden Geocacher "toll" wenn eine Fremdwartung vorgenommen wird; aber wie lange geht das dann wieder gut? Ich kenne das aus eigener Erfahrung und ist ein Sterben auf Raten. Mittlerweile schaue ich im Urlaubsgebiet bereits im Vorfeld nach den letzten Logs. Sind dort bei einem Geocache einige DNFs oder gar NMs ignoriere ich den Geocache. Wenn man ganz ehrlich zu sich selbst ist, dient die Fremdwartung doch sowieso nur dazu den eigenen Punktezähler um +1 zu erhöhen.

Wenn es tatsächlich darum geht die Location zu zeigen kann nur ein NA geloggt werden um Platz für einen neuen Geocache zu schaffen der von einem Owner vor Ort gelegt und gewartet werden kann.

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Do 6. Dez 2018, 08:53
von RSKBerlin
Kocherreiter hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 08:43
Es ist zwar für die nachfolgenden Geocacher "toll" wenn eine Fremdwartung vorgenommen wird; aber wie lange geht das dann wieder gut?
Das finde ich gerade heraus :) Wir haben 2016 in der Mongolei eine Reihe Caches gelegt. Hintergrund: Die Mongolei ist viermal so groß wie Deutschland und hat ungefähr 3 Millionen Einwohner. Es gab dort 115 Caches oder so. Jeder wurde im Schnitt vielleicht viermal im Jahr gefunden. Jetzt erreiche ich unseren lokalen Cachepaten nicht mehr.

Wird jemand die Caches reparieren, wenn sie kaputtgehen? Ich hoffe es.

Wird jemand neue Caches legen? Kannst Du vergessen. Es gibt in der Mongolei vielleicht 10 aktive Cacher.

Ich habe die Ausgangsfrage ganz bewusst fokussiert gestellt. Wir sind uns, hoffe ich, alle einig, dass ein normaler Cache in einer normalen Umgebung in's Archiv gehört, wenn er schwächelt. Mir ging es ausschließlich um diese ganz besonderen Caches (sehenswerte Örtlichkeit, extrem wenige Caches in der weiteren Umgebung, keine Chance einen lokalen Cachepaten zu finden, usw.).
Kocherreiter hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 08:43
Wenn man ganz ehrlich zu sich selbst ist, dient die Fremdwartung doch sowieso nur dazu den eigenen Punktezähler um +1 zu erhöhen.
Das ist eine mögliche Motivation. Allerdings eine, die mir persönlich ziemlich egal ist. Ich gebe jedoch ganz ehrlich zu, dass ich mich dagegen sträube, ein Land zu verlassen, ohne einen einzigen Cache gefunden zu haben. Ja, das ist sehr wahrscheinlich eine Charakterschwäche ;)

Re: Stil-/Etiquettenfrage: Container austauschen, wenn Owner inaktiv?

Verfasst: Do 6. Dez 2018, 16:28
von Kocherreiter
Mir ging es ausschließlich um diese ganz besonderen Caches
Das ist mir klar, in deinem konkreten Fall würde ich es sicherlich nicht anders machen.
Aber es gibt "Anfänger" die nur quer lesen und dann stellt sich für sie auf einmal heraus, dass eine Fremdwartung etwas ganz tolles sei; das ist es aber nicht immer.
Ich gebe jedoch ganz ehrlich zu, dass ich mich dagegen sträube, ein Land zu verlassen, ohne einen einzigen Cache gefunden zu haben.

Diese Charakterschwäche ist mir nicht ganz unbekannt :joint: