Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

WTF? Caches in Quarantäne?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6360
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von hcy »

schatzi-s hat geschrieben: Di 17. Mär 2020, 19:45 Hier eine sehr schoene Animation, die verdeutlicht, wie die Massnahmen wirken sollen.
https://www.washingtonpost.com/graphics ... simulator/
Offenbar ist "social distancing" am effektivsten. Als einsam durch den Wald spazieren, nicht einkaufen oder arbeiten gehen.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 6562
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von JackSkysegel »

Vielleicht ist es auch sinnvoll ein Vorbild zu sein.
Unechter Cacher (Tm)
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 6015
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von jennergruhle »

Ja, schöne Erklärung mit anschaulicher Visualisierung. Zeigt echt anschaulich, dass der Lockdown (Ausgangssperre) tatsächlich nicht viel bringt, weil er nie 100 %ig funktioniert. Das (auch nicht 100 %ige) "social distancing" bringt die wenigsten Erkrankungszahlen.

Also nicht einsperren, nicht Party feiern, nur allein spazieren gehen!
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 6015
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von jennergruhle »

JackSkysegel hat geschrieben: Di 17. Mär 2020, 21:05 Vielleicht ist es auch sinnvoll ein Vorbild zu sein.
Genau. Erklären was hilft (Abstand halten, unnötige Besuche/Kontakte vermeiden, Hygiene wie Händewaschen/Desinfektion) und was nicht (mit noch mehr Menschen auf einem Haufen hocken [egal ob drinnen oder draußen], sich betrinken und Après-Ski-Gaudi feiern, über die nahe Apokalypse weinen, Kopf in den Sand stecken, totalitäre Regimes als Vorbild nehmen).
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
baer
Geowizard
Beiträge: 1015
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von baer »

Belgien hat jetzt auch eine Ausgangssperre verhängt! Bald sind wir eingekreist...

https://www.grenzecho.net/33252/artikel ... is-5-april

Aber, anders als in Italien, Spanien, Frankreich und Österreich:
Bewegung im Freien wird weiterhin erlaubt und sogar gefördert. Aber dies wird nicht in Gruppen, sondern nur in Anwesenheit einer weiteren Person (ein Familienmitglied, das unter demselben Dach lebt, oder ein Freund bzw. Bekannter) erlaubt sein.
baer
Geowizard
Beiträge: 1015
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von baer »

jennergruhle hat geschrieben: Di 17. Mär 2020, 21:11 Ja, schöne Erklärung mit anschaulicher Visualisierung. Zeigt echt anschaulich, dass der Lockdown (Ausgangssperre) tatsächlich nicht viel bringt, weil er nie 100 %ig funktioniert. Das (auch nicht 100 %ige) "social distancing" bringt die wenigsten Erkrankungszahlen.

Also nicht einsperren, nicht Party feiern, nur allein spazieren gehen!
Aber halt nur, wenn sich alle oder zumindest sehr viele daran halten. Und das beobachte ich eben NICHT. Eher im Gegenteil.

Und nein, ich habe nicht den Eindruck, dass das eine Täuschung ist, weil einem ja das gedankenlose Verhalten ins Auge fällt, während man die Leute, die zuhause bleibt, nicht sieht.
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 6015
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von jennergruhle »

baer hat geschrieben: Mi 18. Mär 2020, 06:52 Belgien hat jetzt auch eine Ausgangssperre verhängt!
Aber, anders als in Italien, Spanien, Frankreich und Österreich:
Bewegung im Freien wird weiterhin erlaubt und sogar gefördert. Aber dies wird nicht in Gruppen, sondern nur in Anwesenheit einer weiteren Person (ein Familienmitglied, das unter demselben Dach lebt, oder ein Freund bzw. Bekannter) erlaubt sein.
Das ist ja auch sinnvoll - so muss man weniger "Aufbegehren" gegen die Ausgangssperre fürchten - und damit, dass die Effektivität leidet. Einschneidende Maßnahmen lassen sich der Bevölkerung besser vermitteln, wenn klar ist, was warum gemacht werden muss (und welche Ausnahmen warum noch möglich sind).
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8007
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von Zappo »

baer hat geschrieben: Mi 18. Mär 2020, 06:57 Aber halt nur, wenn sich alle oder zumindest sehr viele daran halten. Und das beobachte ich eben NICHT. Eher im Gegenteil.

Und nein, ich habe nicht den Eindruck, dass das eine Täuschung ist, weil einem ja das gedankenlose Verhalten ins Auge fällt, während man die Leute, die zuhause bleibt, nicht sieht.
Also ich habe da den Eindruck, daß sinnvolles Verhalten mittlerweile flächendeckend angekommen ist. Bei uns sind Spielplätze leer, die Mütterversammlungen haben sich aufgelöst und fast die einzigen, die man zu zweit sieht, sind die Bullen :)

Ansonsten ist eben Hundeausführen und Seespaziergang - aber meist alleine.

Skat, Stammtische, Familientreffen, Geburtstage und Omabespaßung fallen aus - und Familien mit älteren oder vorerkrankten Mitgliedern haben quasi nen Komplettshutdown.

Es wird kein komplett funktionierendes System geben - aber z.B. ne 70% Reduzierung ist eben auch schon was. Den Virus kann man eh nicht komplett aushungern und ne Nullsituation wirds in X jahren geben - vielleicht. Aber angesagt - und möglich- ist jetzt ne Verlangsamung und - wenns gut läuft - eine Entzerrung bzgl. der Belastung der Gesundheitssysteme.

Aber ich denke, mittlerweile klappt das Verhalten der Leute (bis aufs Hamstern von Klopapier (!) ganz gut. Daß sich das erst "eingrooven" muß, ist ja auch klar.

Gruß Zappo

gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
DNF_BLN
Geowizard
Beiträge: 1369
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 11:08

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von DNF_BLN »

@Hallo
Das mit dem eingrooven wird passieren. Aber das ist wie bei allem was in der Gesellschaft passiert. Gaußsche Verteilungskurve, viele in der Mitte die sich mehr oder weniger vernünftig verhalten. Ein paar % vorne die voraus eilen und noch schärfere Regelungen verlangen, ein paar % die es nicht interessiert. Ich warte darauf das die erste Gruppe schreit das man die letztgenannte Gruppe interniert. Aber wie will man das umsetzen bei 2m Mindestabstand.
Ich selber gehöre statistisch in die Risikogruppe. Ich bin jetzt Zuhause und betreue meine Kinder. Aber das ist für die Verantwortlichen in diesem Land vollkommen in Ordnung. Wohlgemerkt, ich gehöre statistisch in die Risikogruppe, ich empfinde es aber persönlich nicht so. Es macht mir sogar Spaß mit den Kindern was zu machen, sei es Fahrräder fit machen, cachen gehen im Wald, im Garten aufräumen aber alles möglichst draußen und ohne Leute. Aber mit dem Nachbarn, Spaziergängern oder wem auch immer reden tue ich trotzdem. Muss ja nicht mit jedem die Hand schütteln oder bayrisch Bussi Bussi machen. Aber das Bussi Bussi geht mir als Norddeutscher eh ab. Wenn ich dann Politikerinnen reden höre das die Betreuung der Kinder von höheren Ministerialbeamten weiter gewährleistet bleiben muss, ich stelle mal die These auf das 90% oder mehr in solchen Positionen eh keine Kinder mit Betreuungsbedarf haben, da sie schon weit Mitte 50+ sind.
Was mich mehr verwundert ist das wir den Bundestag, die Landtags nicht ausgesetzt haben. Zum großen Teil männlich und über 50. Also Risikogruppe und Massenveranstaltungen. Experten zur Bewältigung der Krise sind dort auch nicht zu erwarten. Da erwarte ich eher das die Regierung sich etwas mehr auf die Personen verlässt die davon Ahnung haben.

Gut Cache DNF _BLN
Schreibst du noch, oder photologgst du auch schon!
DNF_BLN
Geowizard
Beiträge: 1369
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 11:08

Re: WTF? Caches in Quarantäne?

Beitrag von DNF_BLN »

Sorry, sollte @Zappo heißen.
Sch**es Autokorrektur.
Schreibst du noch, oder photologgst du auch schon!
Antworten