Zeckengefahr steigt noch weiter

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Fr 7. Apr 2006, 12:02

Der von Team-Crossgolf hat geschrieben:
Scrub Hunter hat geschrieben:solange sich keine rote kreisförmige stelle um die bißwunde einstellt, besteht doch keine gefahr oder?


Diese Frage kann man mit JA beantworten - aber auch 2 Wochen danach noch im Auge behalten - nach dieser Zeit kannst Du nahezu sicher sein.



Leider falsch!
Die rote Stelle (Erythema migrans) tritt nicht bei allen Borelliose-Fällen auf!
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

Werbung:
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 4861
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Beitrag von jennergruhle » Fr 7. Apr 2006, 12:50

koblenzer hat geschrieben:Man kann sich ja kaum noch in der Natur aufhalten ohne sich eine Zecke einzufangen. Vielleicht ist es weiter nördlich noch nicht so schlimm, aber das kann sich vermutlich auch nur noch um wenige Jahre handeln, bis dort auch die Plage angekommen ist.

Ich hatte noch NIE in meinem Leben selbst eine Zecke. Und bin doch gelegentlich mal in MeckPom und dem nördlichen Brandenburg herumgewandert. Ok, auch im Sommer nicht täglich. Um Rostock scheint es akum Zecken zu geben. Nur mein Hund hatte mal Zecken (ich glaub 4-5x in 7 Jahren).

Gibts eigentlich sowas wie Zeckenhäufigkeits-Karten online, so zum "vorher schon mal die Gefahr abschätzen"?
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Doc

Beitrag von Doc » Fr 7. Apr 2006, 13:08

Ilsebilse hat geschrieben:
Der von Team-Crossgolf hat geschrieben:
Scrub Hunter hat geschrieben:solange sich keine rote kreisförmige stelle um die bißwunde einstellt, besteht doch keine gefahr oder?


Diese Frage kann man mit JA beantworten - aber auch 2 Wochen danach noch im Auge behalten - nach dieser Zeit kannst Du nahezu sicher sein.



Leider falsch!
Die rote Stelle (Erythema migrans) tritt nicht bei allen Borelliose-Fällen auf!



Vielleicht sollte bei Fragen bezüglich der Ansteckung und Verlauf einer Infektion ein Arzt oder das Gesundheitsamt gefragt werden. Ich glaube es gibt kein anderes Gesundheitsthema, dass so durch Hausmittelhalbwahrheiten plattgetrampelt ist wie "Zecken"?

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Fr 7. Apr 2006, 13:24

Nicht jeder Arzt kennt sich mit Zecken aus. Und: Es ist eine Tatsache, dass viele Leute Borreliose-Antikörper im Blut haben, die nie eine Wanderröte bei sich entdeckt haben.

(Meine Wanderröte war übrigens so blass, dass die Ärztin sie auf den ersten Blick gar nicht erkannt hat.)
Bild

Scrub Hunter
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Do 30. Mär 2006, 22:12
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Scrub Hunter » Fr 7. Apr 2006, 14:48

koblenzer hat geschrieben:[...]
Gibts eigentlich sowas wie Zeckenhäufigkeits-Karten online, so zum "vorher schon mal die Gefahr abschätzen"?


ja, da ich angefangen habe mich mit dem thema intensiver zu beschäftigen: http://www.zecken.de/fsme/krankheiten_v ... 3&subnav=4
nrw kommt im groben und ganzen suppi weg, beruhigt mich ein wenig, aber ich werde denoch meinen arzt kontaktieren ... sicher is sicher
apropo, bestellt wer aus nrw nähe duisburg noch die tick's? dann könnte man eine lieferung gemeinsam machen, oder?

@ Ilsebilse danke, den thread hatte ich wohl überlesen
also kommt das davon, das die zecke das blut verdaut hat, erst dann besteht die gefahr sich anzustecken und kann mit antibiotika behandelt werden => weniger gefahr, da bei der früherkennung heilbar
während fsme sofort beim biß übertragen wird und der einzige schutz davor eine impfung ist ... na suppa, da fällt einem die entscheidung zur impfung leichter
Bild

such Bär
Geocacher
Beiträge: 224
Registriert: Di 29. Mär 2005, 22:59
Wohnort: Karlsruhe & Gerlachsheim

Beitrag von such Bär » Fr 7. Apr 2006, 14:50

Diese Frage kann man mit JA beantworten - aber auch 2 Wochen danach noch im Auge behalten - nach dieser Zeit kannst Du nahezu sicher sein

Das stimmt so leider nicht ganz. Bei mir hat sich ein Stich erst nach mehreren Monaten entzündet :(
Bild

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Fr 7. Apr 2006, 15:38

Doctorangé hat geschrieben:
Ilsebilse hat geschrieben:
Leider falsch!
Die rote Stelle (Erythema migrans) tritt nicht bei allen Borelliose-Fällen auf!



Vielleicht sollte bei Fragen bezüglich der Ansteckung und Verlauf einer Infektion ein Arzt oder das Gesundheitsamt gefragt werden. Ich glaube es gibt kein anderes Gesundheitsthema, dass so durch Hausmittelhalbwahrheiten plattgetrampelt ist wie "Zecken"?


Wenn jemand medizinisch gesicherte Fakten präsentiert, sollte man diese Zitate nicht durch solche Kommentare als "Hausmittelhalbwahrheiten" darstellen.
Auch wenn Du das nicht vor hattest, hat es jetzt dadurch aber doch diesen Anschein.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Fr 7. Apr 2006, 16:11

pom hat geschrieben:Wenn jemand medizinisch gesicherte Fakten präsentiert, sollte man diese Zitate nicht durch solche Kommentare als "Hausmittelhalbwahrheiten" darstellen.
Auch wenn Du das nicht vor hattest, hat es jetzt dadurch aber doch diesen Anschein.


Ruhig Blut! :wink:
Mich hatte das gar nicht so gestört, was mich aber stört ist, wenn hier tatsächlich (potentiell gefährliche) Halbwahrheiten über Infektionskrankheiten verbreitet werden.

Zurück zum Thema:

Ilsebilse hat geschrieben:Leider falsch!
Die rote Stelle (Erythema migrans) tritt nicht bei allen Borelliose-Fällen auf!


Nachzulesen sind diese Fakten in diversen in internationalen Fachjournals veröffentlicheten Publikationen, hier ein Beispiel:

"After an incubation period of 3–32 days, a slowly expanding skin lesion, called erythema migrans (EM), forms at the site of the tick bite in 70–80% of cases."

aus: Journal of Clinical Investigations, Review Series

Titel: The emergence of Lyme disease

Autoren:
Allen C. Steere1, Jenifer Coburn2 and Lisa Glickstein1
1Center for Immunology and Inflammatory Diseases, Division of Rheumatology, Allergy and Immunology, Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, USA.
2Division of Geographic Medicine and Infectious Diseases, Tufts-New England Medical Center, Tufts University School of Medicine, Boston, Massachusetts, USA.

Falls dem einen oder anderen aufgefallen sein sollte, dass ich häufiger mal was zu Zecken/Borreliose sage, etwas zu meinem beruflichen Hintergrund:
Tierärztin, PhD in Mikrobiologie, seit gut 4 Jahren in der mikrobiologischen Forschung/Impfstoffentwicklung an einer Hochschule tätig.

Was jeder von meinen Aussage zu Borreliose etc. als "wahr" annimmt, sei ihm selbst überlassen. Aber meine Aussagen beruhen auf dem, was in der aktuellen internationalen Fachpresse so veröffentlicht wird - auch wenn das vielleicht von der Meinung des Nachbarns oder Hausarztes abweicht....
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Beitrag von Die Schatzjäger » Sa 8. Apr 2006, 11:24

Also der Zeckenentferner "Tick 2" kostet bei Grube 3,50 € + 1,65 € Versand.

Ich habe meinen gerade bekommen (Abgebucht ist das Geld noch nicht), und es ist eine Rechnung dabei, die genau das ausweißt.

Insgesamt also 5,15 €

Thomas
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder