Die alte Leier: Legal vs. "Spannend"

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

tandt

Beitrag von tandt » Fr 7. Apr 2006, 21:12

radioscout hat geschrieben:Das ist aber keine schöne Überschrift, die beim Abtrennen gewählt wurde. 8)

Dann mach' halt 'ne Umfrage dazu auf... :roll:

Werbung:
alice
Geomaster
Beiträge: 501
Registriert: Do 27. Mai 2004, 21:57

Re: Die "Neuer-Cache-Checkliste"

Beitrag von alice » Fr 7. Apr 2006, 21:19

morsix hat geschrieben:Wenn ich mal so spasseshalber für meine Radltour caches in Hessen anschaue, dann sag ich: Weg mit Hessen von gc.com! Es lebe die Filmdose am Treppengeländer. (Damit mich die Hessen nicht falsch verstehen, für mich ist Hessen das Cachingparadies schlechthin!)


Wieso gerade Hessen? Das mag ich nicht so stehen lassen.
Schau dich mal hier in Mittelhessen um (Marburger Land, Biedenkopf), da gibt es gerade mal 10% Micros - und die sind oft noch sehr pfiffig untergebracht (vor allem die von Gissmo).

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Re: Die "Neuer-Cache-Checkliste"

Beitrag von morsix » Fr 7. Apr 2006, 21:21

radioscout hat geschrieben:
Und wenn es in München illegale Caches gibt: Weg damit BEVOR jemand Ärger bekommt.


- Weg mit Leitplankencaches (was ist daran Familienfreundlich?)
- Weg mit Filmdosen an Kirchen, das beleidigt doch nur religiös anders orientierte Mitcacher

Um aber mal München auch in ganz anderem Licht erscheinen zu lassen:
Es gibt viele EXTRA kinderfreundliche caches, auch von mir.
Es gibt einen speziellen Nachtcache für Kinder (von Kindern)
Diese Caches haben das "kid"-Symbol bei den Attributen
Andere caches haben den Totenkopf, warum gibts dieses Attribut eigentlich?

Mit hat ein reviewer mal geschrieben: Es ist egal, wie gefährlich ein cache ist, meinetwegen gibts da tödliches Giftgas ... aber er darf nicht auf einem nichtöffentlichen Platz sein ...

Ich seh das so wie mit anderen Hobby/Sportarten auch, bsp. bergsteigen.
Viele Berge sind geeignet, sie mit der Familie zu machen, mit Kindern und auch unerfahrene Erwachsene. Einige Berge verlangen schon mehr Fitness und Ausdauer, die ein Kind gar nicht haben kann und ein paar andere Berge sind absolut tödlich, selbst für Profis.
Selsbt der Schachsport ist gefährlich, in einem kaff in dem ich mal lebte gabs einen Schachclub, der war so von Zigaretten vernebelt, daß jeder Nichtraucher auf der Stelle verstorben wäre, hätte er den Clubraum betreten.
Trotzdem gilt bergwandern/steigen und Schach als "familienfreundlich".
Daher sehe ich nicht, warum ein familienfreundlicher Spaß wie geocachen nicht auch seine profiliga haben soll, seis beim bergsteigen, tauchen oder Ruinen bestaunen.

Und wenn wir schon bei illegal sind: Wieviele caches liegen in Naturschutzgebieten, wie viele caches gar innerhalb umfriedeter Biotope, wie viele auf privatem grund, ohne Wissen des Eigentümers - alle wurden und werden approved, also warum nicht das alte Klärwerk voll mit jugendlicher Graffitikunst und Partymüll?

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22800
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Die "Neuer-Cache-Checkliste"

Beitrag von radioscout » Fr 7. Apr 2006, 21:27

morsix hat geschrieben:Mit hat ein reviewer mal geschrieben: Es ist egal, wie gefährlich ein cache ist, meinetwegen gibts da tödliches Giftgas ... aber er darf nicht auf einem nichtöffentlichen Platz sein ...
...
Und wenn wir schon bei illegal sind: Wieviele caches liegen in Naturschutzgebieten, wie viele caches gar innerhalb umfriedeter Biotope, wie viele auf privatem grund, ohne Wissen des Eigentümers - alle wurden und werden approved, also warum nicht das alte Klärwerk voll mit jugendlicher Graffitikunst und Partymüll?

Genau dieses Zitat meine ich (das ist aber nicht wörtlich? Von Gas stand da nichts?)
Es spricht nichts gegen gefährliche Caches (Klettern, Tauchen usw.), solange es legal ist.

Caches in NSG darf es nach den Guidelines nicht geben. Warum versteckt jemand einen Cache im NSG?
Und was bitte ist an Grafiiti Kunst? Möchtest Du diese Sachbeschädigung an Deinem Haus haben?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Re: Die "Neuer-Cache-Checkliste"

Beitrag von morsix » Fr 7. Apr 2006, 21:28

alice hat geschrieben:
morsix hat geschrieben:Wenn ich mal so spasseshalber für meine Radltour caches in Hessen anschaue, dann sag ich: Weg mit Hessen von gc.com! Es lebe die Filmdose am Treppengeländer. (Damit mich die Hessen nicht falsch verstehen, für mich ist Hessen das Cachingparadies schlechthin!)


Wieso gerade Hessen? Das mag ich nicht so stehen lassen.
Schau dich mal hier in Mittelhessen um (Marburger Land, Biedenkopf), da gibt es gerade mal 10% Micros - und die sind oft noch sehr pfiffig untergebracht (vor allem die von Gissmo).


Ich sagte doch: Cacherparadies. :D Wegen seiner vielen liebevoll gemachten Caches (auch Micros) und wegen der vielen extremen lebensgefährlichen Orten, wie ich sie liebe.
Hessen ist fürs cachen nur noch geil :)

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Re: Die "Neuer-Cache-Checkliste"

Beitrag von morsix » Fr 7. Apr 2006, 21:31

radioscout hat geschrieben:Caches in NSG darf es nach den Guidelines nicht geben. Warum versteckt jemand einen Cache im NSG?
Und was bitte ist an Grafiiti Kunst? Möchtest Du diese Sachbeschädigung an Deinem Haus haben?


NSG Caches habe ich bisher viele gesehen und einige nicht gemacht, genau desswegen.

graffiti? Wenn ich ein Haus hätte, ja, ich würde mich freuen. Ich würde sogar die Sprayer anspechen, damit sie ohne zeitdruck und der gefahr erwischt zu werden arbeiten können, denn dann werden die arbeiten wirklich zur Kunst. ich empfehle jedem Münchner mal an der Isar sämtliche Brücken zu inspizieren, vor allem die in Richtung Thalkirchen - Kunst, wohin das Auge blickt. Hätte ich ein Haus, ich hätt auch gerne so ein Kunstwerk ...

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Fr 7. Apr 2006, 21:42

radioscout hat geschrieben:
dr_megavolt hat geschrieben:Der Avatar ist auch aus einem Lostplace, da könnte man Tonnen von Caches verstecken, Zugang ist nicht ganz illegal.

So eine Site wäre vielleicht eine Alternative.

Das Problem kann doch so einfach gelöst werden: Den Cache in der Nähe des verbotenen Geländes verstecken. Dort kann er von jedem ganz legal gefunden werden. Wer möchte, kann das verbotene Gelände betreten, OHNE daß gc involviert wird.


Stimmt.
hell caching - luschen mode :twisted:
Aber ich will nicht jedesmal zwei Dosen verstecken wie in diesem Beispiel. Ich hätte gerne nur eine dose genau auf einem "Gelände" versteckt mit dem Hinweis in der Anleitung, das es illegal und obendrein lebensgefährlich ist, damit jeder weiss worauf er sich einlässt. Mit der von mir gemachten Methode oder Deinem Vorschlag kommt der Cacher evtl. genau dazu, ohne entsprechende ausrüstung das ganze zu versuchen und das ist wirklich nicht ungefährlich. Wie bewerte ich meinen Cache? Ein * oder fünf *ne? Je nachdem, welchen Weg man wählt, je nachdem, was man sich zusätzlich ansehen geht?
Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

Benutzeravatar
ScandinavianMagic
Geomaster
Beiträge: 822
Registriert: Mo 1. Aug 2005, 21:07
Wohnort: WN, BaWü
Kontaktdaten:

Re: Die "Neuer-Cache-Checkliste"

Beitrag von ScandinavianMagic » Fr 7. Apr 2006, 22:19

radioscout hat geschrieben:
morsix hat geschrieben:Warum?
Willst Du wieder die ewigliche Diskussion über "verbotene Orte" anfangen?
Ich finde, Regeln sind hauptsächlich für Leute die aus dem Fenster springen wenn ich es befehle.

Damit auch der letzte begreift, daß Caches an verbotenen Orten unerwünscht sind.


Unerwünscht? Von wem? Von Groundspeak, die diese Regeln autoritär festgelegt haben? Von deren Getreuen, die sie u.a. hier im Forum immer wieder gebetsmühlenartig runterbeten? :evil:

Ich stimme den Aussagen von morsix 100% zu. Wir sind erwachsene Leute und können selbst entscheiden, was wir tun. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch andere Cacher das so sehen. Auch ich kenne 'ne Menge Caches, die die ein oder andere Regel nicht so genau nehmen und keinen störts. Zum Glück wird nicht alles so heiss gegessen wie es gekocht wird, sonst wäre mir schon längst der Spass vergangen.

Wo ist denn bitte der Unterschied, ob ein überehrgeiziger Cacher an einem völlig legalen 4,5-Sterne-Klettercache abstürzt und sich das Genick bricht oder bei einem illegalen Lost-Place-Cache den Fuss? Also ich wär dann lieber der Owner von dem Lost-Place. Der Owner des Klettercaches wird sicher sein Gewissen mit der Einhaltung der GS-Regeln nicht erleichtern können, oder?

Gruß, Ralf
Solang die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zu Ende

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 4919
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Die "Neuer-Cache-Checkliste"

Beitrag von jennergruhle » Fr 7. Apr 2006, 22:24

radioscout hat geschrieben:Und was bitte ist an Grafiiti Kunst? Möchtest Du diese Sachbeschädigung an Deinem Haus haben?

Ich möchte sie nicht an meinem Haus haben, so wie wohl jede(r) Mensch/Institution/Firma. Es geht doch gerade um Lost Places. Areale, auf die niemand Anspruch erhebt, oder die verlassen sind und auf öffentlichem Grund liegen (Wiese/Wald/Ruinengelände). Der auslegende Cacher hat die Graffitis doch dann nicht angebracht, er hat den Platz nur für seinen Cache ausgewählt.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
BS/2
Geomaster
Beiträge: 435
Registriert: Mi 13. Apr 2005, 22:14

Re: Die "Neuer-Cache-Checkliste"

Beitrag von BS/2 » Fr 7. Apr 2006, 23:11

ScandinavianMagic hat geschrieben:Wo ist denn bitte der Unterschied, ob ein überehrgeiziger Cacher an einem völlig legalen 4,5-Sterne-Klettercache abstürzt und sich das Genick bricht oder bei einem illegalen Lost-Place-Cache den Fuss?


Der Unterschied müsste auch für intellektuell nicht so anspruchsvolle Cacher offensichtlich sein: im einen Fall droht noch eine Besitzstörungsklage, im anderen nicht (und zwar verletzungsunabhängig).

SCNR (mir kommt da immer die Galle hoch),

BS/2
Bild Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder