Nicht-sexistischer Plural

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Was soll als Plural verwendet werden?

Geocacher
83
84%
GeocacherInnen
4
4%
Geocacherinnen und Geocacher
2
2%
Geocachende oder Cachende
3
3%
etwas anderes, nämlich...
7
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 99

nilsk

Re: Nicht-sexistischer Plural

Beitrag von nilsk » Di 30. Mai 2006, 20:11

Alex3000 hat geschrieben:So, aufgrund der Diskussion im geocaching.de-Forum ist nun die Allgemeinheit gefragt:

Wie sollen Geocacherinnen und Geocacher zusammen (im Plural) genannt werden?


"Gruppe von Geocachern und genetisch benachteiligten".

Nils

Werbung:
Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1598
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von widdi » Di 30. Mai 2006, 20:14

muss es denn immer diese Diskussionen geben?

Ich find es echt NUR noch z.K.
Immer dieses Blabla von Gleichmacherei, Gleichberechtigung, Trallalla.

Man - so ein Unfug. Es gibt keine "Gleichberechtigung". Selbst der Sozialismus ist gescheitert.

Und bevor mich jemand als frauenfeindlich oder "in der Zeit stehengeblieben" betitelt, sag ichs gleich:

ich hab ne Behinderung - aber ich erwarte nicht, dass man auf Gedeih und Verderb auf mich Ruecksicht nimmt. Ich wuerde auch keinem Rollstuhlfahrer meine Hilfe anbieten: ich weiss wie so etwas nervt. wenn ich mal Hilfe brauche oder etwas nicht passt, DANN mach ich den Mund auf.
Es hat auch am Freitag gut geklappt - nur "der Huegel" den wir dann noch ueberqueren mussten, war etwas viel und ich hab um ne kurze Verschnaufpause gebeten. Das war kein Problem - und ich glaube die anderen in der Gruppe waren auch mal froh, 2min stehen zu bleiben ;-)

Bei Antenne Bayern hat man mich aus der Leitung gekickt (Parisius) als ich gegen diese ganzen Paedagogen im Studio gewettert hatte, die nur von Sonderschulen & "extra Foerdern", Blabla geredet haben. Meine Eltern haben mich auf eine normale Schule geschickt, ichhab n Abi und n Studium.

Jeder tut das, was er kann so gut wie es geht. Und das ist hier dasselbe. In den letzten Jahren kam es in Mode, dass Frauen "aufschliessen muessen". Es muss ausgewgen sein. Muessen wir jetzt wegen Begriffen aus Gruenden von "Gleichberechtigung" diskutieren? Hat Deutschland nicht wichtigeres? Der eine kann das besser, die andere das. Aber keiner kann alles gleich gut. es gibt kein Gleichgewicht.

Mit dem gleichen Recht koennten die Maenner drauf bestehen, dass bei manchen Berufen auch die maennliche Form genannt wird. Es gibt Berufe, dort wird idR die weibliche Form verwendet. Meine Guete: mich interessiert, das genauso, wie der Langkornreis ;-)

Man man man....
BildBild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Nicht-sexistischer Plural

Beitrag von radioscout » Di 30. Mai 2006, 20:16

nilsk hat geschrieben:"Gruppe von Geocachern und genetisch benachteiligten".

Die genetisch benachteiligten sind aber die mit dem XY-Chromosom (gegenüber denen mit dem XX-Chromosom). :shock:
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

nilsk

Re: Nicht-sexistischer Plural

Beitrag von nilsk » Di 30. Mai 2006, 20:18

radioscout hat geschrieben:
nilsk hat geschrieben:"Gruppe von Geocachern und genetisch benachteiligten".

Die genetisch benachteiligten sind aber die mit dem XY-Chromosom (gegenüber denen mit dem XX-Chromosom).


Meinst, dass Dir das den Gang zur nächsten Singleparty erspart?

Nils

Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot » Di 30. Mai 2006, 20:24

Wie ist eigentlich der Konjunktiv der Vergangenheitsform von pfeifen?
Pföff?
There are 10 kinds of people in this world. Those who understand binary and those who don't.

serverlan

Re: Nicht-sexistischer Plural

Beitrag von serverlan » Di 30. Mai 2006, 20:49

radioscout hat geschrieben:
nilsk hat geschrieben:"Gruppe von Geocachern und genetisch benachteiligten".

Die genetisch benachteiligten sind aber die mit dem XY-Chromosom (gegenüber denen mit dem XX-Chromosom). :shock:


Klar das es den Männern wieder nur um die Länge geht :lol:

Tanja

serverlan

Beitrag von serverlan » Di 30. Mai 2006, 20:56

Sir Cachelot hat geschrieben:Wie ist eigentlich der Konjunktiv der Vergangenheitsform von pfeifen?
Pföff?


Bei solchen Fragen hilft evtl. die Gesellschaft zur Stärkung der Verben.

Tanja

Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot » Di 30. Mai 2006, 21:43

serverlan hat geschrieben:
Sir Cachelot hat geschrieben:Wie ist eigentlich der Konjunktiv der Vergangenheitsform von pfeifen?
Pföff?


Bei solchen Fragen hilft evtl. die Gesellschaft zur Stärkung der Verben.

Tanja


was es alles gibt: phishen phash phäshe gephoshen :shock:
There are 10 kinds of people in this world. Those who understand binary and those who don't.

antenne
Geocacher
Beiträge: 26
Registriert: So 13. Feb 2005, 18:43

Beitrag von antenne » Di 30. Mai 2006, 23:22

Was soll mir das Ergebnis sagen? Außer, dass es über 80 % männliche Geocacher gibt.
Männer können nicht zuhören und Frauen nicht einparken ... das ist sicher populärwissenschaftlich. Und doch ist es gesellschaftliche Realität, dass sich Männer mehr für Technik interessieren und Frauen eher die Anwenderinnen sind.
Männer sind so schlau .... warum können sie nicht einmal eine richtig tolle Sprachregelung erfinden. Denn selbige wird vermutlich nur akzeptiert, wenn Männer sie erfinden. Siehe großes "I", das ja von den Emanzen kommt. Pfui!
Aber wir können ja von Glück sprechen, dass wir nicht im angelsächsichen Sprachraum leben, wo "Menschen" und "Männer" das selbe sind.
Viele Grüße
Anette

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Di 30. Mai 2006, 23:36

@Sir Cachelot
Auch wenn deine Frage rhetorisch war...drauf gepfiffen. :mrgreen:

@Lakritz
Wieso bevorzugst du die männliche Form? Eigenartig... :?

@Umfrage
Antwort: Geocacher. Wieso? Alles andere sind akademische Wortkrücken, die sich schlecht lesen oder sprechen und einer Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern nicht die Bohne helfen.
Wer unbedingt korrekt sein will, schreibt oder spricht beides vollständig aus, sollte sich aber bewußt machen, daß dies im Grunde nichts bewirkt als Ermüdung und Irritation, wenn es konsequent durchgehalten wird.

@Abmahnung
Abmahnung vielleicht ein bißchen überzogen, aber zumindest kritikwürdig. Wenn eine Frau oder ein Mann gesucht wird, sollte dies auch so ausgedrückt werden. Dabei geht's jeweils um eine einzelne Person (selbst, wenn mehrere Leutchen gesucht werden), die sich bewerben soll, nicht um eine Gruppe, deren Mitglieder (Mitgliedinnen...LOL) sich beliebig aus beiderlei Geschlecht zusammensetzen und deshalb aus Faulheit, Dummheit, Gleichgültigkeit, der Einfachheit halber o. ä. unter einen Oberbegriff zusammengefaßt werden. Nicht? :roll:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder